Filmfest München

Aktuelle Nachrichten zum Thema

Filmfest 2024
:Oscar-Gewinnerin Kate Winslet kommt nach München

Die britische Schauspielerin feiert beim Filmfest im Sommer die Europapremiere ihres Biopics "Die Fotografin". Winslet erhält in München den Cine-Merit-Award, ebenso wie ihre US-Kollegin Jessica Lange.

Von Bernhard Blöchl

Filmfest 2024
:Sandra Hüller eröffnet das Filmfest München

Die Oscar-Kandidatin spielt die Hauptrolle in der deutschen Ensemble-Komödie "Zwei zu Eins". Natja Brunckhorsts Film läuft in der Isarphilharmonie als Weltpremiere.

Von Bernhard Blöchl

SZ PlusDer neue Filmfest-Chef im Porträt
:"Wir haben richtig Lust darauf, die Stadt zu begeistern"

Christoph Gröner hat die Arbeit als Direktor des Filmfests München aufgenommen. Wie tickt der Nachfolger von Diana Iljine, welche Ziele verfolgt er? Und was hat sein Team jetzt schon für 2024 ausgeheckt?

Von Bernhard Blöchl und Josef Grübl

SZ PlusRücktritt der Filmfest-Leiterin
:Traumjob mit Albträumen

Nach zwölf Jahren als Leiterin des Filmfests München beendet Diana Iljine im Herbst ihr Engagement. Sie hat einiges bewegt und musste schwierige Zeiten meistern - doch die Pandemie war nicht ihr einziges Problem.

Von Bernhard Blöchl

Weitere Artikel

SZ PlusNeues Design, neue Trophäen
:Das Filmfest München schlägt Wellen

Das Kinofestival an der Isar hat sich ein neues Erscheinungsbild verpasst. Frisch und dynamisch will man sein. Ob die Wogen der Begeisterung auch aufs Publikum überschwappen, wird sich im Sommer zeigen.

Kolumne von Josef Grübl

Filmtage der Frankophonie
:Elisabeth emanzipiert sich

Das Schweizer Spielfilmdebüt "Foudre" läuft bei den Filmtagen der Frankophonie im Theatiner.

Von Josef Grübl

SZ PlusTalente aus Bayern auf der Berlinale
:Die neue Vielfalt des deutschen Films

Bei der 74. Berlinale werden nicht nur Preise verliehen, sondern auch Newcomer vorgestellt. Welche Talente aus Bayern für Aufsehen sorgen - und was den jungen Menschen Angst macht.

Von Josef Grübl

Kino
:Filmen und schreiben

Das Filmmuseum widmet Thomas Brasch eine Reihe.

Von Josef Grübl

Kulturjahr 2024 in München
:Vorfreude ist die schönste Freude

Alte Bekannte und junge Talente, fremde Räume und geliebt Vertrautes: Worauf die SZ-Kulturredaktion im kommenden Jahr besonders gespannt ist.

Von SZ-Autorinnen und -Autoren

Tagung
:Sichtbare Fortschritte

Das Filmfest München lädt zu einer Tagung nach Tutzing, diskutiert wird über Narrationen und Rollenverteilungen in der Filmwelt.

Von Josef Grübl

Kino
:Tanzen gehen

Anna Roller stellt ihr Spielfilmdebüt "Dead Girls Dancing" vor.

Von Josef Grübl

SZ Plus42. Filmschoolfest Munich
:"Der Film ist wie ein Echo auf die Situation in Israel"

Beim Filmschoolfest sind 40 Kurzfilme von Studierenden aus 26 Ländern zu sehen. Überschattet wird das Festival vom Tod eines Regisseurs, dessen Werk in München internationale Premiere haben sollte - und noch immer haben soll.

Von Bernhard Blöchl

Frauenfilmreihe
:Außer Männern hatten sie nichts zu verlieren

Bei "Bimovie" geht es um Feminismus und Frauenrechte - sowie um die Zukunft einer legendären Münchner Frauenbuchhandlung.

Von Josef Grübl

SZ PlusPorträt
:Einer geht noch

Kann man ernsthaft und lustig über das Thema Alkoholmissbrauch erzählen? Markus Goller gelingt das mit seinem neuen Kinofilm "One for the Road".

Von Josef Grübl

Fünf für München
:Politik und Punkrock

Davíd Wunderlich rechnet mit der Vorstadt ab, Johanna Soller wird künstlerische Leitung, Carlo Masala spricht bei einer Podiumsdiskussion.

Von Sonja Niesmann, Martina Scherf und Stefanie Witterauf

Kino
:Füreinander bestimmt

Aki Kaurismäkis "Fallende Blätter" gewann beim Filmfest den SZ-Publikumspreis, kurz vor Bundesstart des Films findet in München ein Kinokonzert statt.

Von Josef Grübl

SZ PlusFünf-Seen-Filmfestival
:Ein Flimmern im Schatten

Während die großen Kino-Sausen schwächeln, trumpft das kleine Starnberger Filmfest auf. Ehrengäste und Flair sind beeindruckend, die Schwerpunkte zeitgemäß. Ein Festival auf seinem Zenit? Und was kommt dann?

Von Bernhard Blöchl

Open-Air-Kino-Reihe
:Irgendwas und sowieso

Das Pop-up-Sommerkino zeigt zwei Wochen lang das Beste von Münchner Filmfestivals. Los geht es mit dem neuen Gernstl-Film.

Von Josef Grübl

Das 40. Filmfest München ist zu Ende
:Vor allem ein Fest

Publikumspreise für Kaurismäkis "Fallende Blätter" und Rosenmüllers "Pumuckl": Die Bilanz des diesjährigen Filmfests München.

Von Julian Gülker

SZ PlusBilanz des Münchner Filmfests
:Von der chaotischen Eröffnung bis zu einer guten Sexszene

Prosecco nippen soll Arbeit sein? Aber ja. Denn beim Filmfest versuchen Darsteller, Regisseure und Produktionsfirmen, sich möglichst gut zu präsentieren. Dabei entstehen immer auch große und kleine Momente - hier sind zehn davon.

Von Bernhard Blöchl, Josef Grübl, Julian Gülker, Susanne Hermanski und Christian Mayer

SZ PlusBarbara Sukowa
:"Man muss aufpassen, dass man nicht überzieht"

Barbara Sukowa wurde gerade beim Filmfest mit dem Cine-Merit-Award ausgezeichnet. Im Interview spricht die Schauspielerin über neurotische Künstler, übergriffige Musen, ungünstige Perücken und ihre enge Freundschaft zu einer Münchner Regisseurin.

Interview von Josef Grübl

SZ PlusAusstellung "Why Are You Creative?"
:Kann Kreativität die Welt retten?

Von Cate Blanchett bis David Bowie: Der Tausendsassa Hermann Vaske befragt Stars nach ihrer künstlerischen Motivation. Im Literaturhaus München kann man sich von Hunderten Antworten inspirieren lassen - einen neuen Dokumentarfilm gibt es auch.

Von Bernhard Blöchl

Komponistin aus Bockhorn
:Dreimal Filmmusik

Martina Eisenreich ist beim Münchner Filmfest gleich mehrfach präsent.

SZ PlusFernsehserie
:Wie ist der neue Pumuckl?

Die "Neuen Geschichten vom Pumuckl" feiern Premiere beim Filmfest München - mit einem verblüffenden Einsatz von Künstlicher Intelligenz.

Von Josef Grübl

SZ PlusArchäologie-Drama "The Lost King"
:Fuck you, Shakespeare

Gerechtigkeit für die Hobby-Historikerin, die das Grab von Richard III. entdeckte: Das britische Underdog-Drama "The Lost King" bringt das Münchner Filmfest in Wallung.

Von Tobias Kniebe

SZ PlusKuba-Dokumentation "The Padilla Affair"
:Der Verräter bin ich

Ein wiederentdecktes Filmdokument aus kubanischen Archiven zeigt die erschütternde Selbstanklage eines Schriftstellers: Die Doku "The Padilla Affair" auf dem Filmfest München.

Von Marie Pohl

Kultur
:Münchner Filmfest startet

Das 40. Münchner Filmfest eröffnet schwungvoll mit "The Persian Version", einer dankbaren Festivalchefin Diana Iljine - und vielen Gratulanten.

Von Christian Mayer

Abseits des roten Teppichs
:Die Nebendarsteller

Münchner Filmfest, das sind nicht nur glamouröse Empfänge und Verleihungen mit Leinwandgrößen. Vier Beispiele entscheidender Protagonisten, aus der zweiten bis letzten Reihe

Von Philipp Crone, Josef Grübl und Stefanie Witterauf

SZ PlusEröffnung des 40. Filmfests München
:So bunt war Brooklyn nicht mal in den Siebzigern

Die quirlige Komödie "The Persian Version" eröffnet das 40. Münchner Filmfest.

Von Susan Vahabzadeh

SZ PlusFilmfest München & Inklusion
:Aufruf zu mehr Offenheit

Die Regisseurin Caroline Link und der Schauspieler Erwin Aljukic stellen beim Filmfest eine Initiative für mehr Diversität in der Film- und Fernsehbranche vor: "Cast Me In!"

Von Josef Grübl

Lokalrunde
:Gemüse für die Stadt und Gewürze aus aller Welt

Ein Dokumentarfilm über das Münchner Kartoffelkombinat und exotische Spezialitäten im Ruffinihaus.

Von Franz Kotteder

Alterseinstufung von Amazon
:Ist der Pumuckl nichts für Kinder?

Mehrere Episoden von "Meister Eder und sein Pumuckl" sind beim Streaming-Dienst Prime Video erst ab zwölf Jahren freigegeben. Das sorgt für Aufregung bei den Fans - wenige Tage vor der Weltpremiere der Neuauflage.

Von Josef Grübl

Promibar in München
:"Wer's nicht erlebt hat: Beileid!"

Die Doku "Roy - eine Legende geht zu Ende" erzählt von einem Wirt und seiner vogelbuntwilden Promibar in München. Dort war vom gemütlichen Absacker bis zur Ekstase alles möglich - selbst Superstars wie Michael Jackson, Peter Ustinov, und Tina Turner ließen sich dort antreffen.

Von Thomas Becker

Filmpremiere in München
:Ende Legende

Eine Doku über das stadtbekannte Plüsch-Lokal "Roy" mit vielen prominenten Gästen feiert Premiere in den Museum Lichtspielen.

Von Josef Grübl

Der große Überblick 2023
:Was das Filmfest München zu bieten hat

Von Aki Kaurismäki bis Barbara Sukowa: Die 40. Ausgabe zeigt 147 Filme aus 61 Ländern, darunter einige Weltpremieren. Themenschwerpunkte des abgespeckten Festivals sind Vielfalt, Internationalität und Künstliche Intelligenz. Bei den Ehrengästen dominieren die Frauen.

Von Bernhard Blöchl, Josef Grübl und Barbara Hordych

Kino
:Luft nach oben

Nach siebenjähriger Pause wird es im August am Königsplatz wieder Open-Air-Kino geben. Auch sonst ist in diesem Sommer viel geboten für filmliebende Frischluftfanatiker.

Von Josef Grübl

40. Filmfest
:Diese Stars kommen nach München

Barbara Sukowa, Jessica Hausner, Maryam Keshavarz und Shu Lea Cheang sind als Ehrengäste geladen. Eröffnet wird das Festival mit einer iranisch-amerikanischen Culture-Clash-Komödie.

Von Bernhard Blöchl

Personalie
:Diana Iljine verlässt das Filmfest München

Seit 2011 leitet die Managerin das größte bayerische Kinofestival. Nach der 40. Ausgabe soll Schluss sein - auf eigenen Wunsch. Der direkte Nachfolger ist ein langjähriger Kollege.

Von Bernhard Blöchl

Vorspiel zum Filmfest München
:Black Cinema im Museum Brandhorst

Der britische Regisseur und Videokünstler Sir Isaac Julien stellt seine Blaxploitation-Dokumentation vor.

Von Josef Grübl

Kolumne "Das ist nicht schön"
:Filmreif: Bayern in Berlin

Wie Judith Gerlach sich bei der Berlinale als würdige Ministerin aus der Söder-Schule präsentiert.

Von Susanne Hermanski

Kulturpolitik
:Streit um die Filmförderung

Kulturstaatsministerin Claudia Roth will die Filmförderung reformieren. Dass sie vage bleibt wie, das bringt ihr aus Bayern Kritik ein. Und die zuständige Ministerin des Freistaats, Judith Gerlach, verbündet sich zudem mit Münchens Bürgermeisterin - und Roths Parteifreundin Katrin Habenschaden.

Von Susanne Hermanski

Jahresrückblick
:Magische Kulturmomente im Jahr 2022

Auch die Welt der Schönen Künste war 2022 geprägt von bitteren Pandemie-Erfahrungen. Umso strahlender, wohltuender und symbolkräftiger erschien jedoch mancher kleine Augenblick.

Von SZ-Autorinnen und -Autoren

Mythos Elisabeth von Wittelsbach
:Für immer Sisi

Vor 185 Jahren wurde die spätere Kaiserin von Österreich-Ungarn in München geboren. Seit einiger Zeit gibt es einen Boom an neuen Büchern, Filmen, Theaterstücken, Serien oder Ausstellungen über sie. Lohnt sich das alles? Ein royaler Überblick.

Von Josef Grübl

Filmbranche
:Fans und Fachleute vereint

Das Filmfest München kooperiert mit der Technikmesse "Euro Cine Expo".

Von Josef Grübl

Kino
:Die Hölle ist eine Kommune

Clemens Schick kommt zur Vorstellung des Films "Servus Papa, See You in Hell" ins City-Kino.

Von Josef Grübl

Kino
:Gans und Käfer

Das Filmfest München zeigt Filme in der Westpark-Jurte

Kollektiv gucken
:Hat das Kino in München eine Zukunft?

Auf einem Symposium wird deutlich, wie wichtig die Kunstform für den sozialen Zusammenhalt ist und dass der Corona-Lockdown erstaunliche Impulse gab.

Von Anna Steinbauer

Kino
:Der nächste Durchbruch für Ulrike Willenbacher

Die Münchner Schauspielerin stand jahrzehntelang auf der Theaterbühne. Mit Mitte 60 wurde sie für die Leinwand entdeckt - nach dem Motto: "Da kommt noch was", wie ihr neuer Film heißt.

Von Josef Grübl

"Das weiße Schweigen" über den Fall Niels Högel
:Gepflegter Notstand

Der Krankenpfleger Niels Högel hat mehr als 80 Menschen ermordet. Der Film "Das weiße Schweigen" greift seinen Fall auf und sucht Erklärungen auch im Gesundheitssystem.

Von Johannes Korsche

Kino
:Alles eine Frage der Perspektive

Die Schauspielerin Rosalie Thomass und der Regisseur Aron Lehmann sind ein Paar, treten als solches aber kaum öffentlich auf. Jetzt startet ihr gemeinsamer Film "Jagdsaison" in den Kinos.

Von Josef Grübl

In Memoriam
:Trauerzug für Klaus Lemke

Weggefährten des Filmemachers laden zu einem Abschiedsspaziergang an verschiedene Orte in Schwabing, die für Lemkes Leben und Schaffen wichtig waren.

Von Susanne Hermanski

Kino
:Leinwandliebe

Sommerzeit ist Kinozeit, das wissen Filmfans und Programmkino-Betreiber: Die 70. Filmkunstwochen München warten mit Kinohits, Klassikern und vielen Gästen auf.

Von Josef Grübl

Reaktionen zum Tod von Klaus Lemke
:"Dieser unangepasste Cowboy fehlt. Er fehlt. Er fehlt."

Sterben war für Klaus Lemke keine Kategorie, denn Filmhelden leben für ihn weiter. Wegbegleiter erinnern sich an den "König von Schwabing", einen Mann, der radikal lebte und arbeitete.

SZ Plus"Corsage" im Kino
:Der Wespentaillenimperativ

"Sisi" mit Magersucht und Depression: Marie Kreutzer hat einen Film gedreht, der die österreichische Kaiserin nicht nur als Frau mit Nöten, Begierden und Fehlern zeigt, sondern auch ein perverses Nachkriegsphänomen aufarbeitet.

Von David Steinitz

Gutscheine: