Energiewende im Landkreis München

SZ PlusMeinungEnergiewende
:Klimaschutz braucht öffentlichen Druck

Gemeinsame Ziele zur Treibhausreduktion sind notwendig, um bei der historischen Aufgabe voranzukommen.

Kommentar von Bernhard Lohr

Energiewende
:Weiter Weg zur Klimaneutralität

Ganz Bayern will bis 2040 seine Netto-Emissionen auf null setzen, der Landkreis München nimmt sich dieses Ziel erst für 2045 vor. Das liegt an pessimistischen Einschätzungen aus einzelnen Städten und Gemeinden, stößt aber bei einigen Kreisräten auf Unverständnis.

Von Stefan Galler

Energieversorgung
:Neubiberg fragt Interesse an Fernwärme ab

Die Ergebnisse sollen helfen, Anbieter für einen Ausbau des Netzes zu gewinnen.

Energieversorgung
:Wie Garching künftig heizt

Die Stadt erstellt einen Wärmeplan, dabei ist sie auf die Unterstützung ihrer Bürger angewiesen. Per Umfrage will das Rathaus den aktuellen Verbrauch und den Stand der Heizungstechnik ermitteln.

Garching
:Hundert Seiten für die Energiewende

Die Stadt Garching schreibt ihr Klimaschutzkonzept fort und will beim enormen Stromverbrauch auf dem Forschungsgelände den Freistaat in die Pflicht nehmen. Zudem sollen Partnerschaften mit Instituten auf dem Campus bei der Wärmeversorgung geprüft werden.

Von Sabine Wejsada

Kommunalfinanzen
:Ottobrunn ist knapp bei Kasse

Die Gemeinde muss nicht nur wegen der Sanierung ihrer Infrastruktur neue Schulden machen, sondern wegen sinkender Steuereinnahmen sogar über Kredite ihre laufenden Ausgaben decken.

Von Daniela Bode

Bürgerversammlung
:Alles ruhig in Planegg

So wenig Interesse war noch nie: Rathauschef Hermann Nafziger erlebt vor ein paar Dutzend Zuhörern einen entspannten Abend.

Von Rainer Rutz

Erneuerbare Energie
:Sonnenstrom aus dem Ismaninger Moos

Rund um den Sender des Bayerischen Rundfunks soll eine große Freiflächen-Photovoltaik-Anlage gebaut werden. Die Module könnten bis zu 18 000 Haushalte mit grüner Energie versorgen.

Von Sabine Wejsada

Interkommunales Geothermieprojekt
:Nichts Altes, aber wer Neues

Die Geothermie-Gesellschaft der Gemeinden Grasbrunn, Haar, Vaterstetten und Zorneding nimmt eine wichtige Hürde und wählt den Aufsichtsrat.

Erneuerbare Energien
:Wenn der Alpenblick die objektive Sicht verstellt

Grüne und SPD im Hachinger Tal wundern sich über die Regeln des Planungsverbands für Windkraftanlagen und fordern mit Nachdruck die Ausweisung des Perlacher Forsts als Vorranggebiet.

Von Iris Hilberth

Neue Energien
:Rückkehr zu den Rotoren

Die Stimmung hat sich gedreht: Auch in Brunnthal sollen Windräder gebaut werden. Die Lokalpolitik setzt bei dem Projekt auf Bürgerbeteiligung.

Von Martin Mühlfenzl

Windkraft im Forstenrieder Park
:Vergabe nach dem Windhund-Prinzip

Bei einer Informationsveranstaltung zeigt sich, dass das Interesse in Pullach, Neuried, Baierbrunn und Schäftlarn an einer finanziellen Beteiligung groß ist, aber viele das Nachsehen haben könnten.

Von Susanne Hauck

SZ PlusWindenergie
:Eine Schneise der Veränderung

Im Hofoldinger Forst sind die Flächen für drei Windräder gerodet. Auch wenn von den 35 000 Quadratmetern ein Großteil wieder aufgeforstet wird, vermittelt ein Ausflug in den Wald einen Eindruck davon, welche Spuren die Energiewende hinterlässt.

Von Martin Mühlfenzl

Energiewende
:Im Untergrund schlummert ein Potenzial von 1000 Megawatt

Ein Forschungsprojekt der TU und mehrerer Verbundpartner soll die Erschließung der Geothermie im Raum München voranbringen.

Nachhaltigkeit
:Brunnthal will Vereine fürs Energiesparen belohnen

Ein Bonussystem soll Anreize schaffen, damit der Strom-, Wärme- und Wasserverbrauch sinkt. Doch die Umsetzung gestaltet sich schwierig.

Energiewende
:Großes Interesse an Windkraft im Forstenrieder Park

Die Online-Informationsveranstaltung zu den geplanten sechs Anlagen wird in den Sitzungssaal der Gemeinde Neuried übertragen.

Geothermie Vaterstetten
:Es wird gebaggert

Am Bohrplatz für das Erdwärmeprojekt von Vaterstetten, Grasbrunn, Haar und Zorneding sind derzeit Arbeiten im Gange - mit der Förderung von heißem Tiefenwasser haben die aber nichts zu tun.

Von Wieland Bögel

SZ PlusMillionen-Förderungen aus Berlin
:Welche Rolle eine Firma aus Grasbrunn in der Wasserstoff-Affäre spielt

Der Geschäftsführer des Unternehmens im Landkreis München pflegte enge Kontakte zum inzwischen entlassenen Abteilungsleiter im Bundesverkehrsministerium. Zudem trifft der verhängte Förderstopp den Großraum München.

Von Laura Geigenberger

Erneuerbare Energie
:Zweite Windkraft-Gesellschaft mit Brunnthal

Die Nachbargemeinden finden einen Weg, wie die ausgestiegene Gemeinde doch noch mit ins Boot geholt wird. Allerdings müssen die Bayerischen Staatsforsten mitspielen.

Von Angela Boschert

Max-Planck-Institut für Plasmaphysik
:Habeck lässt sich in Garching den Stand der Kernfusion-Forschung erklären

Die hat laut Direktorin Sibylle Günter zuletzt große Fortschritte gemacht. Doch bis auf diese Weise CO₂-frei Energie erzeugt wird, könnte es noch Jahrzehnte dauern.

Von Sabine Wejsada

Erneuerbare Energien
:Windkraft-Paket für den Forstenrieder Park ist geschnürt

Die Gemeinden Baierbrunn, Neuried, Pullach und Schäftlarn reichen den Genehmigungsantrag für sechs Rotoren beim Landratsamt ein. Für interessierte Bürger gibt es eine Online-Informationsveranstaltung.

Von Annette Jäger und Lisa Marie Wimmer

Energiewende
:"Windkraftverhinderung ist Ideologie"

Grüne und SPD kritisieren den Oberhachinger CSU-Bürgermeister Stefan Schelle, weil der in seiner Funktion als Vorsitzender des Regionalen Planungsverbands ihrer Meinung nach zu wenig Flächen für Rotoren ausweist.

Von Bernhard Lohr

SZ PlusKreis und quer
:Windige Bauern

Warum die Landwirte in Sauerlach, Aying und Otterfing plötzlich alle zu Klima- und Umweltschützern werden und was man andernorts von ihnen lernen kann.

Kolumne von Martin Mühlfenzl

SZ PlusEnergiewende
:Sturm der Liebe

Während in Mehring ein Windpark im Bürgerentscheid durchfällt, zeichnen die Anwohner der geplanten Rotoren im Hofoldinger Forst begeistert Anteilsscheine. Dabei gab es noch vor vier Jahren auch hier heftige Proteste. Wie kann das sein?

Von Bernhard Lohr

Erneuerbare Energien
:Millionen für die Geothermie

Grüne im Landkreis München freuen sich über Bundesförderung von Wärmenetzen.

Energiewende
:Es geht stürmisch voran

Die Gemeinde Grasbrunn hat vier Flächen als Standorte für Rotoren ausgewiesen und will ihre Planungen im Verbund mit Hohenbrunn, Putzbrunn und Neubiberg weiterverfolgen.

Von Laura Geigenberger

Würmtal
:Windkraft vor Kiesabbau

Das Grünzug-Netzwerk Würmtal setzt sich für Rotoren im Forst Kasten ein. Dass das Gebiet nicht als Vorrangfläche dafür ausgewiesen ist, nährt bei dem Verein einen Verdacht.

Von Annette Jäger

Energiewende
:In Windeseile zur Finanzierung

Ayinger, Sauerlacher und Otterfinger stürzen sich beim Crowd-Funding für den Windpark Hofolding auf Anteilsscheine. In zweieinhalb Stunden sind sechs Millionen Euro beisammen.

Von Bernhard Lohr

Energiewende
:Ein Quartett für die Windkraft

Hohenbrunn gründet eine Arbeitsgemeinschaft, der die Gemeinden Grasbrunn, Neubiberg und Putzbrunn voraussichtlich kommende Woche beitreten. Das Bündnis verfolgt gemeinsam strategische Ausbaupläne und will die Bürger beteiligen.

Von Stefan Galler

Online-Vortrag
:Von der Kunst der Ausrede in Klimafragen

Psychologe der Universität Graz zu Gast beim nächsten Fachgespräch Energiewende.

Energiewende
:Grüne sehen "Verhinderungsstrategie" bei der Windkraft

Die Kreistagsfraktion wirft dem Regionalen Planungsverband vor, zu wenige Vorranggebiete im Raum München anzustreben. Dessen Vorsitzender Schelle wehrt sich: Man folge keiner "Ideologie".

Klimaschutz
:Neubiberg gleicht CO₂-Ausstoß selbst aus

Nach dem Ausstieg des Landkreises wird die Gemeinde in diesem Jahr 17 220 Euro in eigene Klimaschutzprojekte investieren.

Erneuerbare Energie
:Sonnenstrom vom ehemaligen Golfplatz

Der Ismaninger Gemeinderat billigt die Pläne für eine Freiflächen-Photovoltaikanlage beim Ortsteil Fischerhäuser. Die Kollektoren könnten bis zu 1200 Haushalte mit Strom versorgen.

Von Sabine Wejsada

Energiewende
:Der Wind hat sich gedreht

Zur ersten von drei Veranstaltungen kommen rund 200 Anlieger des Hofoldinger Forsts in den Ayinger Sixthof, um sich über eine finanzielle Beteiligung an den drei geplanten Rotoren zu informieren. Mit den Rodungen soll schon in Kürze begonnen werden.

Von Martin Mühlfenzl

Energiewende
:Irgendwo wird jeder ein Windrad sehen

Der Regionale Planungsverband legt 22 Vorranggebiete mit insgesamt 127 Quadratkilometer Fläche für den Bau von Windkraftkraftanlagen rund um München fest. Der Blick auf die Alpen soll jedoch frei bleiben.

Von Iris Hilberth

Erneuerbare Energie
:Anwohner können in Windräder investieren

Die drei Rotoren im Hofoldinger Forst sollen durch Crowdfunding finanziert werden. Zunächst dürfen nur Bürgerinnen und Bürger der beteiligten Gemeinden Sauerlach, Aying und Otterfing Anteile erwerben.

Von Martin Mühlfenzl

SZ PlusHeizkraftwerk Nord
:Unterföhring fordert Klarheit von den Stadtwerken München

Im Rathaus der Stadtrandgemeinde wartet man immer noch auf eine Antwort, wie die Umrüstung des Kohleblocks auf Gas mit den Vorgaben des Bebauungsplans in Einklang gebracht werden soll. Dritter Bürgermeister Johannes Mecke spricht von einer "nebulösen Informationspolitik".

Von Laura Geigenberger

Öffentlicher Nahverkehr
:Mit dem Elektrobus nach Neuried

Die zweite emissionsfreie Linie im Landkreis München hat den Probebetrieb aufgenommen. Im April soll sie regulär verkehren.

Jahresrückblick
:Rückenwind für den Klimaschutz

Das Landratsamt genehmigt sechs Rotoren im Hofoldinger und Höhenkirchner Forst. Ein Vorbild auf dem Weg zu mehr Windkraft in Bayern ist er damit aber noch lange nicht.

Von Martin Mühlfenzl

Erneuerbare Energie
:Wer hat's blockiert?

Das Potenzial der Tiefengeothermie in Südbayern wird bisher nur zu einem Bruchteil genutzt. CSU und Grüne geben sich gegenseitig die Schuld dafür, dass die Pläne für weitere Bohrungen ins Stocken geraten sind.

Von Patrik Stäbler

Umweltschutz
:So ist der Ofen nicht aus

Wie man einen Kamin befeuert, ohne zu viel Dreck in die Luft zu blasen. Das Landratsamt München gibt Tipps und bietet sogar einen Ofenführerschein an.

Von Iris Hilberth

Berliner Haushaltskrise
:CSU-Politiker heizen der Bundesregierung ein

Laut den Abgeordneten Kerstin Schreyer und Florian Hahn bremsen die Sparbeschlüsse die Geothermie aus - eine Sicht, die vom Geschäftsführer der Erdwärme Grünwald unterstrichen wird: "So kann man mit Unternehmen nicht umgehen."

Von Patrik Stäbler

Erneuerbare Energien
:Garching klagt für Windrad im Norden der Stadt

Stadtrat und Rathaus sehen in der ablehnenden Haltung der Deutschen Flugsicherung ihre Planungshoheit verletzt und zweifeln an, dass die Flugrouten der in Oberschleißheim stationierten Hubschrauber beeinträchtigt würden.

Von Sabine Wejsada

SZ PlusHaushaltskrise
:Bange Blicke nach Berlin

Wegen des Milliardenlochs im Bundeshaushalt steht unter anderem die Förderung für kommunale Wärmenetze auf dem Spiel. Nach der Einigung der Koalitionsspitzen gibt die Unterhachinger Geothermie-Gesellschaft zwar vorsichtig Entwarnung, harrt aber der Beratung im Bundestag.

Von Patrik Stäbler

Energiewende
:Saubere Wärme für kommunale Gebäude und Vonovia-Mieter

Neuried will sein Nahversorgungsnetz in Zusammenarbeit mit dem Wohnungsunternehmen erweitern und auf erneuerbare Energie umstellen.

Von Annette Jäger

Energiewende
:Sechs Windräder für sechs Orte

Bürgermeister und Herstellerfirma unterzeichnen Verträge für Anlagen im Hofoldinger und Höhenkirchner Forst. Drehen sollen sich die Rotoren im Sommer 2025.

Von Patrik Stäbler

Klima-Tipps
:Mit Topf und LED

Die Energieagentur Ebersberg-München erklärt, wie Advent und Weihnachten nachhaltig und klimafreundlich gefeiert werden können.

Energiewende
:Anwohner sollen von Windkraft profitieren

Die Bürgerwind-Gesellschaft Hofoldinger Forst wirbt um finanzielle Beteiligung an Bau und Betrieb von drei Anlagen.

Von Bernhard Lohr

Erneuerbare Energie
:Rückschlag für Grasbrunner Windkraft-Pläne

Das Landratsamt moniert bei der Ausweisung von vier Flächen für Rotoren Verfahrensfehler. Jetzt muss die Gemeinde nachbessern.

Von Laura Geigenberger

Interkommunales Geothermieprojekt
:Erst Tinte, dann Tiefenwasser

Die Gemeinden Vaterstetten, Grasbrunn, Haar und Zorneding gründen eine gemeinsame Fördergesellschaft für Erdwärme. Dafür, dass diese dann in die Häuser kommt, ist jede Kommune selbst zuständig.

Von Wieland Bögel

Gutscheine: