Erneuerbare Energien:Windkraft-Paket für den Forstenrieder Park ist geschnürt

Erneuerbare Energien: Vor fünf Jahren begannen die Planungen für die Aufstellung von Windrädern im Forstenrieder Park. Das Foto zeigt Pullachs Zweiten Bürgermeister Andreas Most und den Neurieder Rathauschef Harald Zipfel bei einem Ortstermin mit einem Modell.

Vor fünf Jahren begannen die Planungen für die Aufstellung von Windrädern im Forstenrieder Park. Das Foto zeigt Pullachs Zweiten Bürgermeister Andreas Most und den Neurieder Rathauschef Harald Zipfel bei einem Ortstermin mit einem Modell.

(Foto: Claus Schunk)

Die Gemeinden Baierbrunn, Neuried, Pullach und Schäftlarn reichen den Genehmigungsantrag für sechs Rotoren beim Landratsamt ein. Für interessierte Bürger gibt es eine Online-Informationsveranstaltung.

Von Annette Jäger und Lisa Marie Wimmer, Pullach

Ganze 30 Aktenordner von je ein Kilo Gewicht - das ist der Umfang des Genehmigungsantrags für sechs Windkraftanlagen im Forstenrieder Park. Am Donnerstag haben die Bürgermeister von Baierbrunn, Neuried, Pullach und Schäftlarn den Antrag im Pullacher Rathaus unterzeichnet. Die vier Gemeinden haben sich Ende 2020 als Arbeitsgemeinschaft Windenergie im Forstenrieder Park (Arge) zusammengeschlossen. Geplant ist eine Bürgerbeteiligung in Form einer Energiegenossenschaft.

Vier Jahre lang hat es gedauert, die Unterlagen zu erstellen, die jetzt beim Landratsamt München eingereicht wurden. Unter anderem waren diverse Gutachten zum Natur-, Schall- und Wasserschutz notwendig. Damit sei ein "wesentlicher Meilenstein für die Realisierung dieses Projekts geschafft", heißt es seitens der Antragsteller. Wann sich Rotoren drehen können, ist noch offen. Die Nachfrage nach Windkraftanlagen ist groß, sagt der Neurieder Bürgermeister Harald Zipfel (SPD), "wenn wir sechs Anlagen bekommen, können wir froh sein". Auch muss noch ein Umspannwerk gebaut werden. Dafür müssen die Gemeinden nach jetzigem Stand im ersten Schritt 4,5 Millionen Euro aufbringen.

Die Energieagentur Ebersberg-München gGmbH lädt für Donnerstag, 29. Februar, 19 Uhr zu einer kostenlosen Online-Informationsveranstaltung zu dem geplanten Windpark im Forstenrieder Park ein. Dabei soll darüber aufgeklärt werden, wie es nun weitergeht, welche weiteren Hürden genommen werden müssen und wie sich die Bürgerinnen und Bürger an den Anlagen beteiligen können. Referieren werden Peter Beermann, Geschäftsführer der Beermann Energiesysteme GmbH und Windkümmerer für Oberbayern, der auch bei der Unterzeichnung im Pullacher Rathaus anwesend war, Helmut Mangold, Geschäftsführer der jüngst gegründeten Bürgerwindpark Forstenrieder Park Verwaltungs GmbH sowie Katharina Habersbrunner, stellvertretende Vorsitzende der Bürgerenergiegenossenschaft Beng eG. Die Anmeldung ist über die Website der Energieagentur Ebersberg-München möglich. Demnächst werden noch weitere Infoveranstaltungen in den beteiligten Gemeinden stattfinden.

Zur SZ-Startseite
Zu Besuch bei Herz Medical auf dem Gelände der Bavaria Film in Grünwald bei München

SZ PlusFilm und Fernsehen
:Das Blut ist Attrappe, der Sanitäter ist echt

Früher arbeitete Mario Schütz als Rettungsassistent, jetzt spielt er diese Rolle vor der Kamera und hat eine Firma, die medizinisches Equipment verleiht. Oft wird sein Rettungswagen auf dem Weg zum Dreh von Passanten in Not angehalten - dann steigt er aus.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: