Evangelische Kirche

Glauben in Kochel am See
:Angekommen nach einem langen Weg

Cristina Burkert-Huber arbeitete zunächst in der klinischen Forschung. Nun aber ist sie die neue evangelische Pfarrerin in Kochel am See und Umgebung.

Von Petra Schneider

Sexualisierte Gewalt
:Evangelische Kirche in Bayern will alle Personalakten auf Missbrauchsverdacht prüfen

Die Landeskirche hat eine Liste der ihr bekannten Fälle von sexualisierter Gewalt an die Justiz übermittelt. Für die weitere Aufarbeitung müssen die Dokumente digitalisiert werden.

Von Annette Zoch

Kirchen
:Ökumenisch gegen die AfD

Die Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland lobt die katholischen Bischöfe für ihre Erklärung. Auch evangelische Landesbischöfe positionieren sich klar gegen die Partei.

Von Annette Zoch

Evangelische Kirche
:Ein politischer Bischof, der versöhnen will

Thomas Prieto Peral ist am Sonntag bei einem feierlichen Gottesdienst in sein Amt als evangelischer Regionalbischof für München und Oberbayern eingeführt worden. Er kennt die Krisen der Welt - und seiner eigenen Landeskirche.

Von Andrea Schlaier

SZ PlusExklusivPolitik in Bayern
:Bricht die AfD endgültig mit den Kirchen?

"Politische Marionetten der Altparteien" und weitere Beleidigungen: Nachdem sich die katholischen Bischöfe klar gegen Rechtsextremismus und die AfD positioniert haben, wird Landeschef Protschka erneut ausfällig. Aber es gibt auch andere Stimmen in seiner Partei. Seit Jahren schon ist der Kurs umstritten.

Von Johann Osel

Kirche
:Überparteilicher Ansprechpartner

An diesem Wochenende wird der 57-jährige Grafrather Thomas Prieto Peral bei einem Gottesdienst als evangelischer Regionalbischof eingeführt.

Von Gerhard Eisenkolb

SZ PlusPläne für Leuchtreklame an der Kirche
:Bekommt Neuperlach einen Kirchturm im Las-Vegas-Stil?

Der Pfarrer ist begeistert von der Idee, auf diese Weise für die christlichen Angebote zu werben. Doch es gibt Kritik. Dass die Kirchengemeinde sich verändern muss, steht aber fest.

Von Patrik Stäbler

Evangelische Kirche
:Macht und Missbrauch

Auch in der evangelischen Kirche gibt es tausende Menschen, die sexualisierte Gewalt erfahren haben. Auf die neue Studie reagieren einige SZ-Leser mit sehr grundsätzlichen Überlegungen.

Nach dem Fasching
:Detox, Minimalismus, Fasten

Am Aschermittwoch beginnt für Christinnen und Christen die Fastenzeit. Doch der bewusste Verzicht, der heutzutage oft aktuellen Trends folgt, ist längst auch außerhalb der Religion ein Thema.

SZ PlusKirchengeschichte
:Der Herr im Haus

In evangelischen Pfarrhäusern gingen seit jeher Dienstliches und Privates, Öffentliches und Heimliches durcheinander. Über einen sagenumwobenen Ort der deutschen Kultur - und einen Schutzraum sexualisierter Gewalt.

Von Johan Schloemann

Sexualisierte Gewalt in der evangelischen Kirche
:Justizminister fordert Landeskirche zu Auswertung der Personalakten auf

Georg Eisenreich kritisiert, dass zur Erstellung der Studie über sexualisierte Gewalt nur Disziplinarakten bereitgestellt wurden: "Es ist bereits wertvolle Zeit vergangen."

SZ PlusMeinungSexueller Missbrauch
:Das Kirchenvolk muss ran

Die Protestanten tun sich schwer im Umgang mit Tätern aus den eigenen Reihen. Das Beispiel der Katholiken zeigt: Es braucht den Druck von unten.

Kommentar von Annette Zoch

SZ PlusKirchensterben
:Von Gott verlassen

Noch werden in Bayern nur selten Kirchen geschlossen, doch der Rückzug ist kaum aufzuhalten. In Ingolstadt müssen sie gerade erleben, wie schwer der Abschied fällt – und welche Konflikte aufbrechen, wenn ein Abriss droht.

Von Thomas Balbierer

SZ PlusMissbrauch
:Wie die Landeskirchen Schwarzer Peter spielen

Eine Woche nach der Vorstellung der evangelischen Missbrauchsstudie beschäftigt die Landesbischöfe vor allem die Frage: Wer ist schuld, dass den Forschenden so wenig Akten vorlagen? Dabei sollte es eigentlich um die Betroffenen gehen.

Von Annette Zoch

SZ PlusSexueller Missbrauch
:"Kirchen sind Orte, die Missbrauch erleichtern"

Der Psychiater Marc Graf hat viele Männer behandelt, die Kinder sexuell missbraucht haben. Im Interview erklärt er, weshalb Menschen so etwas tun - und wie es sich verhindern ließe.

Interview von Christina Berndt

SZ PlusReligion
:Die Bischöfin, die den Missbrauchsskandal aufarbeiten muss

Kirsten Fehrs ist Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland. Nun liegt es auch in ihrer Verantwortung, wie die Institution mit der deprimierenden Studie umgeht.

Von Annette Zoch

SZ PlusMissbrauchsbeauftragte der Bundesregierung
:"Die Erzählung der besseren Kirche kann nicht aufrechterhalten werden"

Nach der Vorstellung der Missbrauchsstudie übt Kerstin Claus scharfe Kritik an der Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche, an Landesbischöfen und Diakonie-Leitungen.

Von Jana Stegemann und Annette Zoch

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Missbrauch in der Evangelischen Kirche: Sollte besser die Polizei aufklären?

Mehr als 2200 Betroffene wurden durch Mitglieder und Ehrenamtliche der Evangelischen Kirche sexuell missbraucht. Wie konnte das passieren?

Von Johannes Korsche und Annette Zoch

SZ PlusMeinungMissbrauchsstudie
:Wenn die Kirche Trauer trägt

Sie seien erschüttert, sagen die evangelischen Landesbischöfe über die Missbrauchsstudie. Aber was heißt das schon, denn die eigene Fehlerkultur hinterfragen sie nicht. Immerhin: Die Opfer haben nun eine laut hörbare Stimme.

Kommentar von Annette Zoch

SZ PlusStudie zum Missbrauch in der evangelischen Kirche
:Die Spitze der Eisbergspitze

Warum die Forscher das wahre Ausmaß der sexualisierten Gewalt für wesentlich größer halten und was sie ihrer Auftraggeberin vorwerfen.

Von Jana Stegemann und Annette Zoch

SZ PlusStudie evangelische Kirche
:"Perfide und grausame Gewalt"

Mindestens 2200 Menschen waren laut einer Studie in der evangelischen Kirche von sexuellem Missbrauch betroffen, wahrscheinlich sogar sehr viel mehr. Die Glaubensgemeinschaft bittet um Entschuldigung - doch vielen reicht das nicht.

Von Jana Stegemann und Annette Zoch

Sexuelle Gewalt
:Studie: Mindestens 2200 Missbrauchsopfer in evangelischer Kirche

Diese Zahl sei aber nur die "Spitze der Spitze des Eisbergs", heißt es in einer umfassenden Untersuchung sexualisierter Gewalt in Kirche und Diakonie. Ein Vertreter der Betroffenen spricht von einem "Beben", eine andere fordert, der Staat müsse eingreifen.

Von Kassian Stroh

Chronologie der Aufarbeitung
:Verlorene Jahre

Seit 14 Jahren beschäftigt das Thema sexueller Missbrauch in der Kirche die deutsche Öffentlichkeit - vor allem mit Blick auf die Katholiken. Warum die Aufarbeitung bei den Protestanten spät in Gang kam.

Von Annette Zoch

SZ PlusReligion
:Ein Beben in der evangelischen Kirche

Beim Thema sexueller Missbrauch dominierten jahrelang die Katholiken die Schlagzeilen. Das könnte sich nun ändern - am Donnerstag stellt ein großer Forschungsverbund die erste bundesweite Studie zur Aufarbeitung bei den Protestanten vor.

Von Annette Zoch

Missbrauch in der Kirche
:Sexualisierte Gewalt für Landesbischof mit Glauben unvereinbar

Christian Kopp sieht starken Aufklärungsbedarf beim Missbrauch durch Amtspersonen der christlichen Kirchen. Deren Schutz werde immer wieder höher bewertet als der der Opfer.

SZ PlusMarode Kirchendächer
:Zu gefährlich zum Beten

Nachdem in Kassel ein Kirchendach eingestürzt ist, hat auch die evangelische Emmausgemeinde sicherheitshalber ihr Gotteshaus gesperrt. In beiden Fällen wurden Träger und Leim gleicher Machart verwendet. Auch andere Kirchen müssen geprüft werden.

Von Andrea Schlaier

Glaube
:Wanderer zwischen den Welten

Martin Decker studierte evangelische Theologie, konvertierte zum Katholizismus und arbeitete als Theaterregisseur. Dann wurde er doch protestantischer Pfarrer und übernimmt nun als Springer eine Stelle in Höhenkirchen-Siegertsbrunn.

Von Patrik Stäbler

Energiesparen in der Kirche
:Warm beten auf dem Akku-Kissen

Das Geld ist knapp, die Energie teuer. Deshalb wird die evangelische Andreaskirche in Fürstenried sonntags nur noch auf neun Grad Celsius geheizt. Wärme spenden stattdessen akkubetriebene Thermokissen.

Von Andrea Schlaier

Fünf für München
:Mann für Klavier und Unfug

Bastian Pusch tritt mit Andreas Speckmann als Duo "Notenlos"auf, Heyo K. Kroemer ist neuer Vorsitzender des TU-Hochschulrats, Monika Reitmajer schreibt über ihre Kindheit - unsere Münchnerinnen und Münchner der Woche.

Von Sabine Buchwald, Sonja Niesmann und Martina Scherf

Neujahrspredigten
:"Ich bin außerordentlich beunruhigt"

Kardinal Reinhard Marx und Landesbischof Christian Kopp senden zum Jahreswechsel politische Botschaften und fordern zum Einsatz für die Demokratie auf.

SZ PlusBezahlbares Wohnen
:Vom Mut christlicher Bauherrn

Seit Jahrhunderten ist die Kirche ein besonderer Bauherr. Was dabei herauskommt, wenn sie sich an diese Tradition hält, zeigen Beispiele aus Dresden, Basel und Traunstein.

Von Till Briegleb

SZ PlusÖsterreich
:"Ihr Protestanten und wir Christen"

Wer in Österreich evangelisch ist, zählt zu den Außenseitern, auch an Feiertagen wie Weihnachten. Warum die Gemeinde mit Antisemitismus zu kämpfen hat - und wieso die eigene Verfolgungsgeschichte bis heute Thema ist.

Von Delna Antia

SZ PlusWeihnachtserlebnisse von Seelsorgern
:"Ich wurde zur Autoknackerin"

Weihnachten ist die Hochdruckzeit für Seelsorger – bei all der Hektik kommen sie in Situationen, die nur mit göttlichem Beistand zu bewältigen sind. Oder mit Humor.

Protokolle von Michaela Pelz

SZ Plus500 Jahre evangelisches Gesangbuch
:Davon ich singen und sagen will

Lieder wie "Vom Himmel hoch" verdanken wir einer Erfindung, die 500 Jahre alt wird: dem evangelischen Gesangbuch. Eine Geschichte von Poesie, Trost und Gottvertrauen.

Von Johan Schloemann

SZ-Adventskalender
:Gemeinsam Kraft tanken

Im Alleinerziehenden-Treff in Bad Tölz geben sich Mütter und Väter gegenseitig Halt und Unterstützung. Außerdem können sie an Vorträgen und Kursen teilnehmen. Nun wünscht sich die Gruppe eine gemeinsame Auszeit.

Von Claudia Koestler

Katholische und evangelische Kirche
:Weihnachten in den Kirchen

Eine Auswahl von Gottesdiensten an Heiligabend und an den beiden Weihnachtsfeiertagen.

SZ-Kolumne "Bester Dinge"
:Heidemarie spielt Josef

Ein Nürnberger Pfarrer führt an Heiligabend in seiner Kirche ein Krippenspiel auf. Dieser Satz klingt nicht nach einer Nachricht. Dieser hier aber schon: Die Darstellerinnen sind nicht mehr ganz jung.

Von Martin Zips

Berlin
:Wenn der Ungeist mitpredigt

In 800 Kirchen finden sich Nazi-Embleme, ein Bau in Berlin- Mariendorf sticht heraus. Die Gläubigen suchen nach dem richtigen Umgang mit der Vergangenheit - auch an Heiligabend.

Von Jan Heidtmann

Diakoniewerk Maxvorstadt
:Evangelische Klinik insolvent

Laut Diakoniewerk sind Inflation und Preissteigerungen für die Pleite verantwortlich. Die Bayerische Krankenhausgesellschaft befürchtet, dass bis Jahresende noch mehr Kliniken Insolvenz anmelden.

Von Stephan Handel

Klimaschutz in Traunstein
:Neutral ins Nirwana

Ein Krematorium im Südosten Oberbayerns verbrennt die Toten nach eigenen Angaben inzwischen nahezu CO₂ -frei. Gut, dass da selbst die katholische Kirche nichts mehr dagegen hat.

Glosse von Matthias Köpf

Korrekturen
:Die Kirche am Giesinger Berg

Sie liegt zwar an der Münchner Martin-Luther-Straße, heißt aber ganz kurz und bündig "Lutherkirche".

Kunst in der Kirche
:Wie die Blutenburg ihre Glasgemälde wiederbekam

Der 526 Jahre alte Bilderzyklus in der Schlosskapelle ist eine kunsthistorische Rarität. Zwei Jahre lang wurde er aufwendig restauriert, nun sind die Scheiben zurück - diesmal sogar an der richtigen Stelle.

Von Ellen Draxel

Soziales Hilfswerk
:Diakonie Oberland übergibt Beratungsangebote und Bezirksstelle

Diakonie München und Oberbayern übernimmt zum Jahreswechsel die Trägerschaft der Einrichtung. Das soll der langfristigen Sicherung der Angebote dienen.

Von Claudia Koestler

Schließungen möglich
:Evangelische Kirche in Bayern kündigt Einschnitte an

Wegen stetig sinkender Mitgliedszahlen diskutiert die Landessynode über Einsparungen. Man müsse überlegen, "wie viele Häuser eine kleiner werdende Kirche braucht", sagt der neue Landesbischof Kopp.

SZ PlusMissbrauchsskandal
:Die Vertrauensfrau der Protestanten

Als neue Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland will die Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs den Glauben an die Redlichkeit der Institution wieder herstellen.

Von Ulrike Nimz

SZ PlusMeinungMissbrauchsskandal
:Im Sog der Katholiken

Warum Annette Kurschus, die Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche, in kämpferisch-trotziger Demut zurücktreten musste.

Kolumne von Heribert Prantl

SZ PlusEvangelische Kirche
:Oberste Protestantin tritt zurück

Annette Kurschus, Vorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, stolpert über Vertuschungsvorwürfe in einem Missbrauchsskandal. Sie will keine Fehler gemacht haben. Oder hat sie mehr gewusst, als sie zugibt?

Von Michael Schlegel

SZ PlusMeinungEvangelische Kirche
:Dieser Rücktritt ist traurig, aber richtig

Annette Kurschus ist kein Kardinal Woelki der Protestanten. Doch ihr Umgang mit Missbrauchsvorwürfen war eben nicht vertrauensbildend. Gut, dass sie die Konsequenz gezogen hat.

Kommentar von Johan Schloemann

Evangelische Kirche
:EKD-Vorsitzende Kurschus tritt zurück

Damit reagiert sie auf Vorwürfe wegen des Umgangs mit einem mutmaßlichen Fall sexualisierter Gewalt in ihrem früheren Kirchenkreis.

SZ PlusTschechien
:Sie hat die Ausdauer

Um die deutschsprachigen Protestanten in Prag kümmert sich nun seit Kurzem Kristýna Malíšková Pilecká. Eine Pfarrerin, die die Versöhnung der beiden Völker verkörpert.

Von Viktoria Großmann

Gutscheine: