Kratzers Wortschatz Warum der Schmarrnbeni mitunter dummes Zeug redet Bezirksausschuß Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt in München, 2014

Ein jeder von uns redet bisweilen gern mal ein bissl daher. Für solche, die das permanent tun, hat das Bairische ein passendes Wort. Kolumne von Hans Kratzer mehr...

Kratzers Wortschatz Ein Schmarrnbeni redet viel Schmarrn

Ein jeder von uns redet bisweilen gern mal ein bissl daher. Für solche, die das permanent tun und zudem auch noch einen rechten Käse von sich geben, gibt es im Bayerischen ein passendes Wort Von Hans Kratzer mehr...

Kratzers Wortschatz Aggratt der Maier Sepp kennt a jeden Trix

Das gemütvolle Münchnerisch, wie es einst die Schauspielerin Therese Giehse pflegte, spricht heute kaum mehr jemand. In der Fernsehserie "Münchner Geschichten" aus den 70er Jahren ist es noch zu hören, "grad aggrat" Von Hans Kratzer mehr...

Kratzers Wortschatz Wer die Heimat liebt, braucht einen Brofser

Der Heimatminister verlieh am Montag den Heimatpreis Niederbayern. Geladen waren vor allem ältere Herrschaften. Da sie sich aber nur online anmelden konnten, suchten manche verzweifelt ihren Brofser Von Hans Kratzer mehr...

Kratzers Wortschatz "Iwaaradu" heißt es bei den Hörndlbauern

Dieses Ein-Satz-Wort ist ein Zeichen der Zuneigung. Sonst pflegen Hörndl- und Körndlbauern eher ihre Rivalität mehr...

Kratzers Wortschatz Ein guter Torwart muss gspinnert sein

So was Gspinnerts: Der ehemalige Nationaltorhüter Maier Sepp hat in der BR-Serie "Dahoam is Dahoam" das Erfolgsgeheimnis der weltbesten Torhüter verraten mehr...

Kratzers Wortschatz Radebrechende Baraber, schnalzende Starl

Zu botschert durften sich die Baraber in den Zwanzigerjahren nicht anstellen, sonst hätten sie sofort ihren Job verloren. Starl schauen allein bringt kein Brot auf den Tisch. Von Hans Kratzer mehr...

Kratzers Wortschatz Die Wahrheit über den Hennasprenga

Ein Mundart-Experte erklärte bei einem Sprachquiz auf dem Oktoberfest, ein Hennasprenga sei ein kleiner, scharfer Hund. Diese Erklärung führt jedoch auf eine völlig falsche Fährte. Von Hans Kratzer mehr...

Kratzers Wortschatz Das Verb brausen ist futschikato

Der neue Duden ist um 5000 Wörter gewachsen. Unter den Neulingen taucht neben hippen Verben wie tindern überraschenderweise auch das schon recht alte Wort futschikato auf mehr...

Kratzers Wortschatz A Trumm vom Paradies und a Trumm Fotzn

Der Obazde ist mal wieder in die Schlagzeilen gerückt - weil der Amtsschimmel gewiehert hat Von Hans Kratzer mehr...

Kratzers Wortschatz Der Fußball leidet an Sprachverfall

Früher war vieles besser, auf dem Rasen im Allgemeinen und im Fußballslang im Besonderen. mehr...

Kratzers Wortschatz "Red doch keinen Bofel!"

Mausdoudschmatzer, die mit ihrem Geschwätz die Nerven ihrer Mitmenschen strapazieren, reden einen Bofel. Das war schon den alten Hebräern bekannt mehr...

Kratzers Wortschatz Vergeltsgott für die Dreiquartlhose

Ein Kabarettist sagte im Bayerischen Fernsehen "Vergoizgod". Die Moderatorin fand das Wort "so süß", dass sie fast dahinschmolz. Dabei war es lange Zeit ein ernsthafter Standardbegriff Von Hans Kratzer mehr...

Kratzers Wortschatz Küssen, busseln und schnaufen

Am Tag des Kusses kamen auch die bairischen Wörter Busserl, Bussi und busseln zu Ehren. Allerdings gilt: Wer viel busselt, muss es auch derschnaufen können Von Hans Kratzer mehr...

Kratzers Wortschatz Jedem Galan einen Kerschgeist

Die Kirsche heißt auf Bairisch Kersch. Daher rühren zahlreiche Familiennnamen. Eine Galanterieware aber sind die Kerschn ebenso wenig wie die Brunzrübe Von Hans Kratzer mehr...

Kratzers Wortschatz Kreuzbirnbaum und Hollerstauden

Bei österreichischen Politikern steht gerade ein Schimpfwort hoch im Kurs: der Vollholler. Das ist irritierend, denn der Holler und der Hollerbusch besitzen viele positive Eigenschaften Von Hans Kratzer mehr...

Kratzers Wortschatz Ein Radl Wurst vom Kuchl-Dragoner

Vor 200 Jahren wurde das Fahrrad erfunden, in Bayern nennt man es auch Radl. Aber es kommt noch besser: Hier bieten sogar die Metzgereien Radl feil, nicht nur die Fahrradläden mehr...

Kratzers Wortschatz Fliegende Räuber im Maisfeld

Die Vogelscheuchen auf den Feldern heißen Gabeshüter. Der Name stammt von dem Wort Gabes, einem ein Synonym für Kraut und Krautacker Von Hans Kratzer mehr...

Kratzers Wortschatz Kratzers Wortschatz Kratzers Wortschatz Was hat das Kaffeehaus denn getan?

Oder warum verbinden es manche im Ausruf mit einem kräftigen "Varreck"? Des Weiteren: Gruamzinsler, Huisnblasi oder duddade Dirn - eine Auswahl aus der bairischen Sprache. Von Hans Kratzer mehr...

Kratzers Wortschatz Erotischer Aspekt vorm Prämonstratenserkloster

Ein Seifenkistlrennen im Landkreis Straubing-Bogen nahm nicht nur aus sportlicher Sicht einen bemerkenswerten Verlauf Von Hans Kratzer mehr...

Kratzers Wortschatz "Fußballer haben kein Hirn, nur Haxn!"

Warum manchmal etwas ums Varrecka nicht hinhauen mag und manche Sportler erstklassige Stoffel sind mehr...

Kratzers Wortschatz Als Philipp Lahm noch ein kloana Schoaß war

Die liebevolle Bezeichnung für kleine Kinder mag heute zwar nicht mehr so gern gehört werden, schön ist sie trotzdem mehr...

Kratzers Wortschatz Eigsperrt wern ma z' Mitterfels!

Das sperrige Wort Justizvollzugsanstalt hat längst die früheren Begriffe Gefängnis und Zuchthaus verdrängt. Sitzt aber ein Täter in einer Justizvollzugsanstalt ein, so sagt man wie einst, er sei eingesperrt oder eikastlt mehr...

Kratzers Wortschatz Eine Laudatio auf das Zumpferl

Was in der heimischen Sprache doch manchmal ein bisschen obszön klingt, es kommt so harmlos daher, wenn es in einem fremden Dialekt umschrieben wird. Ein Beispiel dafür ist das Wörtchen "Zumpferl" mehr...

Jahreswechsel Kratzers Wortschatz Eigsperrt wern ma z' Mitterfels!

Früher saßen Straftäter im Gefängnis oder im Zuchthaus - heute sind sie in der Justizvollzugsanstalt untergebracht. Eikastlt sind sie dort trotzdem. Kolumne von Hans Kratzer mehr...