Leben und Gesellschaft in Bayern

Leben und Gesellschaft in Bayern

SZ PlusMaibockanstich im Hofbräuhaus
:Mehr Spott für Aiwanger als für Söder

Django Asül bleibt als Derblecker im Hofbräuhaus ein Freund der direkten Pointe. Die meisten Sprüche treffen dieses Mal den Freie-Wähler-Chef.

Von René Hofmann

Django Asül beim Maibockanstich
:"Dagegen ist ein Pitbull der reinste Goldhamster"

Eine Judith Gerlach als "legislativer Kamikaze", ein Ministerpräsident auf Schmusekurs und ein Bundesgesundheitsminister, der auch ohne Drogen "ein echter Freak" ist. Die besten Sprüche vom Maibockanstich in der Nachlese.

Von Isabel Bernstein

Bahnverkehr in Bayern
:Mit dem Zug zum Tegernsee: Zurückbleiben bitte!

Weil an den Gleisen gebaut wird und an der Bundesstraße auch, rät die Bayerische Regiobahn in diesem Jahr ausdrücklich von Mutter- und Vatertagsausflügen an den Tegernsee ab.

Glosse von Matthias Köpf

SZ PlusEvangelische Kirche
:"Ich weiß, wir nerven. Aber wir werden weiter nerven."

Das bayerische evangelische Kirchenparlament trifft sich zum ersten Mal nach der Veröffentlichung der großen Missbrauchsstudie. Betroffene machen klar, was sich jetzt ändern muss.

Von Annette Zoch

Bezirk Oberbayern
:Kritik an Zuschuss für "Tennismillionäre"

Der vorrangig fürs Soziale zuständige Bezirk Oberbayern fördert auch in diesem Jahr ein Turnier für Tennisprofis in Ismaning. Die Gegner müssen da nur noch den Schmetterball verwandeln.

Glosse von Matthias Köpf

Derblecken mit Django Asül
:Alle Infos zum Maibockanstich 2024

Am Dienstagabend steigt im Hofbräuhaus die zweite große Starkbier-Veranstaltung in München. Wer dabei wichtig ist, wann das Fernsehen überträgt und was anders ist als auf dem Nockherberg.

Von René Hofmann

Frühlingsfest
:Zeitenwende am Biertisch

Im Festzelt ein alkoholfreies Augustiner zu bestellen, gehörte bisher zu den gravierendsten Fehltritten. In diesem Jahr kommen Besucher auf der Theresienwiese das erste Mal damit durch. Aber ob das gut ist?

Glosse von Andreas Schubert

SZ PlusMünchner Besonderheit
:Wo die Stammtische den Mitgliedern gehören

Im Augustiner-Keller gehört es zur Tradition, dass die Stammtische im Biergarten jedes Jahr aufs Neue von den Gästen selbst aufgebaut werden. Manche machen ein richtiges Event daraus: mit Oldtimer-Tross, Anzapfen und Bayernhymne.

Von Sarah Maderer

Unter Bayern
:Mein Leben mit der Smartwatch

Das neue Gadget am Handgelenk glaubt stets zu wissen, was ihr Besitzer gerade braucht. Die Überwachung nimmt schnell gruselige Dimensionen an.

Kolumne von Sebastian Beck

Münchner Volksfest
:Programm und Wissenswertes rund ums Frühlingsfest

Zwei Zelte, gut 30 Fahrgeschäfte und zahlreiche Buden: Das Münchner Frühlingsfest gilt als "die kleine Wiesn" und dauert zwei Wochen. Hier erfahren Sie alles rund ums Volksfest.

Von Isabel Bernstein, Sarah Maderer und Michael Schnippert

SZ PlusZeitgeschichte
:Berchtesgaden wehrt sich gegen Nazi-Touristen

Noch immer suchen NS-Nostalgiker den Obersalzberg heim. Nach einem Übergriff von Neonazis im vergangenen Sommer hat sich drunten im Ort eine Initiative gebildet, die all das nicht mehr länger hinnehmen will.

Von Matthias Köpf

Kratzers Wortschatz
:Kennen Sie das "Schlagerl"?

In Bayern ist man nicht gerne unkommod. Deshalb neigt man zur Verniedlichung von Krankheiten, zum Beispiel beim Herzinfarkt und Schlaganfall.

Von Hans Kratzer

SZ PlusMeinungMünchner Volksfeste
:Das Frühlingsfest ist die bessere Wiesn

Keine Bierzelt-Staus, keine halb verdauten Speisereste in der Achterbahn, keine nervigen Promis: Für unsere Autorin ist das Münchner Frühlingsfest deutlich attraktiver als das Oktoberfest.

Kolumne von Lillian Ikulumet

Ausblick auf das Münchner Volksfest
:Frühlingsfest ohne Kiffen

Schirmherr Baumgärtner findet die Diskussion darum "echt ulkig". Welche Neuerungen auf dem Volksfest auf der Theresienwiese anstehen - und was Frühlingsfest-Wirt Schöniger zu seiner Bewerbung für die Oide Wiesn sagt, durch die er das Herzkasperlzelt verdrängen könnte.

Von Sarah Maderer

Kabinettsbeschluss
:Bayern verbietet Kiffen auf Volksfesten und in Biergärten 

Die Teil-Legalisierung von Cannabis konnte der Freistaat nicht verhindern. Dafür erlässt die Staatsregierung nun Verbote für konkrete Bereiche.

SZ PlusLeben und Gesellschaft
:Angehende Blindenhunde suchen Familien

Damit aus Welpen professionelle Blindenführhunde werden können, brauchen sie Familien, die sich ein Jahr lang um sie kümmern - nur die sind schwer zu finden. Ein Treffen mit den Ausbildern einer Blindenhundeschule.

Von Marlena Thiel

Die Türmer von Nördlingen
:Die letzten ihrer Art in Bayern

Sie warnten vor Feuer, hielten nach Feinden Ausschau, heute locken sie Touristen an: Das Berufsbild der Türmer hat sich gewandelt über die Jahrhunderte - in Zukunft könnte die Taubenabwehr als Aufgabe hinzukommen.

Von Florian Fuchs

Tierschutz
:Bayerns Tierheime klagen über zu wenig Unterstützung

Überfüllung, Personal am Anschlag, zu wenig Geld - die Einrichtungen sind am Limit, auch finanziell. Grüne und SPD im Landtag kritisieren, dass künftig an der ohnehin nicht üppigen Förderung des Freistaats gekürzt werde.

Von Johann Osel

Unter Bayern
:"Miassts hoam zum Kaibeziang, ha?"

In städtischen Kreisen gelten sie als Sinnbild für die Mysterien des Landlebens. Auf dem Land selbst lenken sie den Lauf des Lebens schicksalhaft: Kälberstricke.

Glosse von Hans Kratzer

SZ PlusVom Mullah-Regime ins Fünfseenland
:Heute bin ich frei

Als liberale Frau in Iran wird Maha Zamani unterdrückt und missbraucht. 2015 flieht sie – und fängt am Ammersee wieder von null an. Über die drei Leben einer Perserin.

Von Viktoria Spinrad

SZ PlusWürzburg
:"Ich hatte das schon, ich brauche das nicht noch mal"

Maria Herbst hat den Aufstieg der Nazis erlebt. Später auch den Untergang von Alt-Würzburg. Bei den Demos gegen Rechtsextremismus wollte sie unbedingt dabei sein, schaffte es aber kräftemäßig nicht. Also ist sie einer Partei beigetreten - an ihrem 100. Geburtstag.

Interview von Olaf Przybilla

SZ PlusSZ-Kolumne Typisch deutsch
:Frei wie ein Vogel

Zooanlagen waren für unseren Autor einst der Inbegriff von Gefangenschaft, öffentliche Schauplätze hat er als Bühnen des Grauens in Erinnerung. Nun hat er erstmals einen Tierpark besucht - samt Falkenshow.

Kolumne von Mohamad Alkhalaf

Wiesnwirt
:Beppi Bachmaier und die Frage, wo das Herz Münchens eigentlich liegt

Der Fraunhofer-Wirt betreibt ein beliebtes Kleinkunst-Zelt auf dem historischen Oktoberfest. Dieses Jahr könnte ihm die Stadt den Platz verweigern. Der Ärger ist groß.

Von Franz Kotteder

Mitten in Hof
:Hauptstädter, ihr schafft das!

Auch wenn das wenige glauben mögen: Der Blick von Berlin nach Oberfranken hat eine lange Tradition. Jetzt hat eine Sprinkleranlage das Berliner Ensemble halb absaufen lassen. Und wer gibt Hoffnung in dieser dunklen Stunde? Hof.

Glosse von Olaf Przybilla

Kratzers Wortschatz
:Ein Hundsveigerl für Heidi Klum

Beschäftigt man sich mit dem Veilchen, das im Dialekt Veigerl heißt, dann kommt man schnell ins Sinnieren. Die zarte Blume ist ein wahres Zuckerl, und sogar auf der Toilette besitzt sie hervorragende Eigenschaften.

Von Hans Kratzer

SZ PlusMeinungPro und Contra
:Gehört Kiffen aufs Volksfest?

Seit zwei Wochen ist Marihuana rauchen in Deutschland teilweise legal. Die bayerische Staatsregierung erwägt nun aber ein Kiff-Verbot für die Wiesn und den Englischen Garten.

Von Max Scharnigg und Christina Berndt

Internet-Hit
:Der "Anzeigenhauptmeister" ist auch in Bayern unterwegs

Ein junger Mann schwärzt Falschparker an und macht mit seinem Hobby Karriere im Internet. In Kaufbeuren gab es deshalb mächtig Ärger.

Von Florian Fuchs

Trostberg
:Streit um langhaarige Schuhplattler

Lange Haare bei Männern, das war vor Jahrzehnten mal ein Aufreger. Jetzt lösen die Frisuren von zwei Nachwuchs-Schuhplattlern in Oberbayern heftige Debatten aus - und manches Kopfschütteln.

Von Sabine Dobel

Reden wir über
:Tanzen als Vergnügen

Der Wolfratshauser Werner Grimmeiß lehrt bayerische Volkstänze.

Interview von Nina Pia Becker

Nach Cannabis-Legalisierung
:Bayern erwägt Kiff-Verbot für Englischen Garten und Volksfeste

In der Staatsregierung arbeitet man an Einschränkungen beim Cannabiskonsum. Für München wird das in mehreren Bereichen interessant - etwa für die Wiesn. Welche Tabu-Zonen nun im Gespräch sind.

Gertraud Gruber
:Kosmetikschule oder Flüchtlingsheim

Weil in Rottach-Egern am Tegernsee ein gerichtlicher Baustopp die Pläne einer prominenten Marke behindert, soll dort stattdessen eine Flüchtlingsunterkunft entstehen. Eine Drohung?

Kolumne von Matthias Köpf

SZ PlusMitten in Nürnberg
:Auf ein Schäufele!

Markus Söder und Nürnbergs SPD-Bürgermeister Christian Vogel verbindet eine lange politische Nicht-Liebe. Auch die Schweineschulter spielte mal eine Rolle zur Herabwürdigung. Aber man sieht sich ja immer zweimal im Leben.

Glosse von Olaf Przybilla

Unter Bayern
:Einheit auf weiß-blauem Grund

Die Pfalz hat mal zu Bayern gehört. Dann muss das Hambacher Fest von 1832 wohl eine urbayerische Veranstaltung gewesen.

Kolumne von Matthias Köpf

Schwere Erkrankung
:Landtagsvizepräsident Alexander Hold hat Krebs

Als Fernsehrichter erlangte der Allgäuer bundesweite Berühmtheit. Seit 2018 ist er Abgeordneter des bayerischen Landtags für die Freien Wähler. Nun hat Hold eine ernste Diagnose bekommen.

SZ PlusSZ-Kolumne Typisch deutsch
:Der fiese Schlitz im Kindersitz

Um seine Tochter durch die Gegend zu fahren, muss man einiges auf sich nehmen, etwa einen unhandlichen Haltestuhl installieren. Warum unser Autor dennoch bereitwillig Erbrochenes aus den Sitzritzen wischt.

Kolumne von Mohamad Alkhalaf

Volksfest
:In knapp einem Monat beginnt das Indersdorfer Volksfest

Auch heuer dürfen sich Besucher auf allerlei Attraktionen freuen. Tischreservierungen sind ab sofort möglich.

Osterfeuer
:"Wir haben keine Puppe verbrannt"

In Burschen- und Mädchenvereinen wird über die Kritik am antisemitischen Charakter der Judasfeuer diskutiert - mit unterschiedlichen Ergebnissen.

Von Helmut Zeller

SZ PlusBrauchtum
:Debatte über Judasfeuer erregt die Gemüter

Wieder wurden zur Osterzeit im Landkreis Dachau Puppen verbrannt - obwohl das Landratsamt auf den antisemitischen Charakter des Brauchs hingewiesen hatte. Das Thema beschäftigt nun auch die bayerische Justiz.

Von Helmut Zeller

Religiöser Humor
:Oster-Witz vom Oster an Ostern

Der Passauer Bischof Stefan Oster bedient sich in seiner Messe einer kirchlichen Tradition und löst nicht nur bei seinen Gläubigen Heiterkeit aus. Das Video wird zum Internet-Erfolg.

Glosse von Hans Kratzer

SZ PlusAufguss-Meisterschaft in Kochel am See
:Duell in der Sauna

Sie winden sich, tanzen und wedeln die Handtücher wie einen Pizzateig: In einer Sauna in Kochel am See wird der Aufguss-Meister gesucht. Besuch bei einem Wettkampf, bei dem es heiß her geht.

Von Veronika Ellecosta und Manfred Neubauer

Oktoberfest-Zelt
:Herzkasperl-Betreiber muss weiter bangen

Ob das beliebte Kultur- und Musikzelt auf der Oidn Wiesn bleibt, ist angesichts eines besser bewerteten Konkurrenten noch ungewiss. Die Behörde hat eine Einschätzung abgegeben, nun muss der Stadtrat im Mai entscheiden.

Von Franz Kotteder

SZ PlusGleichberechtigung
:"Es ist gegen die Würde der Frau, sie bei der Geburt allein zu lassen"

Maria Geiss-Wittmann hat in der CSU und der Katholischen Kirche jahrzehntelang für die Rechte von Schwangeren gekämpft. Zu Besuch bei einer Frau, die auch mit 90 Jahren Männern noch gerne auf die Nerven geht.

Von Lisa Schnell

SZ PlusOsterbrunnen in der Fränkischen Schweiz
:Nur Fußballembleme dürfen nicht auf die Eier

Zu Ostern werden in der Fränkischen Schweiz die Brunnen aufwendig dekoriert. Warum, das weiß man nicht genau. Doch der Brauch hält die Orte zusammen - und zieht viele Touristen an.

Von Katja Auer und Catherina Hess

SZ PlusKirchenasyl
:„Wir finden Dir einen Platz in einer Kirche. Ganz sicher“

Etwa 2000 Geflüchtete hat Stefan Reichel zusammen mit den Kirchen seit 2015 vor Abschiebung bewahrt. Über einen, der nicht aufgibt, auch wenn ihm der politische Wind jetzt rauer ins Gesicht bläst.

Von Nina von Hardenberg und Robert Haas

SZ PlusGute und wirklich schlechte Verstecke
:Such mich!

Tierisch gute, fahrlässig schlechte und gesundheitsgefährdende Verstecke - und eines, das für die Oetker-Erpresser zur Karma-Falle wurde.

Von Daniela Bode, Iris Hilberth, Celine Imensek, Annette Jäger Anna-Maria Salmen, Udo Watter, Sabine Wejsada

SZ PlusReligion und Brauchtum
:"Bräuche und Rituale sind ein Haltepunkt im Zeitenstrom"

Beten, räuchern, meditieren - die Menschen scheinen über alle Konfessionen hinweg ein Grundbedürfnis nach heiligen Handlungen zu haben. Warum ist das so?

Von Sebastian Beck und Hans Kratzer

SZ PlusSZ-Kolumne Typisch deutsch
:Andere Länder, andere Sitter

Unsere Autorin ist alleinerziehend und tut sich aus Zeitgründen schwer, Termine für Dates zu finden. Wo sind all die Teilzeit-Nannys? Ein Plädoyer für mehr Romanzen im Leben von Münchens Single-Mamas.

Kolumne von Lillian Ikulumet

SZ PlusAbschied und Trauer
:Woher kommt die Angst vor dem Tod?

Und was passiert danach? Ein Gespräch mit dem Moraltheologen Rupert Scheule über das Abschiednehmen, Trauer und den Umgang mit dem Tod.

Interview von Thomas Balbierer

Freizeit und Erholung
:Dringend gesucht: Rettungsschwimmer/ Saunameister (m/w/d)

Den Neubau des "Piorama" hat sich die Stadt Penzberg eine stattliche Summe kosten lassen. Seit November können Besucher die Annehmlichkeiten des modernen Familienbads genießen. Bloß auf eines müssen sie verzichten - aufs Schwitzen.

Interview von Marlena Thiel

Kriminalstatistik
:Fürth ist zum 20. Mal in Folge die sicherste Großstadt Bayerns

Der Innenminister gratuliert zum wiederholten Spitzenplatz - auch wenn noch keine bundesweiten Zahlen vorliegen.

Gutscheine: