Protesters wearing yellow vests watch French President Emmanuel Macron on a TV screen at the motorway toll booth in La Ciotat
Gelbwesten

Macrons Blumenstrauß für die Franzosen

Der französische Präsident hat verstanden, dass ein Teil seines Volkes ihn leidenschaftlich hasst - und macht eine emotionale Kehrtwende.

Kommentar von Nadia Pantel, Paris

French President Emmanuel Macron speaks during a special address to the nation, his first public comments after four weeks of nationwide 'yellow vest' (gilet jaune) protests, at the Elysee Palace, in Paris
Leserdiskussion

Proteste in Frankreich: Reagiert Macron richtig?

Emmanuel Macron ist den Gelbwesten weiter entgegen gekommen. Der französische Präsident hat Steuersenkungen und die Erhöhung des Mindestlohns angekündigt.

Macron Gelbwesten Frankreich
SZ Espresso

Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird.

Von Xaver Bitz

00:43

Macron kommt "Gelbwesten" nach Massenprotesten entgegen

Dieses Mal soll es der große Wurf sein - und das muss es wohl auch: Präsident Macron geht einen großen Schritt auf die "Gelbwesten" zu.

Protesters wearing yellow vests watch French President Emmanuel Macron on a TV screen at the motorway toll booth in La Ciotat 00:50
Französischer Präsident

Macron versucht, die Wogen der Proteste zu glätten

Der Präsident Frankreichs wendet sich am Montagabend mit einer Rede an die Nation. Er kündigte Steuersenkungen und die Erhöhung des Mindestlohns an.

Frankreich

Macron will Mindestlohn anheben und Steuern senken

Wegen der Proteste der Gelbwesten steht der französische Präsident enorm unter Druck. Nun macht er den Demonstranten weitere Zugeständnisse.

Frankreich

Macrons politische Kursänderung

Der Präsident kommt den protestierenden Gelbwesten steuer- und sozialpolitisch weiter entgegen. Seine Zugeständnisse reißen ein Loch in die Staatskasse.

Von Leo Klimm, Paris

01:57

Macron geht nach Protesten mit Ansprache in die Offensive

Der Präsident steht in der Kritik, weil er trotz der anhaltenden Proteste seiner gelbe Warnwesten tragenden Gegner seit über einer Woche die Öffentlichkeit gemieden hat.

01:25
Frankreich

Aufräumarbeiten in Paris

Bei erneuten Demonstrationen der Gelbwesten kam es am Samstag wieder zu Zerstörungen in der Hauptstadt. Präsident Macron kündigte an, sich am Montagabend an die Bevölkerung zu richten.

01:20
Frankreich

1000 "Gilets jaunes" festgenommen

Bei Protesten in ganz Frankreich sind am Samstag wieder 125.000 Menschen gegen die Reformpolitik von Präsident Emmanuel Macron auf die Strasse gegangen.

Chemnitz
Patriotismus

Schwarz-Rot-Gold gehört nicht den Nationalisten

Die Rechten wollen sich der Geschichte der deutschen Freiheitsbewegung bemächtigen. Diesem Versuch muss man entschieden widersprechen - aber ohne dafür den Patriotismus wiederzubeleben.

Von Norbert Frei

"Gelbwesten"-Bewegung in Frankreich

"Die Politik nimmt doch nur Gewalt richtig ernst"

Frankreich erlebt den vierten Samstag mit Großdemonstrationen der Gilet jaunes. Die Themen der Gelbwesten sind nach wie vor: Geld und Not. Zum ersten Mal wirkte es so, als könne Präsident Macron scheitern.

Reportage von Nadia Pantel , Paris

Proteste in Frankreich
Proteste in Frankreich

Massives Polizeiaufgebot will Randale verhindern

Etwa 77 000 Demonstranten der "Gelbwesten" sind auf Frankreichs Straßen, kontrolliert von noch mehr Polizisten. In Paris ist die Situation angespannt.

Proteste in Frankreich 12 Bilder
Proteste

Gelbfieber in Frankreich

89 000 Polizisten rund um die "Gelbwesten"-Proteste im Einsatz. Sie sollen Randale verhindern. Es kommt zu Festnahmen, an den Champs-Élysées liegt Tränengas in der Luft.

Protest gegen zu hohe Spritpreise in Frankreich
Leserdiskussion

Ihre Meinung zu den Protesten in Frankreich

Die Protestbewegung fordert den Rücktritt von Präsident Macron sowie allgemeine Steuersenkungen, höhere Renten und Löhne. Die bisherigen Zusagen der Regierung reichen den Aktivisten nicht aus.

01:15
Proteste in Paris

Polizisten rüsten sich für neue Anti-Macron-Proteste

89.000 Polizisten und Ordnungskräfte sind im ganzen Land im Einsatz. An den vergangenen Wochenenden war es wiederholt zu teils schweren Ausschreitungen gekommen.

Weitere Proteste in Frankreich
Haushaltspolitik

Macron opfert den Gelbwesten seine Ziele

Um zu erfüllen, was die Gelbwesten fordern, muss Frankreich mehr Schulden aufnehmen und vielleicht sogar gegen eine EU-Regel verstoßen.

Von Leo Klimm, Paris

02:26
Frankreich

Vorbereitungen auf weitere Proteste der Gelbwesten

Während besorgte Ladenbesitzer in Paris ihre Läden am Wochenende schließen wollen, bemüht sich die Bewegung um mehr Koordination untereinander.

jetzt gelbwesten
jetzt
Frankreich

Sprecher der "Gelben Westen" will Élysée-Palast stürmen

Éric Drouet ist einer von acht Sprechern der extrem heterogenen Protestbewegung. Zuvor hatte er Gewalt noch abgelehnt.

Von Sophie Aschenbrenner

Proteste in Frankreich

Mehr als 700 Schüler vorübergehend festgenommen

Tausende Schüler hatten unter anderem gegen härtere Auswahlverfahren beim Hochschulzugang protestiert. Vielerorts kam es zu Gewalt.

01:39
Proteste

Brennende Autos in Frankreich

Bei Protesten gegen die Reformpolitik von Emmanuel Macron ist es erneut zu Ausschreitungen gekommen. Unter anderem gingen in Nantes und einem Vorort von Paris Schüler auf die Straße.

01:32
Frankreich

Regierung kippt Erhöhung der Ökosteuer

Dem Einlenken vorausgegangen waren wochenlange, auch gewaltsame Proteste.

Proteste in Frankreich

Macron setzt Erhöhung der Ökosteuer für 2019 aus

Die französische Regierung macht der Protestbewegung der "Gelben Westen" weitere Zugeständnisse: Die geplante Steuererhöhung wird für das gesamte kommende Jahr ausgesetzt.

Französische Bauern blockieren 2015 Grenzen zu Deutschland
Demonstrationen in Frankreich

Auch Landwirte wollen jetzt gegen Macron protestieren

Grund für die geplanten Aktionen ist der Gewerkschaft zufolge "Bauern-Bashing" durch die Regierung - und deren Vorgehen gegen den umstrittenen Unkrautvernichter Glyphosat.

ECB President Draghi and eurozone finance and economy ministers take part in a group photo while celebrating the 20th anniversary of the euro during a eurozone finance ministers meeting in Brussels
Reform der Euro-Zone

Eine schlechte Nachricht für ganz Europa

Der Euro sollte die Mitgliedstaaten einen, stattdessen spaltet er den Kontinent. Die nun geplante Reform reicht nicht aus, die EU vor der nächsten Krise zu bewahren.

Kommentar von Alexander Mühlauer