Angela Merkel und Recep Tayyip Erdogan 2017 in Hamburg
Syrien-Konflikt

Merkel trifft Macron, Putin und Erdoğan wegen Syrien

Die Beratungen kommende Woche in Istanbul sind die ersten in dieser Konstellation zum anhaltenden Krieg in Syrien. Zuletzt hatte die Türkei vor allem mit zwei Unterstützern des Assad-Regimes gesprochen.

Regierungsumbildung in Frankreich

Macrons goldene Zeit ist vorbei

Innenpolitisch hat sich der Präsident isoliert, die Franzosen glauben nicht mehr an ihn. Für Europa muss das keine schlechte Nachricht sein.

Kommentar von Nadia Pantel, Paris

Politik in Frankreich

Rückzug in die Komfortzone

Nach zweiwöchiger Findungsphase ernennt Frankreichs Präsident Macron vier neue Minister - und setzt aufs Bewährte: Alle Neuzugänge gelten als Macronisten.

Von Nadia Pantel, Paris

Frankreich

Macron-Vertrauter Castaner wird neuer Innenminister

Der Chef der Regierungspartei La République en Marche bekommt damit eine Schlüsselposition im Kabinett. Auch in anderen Ressorts gibt es Veränderungen.

Auf den Punkt Teaserbild
SZ-Podcast "Auf den Punkt"

Warum Frankreich Macron nicht liebt

Seit Macron Präsident ist, geht es mit Frankreich bergauf. Trotzdem sind seine Umfragewerte miserabel. Auch, weil er die Latte für sich selbst so hoch gelegt hat, sagt Nadia Pantel.

Emmanuel Macron

Präsident und Oberlehrer

Frankreichs Bürger erwarten ein bisschen Demut vom Präsidenten.

Von Nadia Pantel

Bruno Le Maire im Interview

"Wovor fürchten wir uns eigentlich?"

Deutschland und Frankreich haben Pläne geschmiedet, der französische Finanzminister Le Maire drängt darauf, sie schnell umzusetzen - denn Europa "war noch nie so zerbrechlich".

Interview von Leo Klimm und Alexander Mühlauer

Frankreich

Macron akzeptiert Rücktritt von Innenminister nun doch

Frankreichs Staatschef hat den Rücktritt seines Innenministers nun doch angenommen. Collomb will 2020 bei der Kommunalwahl in Lyon antreten, wo er lange Bürgermeister war.

Frankreich

100 Prozent Schulden

Das Land lässt genauso viel anschreiben wie es erwirtschaftet - weil die Statistiker neuerdings die Staatsbahn mitrechnen müssen. Präsident Macron hat erklärt, er wolle von der Marke wieder weg - trotz neuer Haushaltsschulden.

Von Leo Klimm, Paris

Finanzpolitik in Frankreich

Schluss mit Sparen

Die Regierung in Paris entlastet lieber die Steuerzahler und die Unternehmen als den Haushalt. Mit Folgen: Das ohnehin hohe Defizit des Landes steigt noch weiter. 2019 dürfte es gar das größte in der gesamten Euro-Zone sein.

Von Leo Klimm, Paris

A mug with a picture of French President Macron and the Elysee Palace logo to launch the presidential brand named ''Elysee Presidence de la Republique'' is seen in the courtyard of the Elysee Palace as part of the European Heritage Days event in Paris
Frankreich

Nippes von Macron

Der Élysée-Palast verkauft T-Shirts und Tassen mit Konterfei und Zitaten von Emmanuel Macron. Dabei rechtfertigen seine Umfragewerte eigentlich keinen Fan-Shop.

Von Nadia Pantel, Paris

jetzt macron
jetzt
Frankreich

Macron für "Tipps" an arbeitslosen Gärtner in der Kritik

Der französische Präsident empfahl ihm, sich doch einfach einen Job als Kellner zu besorgen. Eine Aussage, die nun in Frankreich für heftige Diskussionen sorgt.

Auf dem Foto ist das deutsche Regierungsflugzeug mit der Aufschrift "Bundesrepublik Deutschland". 5 Bilder
Regierungsmaschinen

Du regierst, wie du fliegst

Donald Trump bricht bei seinen Flugzeugen gerne die Grundsätze seiner Vorgänger, Angela Merkel kauft ihre Maschinen gebraucht und Wladimir Putin kann an Bord seine Muskeln trainieren.

Von Sven Lüüs

Emmanuel Macron stellt Plan zur Armutsbekämpfung vor
Emmanuel Macron

Plötzlich sozial

Der französische Präsident wirkte lange wie ein Wirtschaftsliberaler. Nun würdigt er mit einigem Pathos die Armen als "Kämpfer an allen Fronten". Doch seine Taten bleiben eher von kleinem Format.

Kommentar von Nadia Pantel, Paris

Cornelia Koppetsch
Politische Bewegungen

"Den Deutschen geht es vielleicht noch zu gut"

Was Macron in Frankreich gelang, wird hier so bald nicht gelingen, sagt die Soziologin Cornelia Koppetsch.

Interview von Thorsten Schmitz

Emmanuel Macron

Der Präsident, der nicht sparen kann

Der französische Präsident spart nicht nur zu wenig, sondern auch noch falsch: Er trifft diejenigen, die sowieso nichts haben.

Kommentar von Leo Klimm, Paris

Macron

Ramponiertes Image

Macrons Ruf als Klimaretter wird von Hulots Rücktritt sehr beschädigt.

Von Nadia Pantel

Frankreichs Umweltminister Nicolas Hulot

Abgang eines Enttäuschten

Präsident Macron gibt gerne den Vorkämpfer gegen den Klimawandel. Nun wirft ausgerechnet sein Umweltminister Nicolas Hulot hin - und zwar live im Radio.

Von Nadia Pantel, Paris

Auf den Punkt Teaserbild
SZ-Podcast "Auf den Punkt"

Chemnitz im Ausnahmezustand

Ein tobender Mob, fliegende Feuerwerkskörper und ausgestreckte Arme zum Hitlergruß: Sachsen muss jetzt endlich eingestehen, dass es ein Problem mit Rechtsextremismus hat, sagt Antonie Rietzschel.

Macron

Symbol für Europa

Der Präsident ist zum Aushängeschild seiner selbst geworden.

Von Nadia Pantel

Messerstecherei in Chemnitz
SZ Espresso

Nachrichten kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Xaver Bitz

EU-Politik

Macron fordert eine starke EU - und greift Trump an

Kaum ist der französische Präsident aus den Ferien zurück, holt er zum großen außenpolitischen Wurf aus. Die Opposition unterstellt ihm, sich Deutschland unterzuordnen.

Von Nadia Pantel, Paris

Leserdiskussion

Wie müsste europäische Verteidigungspolitik aussehen?

Emmanuel Macron will ein gemeinsames Verteidigungsprojekt in Europa vorantreiben. Gespräche über eine Zusammenarbeit sollten alle europäischen Länder und Russland einschließen, meint er.

EU-Politik

Macron: "Europa kann seine Sicherheit nicht mehr den Vereinigten Staaten überlassen"

Der französische Präsident will deshalb ein europäisches Verteidigungsprojekt vorantreiben. Auch gegenüber Russland zeigt Macron sich offen.

02:30
Global betrachtet

Wo Politiker Urlaub machen

Politik ist ein globales Geschäft, deshalb sind auch die Urlaubszeiten über Landesgrenzen hinweg aufeinander abgestimmt. Die Sommerpause tut allen gut.

Videokommentar von Stefan Kornelius