Hans-Georg Maaßen und Gunther Adler
Nach Maaßen-Versetzung

Merkel will SPD-Staatssekretär Adler neuen Posten geben

Die Kanzlerin widerspricht damit Seehofers zunächst geäußertem Plan, den erfahrenen Regierungsmitarbeiter wegen der Beförderung von Maaßen in den vorzeitigen Ruhestand zu versetzen.

Beginn Klausurtagung der SPD-Bundestagsfraktion
Brief an SPD-Mitglieder

"Das müssen wir aushalten"

Parteichefin Andrea Nahles verteidigt sich in einem Schreiben an die SPD-Mitglieder wegen der Entscheidung im Fall Maaßen. Ihre Partei "sollte diese Bundesregierung nicht opfern, weil Horst Seehofer einen Beamten anstellt, den wir für ungeeignet halten".

Bundesregierung in Not

Auf die nächste Krise wird man nicht lange warten müssen

Der unselige Kompromiss im Streit um Hans-Georg Maaßen zeigt: Die Kanzlerin ist nicht mehr stark genug, um die Regierung ordentlich führen zu können. Ohne die Angst vor der AfD wäre diese Koalition längst zerbrochen.

Kommentar von Robert Roßmann, Berlin

Landagswahl 2018
Landtagswahl 2018

Leiser Rebell mit schillernden Noten

Die Direktkandidaten Bad Tölz-Wolfratshausen-Garmisch: Robert Kühn (SPD) setzt sich für mehr Toleranz und Akzeptanz ein

Von Konstantin Kaip

Bundestag 01:20
Andrea Nahles

"Seehofer ist nicht bereit auf Maaßen zu verzichten"

Sie sei nicht bereit, die Bundesregierung wegen einer Personalentscheidung von Horst Seehofer zu opfern, sagte SPD-Chefin Andrea Nahles am Mittwoch.

New Domestic Intelligence Chief Remains Unannounced 02:05
Maaßen-Entscheidung

Seehofer: Vertrauensentzug durch die Kanzlerin habe ich nicht gehört

Mehrere SPD-Politiker, darunter auch Mitglieder des Parteivorstandes, brachten am Mittwoch einen Ausstieg aus der Koalition ins Gespräch.

maaßen 02:16
Fall Maaßen

Unglaublich und traurig

Das Tragische an der Entscheidung zu Maaßen ist: Auch der gutwillige Betrachter von Politik kommt hier an einen Punkt, wo er die Abneigung und die Wut gegen die Politik verstehen kann.

Videokommentar von Heribert Prantl

Seehofer und Nahles - Koalitionstreffen um Verfassungsschutz-Präsident Maaßen 00:59
Verfassungsschutzchef

Maaßen wird abgelöst - und zum Staatssekretär befördert

Die Koalitionskrise hat ein vorläufiges Ende: Hans-Georg Maaßen muss als Chef des Verfassungsschutzes seinen Platz räumen. Er rückt aber zum Verdruss der SPD, die auf seinen Rauswurf gedrängt hatte, sogar auf.

Hans-Georg Maaßen, Chef des Bundesamts für Verfassungsschutz
SZ Espresso

Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird.

Von Anne Kleinmann

Auf den Punkt Teaserbild
SZ-Podcast "Auf den Punkt"

Scheuers Pirouetten beim Diesel

Er will keine Hardware-Nachrüstungen. Er will sie doch. Er will sie nicht. Verkehrsminister Andreas Scheuer wirft in der Dieselaffäre mit Nebelkerzen um sich, sagt Thomas Fromm.

Superwahlsonntag in Berlin
Landtagswahl

Fragen an die Kandidaten

Erste Diskussionsrunde der Volkshochschule Taufkirchen und der SZ mit den Direktkandidaten im Stimmkreis München-Land Süd

Braunkohlekraftwerk Niederaußem
Klimaschutz

Die SPD ist zu langsam für die Zukunft

Sie galt mal als Partei des Fortschritts. Doch die Debatte um die Kohle zeigt, wie weit der SPD die Zukunft bereits enteilt ist. Der Sozialdemokratie fehlt der Mut für das Morgen.

Essay von Michael Bauchmüller

Hans-Georg Maaßen
Koalitionsstreit

"Maaßen ist nicht irgendein Beamter"

Die SPD will den Verfassungsschutz-Präsidenten rauswerfen. CDU-Vertreter können auch mit einer Entschuldigung leben - oder mit einem freiwilligen Rücktritt.

Umgang mit der AfD

Klare Kante

Seit Chemnitz hat sich im Landtagswahlkampf etwas verändert: Die Parteien gehen auf Konfrontationskurs zur AfD. "Die Maske ist gefallen."

Von Stefan Galler und Iris Hilberth

Grossdemo Mieterprotest Groï¬,demonstration unter dem Motto Widersetzen gemeinsam gegen VerdrâÄ°ngung
#WerkstattDemokratie: Wohnen

Mieter aller Städte, vereinigt euch!

Das Thema Wohnen wird zur sozialen Frage unserer Zeit. Kann daraus eine soziale Bewegung erwachsen, die tatsächlich etwas verändert?

Essay von Hannah Beitzer

SPD

Existenzkampf

Im Streit um Maaßen steht das Überleben der Partei auf dem Spiel.

Von Mike Szymanski

Bundestag 03:20
Koalitionsstreit

Warum die SPD bei Maaßen hart bleiben muss

Kompromisse hin oder her, Maaßen ist ein klarer Fall für ein Nein. Das sind die Sozialdemokraten als Garantiemacht gegen Rechts ihren Vätern schuldig.

Videokommentar von Heribert Prantl

Krisenrunde im Kanzleramt
Leserdiskussion

Causa Maaßen: Wie weit sollte die SPD gehen?

Im Streit um Verfassungsschutzpräsident Maaßen gerät die Regierungskoalition wieder ins Wanken. Die SPD stellt sich gegen Bundesinnenminister Seehofer.

SZ Espresso

Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Matthias Fiedler

Auf den Punkt Teaserbild
SZ-Podcast "Auf den Punkt"

Der Kampf um den Hambacher Forst

Den Aktivisten im Hambacher Forst geht es um den Kampf gegen die Braunkohle, RWE und den Klimawandel. Ob die Rodung noch verhindert werden kann, erklärt Christian Wernicke.

Angela Merkel im Deutschen Bundestag
Krise der großen Koalition

Es fehlt an Halt in einer haltlosen Zeit

Aufschlussreicher, lehrreicher, spannender, giftiger und bezeichnender als jede Talkshow, das war die Bundestagsdebatte am Mittwoch. Nur der Beitrag der Kanzlerin war öde. Ihr fehlen die Richtlinien, die sie angesichts der derzeitigen Lage dringend bräuchte.

Kommentar von Heribert Prantl

00:52
Eklat im Bundestag

AfD-Fraktion verlässt Plenarsaal

Während der Generaldebatte zum Haushalt verließ die AfD-Fraktion geschlossen den Saal. Zuvor hatte SPD-Politiker Kahrs die Partei verbal angegriffen.

Bundestag
jetzt
Bundestag

Martin Schulz findet wütende Worte gegen die AfD

In der heutigen Generaldebatte erinnerte er an den Schulz, den man von vor der vergeigten Bundestagswahl kannte.

Rente
SZ Espresso

Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird.

Von Xaver Bitz

Juso-Chef Kevin Kühnert spricht im Willy-Brandt-Haus zum anstehenden SPD-Parteitag und zum geplanten Erneuerungsprozess in der Partei.
Bundesregierung

Kühnert stellt große Koalition in Frage

Lange waren die Skeptiker in der SPD geduldig, nun aber rumort es in der Partei: Zu frustrierend sind die Umfragewerte und der Dauerstreit mit CDU und CSU. Der Juso-Chef fordert eine "Schmerzgrenze".

Von Mike Szymanski, Berlin