Landwirtschaft

Aktuelles zu Landwirtschaft und Agrarpolitik

SZ PlusEuropäische Union
:Alles nicht so gemeint

Die Angst in Brüssel ist groß, dass sich Rechtspopulisten die Wutstimmung auf dem Land zunutze machen. Die EU-Kommission entschärft deshalb gerade ihre Klima- und Agrarpolitik.

Von Jan Diesteldorf

Spanien
:Auf nach Madrid!

Bauern haben Spaniens Hauptstadt mit Traktoren lahmgelegt. Auch dort schimpfen die Landwirte auf die Regierung, die EU und die Globalisierung.

Von Patrick Illinger

Halloumi
:Grenzen der Käse-Diplomatie

Wann darf ein Grillkäse "Halloumi" heißen? Das hatte die EU vor zwei Jahren festgelegt - um zyprische Produzenten vor Nachahmern zu schützen. Nun haben ausgerechnet sie dagegen geklagt.

Von Raphael Geiger

Indien
:Die Macht der hundert Millionen Bauern

Auch im bevölkerungsreichsten Staat der Welt demonstrieren die Landwirte, sie könnten sogar die Wahlen in zwei Monaten mitentscheiden. Aber kann die Opposition von den neuen Protesten profitieren?

Von David Pfeifer

Bauernproteste in Polen und Tschechien
:Landwirte blockieren Getreidelieferungen aus der Ukraine

Weil immer mehr günstige Waren aus der Ukraine in die EU kommen, gehen Bauern in Polen und Tschechien auf die Barrikaden.

Von Viktoria Großmann

SZ PlusSchweinehalter
:Eine aussterbende Art

Seit dem Jahr 2000 ist die Zahl der Schweinehalter um fast 87 Prozent zurückgegangen. Jetzt verteilt Landwirtschaftsminister Özdemir eine weitere Milliarde Euro an Subventionen. Welche Zukunft hat die Branche noch? Ein Besuch im Stall.

Von Thomas Hummel; Fotos: Florian Peljak

SZ PlusMeinungLandwirtschaft
:Lieber Kühe vor dem Parlament als Getreide auf der Straße

Traktoren, Misthaufen, Strohballen: Bauern verfügen über bildstarke Mittel, wenn sie protestieren. Das aber entbindet sie nicht davon, mit diesen Symbolen verantwortungsvoll umzugehen.

Kommentar von Johanna Pfund

SZ PlusLandwirtschaft
:Dachauer Bio-Betriebe erhalten Auszeichnung

Der Puten-Hof der Familie Wallner und die Bäckerei Gürtner sind auf einer Großmesse gewürdigt worden. Die Jury sieht die Betriebe als Vorreiter für das Ziel "30 Prozent Bio-Landwirtschaft bis 2030".

Von Lisa Nguyen

Politischer Aschermittwoch
:Polizei bricht Grünen-Veranstaltung ab

Der politische Aschermittwoch in Biberach mit Minister Cem Özdemir wird überschattet von aggressiven Tumulten von Bauern. In Bayern verlaufen die Versammlungen gemäßigter.

Von Katja Auer und Max Ferstl

Politischer Aschermittwoch
:"Das ist nicht die deutsche Landwirtschaft"

Minister Cem Özdemir zieht eine Grenze zwischen legitimen Protesten der Bauern und den aggressiven Tumulten in Biberach. Aus Sicherheitsgründen sah sich die Polizei dazu gezwungen, die Kundgebung der Grünen abzubrechen.

Von Max Ferstl

SZ PlusMünchner Kammerspiele
:Wenn der Traktor nicht mehr nachkommt

In der Uraufführung "Land" an den Münchner Kammerspielen erzählen Christoph Frick und Lothar Kittstein von einer Bauernfamilie an der Grenze des Wachstums.

Von Christiane Lutz

Landwirtschaft in Icking
:Von der Weide ins Kühlregal

Jana und Stephan Burlein verkaufen Eier und Fleisch direkt von ihrem Biohof in Attenhausen. Neuerdings führen sie einen eigenen Laden.

Von Veronika Ellecosta

SZ PlusMeinungBauern
:Mäßigt euch!

Radikale Bauern gehen immer aggressiver gegen ihre Kritiker vor. Den Umbruch in ihrer Branche werden sie damit nicht aufhalten, doch sie schaden damit allen Landwirten.

Von Silvia Liebrich;

SZ PlusLandwirtschaft
:Warum die Kluft zwischen armen und reichen Bauern wächst

Viele landwirtschaftliche Betriebe haben in den vergangenen zwei Jahren sehr gut verdient, auch dank der rot-grünen Energiewende-Politik der 2000er-Jahre. Doch es gibt auch eindeutige Verlierer.

Von Tanja Busse

SZ PlusMünchner Kammerspiele
:Die Kunst, Natur sein zu lassen

Die Bauern treibt es derzeit zum Protest auf die Straße, da kommt an den Münchner Kammerspielen die Uraufführung "Land" heraus. Eine Fügung. Regisseur Christoph Frick erzählt dabei vom Landleben aus drei verschiedenen Zeiten.

Von Yvonne Poppek

SZ PlusMeinungTierwohlsteuer
:Den armen Schweinen wird Özdemir so nicht helfen

Der Versuch des Agrarministers, die Tierhaltung in Deutschland umzubauen, ist kläglich - und er kommt viel zu spät. Eine Chance auf Umsetzung hat sein Plan ohnehin kaum.

Kommentar von Silvia Liebrich

Europa
:Auf schmalem Grat in eine zweite Amtszeit

Ursula von der Leyen will auch nach der Europawahl Präsidentin der EU-Kommission bleiben. Ihr Klimaprogramm für 2040 und ihre Zugeständnisse an die Bauern sprechen eine deutliche Sprache: Sie versucht, es allen recht zu machen.

Von Jan Diesteldorf

SZ PlusErnährung
:So könnte eine Fleischabgabe funktionieren

Agrarminister Cem Özdemir legt einen Vorschlag für eine Tierwohlsteuer vor. Die Idee hat viele Anhänger. Aber ob die Abgabe tatsächlich kommt, entscheidet am Ende das Finanzministerium.

Von Michael Bauchmüller

Europäische Union
:EU legt Klimaschutz-Plan vor

Mit ambitionierten Zielen für 2040 rückt die Kommission die industrielle Wettbewerbsfähigkeit in den Fokus. Aber sie macht auch Zugeständnisse - vor allem den Bauern.

Von Jan Diesteldorf

Landwirtschaft
:Bio ist wieder im Aufwind

Nach der jüngsten Delle steigt die Nachfrage wieder an. Das Ziel 30 Prozent Öko-Landwirtschaft in Bayern rückt aber immer weiter in die Ferne.

Von Christian Sebald

Tierschutz
:Schlachtbank mit Kamera

Ein Entwurf des Tierschutzgesetzes nimmt die nächste Hürde. Er soll Schluss sein mit Qualzucht und angebundenen Kühen. Tierschützer sehen darin einen Fortschritt.

Von Michael Bauchmüller

Frankreich
:Das Pfand der Pestizide

Der Protest der französischen Bauern geht zu Ende. Die Regierung kommt ihnen stark entgegen - zu stark für die Umweltschützer.

Von Oliver Meiler

SZ PlusLandwirtschaft
:Der neue Streit um die Gentechnik auf den Äckern

In Bayern ist der Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen verboten. Nun will die EU die Vorgaben für Nutzpflanzen, die mit den sogenannten Neuen Gentechniken erzeugt werden, stark lockern. Naturschützer, Biobauern und Verbraucherorganisationen sind entsetzt.

Von Christian Sebald

Parlament
:Bundestag verabschiedet Haushalt für 2024

Nach langem Ringen steht damit der Etat für das laufende Jahr. Auch der Abbau der Agrardiesel-Subvention wird beschlossen - der Bundesrat blockiert aber das Gesetz.

Zukunftsforum zur Agrarpolitik
:Auf der Suche nach dem richtigen Weg

Ziel ist eine ressourcenschonende Landwirtschaft, darin sind sich Politiker, Bauernverband und Umweltaktivisten bei einer Diskussion in Weihenstephan einig. Methoden und Tempo aber bleiben Streitpunkte.

Von Petra Schnirch

SZ PlusMeinungLandwirtschaft
:Dieser Sieg ist eine Niederlage

Um Landwirten entgegenzukommen, will die EU-Kommission eine Umweltauflage zum Erhalt von Brachflächen schleifen. Das ist ein falsches Signal.

Kommentar von Michael Bauchmüller

Lebensmittel
:Verpflichtende Herkunftsangaben für mehr Fleischwaren

Woher stammen die Koteletts und das Schnitzel in der Frischetheke? Kundinnen und Kunden bekommen dazu jetzt mehr Klarheit - mit neuen Pflichtangaben für die Anbieter.

SZ PlusLandwirtschaft
:EU will Bauern besänftigen

Stillgelegte Flächen und billige Konkurrenz: Nach Protesten in Frankreich geht Brüssel auf Forderungen der Landwirte ein. Das Freihandelsabkommen Mercosur will die Kommission aber abschließen.

Von Josef Kelnberger und Oliver Meiler

SZ PlusBundeshaushalt 2024
:Linke Tasche, rechte Tasche, leere Tasche

Wo sich trotz der fehlenden Milliarden im neuen Bundeshaushalt wenig ändert, was sich verschiebt – und in welchen Bereichen nun wirklich gespart wird.

Von Markus Balser, Michael Bauchmüller und Roland Preuß

Demonstrationen
:Bauern blockieren Autobahnzufahrten rund um München

Landwirte besetzen mit ihren Traktoren 17 Anschlussstellen in beiden Richtungen. Trotzdem bleibt das befürchtete Verkehrschaos aus.

Von Joachim Mölter und Anna-Maria Salmen

SZ PlusMeinungEuropa
:Wenn's drauf ankommt, ist er für den Bordeaux

Ausgerechnet Emmanuel Macron will das Handelsabkommen mit Lateinamerika scheitern lassen - weil er die französischen Winzerinnen und Viehzüchter fürchtet. Nun kommt es auf eine Frau in Brüssel an.

Kommentar von Jan Diesteldorf

Landwirtschaft
:Marcel Huber soll es richten

Der frühere Staatskanzleichef und Umweltminister soll mit dem "Praktikerrat" Vorschläge für eine neue EU-Agrarpolitik und die Entschlackung der vielen Vorgaben für die Bauern erarbeiten.

Von Christian Sebald

Protestaktion
:Bauern blockieren am Mittwoch Autobahnzufahrten rund um München

Vollständige Sperrungen sind nicht geplant, dennoch ist mit massiven Verkehrsbehinderungen im Großraum zu rechnen. Die Proteste sollen um 8.30 Uhr beginnen und sechs Stunden lang andauern.

Von Martin Bernstein

SZ PlusFrankreich
:Die Bauern belagern Paris

Trotz Zugeständnissen der Regierung tragen aufgebrachte Landwirte ihren Protest in die französische Hauptstadt. Kippt bald die Stimmung? Wie der neue Premier Gabriel Attal eine Eskalation verhindern will.

Von Oliver Meiler

SZ PlusKlimaschutz
:Da haben wir den Salat!

Städter gelten als politisch korrekt, wenn sie Gemüse im Vorgarten oder auf dem Dach anbauen. Ihr gutes Gewissen ist allerdings unbegründet - zumindest was den CO₂-Ausstoß angeht.

Von Kathrin Werner

Dringlichkeitsantrag
:Streibl für weitere Agrardiesel-Vergütung

Freie Wähler und CSU fordern bayerische Staatsregierung zum Handeln auf.

Nitrat im Boden
:"Als wir das gelesen haben, dachten wir auch, das geht nicht"

Mehr als tausend Bauern klagen vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof gegen die roten Gebiete, in denen strenge Düngeauflagen gelten. Die Richter stehen vor einer komplexen Entscheidung.

SZ PlusMeinungUrsula von der Leyen
:Lasst uns reden, Bauern

Die Kommissionspräsidentin startet einen Dialog mit der Landwirtschaft. Aber was nutzt das noch vor der Europawahl?

Kommentar von Josef Kelnberger

SZ PlusEU
:Wie von der Leyen die wütenden Bauern besänftigen will

Die Kommissionspräsidentin räumt "Überregulierung" ein und eröffnet einen "strategischen Dialog" zur Zukunft der Landwirtschaft. Ihr Vorhaben ist ambitioniert.

Von Michael Bauchmüller und Josef Kelnberger

Theater Hoch X
:Ein Mix mit Milch

Ein neues Münchner Theaterkollektiv hat sich mit dem Thema "Milch" befasst und einen mehrteiligen Podcast entwickelt. Kurz nach den Bauernprotesten ein passender Moment, ihn im Hoch X vorzustellen.

SZ PlusBauernproteste
:Nur 1,66 Cent pro Breze

Die Traktorendemos haben den Landwirten viel Aufmerksamkeit gebracht, zum Reden ist eher weniger Zeit geblieben. Ein Nachmittag mit der Starnberger Kreisbauernschaft und die Fragen: Was genau sollen die Proteste bewirken? Und was haben sie bislang erreicht?

Von Linus Freymark

Lebensmittel
:Warum Pennys Experiment mit "wahren Preisen" Kunden abschreckte

Penny verlangte eine Woche lang Preise für Lebensmittel, die Folgekosten enthielten. Der Discounter würde es nicht noch einmal machen.

Von Michael Kläsgen

Umweltbildung
:München plant einen Weltacker

Das Pilotprojekt, das es bisher 23 Mal auf dem Globus gibt, soll 2024 auch an der Isar realisiert werden. Es setzt sich kritisch mit dem Verbrauch an Lebensmitteln und Agrarrohstoffen auseinander. Ein Standort steht noch nicht fest.

Von Ellen Draxel

Scholz auf der Grünen Woche
:Ein Hauch von Idylle

Beim Rundgang über die Grüne Woche trifft der Kanzler junge Landwirte. Die wissen zwar zu schätzen, dass Scholz vorbeischaut, kündigen aber trotzdem weitere Demonstrationen an.

Von Daniel Brössler

Frankreich
:"Grünwesten" bereiten Paris Sorgen

Frankreichs Regierung befürchtet eine ähnliche Welle, wie sie vor fünf Jahren die Bewegung der "Gilets jaunes" auslöste. Weitet sich der Bauernprotest auf das ganze Land aus?

Von Oliver Meiler

SZ PlusNaturkatastrophe
:„Die Situation dieser Bauern ist gerade extrem prekär“

Ein Wirbelsturm zerstört auf der französischen Insel La Réunion einen Großteil der Ernte. Doch auch der Klimawandel könnte die Landwirtschaft in den nächsten Jahren weiter erschweren.

Von Léonardo Kahn

Landwirtschaft
:Bauernpräsident kündigt neue Proteste an

Sollte sich an der schrittweisen Kürzung beim Agrardiesel nichts ändern, werde es "bundesweit Aktionen geben", sagt der Verbandsvorsitzende Rukwied.

SZ PlusLandwirtschaft
:Der Mann mit den vielen Gesichtern

Joachim Rukwied ist der mächtigste Agrarlobbyist des Landes. Als Bauernpräsident treibt er in Loden seine Landwirte an, in Nadelstreifen führt er Verhandlungen.

Von Michael Bauchmüller

Agrarwirtschaft
:Erneut Traktoren-Demo in Berlin

Anders als die Proteste in der vergangenen Woche wird diese Demonstration aber nicht vom Bauernverband organisiert, sondern vom "Wir haben es satt"-Bündnis. Die Demo findet seit Jahren zeitgleich zur Agrarmesse "Grüne Woche" statt.

SZ PlusLandwirtschaft
:Jetzt geht es um die Wurst

Lange hat Agrarminister Cem Özdemir versucht, die Bauern sanft zu stimmen. Zwei Jahre ging das ganz gut. Dann kam die Sache mit dem Agrardiesel. Auf einmal muss er kämpfen - und immerhin seine Fraktion stärkt ihm den Rücken.

Von Markus Balser und Michael Bauchmüller

Gutscheine: