Landwirtschaft - Aktuelle Nachrichten zur Agrarpolitik - SZ.de

Landwirtschaft

Aktuelles zu Landwirtschaft und Agrarpolitik

Landwirtschaft
:Unwetter bedrohen deutsche Kartoffelernte

Knapp unter zwei Euro kostet ein Kilo Kartoffeln derzeit im Supermarkt. Doch der Markt ist unter Druck. Nicht nur wegen der jüngsten Überschwemmungen in Süddeutschland – sondern auch wegen eines berüchtigten Pilzes.

Von Sebastian Strauss

SZ PlusNutztiere
:Die dunkle Seite der Milch

Milchkühe müssen ein Kalb nach dem anderen austragen, viele landen schon nach wenigen Jahren ausgelaugt beim Schlachter. Kann man Milch überhaupt tierfreundlich produzieren?

Von Tina Baier

SZ PlusKlima und Konsum
:„Wir Europäer verbrauchen mehr als uns bei einer fairen Verteilung zustünde“

Ginge es gerecht zu auf der Welt, stünden jedem Menschen 2000 Quadratmeter Acker zu. Für welche Lebensweise die ausreichen und für welche eben nicht, kann man sich in Nürnberg und Landshut auf „Weltäckern“ anschauen – samt konsumkritischem Spaziergang zwischen Mais und Baumwolle.

Von Olaf Przybilla, Lisa Schnell

SZ PlusPflanzenschutz
:Das Glyphosat-Paradox

Eine neue Verordnung soll sicherstellen, dass das Pflanzenschutzmittel auch nächsten Monat noch verwendet werden darf. Doch einige Länder wollen es in Schutzgebieten zulassen – und riskieren damit ein Totalverbot.

Von Michael Bauchmüller

SZ PlusWinzer
:Tristesse im Weinberg

Die Nächte im Frühjahr waren teils extrem kalt, an den Reben hat der Frost großen Schaden angerichtet. Wie schwer der neue Jahrgang getroffen wurde, zeigt sich aber erst jetzt. Zu Besuch bei einem Winzer an der Nahe.

Von Isabel Fisch

Glyphosat
:Gericht senkt Rekordstrafe für Bayer drastisch

2,25 Milliarden Dollar Strafe waren es ursprünglich, nun sind es nur noch 400 Millionen. Der Konzern will dennoch in Berufung gehen und beklagt „gravierende Fehler“ im Glyphosat-Verfahren.

Von Elisabeth Dostert

Glyphosat-Urteil
:Bayer-Strafe drastisch reduziert

In Pennsylvania ist die Strafzahlung in einem Glyphosat-Prozess gegen Bayer von 2,25 Milliarden auf 400 Millionen Dollar zusammengestrichen worden. Trotzdem will Bayer in Berufung gehen.

SZ PlusJohn Deere
:Wie eine Farmerstochter aus Wisconsin KI in die Landwirtschaft bringen will

Deanna Kovar soll als neue Europa-Chefin von John Deere den Landmaschinen-Hersteller in die Zukunft führen. Sie hat sich in einer männerdominierten Welt durchgesetzt und weiß, wie man mit Landwirten umgeht.

Von Silvia Liebrich

SZ PlusRevolutionär Bauen wie im Mittelalter
:Dieses Haus könnte auf den Kompost

In der Oberpfalz soll ein Experiment im Naturdorf Bärnau klären, wie vor Jahrhunderten verwendete Materialien und Techniken das moderne Bauen wieder umweltfreundlich machen können - mit Häusern, "die 500 Jahre halten".

Von Hans Kratzer

SZ PlusEuropawahl
:Brüsseler Baustellen

Wer auch immer Chef oder Chefin der neuen Kommission wird, diese fünf Herausforderungen werden das politische Geschehen in der EU in den kommenden fünf Jahren bestimmen.

Von Jan Diesteldorf, Josef Kelnberger und Hubert Wetzel

SZ PlusLandwirtschaft
:Kampf der Qual

Nach langem Ringen hat sich die Bundesregierung auf strengere Regeln für die Tierhaltung verständigt. Doch Tierschützern sind sie immer noch viel zu zahm.

Von Michael Bauchmüller

SZ PlusExklusivLandwirtschaft
:Ackern statt tackern

Deutschlands Landwirte beklagen ein Übermaß an Bürokratie. Nun verrät ein internes Ministeriumspapier, welche Vorgaben wegfallen könnten. Doch dahinter steckt ein großer Spagat.

Von Michael Bauchmüller

SZ PlusUmwelt
:Forscherinnen finden unerklärliches Glyphosat in Gewässern in Deutschland

In deutschen, französischen und schwedischen Flüssen ist so viel Glyphosat, dass es nicht allein aus der Landwirtschaft kommen kann. Nur: Woher kommt es dann? Über eine brisante Spurensuche.

Von Susanne Donner

SZ PlusMeinungLandwirtschaft
:Der Tragödienstadl

Theater im Land der Baywa: Einen gekauften Großvater gibt's darin, einen Weberknecht und den fehlbesetzten Cem, der vor allem den Kretschmann-Hof übernehmen will.

Kolumne von Hans Well

Lokalrunde
:Lebensmittel retten und genießen

Die Community Kitchen und das Restaurant Roecklplatz tun sich für eine Aktionswoche zusammen.

Von Franz Kotteder

Gesellschaft
:Leben auf dem Land

Deutschland, das ist nicht nur Berlin, Hamburg oder München, sondern auch alles dazwischen. Elf Geschichten über Menschen, die auf dem Dorf leben, lieben und arbeiten.

Von SZ Volontärinnen und Volontären

SZ PlusJunge Landwirte
:"Optimistisch zu bleiben fällt mir immer schwerer"

Kaum Freizeit, jede Menge Verantwortung und eine ungewisse Zukunft. Sechs junge Landwirtinnen und Landwirte erzählen, warum sie sich trotzdem für dieses Leben entschieden haben.

Protokolle von Laura Städtler und Vivien Götz

Glyphosat
:Beschränkungen sollen dauerhaft gelten

Bundesagrarminister Cem Özdemir will den Einsatz des umstrittenen Pflanzenvernichters eingrenzen.

SZ PlusEuropäische Union
:Der Grüne Deal ruhe sanft

Sie war Ursula von der Leyens Markenkern: die ökologische Wende. Das Europaparlament verabschiedet nun einige Restposten ihres Programms - in der Landwirtschaft jedoch setzt von der Leyens Partei eine Wende im Schnellverfahren durch.

Von Josef Kelnberger

Europäische Union
:EU-Parlament beschließt Lieferkettengesetz

Luftverschmutzung, Menschenrechte, Verpackungsmüll: In Straßburg stimmen die Abgeordneten an diesem Mittwoch über mehrere bedeutende Reformen ab. Ein Überblick.

Landwirtschaft
:Ministerien streiten um Veterinärkontrollen

Ministerpräsident Söder hat den Bauern versprochen, dass die Zuständigkeit für den Tierschutz auf den Bauernhöfen von Umweltminister Glauber zu Agrarministerin Kaniber wechselt. Doch die Beamten in den beiden Häusern haben sich bisher nicht einigen können.

Von Christian Sebald

Benefizaktion
:Knollen auf Rädern

Dutzende Helferinnen und Helfer bringen bei der "Kartoffelfahrt" das Nahrungsmittel tonnenweise per Fahrrad in die Stadt, wo es an Bedürftige verteilt wird. Doch die rundum nachhaltige Aktion benötigt noch etwas Unterstützung.

Von Felix Hartmann

SZ PlusEuropa
:Von Wölfen und Wählern

Er reißt Schafe, verängstigt Menschen – und ist zum Symbol eines Kulturkampfes zwischen Stadt und Land geworden. Der Wolf ist wieder heimisch in europäischen Gefilden. Warum die Europawahl im Juni auch ein Votum über seine Zukunft sein wird: eine Spurensuche.

Von Josef Kelnberger und Hubert Wetzel

SZ PlusLandwirtschaft
:Haben's die Bauernproteste gebracht?

Berlin, München, Weilheim - die Starnbergerin Sara Stürzer war überall bei den Demonstrationen dabei. Ihr Fazit: Gesellschaftlich hat sich etwas verändert, nur die Politik ist noch hinterher.

Von Linus Freymark

Landwirtschaft und Naturschutz
:Ruhe auf den Äckern

Die "Zukunftskommission Landwirtschaft" will mit Kompromissen die Bauernproteste beenden. Der erste Vorschlag, dem offenbar auch der Kanzler zustimmt: Fleisch soll teurer werden.

Von Thomas Hummel

SZ PlusMeinungLandwirtschaft
:Steuererhöhung zugunsten der Tiere

Die Zukunftskommission Landwirtschaft hat einen Kompromiss zwischen Naturschützern und Bauern zuwege gebracht. Vorbildlich. Fehlt nur noch die Politik.

Kommentar von Thomas Hummel

Fiskus
:Wie die Regierung im Steuerrecht ausmistet

Hobby-Brauer, Kassenpatienten, Scooter-Fahrer: Das Steuerrecht enthält für beinahe alle Bevölkerungsgruppen die seltsamsten Vorschriften. Einmal im Jahr versucht die Regierung, das zu ändern.

Von Claus Hulverscheidt

Verkehrssicherheit
:Bauern werben für Rücksicht auf Feldwegen

Radfahrerinnen, Hundehalter - und dann noch der große Traktor mit dem Güllefass: Bei schönem Wetter wird es eng auf vielen Feldwegen, oft gibt es auch Streit.

Krieg in der Ukraine
:EU verschärft Beschränkungen für ukrainische Importe

Die zollfreie Einfuhr von Agrarprodukten aus der Ukraine wird strenger gedeckelt als bisher. Was die Bauern in EU-Ländern wie Polen entlasten soll, dürfte der ukrainischen Wirtschaft schaden.

Von Jan Diesteldorf

Landwirtschaft
:Spargelbauern erwarten gute Ernte

Das warme Wetter lässt den Spargel sprießen, die Landwirte sind optimistisch und Landtagspräsidentin Ilse Aigner wirbt für Spargel von heimischen Feldern.

Tiere
:Gackern im Garten

Eigene Hühner zwischen Gemüsebeeten, das gehört zum Idealbild von malerischem Landleben. Worauf man achten sollte, damit das Experiment für Mensch und Tier gelingt.

Von Titus Arnu

SZ PlusWirtschaft
:Der Tag dieses Müllers beginnt mit Korn

In ganz Deutschland verschwinden die Mühlen. Doch ein paar von ihnen halten sich hartnäckig, zum Beispiel die Obere Mühle Laub von Erich Göggerle in Schwaben.

Von Clemens Sarholz

SZ PlusMeinungEU
:Naturschutz und anderes Gedöns

Im Angesicht der Bauernproteste wird Umweltschutz in Brüssel von einer Verpflichtung zu einer freiwilligen Leistung. Das wird sich nach den Europawahlen rächen.

Kommentar von Josef Kelnberger

Oktoberfest
:Herzkasperlzelt droht Aus auf der Oidn Wiesn

Fliegt das beliebte Kulturzelt von Fraunhofer-Wirt Beppi Bachmaier in diesem Jahr vom Festgelände, weil ein anderer Bewerber mehr Punkte hat? Die endgültige Entscheidung muss der Stadtrat treffen.

Von Franz Kotteder

SZ PlusEnergiewende
:Wenn Schafe unter Solarmodulen grasen

Eigentlich wollte Markus Guggemoos nur eine Streuobstwiese kaufen. Zehn Jahre später blöken dort zwei Dutzend Schafe - und er versorgt einen ganzen Ort mit Solarstrom.

Von Viktoria Spinrad und Arlet Ulfers

SZ PlusArchitektur
:Wohnen wie im 16. Jahrhundert

Lisbeth Fischbacher und Daniel Hoheneder leben auf dem Gugg-Hof in Brannenburg – einem der ältesten Bauernhöfe Deutschlands. Wie behält man den ursprünglichen Charme, ohne auf zu viel Komfort verzichten zu müssen?

Von Janina Link und Florian Peljak (Fotos)

SZ PlusMeinungBauernproteste
:Unzulässig, doch berechtigt

Kein Rechtsstaat kann es hinnehmen, dass bei Demonstrationen Autoreifen und Stroh angezündet werden. Aber in der Sache haben die erzürnten Landwirte einen Punkt.

Kommentar von Hubert Wetzel

SZ PlusErlebnis-Bauernhof bei Freising
:Tierisch gute Therapeuten

Esel sind verschmust, Schafe sanft und Hühner spiegeln das Verhalten eines Menschen. Warum Begegnungen mit Tieren glücklich machen und bei Erkrankungen helfen können.

Von Lena Meyer, Johannes Simon und Birgit Goormann-Prugger

EU-Agrarreform
:Bauernwut macht Wunder möglich

Die europäischen Agrarminister ermöglichen im Schnellverfahren eine Aufweichung der Ökoregeln. Cem Özdemir verfolgt es mit Unbehagen, aber steht damit weitgehend alleine da.

Von Josef Kelnberger

SZ PlusUnternehmertum
:"Ich habe keine Angst vor dem Klimawandel"

Ferdinand Fürst zu Castell-Castell führt in 26. Generation die Familienbetriebe: eine Bank, ein Weingut, Landwirtschaft und Forst. Warum er trotz Krisen gelassen in die Zukunft schaut.

Interview von Uwe Ritzer

Landkreis Regensburg
:16-Jährige verliert Finger beim Ankoppeln eines Anhängers

Die Jugendliche kam mit der linken Hand zwischen Anhänger und Zugmaschine. Dabei wurden der Zeigefinger gänzlich und Mittel- und Ringfinger teilweise abgetrennt.

Das Politische Buch
:Anklage gegen den agro-industriellen Komplex

Bartholomäus Grill, bayerischer Bauernbub und langjähriger Afrika-Korrespondent, wirft den Landwirtschaftskonzernen vor, die Lebensgrundlagen der Menschheit zu zerstören.

Rezension von Thomas Hummel

Zoll auf russisches Getreide
:Botschaft an die Bauern

Die EU-Politik steht unter dem Eindruck der Wut von Landwirten. Die Staats- und Regierungschefs senden vom Gipfel ein weiteres Zeichen der Annäherung.

Von Josef Kelnberger

Entscheidungen im Bundesrat
:Nach monatelangem Streit: Steuererleichterungen für Betriebe kommen

Nur noch drei statt sieben Milliarden Euro: Ob das nun abgespeckte Wachstumschancengesetz die Konjunktur belebt, ist fraglich. Die Union verknüpfte das Thema mit den Subventionen für Bauern, für diese soll es jetzt zusätzliche Erleichterungen geben.

Von Claus Hulverscheidt

SZ MagazinHotel Europa
:Entspannt zwischen Pusteblumen

Urlaub auf dem Bauernhof, mit Mitte dreißig? Unbedingt! Im »Frongahof« im bayrischen Wald kann man viele Ausflüge machen – oder in den gemütlichen Chalets stundenlang frühstücken und dann die Füße hochlegen.

Von Daniela Gassmann

SZ PlusMeinungEU
:Die Bauern wehren sich zu Recht gegen Importe aus der Ukraine

Die Debatte über die Einfuhr von Geflügel, Mais und Weizen offenbart die Grenzen europäischer Solidarität. Und die Grenzen aller Beitrittspläne.

Kommentar von Josef Kelnberger

Ampelregierung
:Ein bisschen Frieden mit den Bauern

Monatelang waren die Landwirte auf den Barrikaden, jetzt reden sie mit der Bundesregierung über Entlastungen. Der Bauernverband wähnt sich in der Offensive und fordert: mehr.

Von Michael Bauchmüller

Landwirtschaft
:Regierung kommt Bauern entgegen

Agrarminister Cem Özdemir verspricht den Landwirten Erleichterungen bei der Steuer und weniger Bürokratie. Das soll vor allem den Weg frei machen für das blockierte Wachstumschancengesetz.

Von Michael Bauchmüller

Ukraine-Importe
:Der Protest geht weiter

Polens Bauern wollen sich von der EU so schnell nicht besänftigen lassen. Sie sind weiterhin gegen den Import ukrainischer Agrarprodukte nach Europa - aus unterschiedlichen Gründen.

Von Viktoria Großmann

SZ PlusAgrarpolitik
:Ukrainisches Bauernopfer

Die häufig beschworene Solidarität mit der Ukraine stößt an Grenzen: Die EU will Importbeschränkungen für die Landwirtschaft. Im Gegenzug soll es jedoch auch Zölle auf russischen Weizen geben.

Von Josef Kelnberger

Gutscheine: