Familiennachzug

Fatemas großes Glück

Fünf Jahre war die afghanische Jugendliche von ihrer Familie getrennt, versteckte sich im Iran und wäre beinahe gestorben. Dann wurde der Familiennachzug neu geregelt. Nun beginnt ihr neues Leben in Pullach.

Von Anna Hoben

Soziales Engagement

Möbel für Freiheit und Toleranz

Im Bellevue di Monaco haben Geflüchtete Tische und Stühle aus Eichenholz gestaltet. Die Möbelstücke werden nun für einen guten Zweck verkauft.

Von Thomas Anlauf

Beratung für Asylbewerber
"Hilfe von Mensch zu Mensch"

Bangen um Asylberatung

Der Verein "Hilfe von Mensch zu Mensch" kündigt Entlassungen an. Staatliche Fördermittel kämen zu spät, heißt es. Doch das Innenministerium widerspricht

Von Benjamin Engel und Blanche Mamer

Junger Flüchtling

Gefangen in der Bürokratie

Malick Faye aus dem Senegal kann seinen Ausbildungsplatz in Kirchheim nicht antreten, weil er keinen Pass hat. Um den zu bekommen, müsste er nach Paris, Mailand oder Madrid reisen - doch das erlauben die deutschen Behörden nicht.

Von Christina Hertel, Kirchheim

Weihnachtsmarkt Darmstadt
Neue Heimat

Warum dreht sich im Advent alles um Konsum und Völlerei?

Glühwein, Weihnachtsmärkte und Geschenke-Shopping - unser Kolumnist aus Nigeria muss zugeben, dass er das alles etwas befremdlich findet.

Kolumne von Olaleye Akintola

Zuflucht in München

"Wir haben gelebt wie Tiere"

Im Oktober wurden 13 eritreische Flüchtlinge von Libyen nach München gebracht. Vier von ihnen erzählen von den Zuständen in den Lagern, der Flucht und ihren Wünschen für die Zukunft.

Von Anna Hoben

Turning Tables Start-up Flüchtlinge Gastronomie
Arbeitsmarkt

Start-up vermittelt Flüchtlinge an Restaurants

Die Gastronomie braucht dringend Auszubildende, und viele Asylbewerber suchen einen Job - das passt gut zusammen. Doch das Projekt droht nun zu scheitern.

Von Christina Hertel

Beitragsfreies Kita-Jahr ab 2018
Neue Heimat

Wo "Zeit für Gott" kein Name ist

Eltern dürfen ihr Kind nicht nennen, wie sie wollen, hat unsere Autorin aus Uganda festgestellt. Für das Wohl des Kindes ist das manchmal sicherlich sehr hilfreich.

Kolumne von Lillian Ikulumet

Mode und Integration

"Man träumt immer": Aus der Ausweglosigkeit zum eigenen Modelabel

Mohamad Alhamod fertigte in seiner Heimat in Syrien glitzerbesetzte Ballkleider, dann musste er fliehen. In München hat er den Neuanfang geschafft - für die Gesellenprüfung brauchte er nur zwei Monate.

Von Linus Freymark

Bellevue di Monaco Hausaufgabenhilfe
Integration

Die Lern- und Hausaufgabenhilfe von Bellevue di Monaco feiert Jubiläum

Migranten üben dort seit einem Jahr, Deutsch zu lesen und zu schreiben. Das Angebot wird von Ehrenamtlichen organisiert - kostenlos und ohne starre Strukturen.

Von Thomas Anlauf

Asylpolitik

Zu Unrecht abgeschobener Uigure bleibt verschollen

Die Bundesregierung hat bislang keine Auskunft über das Schicksal des 23-Jährigen bekommen. Er war aufgrund einer Kommunikationspanne von München nach China abgeschoben worden.

Polizei

"Ich bringe alle Ausländer um"

Bei zwei offenbar rassistisch motivierten Taten in Höhenkirchen und in Haidhausen sind Migranten wegen ihrer Hautfarbe angegriffen und verletzt worden.

Von Martin Bernstein

Demo gegen Afghanistan-Abschiebungen am Odeonsplatz
Odeonsplatz

Münchner protestieren gegen Abschiebeflug nach Afghanistan

Am Flughafen steht eine Chartermaschine bereit, am Odeonsplatz wird demonstriert: Etwa 250 Menschen protestieren gegen eine Sammelabschiebung in das umkämpfte Land.

Haushalt
Neue Heimat

Wenn auch Frauen faul sein dürfen

Gleichberechtigung im Haushalt kennt unser Autor aus seiner Heimat Syrien nicht. Jetzt trägt er sogar Schürze. Beim Abwaschen will er sich aber nicht erwischen lassen.

Kolumne von Mohamad Alkhalaf

Flüchtlingsunterkunft in der Bayernkaserne in München, 2014
München

Der Massenzuzug von Migranten ist ausgeblieben

Platz für geflüchtete Menschen gibt es in der Stadt laut Wohnungsamt inzwischen genug. Jetzt geht es vor allem um Integration und bessere Wohnverhältnisse.

Von Dominik Hutter

Timur Vermes
Timur Vermes im Interview

"Grenzen dicht? Jetzt ausprobieren!"

Er ist wieder da: Sechs Jahre nach seiner Hitler-Satire schickt Timur Vermes in einem neuen Roman 150 000 Flüchtlinge zu Fuß von Afrika nach Deutschland.

Interview von Bernhard Blöchl

Obersendling

Wichtige Hilfe im neuen Leben

Das Kulturprojekt "Mikado" startet im "Jungen Quartier" in Obersendling - ein wichtiger Baustein für die Integration.

Von Jürgen Wolfram, Obersendling

"Behördenpanne"

Uigure rechtswidrig aus Bayern abgeschoben

Weil ein Fax beim zuständigen Kreisverwaltungsreferat in München offenbar nie ankam, wurde der Mann nach China gebracht.

Von Heiner Effern

Protest an der Reichenbachbrücke

Schwimmendes Mahnmal für den Tod

Während die Menschen am Ufer die Sonne genießen, werfen Aktivisten orangefarbene Schwimmwesten in die Isar. Sie erinnern daran, dass im Mittelmeer jeden Tag Menschen sterben.

Von Thomas Schmidt

Und jetzt?

"Harmonie muss man üben"

Singen tut gut: Beatrix Jakubicka-Frühwald baut in einer Gemeinschaftsunterkunft gerade einen Kinderchor auf. Sie engagiert sich seit 2015 ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe

Interview Von Sara Maria Behbehani

Integration

Funktionierender Masterplan

In der Feldkirchner Berufsschule werden junge Geflüchtete auf die Ausbildung vorbereitet. Beim Tag der offenen Tür zeigen die Schüler stolz, welche Fortschritte sie machen. Viele haben schon ihren Lehrvertrag in der Tasche.

Von Lena Hornstein, Feldkirchen

Food-Blogger

Kochen für die Integration

Imraan Safi floh aus Kabul und kochte schon in Asylheimen für andere Geflüchtete. Jetzt betreibt er einen Blog, um kulinarische Tipps zu geben - und die Eigenartigkeiten der deutschen Küche zu erklären.

Von Anna-Elena Knerich

Schwimmunterricht

Jafar überwindet die Angst vor dem Wasser

Der Unterföhringer Schwimmverein hat seit März Dutzenden Geflüchteten das Schwimmen beigebracht. Ein 20-Jähriger aus Afghanistan ist inzwischen so gut, dass er demnächst selbst Kurse geben wird.

Von Sabine Wejsada, Unterföhring

Solidarität in Europa

"Wir haben keine Angst vor Flüchtlingen"

Sozialverbände wollen mit dem "Münchner Manifest" die Schutz suchenden Menschen wieder in den Mittelpunkt rücken - und verhindern, dass die Stadt "mit dem hysterischen Geschrei eines Söder oder Seehofer" verbunden wird.

Von Jakob Wetzel

Asylpolitik

Nach Kritik: Ebersbergs Ausländeramt ist großzügiger geworden

Bei einem Treffen von Helfern und Politikern wird deutlich, dass Flüchtlinge im Kreis Ebersberg nun leichter eine Arbeitserlaubnis erhalten.

Von Korbinian Eisenberger, Grafing