Flüchtlinge in München

Schwierige Ankunft

Die Krisen auf der Welt treiben immer mehr Menschen zur Flucht aus ihrer Heimat. Auch nach München. Die Politik sucht nach Lösungen für Unterbringung und Betreuung.

Schwabing
:Alte Commerzbank-Zentrale soll Flüchtlingsheim werden

Der Stadt München ist das Objekt in Schwabing von einem "potenziellen Vermieter" angeboten worden. Die Verwaltung prüft derzeit die Möglichkeiten.

Von Ellen Draxel

Abschiebung verhindert
:Duldung für Pflege-Azubi bis Ende August gesichert

Daniel M. darf in Deutschland bleiben und mit seiner Ausbildung beim Altenheimträger Münchenstift weitermachen. Wie es danach weitergeht, ist offen.

Von Ekaterina Kel

SZ PlusMeinungAbschiebe-Drama um Azubi aus München
:Es bleibt ein bitterer Nachgeschmack

Ein Flüchtling sollte mitten in seiner Pflege-Ausbildung abgeschoben werden. Für ihn gab es ein Happy End. Doch was ist das für ein System, in dem es einen Gnadenakt braucht, um der Vernunft zum Recht zu verhelfen?

Kommentar von Ekaterina Kel

SZ PlusPflegenotstand in München
:Abschiebe-Drama um Pflege-Azubi

Ein 26-jähriger Auszubildender des Pflegeunternehmens Münchenstift wird am Freitag verhaftet. Er soll in die Demokratische Republik Kongo zurückgebracht werden. Wenige Stunden vor dem angesetzten Flug lenkt das Innenministerium ein.

Von Thomas Balbierer und Ekaterina Kel

Asylunterkünfte
:Geflüchtete ziehen ins Hotel Aigner

Das Haus an der Rosenheimer Landstraße in Ottobrunn steht seit Herbst leer. Nun nutzt es der Landkreis München für die Unterbringung von bis zu Menschen.

Von Martin Mühlfenzl

Wohnungsnot
:Notquartiere für mehr als 380 Geflüchtete

In Unterhaching, Haar und Garching werden demnächst neue Unterkünfte fertig. Doch die Kreisbehörde sieht nur eine kurze Entlastung und beklagt zunehmende Schwierigkeiten bei der Unterbringung.

Von Bernhard Lohr

Unterhaching
:Großeinsatz wegen Streit in der Flüchtlingsunterkunft

Weil mehrere Bewohner aneinander geraten, rücken 15 Streifenwagen aus.

SZ PlusFlüchtlingsunterkunft in Riem
:Die Zeltstadt lässt noch auf sich warten

Regelmäßig kommen Flüchtende in München an, sie unterzubringen bleibt schwierig. Im Winter entschärfen Zelte die Situation. Bald ziehen die ersten Menschen in Riem ein.

Von Patrik Stäbler

SZ PlusMigration
:Stadt beschließt neue Flüchtlingsunterkünfte

Sieben Einrichtungen mit insgesamt etwa 1370 Schlafplätzen werden in verschiedenen Stadtteilen errichtet. In Riem entsteht wieder eine Zeltstadt.

Von Anna Hoben

SZ PlusMehr als 2000 Betten
:Streit um neue Flüchtlingsunterkünfte

München stößt bei der Unterbringung an seine Belastungsgrenze, warnt das Sozialreferat. Der Stadtrat soll darum eine Zeltstadt an der Messe und drei neue Standorte für mehr als 2000 Menschen beschließen. Doch in den Vierteln regt sich Widerstand.

Von Patrik Stäbler und Jürgen Wolfram

Integration
:Offene Sprechstunde für Geflüchtete

In der Ludmillastraße 26 kann man sich künftig donnerstags auch ohne Termin beraten lassen.

Zwischen Welten
:Olenas Botschaft

Unsere Kolumnistin hat mit der ukrainischen Regisseurin Daria Onyshchenko über deren neuestes Filmprojekt gesprochen. Halb Spielfilm, halb Dokumentation erzählt sie die Geschichte einer Geflüchteten in München, um die Notwendigkeit von Waffenlieferungen an die Ukraine zu erklären.

Von Emiliia Dieniezhna

Illegale Einreise in Zügen
:Polizei greift 16 Migranten auf

Die Männer und Frauen waren am Samstag über Rosenheim und Mühldorf zum Hauptbahnhof und zum Ostbahnhof gereist.

Flucht und Migration
:Helferkreise sind zunehmend am Limit

In vielen Kommunen können sich die Ehrenamtlichen nicht mehr so intensiv um Flüchtlinge kümmern, weil es an Unterstützern fehlt. Vor allem der bürokratische Aufwand macht den Helfern zu schaffen.

Von Luisa Wick

Flüchtlingsunterkünfte
:"Uns plagt schon das schlechte Gewissen"

Die Bürgermeister von Baierbrunn, Brunnthal und Neuried räumen ein, dass sie ihren Anteil an der Unterbringung von Schutzsuchenden in der Vergangenheit nicht geleistet haben. Alle geloben Besserung, aber zwei verweisen auch auf besondere Schwierigkeiten.

Von Sabine Wejsada

Bellevue di Monaco
:Kicken im Tiger-Käfig

Vor drei Jahren wurde der Dachsportplatz auf dem Bellevue di Monaco eröffnet. 21 Meter über der Straße kann man hier Fußballspielen. Über ein soziales Angebot, das auch über München hinaus als Impulsgeber dienen soll.

Von Maik Rosner

SZ PlusAsylpolitik
:Wo München Platz für Flüchtlinge schafft

Noch reichen die Unterkünfte aus, Hunderte Betten sind unbenutzt. Doch weil nun wieder mehr Menschen ankommen, errichtet die Stadt schon jetzt neue Quartiere. In den betroffenen Vierteln gibt es Protest - die Standorte seien ungerecht verteilt.

Von Patrik Stäbler

SZ PlusFlüchtlingsunterkunft "Regent Hotel"
:"Sie sagt, wir sind wie kleine Meerschweinchen in einem Karton"

München bringt geflüchtete Ukrainer mit Behinderung in einem ehemaligen Hotel am Hauptbahnhof unter. Doch ist die Unterkunft dafür geeignet? Die Bewohner sind wegen der Zustände zermürbt und wollen nicht mehr schweigen.

Von Rebecca Stegmann

Zwischen Welten
:Brezelliebe

Je länger der Krieg in der Ukraine andauert, umso mehr fühlt sich unsere Kolumnistin in München heimisch. Anteil daran haben auch ein Stück Laugengebäck und ein freundlicher Verkäufer.

Kolumne von Emiliia Dieniezhna

Zwischen Welten
:Mode und Kunst statt Krieg und Verderben

Unsere Kolumnistin hat einen Pop-up-Store für Kleidung von ukrainischen Designerinnen und Designern besucht und war selbst überrascht, dass ihre Landsleute bei allem Schrecken den Sinn für die Schönheit nicht verloren haben.

Kolumne von Emiliia Dieniezhna

Zwischen Welten
:Ein bisschen Heimat

Unsere Kolumnistin besucht die Aufführung der Tanzgruppe Iz Perzem und fühlt sich wie in einer "kleinen Ukraine". Doch auch der Ort des Auftritts war ein besonderer.

Kolumne von Emiliia Dieniezhna

Lehel
:Neue Unterkunft für 50 Geflüchtete

Im Bereich der Reitmorstraße soll ein leerstehender Leichtbau für Oktober hergerichtet werden. Zuletzt gab es Kritik daran, dass im Zentrum wenige Flüchtlinge untergebracht werden.

Von Julian Raff

Pläne für drei Wohnheime
:Furcht vor "Gettoisierung" in Perlach

Drei Wohnheime etwa für Wohnungslose und Azubis sollen in einem Gewerbegebiet entstehen. Die Lokalpolitik lehnt die Pläne ab - der Standort sei "seit Jahren problembehaftet".

SZ PlusHeimeranplatz
:Warum im First-Class-Hotel nun Flüchtlinge leben

Nach mehr als 35 Jahren hat das "Sheraton Westpark" zugemacht, jetzt sind dort Geflüchtete untergebracht. Wie es danach mit dem riesigen Gebäude weitergehen könnte und warum der Investor - ganz ungewöhnlich für München - so gar keine Eile hat.

Von Lisa Sonnabend

Forstenried
:Angriff in der Gemeinschaftsunterkunft

Ein 24-Jähriger soll seinen Zimmergenossen im Schlaf mit einem Messer und einem Schraubenzieher verletzt haben. Zwischen den beiden soll es schon länger Streit gegeben haben.

Flüchtlingsunterkunft
:"Allach kann ganz anders"

In Allach-Untermenzing machen Anwohner gegen die einzige geplante Flüchtlingsunterkunft im Viertel mobil: Man sei bereits überfordert durch die Integration. Nun formiert sich eine Gegenbewegung - für die Aufnahme der Menschen.

Von Ellen Draxel

SZ PlusHartmannshofen
:Stadt und Freistaat wollen gemeinsam gegen Leerstand vorgehen

In der Siedlung Hartmannshofen im Münchner Nordwesten sind 30 Grundstücke, die dem Freistaat gehören, ungenutzt. Nun sollen Lösungen für das Gebiet gefunden werden. Zunächst könnten Geflüchtete einziehen.

Von Sebastian Krass

Kunstaktion
:Kopfstände gegen den Hass

Eine bisher nur in Österreich gezeigte Skulptur mahnt demnächst an verschiedenen Orten in Taufkirchen zur Toleranz. Auftakt ist ausgerechnet am Postweg, der als Standort für eine Flüchtlingsunterkunft im Gespräch ist.

Von Patrik Stäbler

Geflüchtete in München
:"Die Leute werden das Gefühl 'Das Boot ist voll' nicht mehr los"

Allacher Bürger wiederholen ihre Zweifel am geplanten Standort der Flüchtlingsunterkunft und fordern eine Sondersitzung zum Thema. Warum sich manche Anwohner zunehmend abgehängt fühlen.

Von Ellen Draxel

SZ PlusGeflüchtete im Landkreis Dachau
:Die Wut derer, die nicht am Verhandlungstisch sitzen

Eigentlich wollte am Dienstagmorgen eine Gruppe von Geflüchteten vor dem Landratsamt in Dachau protestieren. Am Ende traut sich nur einer. Er macht klar: Vor dem Flüchtlingsgipfel sind nicht nur die Kommunen an ihrer Belastungsgrenze, sondern auch die Geflüchteten selbst.

Von Leonard Scharfenberg

Zwischen Welten
:Der weite Weg nach Hause

Unsere Kolumnistin hat ein Konzert der ukrainischen Gewinner-Band des Eurovision Song Contests 2022 und des Rappers Skofka im Backstage besucht. Das Heimweh war Teil des Bühnenprogramms.

Von Emiliia Dieniezhna

Flugblattaktion
:Pläne für Wohnungslosenheim lösen Stimmungsmache aus

In Waldperlach verteilen Unbekannte Flyer mit der irreführenden Behauptung, es solle eine neue Flüchtlingsunterkunft entstehen.

Von Patrik Stäbler

Bauprojekt
:Streit über Standort von Allacher Flüchtlingsunterkunft

Etwa 290 Schutzsuchende sollen künftig in einen Neubau an der Servetstraße ziehen. Die Bedenken von Anwohnern sind groß: Sie führen vor allem die Versiegelung einer Grünfläche an - doch manche vermuten andere Gründe hinter dem massiven Widerstand.

Von Ellen Draxel

Zwischen Welten
:Der Geschmack von Heimat

Zum ukrainischen Osterfest gehört Salat mit viel Mayonnaise. Für die fünfjährige Tochter unserer Kolumnistin ist der Osterhase inzwischen aber auch fester Bestandteil. Warum sie damit etwas hadert.

Von Emiliia Dieniezhna

SZ PlusIntegration
:"Ein traumatisierter Kopf kann nichts lernen"

Psychotherapeutin Sieglinde Eva Tömmel wirbt um Verständnis für diese Menschen, die oft Schreckliches erlebt haben, und ist dennoch optimistisch, dass ihre Integration gelingen kann.

Interview von Annette Jäger

Flüchtlingsunterkunft in Pasing
:"Das ist unmenschlich"

Die Bewohner der maroden Gemeinschaftsunterkunft an der Landsberger Straße müssen ausziehen, schon bis Ende April. Nun fürchten viele Geflüchtete um das gerade erst gewonnene Gefühl der Sicherheit.

Von Ellen Draxel

SZ PlusIntegration von Flüchtlingen
:Bundesbehörde schließt Münchner Sprachschule

Das Sprachinstitut Lingbee muss dichtmachen - weil das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge Fehler in der Verwaltung moniert. Wie kann das sein, wenn zugleich der Bedarf an solchen Fördereinrichtungen wächst?

Von Ekaterina Kel

Zwischen Welten
:Die Verbindung zwischen Freundschaft und Kultur

Je länger der Krieg dauert, umso wichtiger werden neue Kontakte für unsere ukrainische Kolumnistin, zu Geflüchteten genauso wie zu Einheimischen. Welche wohltuenden Erlebnisse das mit sich bringt und wie sie damit auch im Land herumkommt.

Von Emiliia Dieniezhna

Ukraine-Flüchtlinge
:Stadt legt acht Standorte für Unterkünfte fest

Fast 2000 Geflüchtete sollen künftig in den Anlagen wohnen. Wo genau Containerbauten geplant sind - und wie viele Menschen dort jeweils untergebracht werden.

Von Sven Loerzer

Am Harras
:Schweinefuß vor Flüchtlingsunterkunft

Vor einer Flüchtlingsunterkunft in der Meindlstraße, nahe des Harras, ist am Freitag ein abgetrennter Schweinefuß entdeckt worden. Das für politisch motivierte Kriminalität zuständige Fachdezernat 4 der Münchner Polizei hat Ermittlungen dazu ...

Zwischen Welten
:"Wir möchten unser Leben zurück"

Unsere ukrainische Kolumnistin blickt auf ein Jahr Krieg zurück und berichtet, was sie persönlich und auch ihre Landsleute in diesen Tagen besonders bewegt.

Von Emiliia Dieniezhna

Kontrolle in München
:Zoll entdeckt 20 illegale Arbeiter in einem Hotel

Die Menschen aus Georgien, Usbekistan, Armenien und der Ukraine hatten weder eine Arbeitserlaubnis noch eine Aufenthaltsgenehmigung.

Freimann
:Der Radl-Werkstatt in der Bayernkaserne droht das Aus

Seit gut zehn Jahren besteht die Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge und Obdachlose in Freimann. Nun muss sie ihr Lager räumen - früher als geplant. Ein Ersatzangebot der Stadt München stößt bei den Ehrenamtlichen auf Bedenken.

Von Benjamin Stolz

Ein Jahr Krieg in der Ukraine
:"Etliche Kinder wollen nicht hier sein"

Etwa 2000 Kinder und Jugendliche aus der Ukraine besuchen derzeit Münchner Schulen: Die Jüngeren erhalten normalen Grundschulunterricht, die Älteren lernen in 63 Brückenklassen Deutsch. Doch wie gut gelingt ihre Integration im bayerischen Bildungssystem?

Von Kathrin Aldenhoff

Ein Jahr Krieg in der Ukraine
:Ein System am Limit

Fast 25 000 Menschen aus der Ukraine sind vor dem Krieg nach München geflohen. Auch wenn längst nicht alle geblieben sind, ist die Unterbringung der Geflüchteten für die Stadt ein Kraftakt.

Von Sven Loerzer

Zwischen Welten
:Hilfe mit Musik

Unsere ukrainische Kolumnistin hat das Wohltätigkeitskonzert einer Band aus Charkiw besucht und mit dem Sänger und Songschreiber darüber gesprochen, warum die Musiker ihre Heimat nicht verlassen haben.

Von Emiliia Dieniezhna

Landkreis Starnberg
:Nachbarn wehren sich gegen Flüchtlingsunterkunft

Die Regierung von Oberbayern will Ortskräfte aus Afghanistan in einem ehemaligem Pflegeheim in Stockdorf unterbringen. Anwohner wollen das mit einer Klage verhindern.

Von Michael Berzl

Messe München
:Erste Ukraine-Flüchtlinge ziehen in Zeltstadt

Die 97 Menschen sollen nach zwei Tagen in umliegende Landkreise verlegt werden. Während aus dem Kriegsgebiet nur noch wenige Menschen kommen, könnte es bei der Unterbringung anderer Asylbewerber eng werden.

Von Sven Loerzer

SZ PlusFlucht vor dem Krieg
:"Etwas in mir ist gebrochen"

Zwei Frauen aus der Ukraine finden mit ihren Kindern in Kirchheim eine neue Heimat auf Zeit. Mit den Gedanken sind sie stets bei den Verwandten und Freunden zuhause - und versuchen doch, sich hier ein neues Leben aufzubauen.

Von Anna-Maria Salmen

SZ-Adventskalender
:Dem Krieg entkommen

Aboud und Amira R. sind froh, in München in Sicherheit zu sein. Für ihre Kinder wünschen sie sich ein bisschen mehr Teilhabe. Ein Fahrrad würde da schon helfen.

Von Berthold Neff

Gutscheine: