Energiekosten: Aktuelles zu Strom- und Gaspreisen - SZ.de

Energiepreise

Aktuelles zur Entwicklung der Energiekosten

SZ PlusMeinungEnergiewende
:Die Wärmepumpe hat eine zweite Chance verdient

Das Heizsystem verkauft sich kaum, obwohl es staatlich gefördert wird. Die Regierung hat schlecht kommuniziert, verständlich, dass Eigentümer zögern. Doch das könnte ihnen schaden.

Kommentar von Nakissa Salavati

SZ PlusStrompreise
:Was die EU-Strommarktreform für Verbraucher bedeutet

Die Energiekrise hat in Europa zu einem Umdenken geführt: Stromkunden erhalten jetzt mehr Rechte. Dafür müssen sich auch in Deutschland Regeln ändern.

Von Michael Bauchmüller und Jan Diesteldorf

Strompreise
:Kunden zahlen Milliarden zu viel

Noch immer bezieht ein knappes Viertel der Haushalte in Deutschland Strom über den Grundversorgungstarif des örtlichen Versorgers.

MeinungÖsterreich
:Den Lieferungen ausgeliefert

Mehr als 90 Prozent der österreichischen Gasimporte stammen aus Russland. Ist das Heizen deshalb günstig? Nein, denn wer billig kauft, kauft teuer.

Kolumne von Verena Mayer

Urteil in München
:Klage gegen Gasversorger abgewiesen

Amtsgericht stuft Abrechnung als korrekt ein: Vermeintlich zu hohe Rückzahlung erklärt sich durch Schätzung im Vorjahr, die viel zu niedrig war.

Von Andreas Salch

SZ PlusIndustrie
:Thyssenkrupp streicht Jobs in Europas größtem Stahlwerk

Das kriselnde Unternehmen kann seinen Standort nicht auslasten und senkt daher die Kapazität. Das soll auch bei der Partnersuche helfen.

Von Björn Finke

SZ PlusMeinungKernenergie
:Atomstrom ist teuer und dreckig

Vor einem Jahr ging das letzte Atomkraftwerk vom Netz. Die Union will nun den Rückbau stoppen, um in einer künftigen Regierung wieder auf Kernkraft setzen zu können. Sie ignoriert damit alle Fakten.

Kommentar von Nakissa Salavati

Stark gestiegene Gaspreise
:Unkalkulierbare Heizkosten

Benachteiligt der Gas-Vertrag, den die städtischen Wohnungsgesellschaften mit den Münchner Stadtwerken geschlossen haben, Zehntausende Mieter? Die Stadtratsfraktion von Linken/Die Partei fordert, diesen aufzukündigen.

Von Joachim Mölter

Leben in Bad Tölz-Wolfratshausen
:Steigende Strompreise: Was Verbraucher tun können

Verbraucherzentrale rät Kunden, Tarife zu prüfen und gegebenenfalls zu wechseln.

Von Claudia Koestler

SZ PlusKosten für Strom und Gas
:Wirtschaftsweise Grimm ruft Ende der Energiekrise aus

Die Preise für Strom und Gas fallen, sind weit entfernt von den Spitzenwerten des Sommers 2022. Doch viele Bürger stecken in teuren Altverträgen - und dann steht da noch die Präsidentschaftswahl in den USA an.

Von Michael Bauchmüller

Energiekonzerne
:Sinkende Strompreise belasten RWE

Der Dax-Konzern hat Rekordgewinne eingefahren, als die Preise gestiegen sind. Nun rechnet er mit schlechteren Ergebnissen, will aber weiter kräftig in Wind- und Solarparks investieren.

Von Björn Finke

SZ PlusStrom
:"Europa ist schlicht zu langsam"

Eon verdient glänzend und will jetzt mehr als 40 Milliarden Euro investieren, vor allem in die Netze. Dafür fordert Firmenchef Birnbaum Bürokratieabbau - und mehr Ehrlichkeit von der Politik.

Von Björn Finke

SZ PlusStrom und Erdgas
:Warum die Jahresabrechnungen für 2023 oft fehlerhaft sind

Versorger haben die Abrechnungen fürs vergangene Jahr verschickt, inklusive Erstattungen wegen der Energiepreisbremsen. Wie Verbraucher sie prüfen können.

Von Nakissa Salavati

SZ PlusIndustrie
:Der Evonik-Chef warnt vor einem "braunen Mob"

Christian Kullmann, Chef des Chemiekonzerns, macht sich Sorgen über die Europawahl und um das Geschäft. Die Firma streicht daher Jobs, vor allem im Management - und steht damit nicht alleine da.

Von Björn Finke

SZ PlusChemie-Industrie
:Zweifel am Kohleausstieg

Markus Steilemann ist Vorstandschef des Kunststoffherstellers Covestro und Präsident des Chemieverbands. Er hält einen schnellen Verzicht auf die klimaschädlichen Kraftwerke für unrealistisch. Eine Meinung, mit der er in der deutschen Industrie nicht alleine da steht.

Von Björn Finke

Stadtwerke München
:Dilettantische Abrechnungen

Ein Leser kritisiert die Abrechnungspraxis des Münchner Energieversorgers als Zumutung - und zwar für die Kunden ebenso wie fürs Unternehmen selbst.

Energiekonzern Uniper
:Krise, welche Krise?

Ende 2022 musste der Strom- und Gasanbieter noch vom Staat gerettet werden. Nun erzielt er einen Rekordgewinn - und nutzt das Geld, um sich neu zu erfinden.

Von Björn Finke

Horrende Nebenkosten
:Münchner Wohnen lässt Mieter Nachzahlungen abstottern

Die städtische Wohngesellschaft versucht den Ärger einzudämmen, den die Forderungen von bis zu 3000 Euro ausgelöst haben. Der Mieterverein will die Belege genau prüfen.

Von Joachim Mölter

SZ PlusExklusivElektrizität
:"Wir müssen die Energiewende nicht nur in Berlin erklären, sondern auch im Erzgebirge"

Der Stromkonzern Eon ist dafür zuständig, all die neuen Wind- und Solarparks anzuschließen. Firmenchef Leonhard Birnbaum befürchtet höhere Kosten für Verbraucher - und kritisiert die Bundesregierung.

Interview von Caspar Busse und Björn Finke

Energiepreisbremse
:Abrechnungschaos kostet Stadtwerke München zweistelligen Millionenbetrag

Monatelang zog der Energieversorger keine Abschlagszahlungen für Strom, Gas und Fernwärme ein. Das hat teure Konsequenzen für die SWM. Und was bedeutet das für die Kunden?

Von Thomas Schmidt

SZ PlusArcelorMittal
:Ein Scheck für die grüne Zukunft

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck überbringt dem Stahlwerk ArcelorMittal einen üppigen Förderbescheid. Doch die Konzernspitze grübelt über die Energiekosten für den grünen Umbau.

Von Saskia Aleythe

SZ PlusEnergiepreise
:Strom und Gas: So wird Energie zu Hause günstiger

Seit 1. Januar sind die Energiepreisbremsen weggefallen. Wer einen teuren Tarif hat, kann wechseln – auch beim eigenen Versorger. Wie es geht.

Von Andreas Jalsovec; Illustration: Jessy Asmus

Wirtschaft in Bayern
:Wie die Glasindustrie CO₂ und Energie sparen will

Der Spezialglashersteller Schott baut seinen Standort in Landshut um - und will klimaneutral werden. Eine Herausforderung, mit der in Bayern nicht nur die Glasindustrie kämpft.

Von Maximilian Gerl und Felix Hamann

Energiepreise
:Warum Strom und Heizung für viele Münchner teurer werden

Höhere Netzentgelte und Mehrwertsteuern werden sich 2024 in den Abrechnungen der Energieversorger niederschlagen. Was sich für die Kunden der Stadtwerke ändert - und für wen es im neuen Jahr besonders kostspielig wird.

Von Catherine Hoffmann

Energiesparen
:Auf der Suche nach neuem Licht

Abermillionen Kilowattstunden Strom verschluckt die Straßenbeleuchtung in Bayerns Kommunen jährlich. Das geht richtig ins Geld.

SZ PlusÖkonom Rüdiger Bachmann
:"Ich bin schon ein bisschen eine Rampensau"

Der deutsche Ökonom Rüdiger Bachmann mischt sich von den USA aus lautstark in fast jede Debatte ein - zum Beispiel in die um russische Gaslieferungen. Was treibt ihn an?

Von Ann-Kathrin Nezik

SZ PlusExklusivRWE-Chef
:"Bayern ist noch nicht da, wo es sein könnte"

RWE-Chef Markus Krebber baut gerade Deutschlands größten Stromproduzenten um: weg von Atom und Kohle, hin zu erneuerbaren Energien. Er rechnet mit steigenden Kosten für Verbraucher - und prangert den schleppenden Ökostrom-Ausbau in Süddeutschland an.

Interview von Caspar Busse und Björn Finke

Wirtschaft
:Stimmung in der Metall- und Elektroindustrie verdüstert sich

Nur knapp ein Viertel der bayerischen Unternehmen bewertet die Geschäftslage als gut. Dies zeigt laut Branchensprecher Bertram Brossardt eine aktuelle Umfrage.

Von Lina Krauß

SZ PlusAutofahren und Heizen
:So bringt die Regierung die Pläne der Deutschen durcheinander

Nach der Haushalts-Einigung werden fossile Energien teurer, aber auch der Strom. Lohnt es sich jetzt noch, dem Verbrenner und der Ölheizung abzuschwören?

Text: Christina Kunkel und Nakissa Salavati, Illustration: Stefan Dimitrov

Energie
:EU will Verbraucher vor ausufernden Strompreisen schützen

Nach Russlands Angriff auf die Ukraine schnellte der Strompreis in die Höhe - was Verbraucher in der EU schmerzlich zu spüren bekamen. Das soll in Zukunft vermieden werden. Nun steht fest, wie Europas Strommarkt reformiert wird.

Reformen
:EU einigt sich auf Strommarktreform und Lieferkettengesetz

Verbraucher in Europa sollen künftig besser vor hohen Strompreisen geschützt werden. Einen Durchbruch gibt es auch bei einem einheitlichen Lieferkettengesetz - damit will die EU weltweit Menschenrechte stärken

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Weltklimakonferenz: Das laute Schweigen der Opec

Kann es auf der COP 28 in Dubai mit dem globalen Ausstieg aus fossilen Brennstoffen noch zu einer historischen Entscheidung kommen?

Von Michael Bauchmüller und Lars Langenau

Energie
:RWE erhält 2,6 Milliarden Euro vom Steuerzahler

Der größte Stromproduzent des Landes wird für das Abschalten der Kohlekraftwerke entschädigt. Damit der Ausstieg 2030 gelingt, muss Deutschland aber noch einiges auf den Weg bringen.

Von Björn Finke

SZ PlusTechnik
:Wenn der Batteriespeicher brennt

Immer mehr Haushalte haben zur Solaranlage einen Heimspeicher installiert. Vereinzelt können die Anlagen in Brand geraten. Wie groß das Risiko wirklich ist und wie man es minimieren kann.

Von Ralph Diermann

Energiepreise
:Wird Heizen wieder teurer?

Zum Jahreswechsel könnten die Staatshilfen für Gas- und Stromkunden enden. Allerdings senken viele Versorger gerade ohnehin die Preise. Ein Wechsel lohnt sich.

Bundeshaushalt
:Hitze unter dem Deckel

Die Ampelkoalition muss mit weniger Geld klarkommen - und streitet jetzt über die Preisbremsen für Strom und Gas. Dabei ist das erst der Anfang.

Von Michael Bauchmüller

SZ PlusMeinungEnergiepreise
:Die Dinger können weg

Im Streit um den nächsten Haushalt kämpfen Teile der Koalition nun für den Erhalt der Strom- und Gaspreisbremsen. Dabei haben die kaum noch eine Wirkung - und eine gute erst recht nicht.

Kommentar von Michael Bauchmüller

Lindner im Deutschlandfunk
:Strom- und Gaspreisbremse laufen schon zum Jahresende aus

Der Bundesfinanzminister gibt in einem Radiointerview bekannt, dass die staatlichen Energiepreisbremsen nicht mehr bis März 2024 verlängert, sondern zum Jahresende beendet werden.

Ampel-Krise
:Lindner setzt Schuldenbremse für 2023 aus

Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts ist der Haushalt für das laufende Jahr nicht mehr mit der Schuldenbremse vereinbar. Fehlerhaft verbuchte Kredite müssen auf den Kernhaushalt angerechnet werden, was den Finanzminister nun zum Handeln zwingt.

Von Georg Ismar

Energiekrise
:EU-Kommission verlängert Ausnahmen für Staatshilfen

Nach Russlands Überfall auf die Ukraine hatte die EU ihre strengen Beihilferegeln teilweise ausgesetzt. Deutschland kann jetzt bis zum Sommer mit seiner Strompreisbremse planen.

Von Jan Diesteldorf

ExklusivEnergiekrise
:"Ursula von der Leyen bleibt Ankündigungsweltmeisterin"

Vollmundig versprach die EU-Kommissionschefin inmitten der Energiekrise 140 Milliarden Euro per Übergewinn-Abschöpfung. Doch diese Zahl war wohl aus der Fantasie geboren.

Von Jan Diesteldorf

SZ PlusEnergiepreise
:Gas und Strom: So lassen sich mehr als 1000 Euro sparen

Fast 240 regionale Versorger senken zum Jahresende die Preise. Oft ist Energie aber immer noch teuer. Ein Wechsel kann daher viel Geld bringen. Was Kunden jetzt tun können.

Von Andreas Jalsovec; Illustration: Jessy Asmus

SZ PlusMeinungBuchungstricks im Haushalt
:München drohen harte Einschnitte

Die Stadtwerke retten der Stadt den Haushalt mit einer Sonderüberweisung - und das könnte erst der Anfang sein. Hätten die vielen Millionen nicht die Kunden entlasten können? Die Politik muss nun jedenfalls zwei äußerst ungeliebte Konsequenzen ziehen.

Kommentar von Heiner Effern

SZ PlusIndustriestrom
:Jetzt ist sie endlich vorbei, die Hängepartie

Nach langen Diskussionen einigt sich die Regierung auf Strompreis-Entlastungen für Industrie und Gewerbe. Tausende Unternehmen sollen davon profitieren. Die ersten äußern schon Kritik.

Von Michael Bauchmüller

SZ PlusMeinungEnergiepolitik
:Deutschlands Hauptproblem ist nicht die Stromsteuer

Die Bundesregierung senkt die Stromkosten für Unternehmen. Das Konzept ist besser als frühere Vorschläge - aber wichtiger wären tiefgreifende Reformen.

Kommentar von Björn Finke

SZ PlusMeinungSerie Standort Deutschland
:Wieso die Industrie nicht am Klimaschutz sparen kann

Die Unternehmen leiden unter hohen Energiepreisen. Trotzdem müssen sie in grüne Verfahren und Produkte investieren. Das liegt an einem EU-Gesetz. Doch Berlin kann helfen.

Kommentar von Björn Finke

Wirtschaft
:Bayerns Handwerk spürt schwächere Nachfrage

Die Branche rechnet damit, trotz Wirtschaftsflaute noch gute Geschäfte zu machen, aber die Auftragslage verschlechtert sich. Zu schaffen mache ihr außerdem "zu viel Bürokratie".

SZ PlusEU-Strommarktreform
:War's das jetzt mit Energiekrisen?

Frankreich und Deutschland überwinden ihre Differenzen und einigen sich auf die umstrittene EU-Strommarktreform. Wie der Kompromiss aussieht und was er für private Verbraucher bedeutet.

Von Michael Bauchmüller und Jan Diesteldorf

Energie
:So wollen die EU-Staaten die Strompreise zähmen

Die Mitgliedstaaten einigen sich nach langen Verhandlungen auf einen Kompromiss für die Reform des Strommarkts. Zu erst musste dafür ein Streit mit Frankreich gelöst werden.

Von Jan Diesteldorf

SZ PlusLegalisierung
:Warum Cannabis ein Klimakiller ist

Schon Anfang 2024 soll der Startschuss für den Cannabis-Anbau in den eigenen vier Wänden fallen. Erfahrungen aus den USA zeigen, dass die Legalisierung Hunderttausende Tonnen CO₂ freisetzen könnte.

Von Jens Többen

Gutscheine: