Autoritäre Regime Der richtige Umgang mit Regelbrechern und Despoten Rosenmontag am Rhein - Düsseldorf

Wie reagieren auf Erdoğan? Was tun mit Orbán? Rechtsbeuger gab es immer, aber jetzt scheinen demokratischen Staaten die Druckmittel auszugehen. Drei Grundsätze, die bei der Entscheidung helfen. Kommentar von Stefan Kornelius mehr...

British Eurofighter EF-2000 Typhoon jets fly over the Gioia del Colle NATO Airbase in southern Italy Alarmstarts der Nato Nato fliegt so viele Alarmstarts wie zuletzt im Kalten Krieg

Die Kampfjets des Bündnisses mussten im vergangenen Jahr fast 800 Mal in die Luft - meistens, um russische Flugzeuge zu identifizieren. Von Jan Schmidbauer mehr...

Referendum in der Türkei Referendum Referendum EU fordert von Ankara Überprüfung der Vorwürfe zum Referendum

Die türkische Opposition beantragt offiziell die Annullierung der Abstimmung. Deutsche Politiker bekräftigen die Nato-Partnerschaft mit der Türkei. mehr...

SZ Espresso Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat. Von Matthias Fiedler mehr...

U.S. President Trump and NATO Secretary General Stoltenberg shake hands at joint news conference at the White House in Washington US-Präsident Trump bezeichnet Nato als nicht mehr obsolet

Der US-Präsident hat Nato-Generalsekretär Stoltenberg empfangen. mehr...

U.S. President Trump and NATO Secretary General Stoltenberg shake hands at joint news conference at the White House in Washington Video
USA Trumps Kehrtwende in Sachen Nato

So klingt Lob für Partner aus dem Weißen Haus: Das Militärbündnis sei "nicht mehr obsolet", sagt Trump zu Nato-Generalsekretär Stoltenberg. Das Thema Geld bleibt aber strittig. mehr...

Nato Gabriel, der Gegenspieler

Beim Treffen der Nato-Außenminister geht Gabriel auf Konfrontation zu seinem US-Kollegen Tillerson: Zwei Prozent des Haushaltes für Verteidigung auszugeben sei unrealistisch. Von Daniel Brössler mehr...

Nato Nato Nato Nato-Generalsekretär will Trump treffen

Stoltenberg will im April nach Washington reisen. Der US-Präsident bekräftigt zudem, er werde am Nato-Gipfel Ende Mai teilnehmen. Zu besprechen gibt es viel. Von Daniel Brössler mehr...

FILE PHOTO - A NATO flag flies at the Alliance's headquarters in Brussels Militär-Etat Deutschlands Beitrag zur Nato ist zu gering

Die Bundeswehr muss als Mitglied der Allianz ihren Teil zu einer glaubhaften Abschreckung garantieren. Wenn nicht, liefert sie dem irrlichternden US-Präsidenten einen Vorwand. Kommentar von Joachim Käppner mehr...

Militärausgaben Streit um Trumps Forderung nach mehr Geld für die Bundeswehr

Verteidigungsministerium und Auswärtiges Amt streiten sich über das Zwei-Prozent-Ziel der Nato: Existiert es überhaupt? Und wenn ja, wie verbindlich ist es? Von Christoph Hickmann mehr...

SPD-Bundesparteitag SZ Espresso Das Wochenende kompakt - die Übersicht für Eilige

Was am Wochenende wichtig war - und was Sie auf SZ.de besonders interessiert hat. Von Esther Widmann mehr...

Nato Reaktion auf Donald Trump Reaktion auf Donald Trump Von der Leyen: Nato hat kein Schuldenkonto

US-Präsident Trump hatte behauptet, Deutschland schulde dem Bündnis "riesige Summen". Dem widerspricht die Verteidigungsministerin. mehr...

Donald Trump und Angela Merkel Merkel-Besuch in Washington Trump tritt nach

Die erste Amtshandlung des US-Präsidenten am Tag nach dem Besuch von Merkel in Washington: Via Twitter schickt er ihr einen eisigen Gruß hinterher. Es geht um viel Geld. Was sonst? Von Thorsten Denkler mehr...

Absolventen Militärschule Istanbul Türkische Nato-Soldaten "Wenn du westliche Werte hast, wirst du zur Zielscheibe"

Sie wollen ihren Namen nicht öffentlich nennen, verstecken sich, manche sind krank oder in Geldnot: Wie es türkischen Nato-Soldaten und ihren Familien ergeht, die plötzlich auf Terrorlisten aus Ankara stehen. Von Lena Kampf und Andreas Spinrath mehr...

Nato Wo sind die Friedenskünstler?

Das Bekenntnis der Verteidigungsministerin zu höheren Militärausgaben wird von vielen Lesern als zu voreilig und zu vasallentreu gegenüber den USA kritisiert. Sie machen Vorschläge in die andere Richtung. mehr...

Militär Nato Nato Zwei Prozent Zündstoff

Soll Deutschland mehr Geld für das Militär ausgeben, wie es die neue US-Regierung vehement fordert? Ja, meinen die CDU und die CSU. Bloß nicht, warnen dagegen katholische Verbände. mehr...

Donald Trump, Mike Pence, James Mattis Trump und die Nato Es geht nicht um die Kunst des Deals, sondern um die Kunst des Friedens

Was Präsident Trump nicht versteht: Amerika hat ein Eigeninteresse an sicherheitspolitischer Stabilität in Europa. In der Nato geht es um viel mehr als den Handel: Sicherheit gegen Dollar. Kommentar von Kurt Kister mehr...

Nato-Übung ´Bison Drawsko" Nato USA verlegen 1000 Soldaten nach Polen

Washington entspricht damit dem Wunsch des Nato-Partners. Aber nicht nur Polen fühlt sich seit Beginn der Ukraine-Krise von Russland bedroht. mehr...

2017 Munich Security Conference Sicherheitskonferenz Trump, der unsichtbare Elefant

Donald Trump ist das große Thema auf der Münchner Sicherheitskonferenz. Doch kein Politiker will offen über den US-Präsidenten reden. Am besten geht Kanzlerin Merkel mit dem Problem um. Von Tobias Matern mehr...

German Chancellor Merkel poses for a picture with U.S. Vice President Pence before their meeting at the 53rd Munich Security Conference in Munich Sicherheitskonferenz Pence betont Treue zur Nato

Nach widersprüchlichen Aussagen der Trump-Regierung schafft US-Vizepräsident Pence auf der Sicherheitskonferenz Klarheit: "Die USA werden unerschütterlich sein in ihren Verpflichtungen gegenüber dem transatlantischen Bündnis." mehr...

Münchner Sicherheitskonferenz Siko 2017 Trumps Politik bestimmt Münchner Sicherheitskonferenz

Der US-Präsident versichere "volle Unterstützung" für die Nato, beteuert der amerikanische Verteidigungsminister Mattis. Verteidigungsministerin von der Leyen kommt ihm entgegen, aber biedert sich nicht an. Von Tobias Matern mehr...

SZ Espresso Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig ist - und was Sie auf SZ.de besonders interessiert hat. Von Julia Ley mehr...

USA Regierung Donald Trump Internationale Ordnung Den Worst Case will niemand zu Ende denken

Durch US-Präsident Trump werden Gewissheiten auf die Probe gestellt. Europa, die Nato und auch Russland müssen mit Widersprüchen und neuen Ängsten fertig werden. Von Stefan Braun, Daniel Brössler und Julian Hans mehr...

IhreSZ Flexi-Modul Header Leserdiskussion Wie lässt sich Europas Sicherheit wahren?

Bei der Münchner Sicherheitskonferenz ist US-Präsident Trump das zentrale Thema. Auch vier Wochen nach seiner Amtseinführung bleibt er unberechenbar, verschiebt Machtstrukturen und setzt Europa unter Druck, bei dessen Nachbarn Chaos herrscht. Muss Europa stärker und eigenständiger werden? mehr...

U.S. Defense Secretary Mattis addresses a news conference during a NATO defence ministers meeting in Brussels Video
Verteidigung Die Nato ist in Not

Es gehört sich nicht, wie die Trump-Regierung Europa unter Druck setzt. Doch eine Forderung ist berechtigt: Die Europäer müssen mehr für das Bündnis leisten, viel mehr als bisher. Kommentar von Daniel Brössler mehr...