Nach Kritik an Amtsführung Siemens-Vorstand wehrt sich

Im Schmiergeldskandal bei Siemens verhärten sich die Fronten innerhalb des Konzerns: Der zum Ende des Jahres vermutlich scheidende Personalvorstand Jürgen Radomski weist Vorwürfe zurück, er habe im Kampf gegen die Korruption versagt. Gleichzeitig nimmt er den ganzen Vorstand des Elektrokonzerns in die Haftung. Von Klaus Ott mehr...

Folge des Schmiergeldskandals Machtkampf an der Siemens-Spitze

Der Schmiergeldskandal bei Siemens führt zu einem Zerwürfnis zwischen Vorstand und Aufsichtsrat. Mitglieder des Aufsichtsrats drohen dem Vorstand mit Konsequenzen, falls dem ehemaligen Anti-Korruptionsbeauftragten Schäfer nicht gekündigt wird. Dieser wiederum könnte den Aufsichtsrat in Erklärungsnöte bringen. mehr...

Feldmayer, ddp AUB-Prozess Lohnende Investition

30 Millionen Euro hat Siemens der Arbeitnehmervertretung AUB überwiesen - um die unbequeme IG Metall zu bekämpfen. Ex-Vorstand Feldmayer erklärt vor Gericht die Hintergründe. Von Uwe Ritzer, Nürnberg mehr...

Schelsky, AP Auftakt im AUB-Prozess Geld mit Geschmäckle

Mehr als 30 Millionen Euro hat Siemens der Arbeitnehmervertretung AUB überwiesen. Um ein Gegengewicht zur unbequemen IG Metall aufzupäppeln? Die beiden Drahtzieher stehen nun vor Gericht. mehr...

Unternehmen Schadenersatz bei Siemens Schadenersatz bei Siemens Elf Top-Manager sollen zahlen

Siemens holt zu einem bislang einmaligen juristischen Schlag aus: Elf frühere Zentralvorstände einschließlich der Ex-Konzernchefs von Pierer und Kleinfeld sollen wegen der Affären um weltweite Schmiergeldzahlungen und die verdeckte Finanzierung der AUB Schadenersatz zahlen. Von Klaus Ott mehr...

Unternehmen AUB-Prozess AUB-Prozess Haft für Ex-Siemens-Vorstand gefordert

Showdown für Wilhelm Schelsky: Muss der frühere AUB-Vorsitzende mehrere Jahre ins Gefängnis? Von Uwe Ritzer, Nürnberg mehr...

Kleinfeld Siemens Siemens-Skandale US-Ermittler stärken Kleinfeld

Im Korruptionsskandal bei Siemens stärken die Ermittlungsergebnisse externer US-Ermittler offenbar die Position von Vorstandschef Klaus Kleinfeld. Die US-Kanzlei Debevoise & Plimpton habe bislang nichts Belastendes gegen Kleinfeld gefunden, erfuhr die SZ aus der Konzernspitze. Von Michael Bauchmüller und Klaus Ott mehr...

Siemens-Vorstand leert sich: Eins, zwei, drei - und raus Siemens-Vorstand leert sich Eins, zwei, drei - und raus

Nach Siemens-Chef Klaus Kleinfeld müssen auch die Konzernvorstände Jürgen Radomski und Johannes Feldmayer gehen. Von Markus Balser und Klaus Ott mehr...

Schelsky, dpa AUB: Ex-Chef Schelsky "Ich bin ein Justiz- und ein Racheopfer"

Der frühere AUB-Chef Wilhelm Schelsky über Millionenzuwendungen von Siemens, schweigende Mitwisser und seinen Alltag hinter Gittern. Interview: K. Ott und U. Ritzer mehr...

Siemens Schmiergeldskandal bei Siemens Schäfers brisante Notizen

Die früheren Vorstände von Siemens dürfen zittern: Der ehemalige Anti-Korruptionsbeauftragte Albrecht Schäfer, der nun auspackt, hat brisante Vorgänge akribisch notiert. Gibt es noch mehr Vermerke als bislang bekannt? Von Klaus Ott mehr...

Siemens Schmiergeldskandal bei Siemens Wie Cromme und Ackermann hintergangen wurden

In der Siemens-Konzernzentrale lagen frühzeitig viele Hinweise auf ein System von schwarzen Kassen und Korruption vor. Der Aufsichtsrat erfuhr davon wenig, er wurde über Jahre hinweg getäuscht. Das lässt sich jetzt erstmals lückenlos dokumentieren. Offen ist nur noch, wer dafür verantwortlich ist. Von Klaus Ott mehr...

Gerhard Cromme; Peter Löscher Umbau Fünf Siemens-Vorstände müssen gehen

Neuordnung des Vorstands: Der Siemens-Aufsichtsrat baut den Konzernvorstand um. Das oberste Führungsgremium wird von elf auf acht Mitglieder verkleinert, fünf Vorstände müssen gehen. mehr...

Löscher, AP Siemens-Chef Löscher "Das hatte ich bei meinem Antritt nicht vor Augen"

Laut einem Interview hat das Ausmaß der Schmiergeldaffäre den neuen Siemens-Chef Peter Löscher bei seinem Antritt überrascht. Löscher bekräftigte seinen Willen zur umfassenden Aufklärung der Vorfälle. mehr...

Siemens, AP Vorstand soll nicht entlastet werden Neue Vorwürfe bei Siemens

Im Korruptionsskandal bei Siemens liegen den internen Ermittlern neue Erkenntnisse vor, wonach Top-Manager bis in den Vorstand von schwarzen Kassen und Schmiergeldzahlungen gewusst haben sollen. Bis zur Aufklärung des Verdachts sollen die Aktionäre keine Vorstände entlasten - mit Ausnahme des neuen Konzernchefs Peter Löscher. Von Markus Balser und Klaus Ott mehr...

Turbulenzen bei Siemens Turbulenzen bei Siemens Cromme contra Pierer

Neben Ex-Konzernchef Kleinfeld soll auch dessen Vorgänger von Pierer bei der Hauptversammlung von Siemens nicht entlastet werden - offenbar auf Betreiben von Aufsichtsratschef Cromme. Von Klaus Ott mehr...

Siemens, Reuters Deutsche Bank Eine schwarze Kasse für Siemens

Bis 2003 soll eine Exportgesellschaft, die zur Hälfte der Deutschen Bank gehörte, Schmiergeldzahlungen ermöglicht haben. Von Klaus Ott mehr...

Siemens, ddp Korruptionsfall Siemens Rote Warnlampen für den Vorstand

Es geht um geheime Bankkonten in Liechtenstein, Schmiergeldzahlungen in Italien und um schwarze Kassen in Dubai. Was wusste der ehemalige Siemens-Personalchef Jürgen Radomski von der Korruption? Von Klaus Ott mehr...

Siemens bereitet Klagen vor Siemens bereitet Klagen vor Alle Ex-Zentralvorstände sollen verklagt werden

Es wäre ein Präzedenzfall in der deutschen Wirtschaftsgeschichte: Siemens will wegen der Schmiergeld-Affäre den gesamten Ex-Vorstand auf Schadensersatz verklagen - auch von Pierer und Radomski. Aktionärsschützer sprechen von einem "beispiellosen Verfahren". Von Markus Balser und Klaus Ott mehr...

Siemens-Prozess Siemens-Prozess "Was soll das schon wieder?"

Er sollte Korruption bei Siemens verhindern - doch der Ex-Vorstand sei für seine Warnungen taub gewesen, klagt Albrecht Schäfer im Siemens-Prozess. mehr...

Siemens, ddp Schmiergeldaffäre bei Siemens Ärger mit den Alten

"Nur noch dreist, was diese Herren treiben": Frühere Siemens-Vorstände betrachten die Schadenersatzforderungen im Schmiergeldskandal als Zumutung - und wollen nicht zahlen. Von Klaus Ott mehr...

Maschinenbau, Foto: AP Wirtschaft kompakt Lage im Maschinenbau stabilisiert sich

Die Minusraten im deutschen Maschinenbau gehen zurück. Außerdem: Siemens einigt sich mit Heinrich von Pierer und Klaus Kleinfeld über Schadenersatz. mehr...

Eminenz im Hintergrund Eminenz im Hintergrund Der Mann am Zünder

Der frühere Siemens-Mann für Korruptionsbekämpfung, Albrecht Schäfer, gerät unter Druck: Packt er nun aus? mehr...

Siemens, Foto: ddp Klage auf Schadenersatz Siemens zerrt Ex-Vorstände vor Gericht

Wegen der Schmiergeld-Affäre dringt Siemens auf Schadenersatz. Zwei ehemalige Vorstände weigern sich bis heute, zu zahlen. Jetzt hat der Konzern Klage eingereicht. mehr...

Mobiltelefone in Kamp-Lintford Siemens kündigt Stellenabbau an "Nur" 3000 Arbeitsplätze

Zu hohe Arbeitskosten, die schlechte Auftragslage, China verlangt eine Produktion im Inland — Siemens führt gleich mehrere Gründe ins Feld, um seine geplanten Stellenstreichungen zu begründen. Die von der IG Metall befürchteten 10.000 Minus-Stellen sind aber fürs erste vom Tisch. mehr...

AUB-Skandal AUB-Skandal Siemens dementiert Bericht über Pierer-Ablösung

Der Stuhl von Siemens-Aufsichtsratschef Heinrich von Pierer wackelt immer stärker: Nach einem Pressebericht soll Jürgen Radomski den Posten übernehmen. Siemens dementierte allerdings umgehend. mehr...