Asyl Asylanträge Festung Deutschland

Die Zahl der Asylbewerber steigt rasant: 2013 hoffen so viele Menschen auf eine bessere Zukunft in Deutschland wie seit mehr als zehn Jahren nicht mehr. Die Chancen auf einen erfolgreichen Asylantrag sind gering, weil an den deutschen Grenzen Flüchtlinge abgewiesen werden können, bevor sie überhaupt "Asyl" sagen können. Von Jan Bielicki mehr...

Migrant children play at the immigration centre on the southern Italian island of Lampedusa Geschichte der Flüchtlingspolitik Herzlich willkommen

Die Flüchtlingsdramen vor Lampedusa machen deutlich, wie sich Europa gegen Schutzsuchende abschottet. Ein Blick in die Geschichte zeigt, dass es auch anders geht. Viele Regierungen profitierten sogar, wenn sie sich großherzig gegenüber Schutzsuchenden verhielten. Vier Beispiele vom osmanischen Sultan bis zur Bundesrepublik Deutschland. Von Paul Munzinger, Christian Mayer und Joachim Käppner mehr...

Flüchtlinge auf Lampedusa Afrikanische Flüchtlinge und Europa Lehren aus Lampedusa

Meinung Wer vom Auswandern träumt, mag die Zumutungen in seiner Heimat nicht mehr ertragen. Dieses Gefühl war einst auch in Deutschland verbreitet. Heute schotten sich die Europäer ab, doch das ausgeklügelte Abwehrsystem erhöht nur die Risiken für die Afrikaner. Wenn uns deren Leben mehr wert ist als der Preis eines Leichensackes, dann müssen wir die Festung ein Stück weit öffnen. Ein Kommentar von Stefan Klein mehr...

Flüchtlingsdrama Lampedusa Flüchtlinge Malta Valletta Flüchtlingsdrama vor Lampedusa "Wir machen unser Mittelmeer zum Friedhof"

Maltas Premier Muscat fühlt sich von der EU im Stich gelassen. Er fragt verbittert: "Wie viele müssen sterben, bevor etwas geschieht?" Beim zweiten Flüchtlingsunglück vor Lampedusa innerhalb einer Woche kamen mindestens 34 Menschen ums Leben. mehr...

System "Eurosur" EU verschärft Überwachung an den Außengrenzen

Das Europäische Parlament hat der Einführung eines neuen Überwachungssystems an den EU-Außengrenzen zugestimmt. "Eurosur" soll auch die Rettung von Flüchtlingen verbessern, Kritiker halten das aber nur für einen "Nebeneffekt". mehr...

EU Justice and Home Affairs council meeting in Luxembourg Unglück vor Lampedusa Friedrich sieht keinen Änderungsbedarf bei Asylpolitik

Die Katastrophe von Lampedusa schockiert Europa - doch an der Flüchtlingspolitik der EU soll sich nach dem Willen der Mitgliedstaaten nichts ändern. Für Bundesinnenminister Friedrich ist die Forderung nach mehr Solidarität von Deutschland "unbegreiflich". Für seine Kritiker sind es die Äußerungen des Ministers - Linken-Chef Riexinger nennt ihn einen "Hassprediger". mehr...

Hunderte Flüchtlinge vor Lampedusa ertrunken Flüchtlingspolitik der EU Kein Platz im Boot

Meinung Der Massentod vor Lampedusa ist Teil der EU-Flüchtlingspolitik, er gehört zur Abschreckungsstrategie. Die Außengrenzen des Friedensnobelpreisträgers wurden so dicht gemacht, dass es auch für Humanität kein Durchkommen gibt. Über die Menschenverachtung der Schmuggler kann man lamentieren - aber sie kann nur gedeihen, weil es in der EU-Politik keine Achtung vor Flüchtlingen gibt. Ein Kommentar von Heribert Prantl mehr...

Italy mourned the 300 African asylum-seekers feared dead in a boa Italiens drakonische Flüchtlingsgesetze Notfall als Normalzustand

Wer als Seemann Flüchtlinge rettet, riskiert eine Anklage wegen Schlepperei. Klingt absurd, doch in Italien ist dies Rechtslage. 2002 sorgten Postfaschisten und Lega Nord für eine Verschärfung der Gesetze - doch auch linke Regierungen änderten nichts. Nun wollen Kritiker das "unmenschliche" System reformieren. Die Regierung weicht aus und schiebt Brüssel die Schuld zu. Von Carolin Gasteiger und Johannes Kuhn mehr...

Flüchtlingspolitik in Deutschland "Zynischer geht es kaum"

Immer mehr Tschetschenen fliehen über Polen nach Deutschland und beantragen Asyl. Doch die Justiz nimmt sie reihenweise in Haft. Das Amtsgericht Eisenhüttenstadt nutzt dafür Schnellverfahren. Der Jurist Andreas Fischer-Lescano erhebt deshalb schwere Vorwürfe: Im Interview erklärt er, wieso Deutschland bewusst gegen internationales Recht verstoße. Von Ronen Steinke mehr...

Flüchtlingsheim in Berlin-Hellersdorf Flüchtlinge in Deutschland Wachsender Hass alarmiert evangelische Bischöfe

Die Zahl der Asylbewerber in Deutschland ist fast doppelt so hoch wie im Vorjahr. Gleichzeitig wächst die Ablehnung gegen Flüchtlinge in der Bevölkerung. 13 evangelische Bischöfe fordern nun, die Situation von Flüchtlingen zu verbessern. Die Kirchengemeinden befürchten ansonsten neue gewaltsame Übergriffe. Von Annette Ramelsberger mehr...

syrien+jetzt.de Flüchtlingspolitik Weiter Weg zum Asyl

Schweden will allen Flüchtlingen aus Syrien Asyl gewähren. Das klingt erstmal toll, aber wie vielen hilft es wirklich? Wer sich das europäische Asylsystem noch einmal anschaut, der sieht: Wahrscheinlich nur sehr wenigen. Von Christian Endt mehr... jetzt.de

Erstaufnahmeeinrichtung für jugendliche Flüchtlinge in der Bayernkaserne. Asylpolitik in Bayern Neue Unterkünfte für junge Flüchtlinge

Immer mehr minderjährige Flüchtlinge kommen ohne Begleitung nach Bayern, doch die Massenkasernierung soll nun ein Ende haben: Sozialministerin Christine Haderthauer will zusätzliche Jugendheime schaffen. Die Kommunen finden das gut - fürchten aber neue Lasten. Von Sven Loerzer und und Stefan Mühleisen mehr...

Situation am Flüchtlingsheim in Hellersdorf Flüchtlingspolitik in Deutschland Eine Schande

Meinung Der Brand des Asylbewerberheims in Lichtenhagen ist zum Symbol für den Aufstand gegen die pluralistische Gesellschaft geworden. 21 Jahre später sieht man neben dem Rassismus in Marzahn-Hellersdorf: Ein Großteil der Zivilgesellschaft hat zwar dazugelernt. Die Politik aber übt sich beim Thema Flüchtlinge weiterhin im Aussitzen, Weggucken und Sonntagsreden halten. Ein Kommentar von Constanze von Bullion, Berlin mehr...

Asylbewerber-Unterkunft Asylbewerber in Bayern Ärztliche Hilfen für Flüchtlinge

Flüchtlinge leiden häufig unter posttraumatischen Belastungsstörungen. Der Gang zum Arzt stellt für sie bislang jedoch eine kaum zu überwindende Hürde dar. In bayerischen Erstaufnahmeeinrichtungen sollen deshalb bald Psychiater, Kinderärzte und Gynäkologen Sprechstunden anbieten. Von Bernd Kastner mehr...

Papst Franziskus auf Lampedusa Franziskus auf Lampedusa Papst gedenkt ertrunkener Flüchtlinge

In drei Jahrzehnten sollen auf ihrem Weg von Nordafrika nach Europa auf dem Mittelmeer mindestens 20.000 Menschen ums Leben gekommen sein. Bei seinem Besuch auf Lampedusa fordert Papst Franziskus nun ein Ende der "Globalisierung der Gleichgültigkeit". mehr...

Abgeschobene Gazale Salame kehrt zurück nach Niedersachsen Deutsche Flüchtlingspolitik Abgeschobene Kurdin kehrt nach acht Jahren zurück

Die Abschiebung hatte bundesweit für Empörung gesorgt: Vor acht Jahren schob Niedersachsen eine schwangere Frau und ihre Tochter ab. Der Vater blieb mit den zwei älteren Kindern in Deutschland. Nun wurde die Familie wieder vereinigt. mehr...

Gazale Salame: Wiedersehen wohl noch vor Weihnachten Deutsche Flüchtlingspolitik Gestohlene Jahre

Eine auseinandergerissene Familie kommt wieder zusammen: Vor acht Jahren schob Niedersachsen eine schwangere Frau und ihre zweijährige Tochter ab. Nun dürfen sie zurückkehren, und Vater Ahmed Siala wird zum ersten Mal seinen Sohn sehen - das Ergebnis eines beschwerlichen Kampfs mit den Behörden. Doch das Leid der Familie ist damit nicht beendet. Von Stefan Klein mehr...

Fingerabdruck Daten von Flüchtlingen in der EU Polizei soll Zugriff auf Fingerabdrücke erhalten

Wer in der EU Asyl beantragt, muss schon seit Langem seine Fingerabdrücke abgeben - zur Durchführung der Verfahren. Nun soll die Polizei nach Plänen der EU-Kommission diese Dateien abfragen können, wenn sie bei Verbrechen ermittelt. Datenschützer kritisieren eine Erosion der Grundrechte - doch Brüssel hat bereits weitergehende Pläne. Von Heribert Prantl mehr...

Herbstklausur der bayerischen Gruenen in Erlangen Herbstklausur der Grünen "Bayern ist integrationspolitisches Entwicklungsland"

Bayern habe nachzurüsten bei der Integrationspolitik, finden die Grünen und legen auf ihrer Herbsttagung in Erlangen einen neuen Gesetzesentwurf vor. Raushalten wollen sie sich dagegen aus dem Kampf zwischen Horst Seehofer und Christian Ude. Von Katja Auer mehr...

EU-Innenminister reden über Flüchtlingswelle Flüchtlinge in Europa Albtraum Abschiebung

Er muss Unvorstellbares durchgemacht haben auf seiner zweijährigen Flucht von Somalia bis nach München. Jetzt fürchtet der 19-jährige Abdulkarim die Abschiebung nach Italien, wo ihm laut Hilfsorganisationen Obdachlosigkeit, Prostitution und Gewalt drohen. Schuld ist "Dublin II", ein umstrittenes europäisches Abkommen. Auch andere Flüchtlinge berichten von menschenunwürdigen Zuständen in Italien. Von Bernd Kastner mehr...

Flüchtlingsdrama im Mittelmeer "Ich war allein"

55 Flüchtlinge sind vor wenigen Tagen nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerks bei einem Bootsunglück auf dem Mittelmeer verdurstet oder ertrunken. Nun spricht der einzige Überlebende über seine Reise, die ihn von Eritrea nach Europa bringen sollte. Von Friederike Hunke mehr...

Afrikanische Flüchtlinge Afrikanische Flüchtlinge in Israel Afrikanische Flüchtlinge in Israel Eindringlinge im Heiligen Land

Ihre Hoffnung auf ein besseres Leben wurde bitter enttäuscht. In Israel stoßen Flüchtlinge aus Afrika nur auf Elend, Rassismus und Gewalt. Zehntausende von ihnen leben unter katastrophalen Bedingungen in Parks und Flüchtlingsbaracken. Die Hetzpolitik der Regierung heizt die Stimmung zunehmend auf. Von Peter Münch mehr...

Dachau Dachau Dachau Vergebliche Herbergssuche

Flüchtlingsfamilien dürfen künftig aus dem Lager an der Kufsteiner Straße ausziehen - aber in Dachau haben sie schlechte Karten: Wohnraum ist knapp und teuer. Aber es gibt noch mehr Gründe. Von Gregor Schiegl mehr...

EU-Innenminister reden über Flüchtlingswelle Flüchtlinge aus der arabischen Welt Kleine Welle statt "menschlichem Tsunami"

Die Revolution schickte ihre Kinder: Als der arabische Frühling begann, stiegen Tausende in Boote Richtung Europa. Deutschland verstärkte daraufhin die Grenzkontrollen, Italiens damaliger Premier Berlusconi sprach von einem "menschlichen Tsunami". Doch anders als befürchtet ist die Zahl der Flüchtlinge aus Nordafrika kaum gestiegen. Von Roland Preuß mehr...

EU-Innenminister reden über Flüchtlingswelle 25 Jahre "Pro Asyl" Undiplomatische Vertretung der Heimatlosen

Ein Verein begnadeter Nerver feiert Geburtstag: Seit 25 Jahren spricht "Pro Asyl" für jene, die keine Papiere und keinen Einfluss haben. Erst die Menschenrechtsaktivisten haben Asylpolitik zum Thema gemacht - nur fehlt manchmal das Augenmaß. Von Heribert Prantl mehr...