Flucht und Migration - SZ.de

Flucht und Migration

dpa-Nachrichten

  1. Bremerhaven
    :Kritik wegen unterschiedlich viel Bargeld für Flüchtlinge

  2. Ex-Landtagspräsident
    :Justiz prüft umstrittenen Post von CDU-Landtagsabgeordnetem

  3. Migrationspolitik
    :477 Abschiebungen aus Berlin - primär Moldauer und Georgier

  4. Migration
    :Strack-Zimmermann nennt Dobrindts Vorstoß „gespenstisch“

  5. Asylpolitik
    :London: Rekordzahl von Migranten über Ärmelkanal

  6. Migrationspolitik
    :Großes Interesse an neuem Staatsangehörigkeitsrecht

  7. Neues Gesetz
    :Viele Wünsche nach Einbürgerung

  8. Staatsangehörigkeitsgesetz
    :Viele Einbürgerungen - und die Zahlen dürften weiter steigen

  9. Alle dpa-Nachrichten

Weitere Artikel

SZ PlusMeinungFlüchtlinge
:Wo bitte ist es sicher in der Ukraine, Herr Dobrindt?

Die nach Deutschland Geflohenen sollen arbeiten oder zurückkehren, sagt der CSU-Landesgruppenchef. Klingt schneidig, und lässt die Realität außer Acht.

Kommentar von Nicolas Freund

CSU zur Migrationspolitik
:Dobrindt droht arbeitslosen Ukrainern mit Ausweisung

Mehr als zwei Jahre nach Beginn des Krieges will der CSU-Landesgruppenchef die Geflüchteten vor die Wahl stellen: „Arbeitsaufnahme in Deutschland oder Rückkehr in sichere Gebiete der Westukraine“.

SZ PlusMeinungZuwanderung
:Es müsste schnell gehen. Klappt bisher aber nicht

Der Kanzler und die Ministerpräsidenten brauchen endlich eine Entspannung der Lage, um den Erfolg der AfD zu stoppen. Und sollten sich davor hüten, übertriebene Erwartungen zu wecken.

Kommentar von Roland Preuß

Migration
:Politik an der Grenze

Bund und Länder lassen weiter umstrittene Asyl-Modelle in Drittstaaten prüfen, um Handlungsfähigkeit zu zeigen. Ein anderes Vorhaben aber dürfte mehr bewirken.

Von Markus Balser

Migration
:Bund und Länder wollen härteren Asylkurs

Kanzler Olaf Scholz und die Ministerpräsidenten einigen sich darauf, die Auslagerung der Verfahren in Drittstaaten anzustreben. Die CDU spricht von einem „Meilenstein“. Doch es gibt weiter Skepsis.

Von Markus Balser, Daniel Brössler

SZ PlusSZ MagazinDas Beste aus aller Welt
:Wer arbeitet, wenn alle in Rente sind?

Über kaum ein Thema wird so viel gestritten wie über Migration. Und über kaum ein Thema kursieren ähnlich viele Lügen. Dabei lassen sich diese ziemlich schnell entlarven.

Von Axel Hacke

Asylstreit
:Die bewegte Koalition

Was sich bei den Ampelparteien in der Asyl- und Migrationspolitik so alles verschiebt – besonders bei den Sozialdemokraten.

Von Markus Balser, Bastian Brinkmann, Georg Ismar

SZ-Podcast „Auf den Punkt“
:Warum ein Ruanda-Modell für Deutschland scheitern dürfte

In Berlin diskutieren Kanzler Scholz und die Ministerpräsidenten der Bundesländer eine schärfere Migrationspolitik. Ob die kommt, ist fraglich.

Von Markus Balser, Leopold Zaak

Markus Söder
:Jetzt aber ganz schnell

Was Bayerns Ministerpräsident mit seiner Forderung nach „Sofort-Arrest“ im Schilde führt.

Von Andreas Glas

Usbekistan
:Der gute Nachbar

Usbekistan war Deutschland schon einmal behilflich als Zwischenstopp auf dem Weg nach Afghanistan. Nun könnte das zentralasiatische Land für Berlin wieder interessant werden.

Von Frank Nienhuysen

SZ PlusAsylstreit
:Gipfel der Probleme

Abschiebungen nach Afghanistan, ein Ruanda-Modell auch für Deutschland: An diesem Donnerstag treffen sich Kanzler und Länderchefs, um über Migrationsfragen zu beraten. Vor allem auf einen wächst der Druck: Kanzler Olaf Scholz.

Von Markus Balser, Daniel Brössler

Abschiebungen
:Faeser: Verhandeln mit Afghanistans Nachbarländern

Brandenburgs Innenminister Stübgen hält Verhandlungen mit den Taliban für vertretbar. Bei der heutigen Konferenz spricht Bundesministerin Faeser über die Bemühungen ihres Hauses, Abschiebungen von Afghanen möglich zu machen.

SZ PlusDeutsch-polnische Grenze
:„Inakzeptabler Vorfall“

Polen wirft der Bundespolizei vor, eine afghanische Flüchtlingsfamilie über die Grenze gebracht zu haben. Wie die seltsame Rückführung zum Politikum auf höchster Ebene wurde.

Von Markus Balser, Daniel Brössler, Georg Ismar

SZ PlusPolens EU-Außengrenze
:Ein gewaltiger Zaun

Die Regierung von Donald Tusk richtet erneut eine Verbotszone an der Grenze zu Belarus ein. Dieses „Schutzschild Ost“ soll Flüchtlinge und Schlepper abschrecken. Humanitäre Helfer fürchten, dass sich die Lage nun erst recht zuspitzt.

Von Viktoria Großmann

Migration
:Polens Grenzschutz rügt Bundespolizei für Umgang mit Asylbewerbern

Die deutschen Beamten sollen eine Familie aus Afghanistan ohne Rücksprache über die Grenze gebracht haben. Polens Regierungschef Tusk will mit Kanzler Scholz über den „inakzeptablen Vorfall“ sprechen.

Mittelmeer
:Tote auf Boot gefunden

Die Menschen im Unterdeck sind offenbar an Benzingasen erstickt oder von ihnen ohnmächtig geworden und im vollgelaufenen Schiffsrumpf ertrunken.

SZ PlusArbeitsmarkt
:Wie Ausländer den Fachkräftemangel lindern

Überall fehlt es an Arbeitskräften – und ohne Zuwanderung wäre die Lage noch viel prekärer, zeigen Zahlen des Arbeitsministeriums. In welchen Branchen dennoch ein massiver Mangel droht.

Von Roland Preuß und Vivien Timmler

SZ PlusExklusivAsylpolitik
:Große Zweifel am Ruanda-Modell

Kann Deutschland Asylverfahren in Staaten wie Ruanda verlagern? Das Bundesinnenministerium hat Experten angehört – und will nun Ergebnisse vorlegen. Die fallen nach Informationen von „Süddeutscher Zeitung“, WDR und NDR überwiegend kritisch aus.

Von Manuel Bewarder, Kristiana Ludwig

Bericht
:Griechische Küstenwache warf angeblich Migranten über Bord

Die Küstenwache soll einem Bericht zufolge für mehrere Todesfälle verantwortlich gewesen sein. Die Behörde weist alle Vorwürfe entschieden zurück.

Nationaler Bildungsbericht
:Soziale Herkunft entscheidet weiterhin maßgeblich über Bildungserfolg

Das Bildungssystem arbeitet am Anschlag, fast 18 Millionen Menschen sind in Deutschland gerade in der Schule, im Studium, in Aus- oder Weiterbildung. Experten benennen die größten Herausforderungen.

Von Max Fluder

SZ PlusSudan
:Die Vergessenen von El Fasher

Der Krieg im Sudan hat die größte Vertreibungskatastrophe der Welt ausgelöst. Aber was, wenn Zivilisten der Gewalt gar nicht mehr entfliehen können? Über Menschen in der belagerten Stadt El Fasher, die mehr ertragen, als sie ertragen können. 

Von Friedrich Bungert, Vivien Götz, Ben Heubl, Christian Helten, Sead Mujic, Arne Perras und Leonard Scharfenberg

SZ PlusGriechenland
:„Ich will, dass das aufhört“

Etwa 750 Menschen waren an Bord, als vor einem Jahr der Fischkutter „Adriana“ vor der Hafenstadt Pylos sank. Nur 104 überlebten. Einige leben heute in Deutschland, kämpfen mit ihrem Trauma – und verklagen die griechische Küstenwache.

Von Dunja Ramadan, Tobias Zick

UN
:120 Millionen Menschen sind auf der Flucht

Etwa 120 Millionen Menschen sind nach einer Schätzung des UN-Flüchtlingshilfswerks auf der Flucht vor Gewalt, Unterdrückung und Krieg. Damit habe die Zahl einen historischen Höchststand erreicht, erklärte das UNHCR am Donnerstag in Genf. Hilfswerke ...

SZ PlusMeinungMigration
:Menschen mit Rechten

120 Millionen sind nach UN-Angaben derzeit auf der Flucht. Und wenn viele von ihnen nicht die Hilfe bekommen, die ihnen zusteht, dann liegt das an einer Politik, die dem Recht zuwiderläuft.

Kommentar von Ronen Steinke

SZ PlusMeinungMigration
:Die Politik muss die Probleme mit der Migration endlich ehrlich angehen

Die Angst vor dem Abstieg wird in Deutschland verstärkt von dem Gefühl: Es wird immer enger. Wenn sich daran nichts ändert, wird die Zustimmung für die AfD noch wachsen.

Kommentar von Roland Preuß

Abschiebungen
:Wüst fordert Verhandlungen mit Taliban

Nach dem Polizistenmord in Mannheim durch einen Afghanen möchte der NRW-Ministerpräsident Abschiebungen in das Land möglich machen.

Asylpolitik
:EuGH verurteilt Ungarn zu Zwangsgeld

Das Land muss 200 Millionen Euro sowie ein tägliches Zwangsgeld zahlen. Die Richter schreiben von einer ganz neuen und außergewöhnlich schweren Verletzung des EU-Rechts.

SZ PlusSoziologe Heinz Bude zur Politik nach der Europawahl
:Der Kampf um die Zukunft

Wie weiter mit Leuten, die glauben, dass nichts mehr stimmt? Das Ergebnis der Europawahl verdeutlicht, dass die Politik dringend erklären muss, was sie unter Heimat und Zugehörigkeit versteht.

Gastbeitrag von Heinz Bude

SZ Plus„Maischberger“
:„Weitere Ausschlüsse halte ich für falsch“

Bei Maischberger kritisiert Christian Wulff Friedrich Merz. Und Janine Wissler zeigt in der Diskussion mit Boris Palmer, warum die Linke auf dem Weg in die politische Bedeutungslosigkeit kaum noch zu retten ist.

Von Peter Fahrenholz

Besuch in Albanien
:Graue Wohncontainer hinter einem hohen Stahlzaun

Italiens Regierungschefin reist vor der Europawahl nach Albanien. Dorthin will sie Bootsmigranten auslagern – und zwar schon von August an. Erst mal muss Meloni aber einem politischen Gegner beispringen.

Von Andrea Bachstein

SZ PlusMeinungMigration
:Scholz gibt den roten Sheriff

Der Kanzler will den Deutschen Sicherheit vermitteln. Zu Recht lässt er jetzt Abschiebungen nach Afghanistan prüfen. Aber er vermittelt auch eine zweite wichtige Botschaft.

Kommentar von Nicolas Richter

Regierungserklärung
:„Solche Straftäter gehören abgeschoben“

Kanzler Scholz spricht sich im Bundestag dafür aus, kriminelle Asylbewerber auch nach Afghanistan und Syrien auszuweisen. Angriffe auf Polizisten und Politiker sollen härter bestraft werden.

Von Matthias Becker

Bundesregierung
:Scholz will Abschiebestopp überprüfen

Verurteilte Gewalttäter und extremistische Gefährder könnten künftig wieder nach Afghanistan ausgewiesen werden. Der Kanzler will diese Forderung offenbar unterstützen.

Von Daniel Brössler, Constanze von Bullion

SZ PlusPolen vor der Europawahl
:Hauptsache, sicher

Sicherheit ist das bestimmende Thema im polnischen Europawahlkampf. Nur reden PiS-Partei und die Regierung von Donald Tusk von unterschiedlichen Gefahren.

Von Viktoria Großmann

SZ PlusMeinungEinwanderung in die USA
:Biden lässt sich von den Republikanern treiben

Der Präsident setzt ein willkürliches Limit für die unkontrollierte Immigration aus dem Süden. Eine Lösung ist das nicht.

Kommentar von Peter Burghardt

SZ PlusUSA
:Biden verschärft Zugang für Einwanderer an Grenze zu Mexiko

„Wir müssen der Wahrheit ins Auge sehen“: Der US-Präsident will die irreguläre Einreise mit einer neuen Grenzregelung eindämmen. Zwar kommt er damit auch Teilen seiner Wählerschaft entgegen, aber Menschenrechtler warnen.

Von Peter Burghardt

Bundespolitik
:Ampel streitet über härtere Asylpolitik

Nach dem tödlichen Messerangriff will Innenministerin Nancy Faeser Straftäter so bald wie möglich nach Afghanistan abschieben, die Grünen bleiben skeptisch. Kanzler Scholz will sich einschalten.

Von Markus Balser, Constanze von Bullion, Georg Ismar, Roland Muschel

SZ PlusMeinungKriminalität
:Wer in Deutschland Verbrechen begeht, soll sie in Deutschland absitzen

Nach der Tötung eines Polizisten in Mannheim will Innenministerin Faeser den Abschiebestopp nach Afghanistan prüfen. Ein Ticket in die Freiheit aber wäre die falsche Antwort auf solche Straftaten.

Kommentar von Constanze von Bullion

SZ Plus„Mein Totemtier und ich“ im Kino
:Wer rettet uns, wenn nicht die alten Geschichten?

Sander Burger erzählt in „Mein Totemtier und ich“ von einem wundersamen Stachelschwein, das einem Migrantenkind in Rotterdam zu Hilfe eilt.

Von Fritz Göttler

USA
:Biden soll verschärfte Regeln für Migration an Mexiko-Grenze planen

Migration ist eines der wichtigsten Themen des Wahlkampfs: In Kürze will der Demokrat Berichten zufolge einen drastischen Schritt bekannt geben.

SZ PlusLiteratur
:Die Lässigkeit der Götter

In Jhumpa Lahiris „Römischen Geschichten“ trifft die globale Oberschicht auf ein dienstbares Migrationsprekariat. Doch die Sozialkritik bleibt vage und gefühlig.

Von Gustav Seibt

Potsdam
:Wachmann stirbt nach Streit in Asylunterkunft

Nach der tödlichen Attacke in Potsdam fasst die Polizei einen Tatverdächtigen am Zoologischen Garten in Berlin.

SZ PlusMeinungZuwanderung
:Der Weltuntergang hat noch Zeit

Eine Untersuchung zeigt, die meisten Kommunen scheitern keineswegs daran, Geflüchtete unterzubringen.

Kommentar von Constanze von Bullion

SZ PlusMünchener Musiktheaterbiennale
:Klagegesänge übers Mittelmeer

Die Münchener Musiktheaterbiennale eröffnet mit der Migrantenoper "Searching for Zenobia" von Lucia Ronchetti. Wer ist diese Ausnahmekomponistin?

Von Reinhard J. Brembeck

Migration
:Raus aus dem Notfallmodus

Die Unterbringung Geflüchteter bleibt ein Kraftakt. Doch eine neue Umfrage in Städten und Landkreisen zeigt: Vielerorts entspannt sich die Lage.

Von Constanze von Bullion

Migration
:Welche Risiken die europäische Asylreform birgt

Im "Report globale Flucht 2024" warnen Migrationsforscher vor einer Erosion internationaler Asylstandards durch die EU. Gefährdet seien besonders geflüchtete Kinder.

Von Constanze von Bullion

Italien und die Migration
:Die albanische Lösung ist erst mal vertagt

Stolz verkündete Premierministerin Giorgia Meloni, wie sie die irreguläre Migration verringern wolle: Bis zu 36 000 Bootsflüchtlinge pro Jahr sollen nach Albanien gebracht werden. Aber das Projekt verzögert sich. Dafür liegen die Kosten schon auf dem Tisch.

Von Andrea Bachstein

Deutsche Staatsangehörigkeit
:Einbürgerungen auf Rekordhoch

Im vergangenen Jahr haben gut 200 000 Einwanderer einen deutschen Pass bekommen. Mehr als ein Drittel davon stammen aus Syrien.

Theater von und mit Geflüchteten
:Leben auf der Kippe

„Balance“, gespielt von acht jungen Geflüchteten, erzählt die Geschichte zweier Freunde in einer fremden Welt. Bis Ende Juni sind Aufführungen in der Mucca-Halle und der Mohr-Villa zu sehen.

Von Marlene Block

SZ PlusCivis-Medienpreis
:"Im besten Sinne parteilich"

Europas bedeutendster Medienpreis für kulturelle Vielfalt zeichnet unter anderem einen ARD-Beitrag zu Terror und Krieg in Israel und Gaza aus - und einen Oscarpreisträger.

Gutscheine: