Katharina Wagner im Interview "Mein Vater hat gesagt, er traut mir das zu" Katharina Wagner Katharina Wagner im Interview

Ist es Fluch oder Segen, in die Familie Wagner hineingeboren zu werden? Katharina Wagner über ihr Leben im Bayreuther Festspielhaus. Von Florian Zinnecker mehr... SZ-Magazin

Kirill Petrenko Dirigent des Jahres Lachender Perfektionist

Schon als 18-Jähriger hat er Wagners "Ring" aufgeführt - es war der Beginn einer Bilderbuchkarriere. Kritiker haben den Münchner Generalmusikdirektor der Bayerischen Staatsoper nun zum Dirigenten des Jahres gewählt. Auch sein Haus kann sich über eine Ehrung freuen. Von Reinhard J. Brembeck mehr...

rene kollo René Kollo und Bayreuth Das alte Lied

René Kollo galt einst als bester Wagner-Tenor der Welt. Sein letzter Auftritt in Bayreuth ist lange her, trotzdem kommt er jedes Jahr wieder zu den Festspielen. Es sind traurige Besuche. Von Florian Zinnecker mehr... SZ-Magazin

Wacken Open Air Bilder
Wacken-Open-Air Göttliche Raserei

Wer wirklich böse sein will, muss ganz schön gut sein: Wie Lemmy Kilmister und die weiteren aktuellen Inkarnationen von Dionysos und Bacchus beim 25. Wacken-Open-Air die Freuden und Tücken des Rausches zelebrierten. Von Peter Richter, Wacken mehr... Reportage

Wacken Heavy Metal Festival 2014 Bilder
Kultur im Sommer Wagner und Wacken

Das Dilemma bei Sommerfestivals lautet, je höher die Kultur, desto größer wird der Anspruch, zu verstören. Aber das Publikum hat andere Bedürfnisse: Was lange währt, soll sich schließlich nicht ändern. Da sind sich Bayreuth- und Heavy-Metal-Fans sehr ähnlich. Von Andrian Kreye mehr...

Festspielhaus in Bayreuth Festspiele in Bayreuth und Salzburg Gegenprogramm zum Kulturballermann

Die Festspiele in Salzburg wie Bayreuth haben sich einem breiten Publikum geöffnet, via Public Viewing und Live-Streams. So sind sie zwar dem Zeitgeist näher gekommen, doch sie riskieren damit, ihren Nimbus zu verlieren. Denn der kann nur in den beschaulichen Festspielorten selbst aufrecht erhalten werden. Von Reinhard J. Brembeck mehr...

103. Bayreuther Festspiele - Eröffnung Eröffnung der Bayreuther Festspiele "Ein bisschen Spaß muss sein"

Eine Ministerin kommt in wallendem Hellblau, für Roberto Blanco gibt es zur Begrüßung ein Ständchen: Impressionen von der Eröffnung der Festspiele in Bayreuth. mehr...

103. Bayreuther Festspiele - Eröffnung Zwischenfall am Grünen Hügel Bühnenpanne stoppt Auftakt der Bayreuther Festspiele

Zwangspause nach 20 Minuten: Der Auftakt der Bayreuther Festspiele wird von einer Bühnenpanne gestört. Ein Käfig ist samt Sängern und Statisten etwa zwei Meter über der Bühne hängengeblieben. Für die Zuschauer heißt das draußen warten. mehr...

Bayreuther Festspiele 2014 Per Mausklick ins Festspielhaus

Zehn Jahre treues Bestellen muss man warten, bis man als Wagner-Begeisterter seine erste Karte für den Hügel bekommt? Lange hielt sich dieses Gerücht. Inzwischen gibt es Neuerungen bei der Ticketvergabe - alle, die "mal nach Bayreuth" wollen, haben gute Chancen. Von Michael Stallknecht mehr...

102. Bayreuther Festspiele - Götterdämmerung Bayreuther Festspiele Im Sturm der Gesellschaft

Meinung Schon lange ist ein Regisseur in Bayreuth nicht mehr so ausgebuht worden wie jetzt Frank Castorf zum Abschluss des "Rings". Der Veteran des Regietheaters stand das gut aus - und zwar mit Recht. Von Andrian Kreye mehr...

Bayreuth Festspiele Frank Castorf Götterdämmerung Bayreuther Festspiele "Ring"-Regisseur Castorf lässt sich ausbuhen - und pöbelt zurück

Kalkulierte Provokation: Regisseur Frank Castorf erntet nach der Premiere der "Götterdämmerung" bei den Wagner-Festspielen in Bayreuth vor allem Buhrufe - und scheint den Unmut des Publikums zu genießen. Einen anderen Künstler allerdings feiern die Zuschauer. mehr...

Bayreuther Festspiele "Die Walküre" in Bayreuth "Die Walküre" in Bayreuth Wild wie Wotan durch die Weltgeschichte

Bei Halbzeit des neuen Bayreuther "Rings der Nibelungen" bleibt sich Regisseur Frank Castorf treu, indem er das Publikum aufs immer Neue überrascht. Vorläufig fehlt vom germanischen Mythos jede Spur: Aufs "Rheingold" im Wilden Westen folgte eine "Walküre" im vorrevolutionären Öl-Boom in Baku. Von Reinhard J. Brembeck mehr...

102. Bayreuther Festspiele - Das Rheingold Castorfs "Ring des Nibelungen" in Bayreuth Mr. Wotans Gaunerclub

Ein nuttiges Nixentrio bewacht den Schatz im Swimmingpool, Obergangster Wotan hat nur Augen für das Dekolleté von Puffmutter Erda: Regisseur Frank Castorf treibt dem "Rheingold" jeglichen Germanenmythos aus. In Dirigent Kirill Petrenko hat er einen Partner gefunden, der ebenfalls Wagners Substanz jenseits der Deutschtümelei sucht. Von Reinhard J. Brembeck, Bayreuth mehr...

102. Bayreuther Festspiele - Der fliegende Holländer "Der fliegende Holländer" in Bayreuth Hoffen auf Erlösung

Zum glamourösen Auftakt der Wagner-Festspiele erlebt Bayreuth die gewohnte Promi-Polonaise. Beim "Fliegenden Holländer" gelingt Dirigent Christian Thielemann eine wunderbar effektvolle Balance aus Laut und Leise. Doch es bleiben die Unwägbarkeiten einer Opernbesetzung: Würde sich das Bühnenweib Senta wirklich von solch einem Satansknirps führen lassen? Von Helmut Maurò, Bayreuth mehr...

102. Bayreuther Festspiele - Eröffnung Eröffnung der Bayreuther Festspiele Wahn, Wahn, überall Wahn

Wer trägt welches Kleid? Wer fällt auf? Wie sieht die Kanzlerin aus? Diese Fragen sind beim Bayreuther Festspielauftakt fast genauso wichtig wie die Musik. Doch in diesem Jahr gab es ein Thema, das die Hügelpilger noch mehr umtrieb als Angela Merkel: Sollte es Gabriele Pauli tatsächlich gelingen, Gustl Mollath in den Staatsempfang nach der Aufführung zu lotsen? mehr...

Frank Castorf, 2011 "Ring"-Regisseur Frank Castorf Bayreuth, pure DDR

"Jeder von außen ist der Feind": Der Regisseur des neuen "Ring des Nibelungen", Frank Castorf, nimmt in Bayreuth eine Stimmung wie in einer ehemaligen Diktatur im deutschen Osten wahr. Ob ihn das an einem Jahrhundert-"Ring" hindert? Von Christine Dössel mehr...

Salzburger Festspiele: "Jedermann" Geschichte der Salzburger Festspiele Bühne frei für den Weltuntergang

Die Salzburger Festspiele waren immer ein Spiegel der politischen Großwetterlage. Vor dem "Anschluss" Österreichs an das Deutsche Reich galten sie als Symbol des Kampfes gegen den Nationalsozialismus. Danach wurden sie zur Bühne für Hitlers Rassenideologie. Von Wolfgang Schreiber mehr...

Director Quentin Tarantino shares a light moment with actor Christoph Waltz at the UK premiere of Django Unchained in central London Bayreuther Festspiele Waltz schlägt Tarantino als Wagner-Erneuerer vor

"Quentin wäre jemand für ein neues Bayreuth, absolut." Regisseur Tarantino sieht in seinem neuen Western Parallelen zur Nibelungensage. Nun bringt Schauspieler Christoph Waltz Tarantino für die Wagner-Festspiele ins Gespräch. Für irgendwie postmoderne Sagenvarianten. mehr...

Meese Bayreuth Jonathan Meese in Bayreuth Ein Hakenkreuz hätte noch Platz

Jonathan Meese wirft gerne mit Nazisymbolik um sich. Er tut das, um aufzufallen. Sein Engagement bei den Bayreuther Festspielen könnte in diesem Sinn der ganz große Auftritt werden - für ihn und die an Medienpräsenz nicht uninteressierte Familie Wagner. Von Catrin Lorch mehr...

Nike Wagner Bayreuth Festspiele Grüner Hügel Streit Hitler Nike Wagner im Profil Stachel im Fleisch der Wagner-Familie

Sie gilt als die Intellektuelle im Wagner-Clan und will die Verstrickung ihrer Familie mit Hausfreund Hitler schonungslos aufdecken. Doch auf dem Grünen Hügel in Bayreuth bleibt Richard-Wagner-Urenkelin Nike ungehört. Von Helmut Mauró mehr...

Katharina Wagner Aufarbeitung der NS-Vergangenheit in Bayreuth Wagner-Familie streitet über Öffnung der Archive

Die Auseinandersetzung miit der NS-Vergangenheit der Bayreuther Festspiele entzweit die Wagner-Familie. Nike Wagner kritisiert ihre Cousine Katharina: Sie solle endlich alle Archive öffnen, um die NS-Vergangenheit der Familie vollständig aufzuarbeiten. Doch die Leiterin der Festspiele scheitert bislang wohl selbst an den Widerständen in der Familie. mehr...

Eroeffnung der Bayreuther Festspiele Stilkritik: Merkel in Bayreuth Der Kanzlerin alte Kleider

Die Kanzlerin im Kleid: Dieser Anblick ist ein seltener, und so stürzen sich jedes Jahr zu Bayreuth Fotografen wie Modeanalysten ausgehungert auf dieses Motiv. In diesem Jahr wurden sie allerdings bitter enttäuscht. Eine Stilkritik der Bundes-Festtagsgarderobe des vergangenen Jahrzehnts. Von Lena Jakat mehr...