Neueste Artikel zum Thema

Prozess gegen ehemaligen SS-Wachmann
NS-Prozess in Münster

"Sie nannten mich Bubi"

Warum wurde Johann R. mit 18 Jahren SS-Wachmann im KZ Stutthof? Der 94-jährige Angeklagte lässt vor dem Landgericht Münster eine detailreiche Erklärung verlesen.

Aus dem Gericht von Jana Stegemann, Münster

Prozess gegen ehemaligen SS-Wachmann
Stutthof-Prozess

"Ich war nie Nazi", sagt der ehemalige KZ-Aufseher

Ein früherer SS-Wächter muss sich vor Gericht verantworten. Der 94-Jährige räumt ein, im Konzentrationslager Stutthof Dienst geschoben zu haben - von den Mord-Praktiken will er nichts mitbekommen haben.

Von Jana Stegemann, Münster

Hitler-Putsch, München, Marienplatz; Marienplatz Hitler-Putsch 1923
Prantls Blick

Als Onkel Hans auf Adolf Hitler schoss

Warum ist es so schwer, den 100. Geburtstag der deutschen Demokratie zu feiern? Von den Wehen der Republik, dem Hitler-Putsch und dem 9. November als deutschem Schicksalsdatum.

Die politische Wochenvorschau von Heribert Prantl

Zeitgeschichte

Flucht ins Feindesland

Während der Nazizeit emigrierten viele Münchner Juden nach Italien - obwohl das Land ebenfalls von Faschisten regiert wurde.

Von Jakob Wetzel

NS-Massaker 1944 im griechischen Distomo
Griechenland

"Die Reparationsfrage ist nicht erledigt"

Es kursieren gewaltige Zahlen für mögliche Reparationsforderungen Griechenlands. Der Historiker Karl Heinz Roth findet sie gefährlich, weil sie die Geschichte der Besetzung zu einem Abwehrreflex verdichten.

Interview von Hans von der Hagen

Giftiges U-Boot-Wrack vor Norwegens Küste
Umweltverschmutzung

Nazi-U-Boot voller Gift soll versiegelt werden

Ein U-Boot-Wrack der Nazis mit Quecksilber an Bord bedroht Norwegens Umwelt. Jetzt soll die Gefahr gebannt werden - mit einer Lösung, die an Tschernobyl erinnert.

Von Sebastian Kirschner

Ein Bild und seine Geschichte

"Ins Feuer mit Otto dem Letzten"

Kurz nach dem "Anschluss" Österreichs an Hitler-Deutschland zelebrierten Salzburger Nazis eine Bücherverbrennung. Der NS-Führung war das grauenhafte Spektakel unangenehm.

Von Oliver Das Gupta, Salzburg

Kinofilm "Trautmann"

Hier wird die Reitanlage in Riem zum Manchester-Stadion

Marcus Rosenmüllers neuer Film erzählt die erstaunliche Lebensgeschichte des deutsch-englischen Fußballers Bernhard Trautmann.

Von Barbara Hordych

Todesmarsch-Mahnmal Dachau
Todesmärsche im Zweiten Weltkrieg

Massenmord vor den Augen der Deutschen

Martin Clemens Winter hat akribisch analysiert, wie KZ-Häftlinge durch das sterbende Nazi-Reich getrieben wurden. Das war ohne breite Unterstützung der Bevölkerung kaum möglich.

Rezension von Barbara Distel

00:58
Zweiter Weltkrieg

Verein zur Bergung Gefallener sucht im Oderbruch

Der Hamburger Verein zur Bergung Gefallener in Osteuropa gräbt derzeit zum 17. Mal im Oderbruch-Örtchen Klessin nach Kriegstoten aus dem Zweiten Weltkrieg. Die Gebeine von vier Wehrmachtsangehörigen und sechs Rotarmisten wurden bereits entdeckt.

Denkmal für die Trümmerfrauen nach dem 2. Weltkrieg auf der Mölkerbastei, 1010 Wien
Denkmal in Wien

"Wasser ergibt eine Badende, Gesteinsbrocken eine Trümmerfrau"

Unter Beteiligung hochrangiger FPÖ-Politiker wird in Wien eine "Trümmerfrau"-Skulptur eingeweiht. Doch warum nur ist sie nackt? Ein Anruf beim Künstler.

Interview von Martin Zips

Münchner Konferenz 1938
Münchner Abkommen 1938

Wie der Westen die Tschechoslowakei verraten hat

Vor 80 Jahren opfern die westlichen Demokratien ihre Werte beim Deal mit Hitler - und feiern sich als Kriegsverhinderer. Winston Churchill widerspricht mit einer Rede, die einer biblischen Prophezeiung gleicht.

Von Joachim Käppner

Die Verfolgung der Zeugen Jehovas
in München
1933-1945
Wechselausstellung
27|09|2018-06|01|2019
Zeugen Jehovas im Dritten Reich

Verfolgt, gefoltert, ermordet

Der Mechaniker Josef Kaltenbacher wurde im Mai 1936 eingesperrt - weil er ein Zeuge Jehovas war. Über die erste Glaubensgemeinschaft, die im Dritten Reich verboten wurde.

Von Jakob Wetzel

Nürnberg

Der Meister des Wiederaufbaus

Hans Eschenbacher hat als junger Steinmetz im zerstörten Nürnberg Hand an fast alle großen Kulturdenkmäler der Stadt gelegt - eine einzigartige Leistung.

Von Olaf Przybilla, Ammerndorf

KRIEG DER TRÄUME
"Krieg der Träume" bei Arte

Linke und Faschisten, Pazifisten und Demokraten, Monarchisten und Nudisten

Das Mammutprojekt "Krieg der Träume" erzählt an 13 Biografien entlang von der Zeit zwischen 1918 und 1939. Und fragt sich, ob die Welt wirklich wie in einem Sog auf den Abgrund zurauschte.

Von Holger Gertz

Peenemünde Museum
Peenemünde auf Usedom

Zeigen, was Krieg ist

In Peenemünde auf Usedom bauten die Nazis ihre todbringende Rakete. Wie geht man mit so einem Ort um, wie erzählt man dessen Geschichte - aus Sicht der Opfer, der Techniker, der Täter? Ein Besuch.

Von Peter Burghardt

NS-Vergangenheit

USA schieben ehemaligen KZ-Wächter nach Deutschland ab

Jakiv Palij war SS-Helfer im Lager Trawniki und floh später in die USA. Die Bundesregierung weigerte sich lange, seine Abschiebung anzunehmen.

Von Xaver Bitz

00:46
Polen

Regierung will weitere Reparationen von Deutschland fordern

Die polnische Regierung möchte weitere Reparationszahlungen von Deutschland fordern. Das machte Polens Außenminister Jacek Czaputowicz nach einem Treffen mit seinem deutschen Amtskollegen deutlich.

"Nachtwölfe" in der Slowakei

1968 kamen Panzer, heute die russischen Biker

Kurz vor dem 50. Jahrestag des Prager Frühlings formiert sich Widerstand in der Slowakei gegen die russische Biker-Truppe "Nachtwölfe". Die Politik wirkt hilflos.

Von Paul Katzenberger, Moskau

Erschossener Zivilist während der deutschen Besatzungszeit in Polen, 1939
Holocaust

So mordete die Wehrmacht im "Rassekrieg" mit

Historikerin Birthe Kundrus beschreibt, wie die Wehrmacht während des Zweiten Weltkriegs am Völkermord an den Juden beteiligt war.

Rezension von René Schlott

Olivier Guez: Foto IPP Gioia Botteghi 20 06 2018 Roma Festival delle letterature 2018 nella foto Olivier Guez I
Schriftsteller Olivier Guez

"Jetzt kehrt die Geschichte zurück"

Es sind vor allem die französischen Erzähler, die uns Deutschen die historischen Lehren zeigen: Ein Treffen in Paris mit Olivier Guez, der mit seinem Buch über den KZ-Arzt Josef Mengele der Autor der Stunde ist.

Von Hilmar Klute

Zwei Porzellanfiguren sind  in der Dauerausstellung "Nationalsozialismus in  München" im Stadtmuseum München zu sehen.
Nazi-Nippes

Sammelobjekte, gefertigt von KZ-Häftlingen

In der Porzellanmanufaktur München-Allach, die sich die SS eingliederte, entstanden Figuren, Vasen oder Leuchter. Vor allem vermögende Russen zahlen für die Skulpturen mit den Runen Höchstpreise.

Von Georg Etscheit

Frau bei Luftangriff auf Hamburg, 1943 10 Bilder
Zweiter Weltkrieg

Wie Hamburg aus der Luft verbrannt wurde

"Operation Gomorrha" nannten die Alliierten die Bombardierung von Hamburg, die heute vor 75 Jahren begann. Sie brachte Tod und Zerstörung.

Bilder aus dem Archiv von SZ Photo

Gedenken an die Befreiung des KZ Jasenovac
Ustascha-Diktatur im Zweiter Weltkrieg

Völkischer Furor in Kroatien

Slavko Goldstein verortet die Ursachen der Jugoslawienkriege im Völkermord durch das Ustascha-Regime im Zweiten Weltkrieg. Die Massaker an Serben, Juden und Roma wurden nie angemessen aufgearbeitet.

Rezension von Michael Frank

Bomben auf Hamburg - Feuersturm vor 75 Jahren
Erinnerungskultur in Hamburg

Zwischen Andacht und Einsicht

Die Hansestadt gedenkt der verheerenden alliierten Luftangriffe vor 75 Jahren - und muss gerade heute eine Form der Anteilnahme finden, die keinem falschen Geschichtsbild Raum gibt.

Von Thomas Hahn, Hamburg