Neueste Artikel zum Thema

NS-Vergangenheit

Hotel mit Folterkeller

Stuttgarts ehemalige Gestapo-Zentrale wird als Lernort und Museum neu eröffnet - ein bundesweit einmaliges Experiment.

Von Stefan Mayr

Selektion an der Rampe des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau
Konzentrationslager

Stabile Beziehungen

Als US-Offizier befreite Elmer Luchterhand KZ-Häftlinge, wenig später schrieb er eine Studie über die Sozialordnung in den Lagern - eine Pioniertat. Erst jetzt wird seine Arbeit veröffentlicht.

Rezension von Götz Aly

Weltkriegsfotografie

Eine Mahnung, nicht zu vergessen

Als eine der ersten dokumentierte Lee Miller das besiegte "Krautland" 1945. Ihre Bilder sind teils schwer zu ertragen - aber genau deshalb so wichtig.

Von Robert Probst

7 Bilder
Bildband über Lee Miller

Impressionen aus "Krautland"

Lee Miller reist in den letzten Kriegswochen 1945 durch Deutschland und fotografiert Zerstörung, Gräueltaten und Bevölkerung. Die Bilder.

Fliegerbombe Augsburg
Augsburg

Freie Wähler fordern systematische Suche nach Fliegerbomben

Unter Augsburg liegen ungezählte Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg. Die FW-Fraktion will diese gezielt orten. Unmöglich, sagt die Stadt.

Von Christian Rost, Augsburg

01:02

Experten schaffen 3D-Abbild der Enigma-Maschine

Der britische Mathematiker Alan Turing und sein Team konnten zu Kriegszeiten mit der Maschine pro Tag den Code von rund 3000 Nachrichten der deutschen Wehrmacht knacken.

Geheimwaffen im Zweiten Weltkrieg

Explodierender Tierdung

Im Zweiten Weltkrieg lernten britische Agenten Spezialwaffen in einer geheimen Ausstellung kennen. Die Erfindungen waren mitunter ziemlich kurios - wie später in Filmen von James Bond.

Von Sofia Glasl

Film
Kino: Nazi-Verbrecher aus Österreich

Spitzname "Schlächter von Vilnius"

Der Film "Murer - Anatomie eines Prozesses" erzählt die wahre Geschichte eines Massenmörders, der im Nachkriegs-Österreich nur zu gern für unschuldig gehalten wird.

Von Jan Jekal

Zweiter Weltkrieg

Zuschauer und Mittäter

Klaus Kellmann beschreibt die vielgestaltigen Formen der Kollaboration von Europäern mit dem NS-Staat. Die deutschen Besatzer waren auf tätige Mithilfe angewiesen, viele halfen gern.

Von Ludger Heid

KZ Mauthausen
KZ Mauthausen

Ehemaliger SS-Wachmann wegen Beihilfe zum Mord in 36 000 Fällen angeklagt

Er soll Mitglied des SS-Totenkopfsturmbanns gewesen sein. Als Wachmann habe er die tausendfachen Tötungen von KZ-Insassen fördern oder zumindest erleichtern wollen.

Hans Scholl, Sophie Scholl, Willi Graf und Alexander Schmorell auf dem Münchner Verladebahnhof, 1942
Nationalsozialismus

In stumpfen Schlaf verfallen

Warum blieb die Weiße Rose isoliert? Warum verhielten die Deutschen sich angesichts schlimmster Verbrechen so apathisch? Der Historiker Götz Aly gibt neue Antworten auf alte Fragen.

Von Götz Aly

Prozess gegen ehemaligen SS-Wachmann
NS-Prozess in Münster

"Sie nannten mich Bubi"

Warum wurde Johann R. mit 18 Jahren SS-Wachmann im KZ Stutthof? Der 94-jährige Angeklagte lässt vor dem Landgericht Münster eine detailreiche Erklärung verlesen.

Aus dem Gericht von Jana Stegemann, Münster

Prozess gegen ehemaligen SS-Wachmann
Stutthof-Prozess

"Ich war nie Nazi", sagt der ehemalige KZ-Aufseher

Ein früherer SS-Wächter muss sich vor Gericht verantworten. Der 94-Jährige räumt ein, im Konzentrationslager Stutthof Dienst geschoben zu haben - von den Mord-Praktiken will er nichts mitbekommen haben.

Von Jana Stegemann, Münster

Hitler-Putsch, München, Marienplatz; Marienplatz Hitler-Putsch 1923
Prantls Blick

Als Onkel Hans auf Adolf Hitler schoss

Warum ist es so schwer, den 100. Geburtstag der deutschen Demokratie zu feiern? Von den Wehen der Republik, dem Hitler-Putsch und dem 9. November als deutschem Schicksalsdatum.

Die politische Wochenvorschau von Heribert Prantl

Zeitgeschichte

Flucht ins Feindesland

Während der Nazizeit emigrierten viele Münchner Juden nach Italien - obwohl das Land ebenfalls von Faschisten regiert wurde.

Von Jakob Wetzel

NS-Massaker 1944 im griechischen Distomo
Griechenland

"Die Reparationsfrage ist nicht erledigt"

Es kursieren gewaltige Zahlen für mögliche Reparationsforderungen Griechenlands. Der Historiker Karl Heinz Roth findet sie gefährlich, weil sie die Geschichte der Besetzung zu einem Abwehrreflex verdichten.

Interview von Hans von der Hagen

Giftiges U-Boot-Wrack vor Norwegens Küste
Umweltverschmutzung

Nazi-U-Boot voller Gift soll versiegelt werden

Ein U-Boot-Wrack der Nazis mit Quecksilber an Bord bedroht Norwegens Umwelt. Jetzt soll die Gefahr gebannt werden - mit einer Lösung, die an Tschernobyl erinnert.

Von Sebastian Kirschner

Ein Bild und seine Geschichte

"Ins Feuer mit Otto dem Letzten"

Kurz nach dem "Anschluss" Österreichs an Hitler-Deutschland zelebrierten Salzburger Nazis eine Bücherverbrennung. Der NS-Führung war das grauenhafte Spektakel unangenehm.

Von Oliver Das Gupta, Salzburg

Kinofilm "Trautmann"

Hier wird die Reitanlage in Riem zum Manchester-Stadion

Marcus Rosenmüllers neuer Film erzählt die erstaunliche Lebensgeschichte des deutsch-englischen Fußballers Bernhard Trautmann.

Von Barbara Hordych

Todesmarsch-Mahnmal Dachau
Todesmärsche im Zweiten Weltkrieg

Massenmord vor den Augen der Deutschen

Martin Clemens Winter hat akribisch analysiert, wie KZ-Häftlinge durch das sterbende Nazi-Reich getrieben wurden. Das war ohne breite Unterstützung der Bevölkerung kaum möglich.

Rezension von Barbara Distel

00:58
Zweiter Weltkrieg

Verein zur Bergung Gefallener sucht im Oderbruch

Der Hamburger Verein zur Bergung Gefallener in Osteuropa gräbt derzeit zum 17. Mal im Oderbruch-Örtchen Klessin nach Kriegstoten aus dem Zweiten Weltkrieg. Die Gebeine von vier Wehrmachtsangehörigen und sechs Rotarmisten wurden bereits entdeckt.

Denkmal für die Trümmerfrauen nach dem 2. Weltkrieg auf der Mölkerbastei, 1010 Wien
Denkmal in Wien

"Wasser ergibt eine Badende, Gesteinsbrocken eine Trümmerfrau"

Unter Beteiligung hochrangiger FPÖ-Politiker wird in Wien eine "Trümmerfrau"-Skulptur eingeweiht. Doch warum nur ist sie nackt? Ein Anruf beim Künstler.

Interview von Martin Zips

Münchner Konferenz 1938
Münchner Abkommen 1938

Wie der Westen die Tschechoslowakei verraten hat

Vor 80 Jahren opfern die westlichen Demokratien ihre Werte beim Deal mit Hitler - und feiern sich als Kriegsverhinderer. Winston Churchill widerspricht mit einer Rede, die einer biblischen Prophezeiung gleicht.

Von Joachim Käppner

Die Verfolgung der Zeugen Jehovas
in München
1933-1945
Wechselausstellung
27|09|2018-06|01|2019
Zeugen Jehovas im Dritten Reich

Verfolgt, gefoltert, ermordet

Der Mechaniker Josef Kaltenbacher wurde im Mai 1936 eingesperrt - weil er ein Zeuge Jehovas war. Über die erste Glaubensgemeinschaft, die im Dritten Reich verboten wurde.

Von Jakob Wetzel

Nürnberg

Der Meister des Wiederaufbaus

Hans Eschenbacher hat als junger Steinmetz im zerstörten Nürnberg Hand an fast alle großen Kulturdenkmäler der Stadt gelegt - eine einzigartige Leistung.

Von Olaf Przybilla, Ammerndorf