Kaiser Wilhelm II., 1906 | Emperor Wilhelm II, 1906
Erster Weltkrieg und Weltstrafrecht

"Hang the Kaiser!"

Kriegsverbrecher kommen nach 1918 ungeschoren davon, danach entwickelt sich das Weltstrafrecht nur langsam. Ein Überblick von deutschen Farce-Prozessen über das Nürnberger Tribunal bis in die Gegenwart.

Von Heribert Prantl

Prozess gegen ehemaligen SS-Wachmann
NS-Prozess in Münster

"Sie nannten mich Bubi"

Warum wurde Johann R. mit 18 Jahren SS-Wachmann im KZ Stutthof? Der 94-jährige Angeklagte lässt vor dem Landgericht Münster eine detailreiche Erklärung verlesen.

Aus dem Gericht von Jana Stegemann, Münster

Übergabe der Garde-Ulanen-Kaserne an die Mitglieder des Arbeiter- und Soldatenrates, 1918
Novemberrevolution 1918

Die Feuer des Aufstands

Der Erste Weltkrieg ist verloren - als Matrosen und Soldaten rebellieren, ist es binnen weniger Tage um das Kaiserreich geschehen. Rückschau auf die dramatischen Ereignisse.

Von Robert Probst

Photograph of the Proclamation of the German Austrian Republic The Provisional National Assembly me
100 Jahre Republik Österreich

Zerrissene Fahnen, Schüsse und zwischendurch singt ein Kinderchor

Historiker Manfried Rauchensteiner schildert die von kuriosen Zwischenfällen überschattete Staatsgründung in Wien - und erklärt, warum Österreich damals unbedingt ein Teil Deutschlands sein will.

Interview von Oliver Das Gupta

100 Jahre Frauenwahlrecht - Suffragetten
100 Jahre Frauenwahlrecht

Ein Kampf mit Rückschlägen - bis heute

Die Ausrufung des Frauenwahlrechts am 12. November 1918 war von epochaler Bedeutung. Doch die Heldinnen dieser Revolution sind vergessen. Das beweist, dass das Ringen um Gleichstellung weitergehen muss.

Kommentar von Karin Janker

Festakt 100 Jahre Frauenwahlrecht
100 Jahre Frauenwahlrecht

"Das Ziel muss Parität sein, Parität überall"

Kanzlerin Merkel erinnert in Berlin mit Familienministerin Giffey an die Einführung des Frauenwahlrechts vor 100 Jahren. Da der Frauenanteil im Bundestag nicht höher sei als der im Sudan, sieht sie noch einiges zu tun.

Von Henrike Roßbach, Berlin

100 Jahre Frauenwahlrecht - Frauen wählen zum ersten Mal
100 Jahre Frauenwahlrecht

Wie Vereinsmeierinnen ein Grundrecht erkämpften

Am 12. November 1918 wird in Deutschland das Frauenwahlrecht eingeführt. Die Wegbereiterinnen, ihr jahrzehntelanges Ringen und die Lage in der Bundesrepublik 100 Jahre später: ein Überblick.

Von Jana Anzlinger, Katharina Brunner und Benjamin Reibert

Ursula Lehr 2 v re Deutschland CDU Bundesministerin für Jugend Familie Frauen und Gesundheit n
Frauenwahlrecht

"Was wollen denn die Mädchen hier im Bauausschuss?"

Seit 100 Jahren können Frauen in Deutschland gewählt werden. Die CDU-Politikerin Roswitha Verhülsdonk, 91, im Gespräch über Heiner Geißlers Taschentücher, Helmut Kohls Parteitagsglocke und den Gatten von Marianne Strauß.

Interview von Susanne Klein

Donald Tusk
Weltkriegsgedenken in Warschau

Polen gedenkt - aber streng nach politischen Lagern getrennt

Die Regierung hatte zuvor verkündet, aus Warschau würden ausschließlich schöne Bilder von patriotischen Polen um die Welt gehen - doch die Realität sieht anders aus.

Von Florian Hassel

Weltkriegsgedenken

Europas Frieden ist in Gefahr

Frankreichs Präsident Macron hält beim Gedenken des Endes des Ersten Weltkriegs der Gegenwart den Spiegel vor. Unter seinen Zuhörern sind Trump und Putin - die Paten eines gefährlichen Neonationalismus.

Kommentar von Stefan Ulrich

Erster Weltkrieg - Schlacht um Verdun
Leserdiskussion

Gedenken an den Ersten Weltkrieg: Welche Lehren lassen sich heute noch ziehen?

Bei der Feier zum 100. Jahrestag des Waffenstillstandes vom 11. November 1918 mahnt Frankreichs Staatspräsident Macron, ein Rückzug auf sich selbst oder Gewalt sei keine Lösung. Patriotismus sei das Gegenteil von Nationalismus.

Gedenken an den Ersten Weltkrieg

Macron: "Patriotismus ist das Gegenteil von Nationalismus"

Gemeinsam mit internationalen Spitzenpolitikern gedenkt Frankreichs Präsident des Endes des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren. Er warnt vor Nationalismus und Abschottung in der heutigen Zeit.

History enthusiasts attend a commemoration ceremony for Armistice Day in Epernay 15 Bilder
Gedenken an den Ersten Weltkrieg

Alle Glocken läuten

Zum Gedenken an die Opfer und zur Feier des Waffenstillstands halten ganz Frankreich und die Welt inne. In Paris versammeln sich Politiker und Soldaten aus vielen Ländern. Die Bilder.

Erster Weltkrieg - Waffenstillstand 1918 10 Bilder
Gedenken an den Ersten Weltkrieg

Vom Ort der Revanche zum Ort der Versöhnung

Vor 100 Jahren wurde im französischen Compiègne der Waffenstillstand unterzeichnet, der den Ersten Weltkrieg beendete. Merkel ist die erste deutsche Kanzlerin, die diesen symbolischen Ort jetzt besucht hat - mit Präsident Macron.

Gedenken an den Ersten Weltkrieg

Trump und Macron einig über "mehr europäische Verteidigung"

Versöhnliche Töne in Paris: Einen Tag nach den Verbalattacken des US-Präsidenten gehen Trump und Macron im Streit über eine europäische Armee aufeinander zu.

Germany Commemorates 1938 November Pogroms
Rede zur Reichspogromnacht

Merkels Vermächtnis

In ihrer Rede zur Reichspogromnacht erinnert die Kanzlerin an die Schrecken der Schoah. Zugleich liefert sie eine Antwort auf die Frage, was sie von der AfD hält - und von der Gesellschaft erwartet.

Von Stefan Braun, Berlin

Steinmeier zum 9. November

Deutlicher kann ein Staatsoberhaupt kaum werden

Frank-Walter Steinmeier plädiert für einen "Patriotismus mit leisen Tönen und mit gemischten Gefühlen" - und dafür, die Revolution von 1918 und die Weimarer Republik weniger stiefmütterlich zu behandeln.

Von Nico Fried, Berlin

Feuerwerk der deutschen Hochseeflotte in Wilhelmshaven nach Ausrufung der Republik, 1918
Chronologie der Revolution 1918

Wie Deutschland demokratisch wurde

Eine letzte Offensive, dann revoltieren die Matrosen - und die Revolution fegt den Kaiser vom Thron. Eine Übersicht der Ereignisse, die den Ersten Weltkrieg beenden und Deutschland zur Republik machen.

Von Xaver Bitz und Clara Lipkowski

German President Frank-Walter Steinmeier gives a commemorative speech at Berlin's Reichstag to mark the 100th anniversary of the Weimar Republic, in Berlin
Steinmeiers Rede im Wortlaut

"Eine tiefgreifende Zäsur in der deutschen Geschichte"

Mit der Novemberrevolution entsteht vor 100 Jahren Deutschlands erste Demokratie. Der Bundespräsident nennt sie einen Aufbruch in die Moderne. Seine Bundestagsrede im Wortlaut.

Bundestag
100 Jahre Novemberrevolution

Verfolgen Sie die Rede des Bundespräsidenten im Livestream

Mit der Ausrufung der deutschen Republik endet am 9. November 1918 das Kaiserreich. Bundespräsident Steinmeier erinnert bei der Gedenkstunde im Bundestag an die Bedeutung dieses Datums.

Revolutionäre in Berlin, 1918 11 Bilder
Novemberrevolution 1918

"Meine Abdankung würde der Anfang vom Ende sein"

Am 9. November 1918 wird Kaiser Wilhelm II. vom Volk gestürzt - und das ist nur der Anfang gewaltiger Umwälzungen, die Deutschland bis heute prägen. Bilder einer stürmischen Zeit.

Von Barbara Galaktionow

100 Jahre Republik

Als der Traum Wirklichkeit wurde

Vor 100 Jahren wurde in Deutschland die Republik ausgerufen. Es ist zusammen mit dem Mauerfall ein Tag zum Feiern - allen Katastrophen zum Trotz, die auch auf diesen 9. November fallen.

Kommentar von Heribert Prantl

Umsturzjahr 1918

"Die sächsische Revolution war die sanfteste in Deutschland"

Die DDR-Bürgerrechtlerin Freya Klier schildert, warum manche Revolutionäre Sachsens Ex-König zum Präsidenten machen wollten - und wie Linksradikale einen SPD-Minister lynchten.

Interview von Oliver Das Gupta

Trial in Muenster
Münster

"Ich erlebte das Unvorstellbare, die Hölle"

Ein 94-Jähriger muss sich vor dem Landgericht Münster verantworten, weil er einst Wachmann im KZ Stutthof war. Die grauenhaften Schilderungen der Opfer lassen selbst den ehemaligen SS-Mann nicht kalt.

Aus dem Gericht von Jana Stegemann, Münster

Das Politische Buch

Machno, der vergessene Revolutionär

Der Bauer Nestor Machno agierte nach der russischen Revolution 1917 in der Ukraine - ein neues Buch zeichnet das Leben des ungewöhnlichen Anarchisten nach.

Rezension von Rudolf Walther