Luftschlacht um England im 2. Weltkrieg , 1940
Zweiter Weltkrieg

Präzision und Grusel

Der Historiker Andrew Roberts legt eine gut lesbare Darstellung über den Zweiten Weltkrieg vor. Allerdings stellt er auch seltsame Spekulationen an: Wie ein Deutschland ohne NS-Ideologie den Krieg hätte gewinnen können.

Rezension von Joachim Käppner

Zweiter Weltkrieg

Mein Onkel, der Soldat

1945 wird ein 23-jähriger Kampfflieger über Holland abgeschossen und bleibt verschollen - bis der Vater unserer Autorin 73 Jahre später einen Brief aus den Niederlanden erhält. Eine Geschichte über Krieg, Schuld und Versöhnung.

Hans-Gottfried Meinhof 05:01
Zweiter Weltkrieg

Wenn der Krieg persönlich wird

1945 wird der Onkel unserer Autorin als Wehrmachtspilot über den Niederlanden abgeschossen. Mehr als 70 Jahre weiß die Familie nicht, wo seine sterblichen Überreste liegen - bis sich ein holländischer Armee-Offizier meldet.

Video von Renate Meinhof, Annika Sehn und Sonja Salzburger

Chinesisch-Vietnamesischer Krieg

Die Lektion

Vor 40 Jahren begann der Chinesisch-Vietnamesische Krieg, der für die Angreifer ziemlich desaströs endete. Er war ein Zeichen für Chinas Weltmachtstreben.

Von Lea Deuber

Kundgebung - 'Pulse of Europe' in Frankfurt
Protestkultur

Europa braucht eine neue Friedensbewegung

Die Vorstellung eines neuen Wettrüstens treibt bisher nur wenige Menschen auf die Straße. Dabei wäre der Protest so wichtig wie lange nicht mehr.

Kommentar von Ferdos Forudastan

Egon Bahr gestorben
Prantls Blick

Warum Politiker wie Brandt und Bahr so fehlen

Die Welt ist unsicher wie lange nicht. Die Teilnehmer der Münchner Sicherheitskonferenz am kommenden Wochenende stehen vor großen Aufgaben - denn Frieden ist kein natürlicher Zustand.

Die politische Wochenvorschau von Heribert Prantl

Goethe-Schiller-Denkmal in Weimar
100 Jahre Weimarer Republik

Weimar war ein Wendepunkt

In der Stadt Goethes und Schillers tagte zum ersten Mal die Deutsche Nationalversammlung. Zum Jubiläum fordert der Bundespräsident einen "demokratischen Patriotismus". Von Demokratiefeinden ist nichts zu sehen.

Von Ulrike Nimz, Weimar

US President Donald Trump delivers the State of the Union address
Trumps "State of the Union"

Männer, Frauen, Diverse: Tragt weiß!

Viele Frauen haben bei der Rede des US-Präsidenten mit weißer Kleidung ein Zeichen gesetzt. Alle anderen Abgeordneten haben eine historische Chance verpasst.

Kommentar von Jana Anzlinger

100 Jahre Nationalversammlung Weimarer Republik
100. Jahrestag

"In Weimar entstand die wohl liberalste Verfassung ihrer Zeit"

Der Historiker Robert Gerwarth erklärt, warum 1919 die meisten Deutschen die neue Republik als positiv begrüßten - und warum er nicht glaubt, dass es heute eine Radikalisierung gibt wie in den Jahren vor Hitlers Machtergreifung.

Interview von Oliver Das Gupta

100 Jahre Weimarer Republik

Die Europäer müssen den Ernst der Stunde erkennen

Die Weimarer Republik war eine Republik mit zu wenigen Demokraten, die Verfassung von 1919 konnte Hitler nicht verhindern. Wenn bei der Europawahl die Nationalisten gewinnen, könnte es der EU ergehen wie Weimar.

Kommentar von Heribert Prantl

01:10
Hamburg

Bunkermuseum gegen das Vergessen

Das einzige unterirdische Bunkermuseum in Norddeutschland befindet sich in Hamburg. Tausende Menschen fanden hier im Zweiten Weltkrieg Unterschlupf. Heute soll es helfen, an die schlimmen Kriegszeiten zu erinnern.

Holocaust-Mahnmal 02:36
Holocaust-Gedenken

Jahrestag der Auschwitzbefreiung

Um die Erinnerung an den Holocaust lebendig zu halten, sprach der jüdische Historiker Saul Friedländer am Donnerstag im Bundestag.

Bundestag
Holocaust-Gedenken

"Der heutige Hass auf Juden ist so irrational, wie er es auch früher war"

Der Holocaust-Überlebende und Historiker Saul Friedländer warnt beim Gedenken im Bundestag vor wachsendem Antisemitismus. Und richtet einen Appell an die Parlamentarier.

Von Xaver Bitz

Bundestag 02:06
Bundestag

Holocaust-Überlebender warnt vor neuem Antisemitismus

Der heutige Hass auf Juden sei ebenso irrational, wie er immer schon gewesen sei, sagte der Holocaust-Überlebende Saul Friedländer in der Gedenkstunde des Bundestags für die Opfer des Nationalsozialismus.

Commemoration service for the victims of the Nazi dictatorship at the Bundestag in Berlin
Holocaust-Gedenken im Bundestag

Friedländer: Fremdenhass überall auf der Welt auf dem Vormarsch

Bei der Gedenkstunde im Bundestag warnt der Holocaust-Überlebende Saul Friedländer, Antisemitismus sei "nur eine der Geißeln, von denen jetzt eine Nation nach der anderen schleichend befallen wird".

Hitler im Sportpalast, 1940
Nationalsozialismus

Die Vernichtungswut des Adolf Hitler

Volker Ullrich schildert in einer Biographie den Weg des deutschen Diktators in den Untergang - ohne jedes Getöse und Geraune.

Rezension von Norbert Frei

Zeitgeschichte

1979 - das Jahr der Umbrüche

Der Potsdamer Historiker Frank Bösch beschreibt in seinem Buch packend und voller Details, warum 1979 für die gesamte Welt bis heute so ungemein prägend ist.

Rezension von Franziska Augstein

74th anniversary of the liberation of the Nazi German concentration and extermination camp Auschwitz-Birkenau
Interreligiöses Gedenken

"Fluch von Auschwitz zu Segen werden lassen"

Eine Gruppe junger deutscher Christen, Juden und Muslime besucht die einstige NS-Mordfabrik. Es ist mehr als ein interreligiöses Experiment - denn gerade dieser Ort beschleunigt die Annäherung.

Von Christian Wernicke, Auschwitz

Gedenkstätte Sachsenhausen
Holocaust-Gedenktag

Politischer Rechtsruck beschäftigt Besucher von KZ-Gedenkstätten

Immer mehr Menschen besichtigen deutsche Tatorte von Nazi-Verbrechen - 2018 mehr als 2,5 Millionen. Was die Besucher verstärkt interessiert, sind Parallelen zwischen NS-Zeit und aktuellen politischen Entwicklungen.

Von Oliver Das Gupta und Irina Sandkuhl

Cutty Sark
Historie

"Als die Schiffe noch aus Holz waren, waren die Seeleute aus Eisen"

Prächtige Segelschiffe beherrschten über Jahrhunderte die Weltmeere - bis 1862 der erste Dampfer auftauchte. Sind die Segler heute nur noch Seemannsromantik?

Von Joachim Käppner

Holocaust - Massengrab 1944 in der Ukraine
Holocaust

Die Vernichtung nach dem Mord

Andrej Angrick hat ein Grundlagenwerk über ein wenig bekanntes NS-Verbrechen erarbeitet: die Beseitigung von Massengräbern. Es ist schwer zu ertragen, das Buch zu lesen.

Rezension von René Schlott

Morgenstimmung in Dresden
Identität

Wer sind eigentlich diese Ostdeutschen?

Die Linke hat eine Debatte über die Herkunft der Ostdeutschen angestoßen. Nach ihrer Definition würde zwar nicht einmal die Kanzlerin dazu zählen. Trotzdem ist es gut und befreiend, dass endlich über Ostdeutschland und seine Identität geredet wird.

Kommentar von Cornelius Pollmer, Dresden

Auf den Punkt Teaserbild
SZ-Podcast "Auf den Punkt"

Wie mehr Frauen nach oben kommen

Seit hundert Jahren dürfen Frauen wählen. Aber noch immer verdienen Frauen weniger als Männer, sie sitzen seltener auf Chefposten und im Bundestag. Eine Bestandsaufnahme.

100 Jahre Frauenwahlrecht

"Müssen aufpassen, dass der Zug nicht rückwärts fährt"

Seit hundert Jahren können Frauen in Deutschland wählen. Die Erinnerung daran ist eine Mahnung, sich nicht auf scheinbar Erreichtem auszuruhen, machen die Rednerinnen im Bundestag klar.

Von Jasmin Siebert, Berlin

Feierstunde zu 100 Jahre Frauenwahlrecht im Bundestag
Leserdiskussion

Wo steht Deutschland beim Thema Gleichberechtigung?

Am 19. Januar 1919 fanden die ersten Wahlen für und mit Frauen in Deutschland statt. Gleichstellung herrscht heute aber immer noch nicht: Männer und Frauen werden ungleich bezahlt - und der Frauenanteil in der Politik ist gering. Im Bundestag sind es aktuell nur 30,9 Prozent.