Neueste Artikel zum Thema

Friedrich Ebert und Philipp Scheidemann bei der Bestattung der Revolutionskämpfer, 1918
Deutsche Revolutions-Regierung 1918

Unter der roten Fahne

"Die größte aller Revolutionen?" Die Regierung aus SPD und USPD erreicht vor 100 Jahren einiges. Aber sie lässt doch zu viel alte Obrigkeit bestehen.

Von Robert Probst

100 Jahre Kriegsende

Erinnerungen von der Front

Eine Ausstellung im Wolfratshauser Stadtarchiv zeigt die Auswirkungen des Ersten Weltkriegs im Ort - mit Briefen, Tagebüchern und zahlreichen persönlichen Gegenständen.

Von Laura Geigenberger

Kapp-Soldaten riegeln das Regierungsviertel in Berlin ab, 1920
Folgen des Ersten Weltkriegs

Der Weg in die Hölle hat erst begonnen

Der Krieg hinterlässt 1918 eine neue Welt, doch friedlicher ist sie nicht. In Deutschland untergraben Republikfeinde die junge Demokratie - denn der alte Machtapparat blieb von der Revolution unangetastet.

Von Robert Probst

Volkstrauertag

Zwischen Gedenken und Gegenwart

Am Sonntag wird vielerorts an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft erinnert. Ottobrunn versucht den Spagat mit zwei Veranstaltungen - mit einer Zusammenkunft an der Kirche und einer Friedensfeier bei der Grundschule

Von Irmengard Gnau, Ottobrunn/Haar

Kaiser Wilhelm II., 1906 | Emperor Wilhelm II, 1906
Erster Weltkrieg und Weltstrafrecht

"Hang the Kaiser!"

Kriegsverbrecher kommen nach 1918 ungeschoren davon, danach entwickelt sich das Weltstrafrecht nur langsam. Ein Überblick von deutschen Farce-Prozessen über das Nürnberger Tribunal bis in die Gegenwart.

Von Heribert Prantl

Übergabe der Garde-Ulanen-Kaserne an die Mitglieder des Arbeiter- und Soldatenrates, 1918
Novemberrevolution 1918

Die Feuer des Aufstands

Der Erste Weltkrieg ist verloren - als Matrosen und Soldaten rebellieren, ist es binnen weniger Tage um das Kaiserreich geschehen. Rückschau auf die dramatischen Ereignisse.

Von Robert Probst

Photograph of the Proclamation of the German Austrian Republic The Provisional National Assembly me
100 Jahre Republik Österreich

Zerrissene Fahnen, Schüsse und zwischendurch singt ein Kinderchor

Historiker Manfried Rauchensteiner schildert die von kuriosen Zwischenfällen überschattete Staatsgründung in Wien - und erklärt, warum Österreich damals unbedingt ein Teil Deutschlands sein will.

Interview von Oliver Das Gupta

Tag der Arbeit
Prantls Blick

Die Magna Charta für die deutschen Arbeiter

Vor hundert Jahren erkämpfte der Gewerkschaftsführer Carl Legien für die Arbeiter den Acht-Stunden-Tag - damals eine Sensation.

Die politische Wochenvorschau von Heribert Prantl

Donald Tusk
Weltkriegsgedenken in Warschau

Polen gedenkt - aber streng nach politischen Lagern getrennt

Die Regierung hatte zuvor verkündet, aus Warschau würden ausschließlich schöne Bilder von patriotischen Polen um die Welt gehen - doch die Realität sieht anders aus.

Von Florian Hassel

Weltkriegsgedenken

Europas Frieden ist in Gefahr

Frankreichs Präsident Macron hält beim Gedenken des Endes des Ersten Weltkriegs der Gegenwart den Spiegel vor. Unter seinen Zuhörern sind Trump und Putin - die Paten eines gefährlichen Neonationalismus.

Kommentar von Stefan Ulrich

Erster Weltkrieg - Schlacht um Verdun
Leserdiskussion

Gedenken an den Ersten Weltkrieg: Welche Lehren lassen sich heute noch ziehen?

Bei der Feier zum 100. Jahrestag des Waffenstillstandes vom 11. November 1918 mahnt Frankreichs Staatspräsident Macron, ein Rückzug auf sich selbst oder Gewalt sei keine Lösung. Patriotismus sei das Gegenteil von Nationalismus.

Gedenken an den Ersten Weltkrieg

Macron: "Patriotismus ist das Gegenteil von Nationalismus"

Gemeinsam mit internationalen Spitzenpolitikern gedenkt Frankreichs Präsident des Endes des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren. Er warnt vor Nationalismus und Abschottung in der heutigen Zeit.

00:46
Gedenken an Ersten Weltkrieg

Staats- und Regierungschefs in Paris

Im Beisein zahlreicher Staats- und Regierungschefs aus aller Welt wurde in Paris der 100. Jahrestag des Ende des 1. Weltkriegs begangen.

01:04
Frankreich

Macron und Merkel an historischem Ort

Frankreichs Staatspräsident und die Bundeskanzlerin haben dem Ende des 1. Weltkriegs gedacht.

Symbolische Entfernung der Hindenburg-Büste in Dietramszell, 2014
Belastete Straßennamen

Gespenster aus der Vergangenheit

100 Jahre nach Ende des Ersten Weltkriegs und 80 Jahre nach den Juden-Pogromen wird in Feldkirchen über eine Umbenennung des Hindenburgplatzes diskutiert. Auch andernorts erinnern immer noch Straßennamen an umstrittene Personen der Nazi-Zeit. Warum?

Von Martin Mühlfenzl

History enthusiasts attend a commemoration ceremony for Armistice Day in Epernay 15 Bilder
Gedenken an den Ersten Weltkrieg

Alle Glocken läuten

Zum Gedenken an die Opfer und zur Feier des Waffenstillstands halten ganz Frankreich und die Welt inne. In Paris versammeln sich Politiker und Soldaten aus vielen Ländern. Die Bilder.

U.S. President Donald Trump boards Air Force One for travel to campaign events in Georgia and Tennessee from Joint Base Andrews
Geopolitik

Trump führt Amerika in die Vergangenheit

Nach einhundert Jahren hat der Präsident die Rolle der USA als Ordnungsmacht aufgegeben. Abschottung statt Zusammenarbeit - seine Wähler wollen es so.

Kommentar von Stefan Kornelius

Erster Weltkrieg - Waffenstillstand 1918 10 Bilder
Gedenken an den Ersten Weltkrieg

Vom Ort der Revanche zum Ort der Versöhnung

Vor 100 Jahren wurde im französischen Compiègne der Waffenstillstand unterzeichnet, der den Ersten Weltkrieg beendete. Merkel ist die erste deutsche Kanzlerin, die diesen symbolischen Ort jetzt besucht hat - mit Präsident Macron.

Gedenken an den Ersten Weltkrieg

Trump und Macron einig über "mehr europäische Verteidigung"

Versöhnliche Töne in Paris: Einen Tag nach den Verbalattacken des US-Präsidenten gehen Trump und Macron im Streit über eine europäische Armee aufeinander zu.

President Macron Marks The End Of World War One - Morhange
Erster Weltkrieg

Tour de Guerre

Frankreich gedenkt des Endes des Ersten Weltkriegs - mit einem bombastischen Programm und einem Präsidenten, der schon jetzt seinen Platz in der Geschichte einfordert.

Von Nadia Pantel

Feuerwerk der deutschen Hochseeflotte in Wilhelmshaven nach Ausrufung der Republik, 1918
Chronologie der Revolution 1918

Wie Deutschland demokratisch wurde

Eine letzte Offensive, dann revoltieren die Matrosen - und die Revolution fegt den Kaiser vom Thron. Eine Übersicht der Ereignisse, die den Ersten Weltkrieg beenden und Deutschland zur Republik machen.

Von Xaver Bitz und Clara Lipkowski

Bundestag
100 Jahre Novemberrevolution

Verfolgen Sie die Rede des Bundespräsidenten im Livestream

Mit der Ausrufung der deutschen Republik endet am 9. November 1918 das Kaiserreich. Bundespräsident Steinmeier erinnert bei der Gedenkstunde im Bundestag an die Bedeutung dieses Datums.

Revolutionäre in Berlin, 1918 11 Bilder
Novemberrevolution 1918

"Meine Abdankung würde der Anfang vom Ende sein"

Am 9. November 1918 wird Kaiser Wilhelm II. vom Volk gestürzt - und das ist nur der Anfang gewaltiger Umwälzungen, die Deutschland bis heute prägen. Bilder einer stürmischen Zeit.

Von Barbara Galaktionow

100 Jahre Republik

Als der Traum Wirklichkeit wurde

Vor 100 Jahren wurde in Deutschland die Republik ausgerufen. Es ist zusammen mit dem Mauerfall ein Tag zum Feiern - allen Katastrophen zum Trotz, die auch auf diesen 9. November fallen.

Kommentar von Heribert Prantl

Umsturzjahr 1918

"Die sächsische Revolution war die sanfteste in Deutschland"

Die DDR-Bürgerrechtlerin Freya Klier schildert, warum manche Revolutionäre Sachsens Ex-König zum Präsidenten machen wollten - und wie Linksradikale einen SPD-Minister lynchten.

Interview von Oliver Das Gupta