Rassismus in den USA - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Rassismus in den USA

Hautfarben und die Kosmetikindustrie
:"Das ist Teer in einer Flasche"

Das US-Kosmetikunternehmen Youthforia wollte eine Foundation für Schwarze entwickeln und stellt stattdessen eine schwarze Foundation her. Eine Nuance, die Ärger macht.

Von Léonardo Kahn

SZ PlusBiografie über Martin Luther King
:"Wir brauchen den echten King, nicht den mit Zuckerguss"

Der bekannteste Bürgerrechtler der USA war charismatisch, furchtlos, talentiert, emphatisch. Er war auch: Ein Plagiator, Hochstapler, Ehebrecher und Selbstzweifler. Starautor Jonathan Eig zeichnet mithilfe neuer Quellen ein treffendes Bild eines Mannes voller Widersprüche.

Rezension von Viola Schenz

SZ PlusMeinungUSA
:Diese Debatte ist das Resultat einer Lebenslüge

An den Universitäten des Landes wird erbittert über den Gazakrieg gestritten. Vielleicht war das überfällig. Gewiss kommen die Proteste für den Präsidenten zu einem schlechten Zeitpunkt.

Kommentar von Reymer Klüver

SZ PlusAmerikanische Literatur
:Wir sind, was wir vergessen

Natasha Trethewey ist 19, als ihr Stiefvater ihre Mutter erschießt. Jahrzehnte später kehrt sie als hochdekorierte Dichterin zurück in die Heimat - und schreibt ein atemberaubendes Buch über Erinnern, Sprache und Rassismus.

Von Marlene Knobloch

SZ PlusPercival Everetts Roman "James"
:An diesem Roman führt kein Weg vorbei

Der amerikanische Schriftsteller Percival Everett adaptiert "Huckleberry Finn" - erzählt aus der Perspektive des geflohenen Sklaven Jim.

Von Felix Stephan

SZ PlusHip-Hop-Ausstellung in Frankfurt
:Die Platin-Revolution

Die Frankfurter Schirn blickt zurück auf 50 Jahre Hip-Hop. Dabei feiert sie die Milliardenbranche, als sei sie noch immer eine subversive Gegenkultur.

Von Till Briegleb

Das Politische Buch
:Mit allergrößter Macht

Donald Trump bald wieder in Washington? Wie konnte es so weit kommen? Annika Brockschmidt erklärt es einleuchtend und präzise mit der Jahrzehnte dauernden Radikalisierung der Republikanischen Partei. Arthur Landwehr versucht es mit einer gesamtgesellschaftlichen Analyse der "zerrissenen Staaten".

Rezension von Viola Schenz

SZ Plus"Die Farbe Lila" im Kino
:Tanzen gegen den Schmerz

Dieser Kinofilm ist kein Remake von Steven Spielbergs Klassiker, sondern die Verfilmung der Musical-Version: "Die Farbe Lila" erzählt eindrucksvoll vom Rassismus in den Südstaaten.

Von Annett Scheffel

SZ PlusProfil
:Die Entschuldigung kommt womöglich zu spät

Claudine Gay, erste afroamerikanische Präsidentin von Harvard, könnte über den Antisemitismus an ihrer Universität stürzen - und hat vor dem Kongress eine schlechte Figur gemacht.

Von Peter Burghardt

USA
:US-Medien: Messerangriff auf George Floyds Mörder

Der wegen Mordes verurteilte Ex-Polizist Derek Chauvin soll im Gefängnis mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt worden sein. Der "New York Times" zufolge ist sein Zustand nach dem Angriff stabil.

Deutsche Basketballerin Satou Sabally
:Laut sein im Lärm

Sie spielt eine herausragende Saison für die Dallas Wings und erhielt in den USA kürzlich eine besondere Ehrung: Wer Satou Sabally in Las Vegas anlässlich des WNBA-Halbfinales gegen den Titelverteidiger trifft, erlebt eine Sportlerin mit Haltung.

Von Jürgen Schmieder

Waffengewalt in den USA
:Weißer Mann tötet gezielt drei Schwarze in Florida

In der Hauptstadt erinnern die Menschen an Martin Luther Kings "Marsch auf Washington", im Süden des Landes erschießt ein Schütze zwei Männer und eine Frau in einem Geschäft. "Er hasste schwarze Menschen", sagt der Sheriff der Stadt.

SZ PlusAmerikaner in Westafrika
:Selbstfindung in der uralten Heimat

Viele schwarze US-Amerikaner besuchen die Länder, in denen ihre Vorfahren entführt und als Sklaven verschifft wurden. Einige bleiben für immer. Wie Adwoa Davis, die in Ghana täglich die Geschichte spürt.

Von Bernd Dörries

Historie
:"Ich habe einen Traum"

Vor 60 Jahren hielt Martin Luther King in Washington eine der größten Reden der Geschichte. Der schwarze Bürgerrechtler berührte die Seele Amerikas - doch der Kampf, den er führte, ist noch immer aktuell.

Von Reymer Klüver

SZ PlusHistorie
:„Ich habe einen Traum“

Vor 60 Jahren hielt der schwarze Bürgerrechtler in Washington eine der größten Reden der Demokratiegeschichte. Martin Luther King berührte die Seele Amerikas – doch der Kampf, den er führte, ist noch immer aktuell

Von Reymer Klüver
02:02

USA
:Attentäter von Pittsburgh zum Tode verurteilt

2018 hatte der Mann in einer Synagoge elf Menschen erschossen. Im Juni war er bereits in allen 63 Anklagepunkten für schuldig befunden worden.

Lehrpläne zur Sklaverei
:In Floridas Schulen soll die Sklaverei verharmlost werden

Schüler sollen lernen, dass Sklaven auch von der Zwangsarbeit profitiert hätten: Das ist die jüngste Provokation von Ron DeSantis, der Präsidentschafts­kandidat der Republikaner werden will.

Von Fabian Fellmann

SZ PlusPsychologie
:Ein Fenster in die Abgründe der Seele?

Der Implicit Association Test galt einmal als Eingangstür in die verborgenen Abgründe der Seele, versteckte und unbewusste Vorurteile sollten sich damit messen lassen. Heute steht er massiv in der Kritik - und doch wird er weiter eingesetzt.

Von Sebastian Herrmann

SZ PlusMeinungUSA
:Runter von der Kanzel

Das Oberste Gericht hat ein paar Urteile gefällt, die bei näherer Betrachtung die ideologisch aufgeladene Politik von links und rechts entschärfen könnten. Man müsste sich nur auf ein paar Argumente einlassen.

Kommentar von Stefan Kornelius

SZ PlusMeinungUSA
:Die Macht der Richter

Universitäten sollen das Recht verlieren, in ihren Auswahlverfahren auf Diversität zu achten. Wieder einmal greift der Supreme Court so in die Geschicke des Landes ein.

Kommentar von Christian Zaschke

SZ PlusUrteil des Supreme Court der USA
:Der nächste Kulturkrieg

"Affirmative Action" ist eine lang gehegte Praxis zur Besserstellung von Minderheiten an Universitäten. Aber ist das Programm fair genug oder schafft es neuen Rassismus? Der Oberste Gerichtshof hat eine Antwort - und die Mehrheit der Amerikaner teilt sie.

Von Stefan Kornelius

SZ PlusUrteil am Supreme Court
:Was ist "Affirmative Action" - und was ändert sich nun an US-Universitäten?

Nach dem Ende des Rechts auf Abtreibung im vergangenen Jahr hat das Oberste Gericht in den USA erneut eine historische Entscheidung getroffen: Die sogenannte "Affirmative Action" ist nicht mehr legal. Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Von Laurenz Gehrke

Anschlag auf Synagoge
:Rechtsextremer Attentäter von Pittsburgh schuldig gesprochen

Im Oktober 2018 hatte ein Rechtsextremist in einer Synagoge elf Menschen erschossen. Es war die tödlichste antisemitische Attacke in der US-Geschichte. Nun droht ihm die Todesstrafe.

SZ PlusProfil
:Leben in zwei Welten

Charles Quinton Brown Jr., kurz "CQ", wird bald Generalstabsschef der US-Streitkräfte sein. Seine Neigung, unbequeme Wahrheiten direkt anzusprechen, könnte dabei hilfreich sein - auch im eigenen Apparat.

Von Matthias Kolb

SZ PlusExtremismus
:Der Klub der prügelnden Männer

Vor dem Gericht in Miami, in dem der Ex-Präsident angeklagt wurde, wollten Proud Boys aufmarschieren - Staatsanwälte nennen den rechten Schlägertrupp inzwischen "Trumps Armee".

Von Reymer Klüver

USA
:Viel Wut, keine Hähnchen

Die Fast-Food-Kette Chick-fil-A hat einen Diversity Manager eingestellt, nun gibt es Aufrufe zum Boykott. Kein Einzelfall im aufgeheizten Klima der USA, wo die Konservativen alles bekämpfen, was angeblich "woke" ist.

Von Kathrin Werner

SZ PlusJugendroman "Last Night at the Telegraph Club"
:Skandal in Chinatown

Malinda Lo erzählt vom Coming-out eines amerikanisch-chinesischen Mädchens in den Fünfzigerjahren.

Von Antje Weber

SZ Plus"Arielle, die Meerjungfrau" im Kino
:Menschen und Meeresfrüchte

Noch ein Disney-Remake: "Arielle, die Meerjungfrau" erzählt den Trickklassiker mit echten Schauspielern neu. Braucht's das?

Von Kathleen Hildebrand

Disney Plus
:Diese Stadt ist ein Dschungel

Der Film "White Men Can't Jump" fängt perfekt die Atmosphäre auf den Basketballplätzen von Los Angeles ein - wo Rassismus gedeiht, aber auch herzerwärmende Geschichten sprießen.

Von Jürgen Schmieder

SZ PlusKognitionswissenschaften
:Psychologie der Spaltung

Nicht die Suche nach Wahrheit treibt Menschen an, sondern das Bedürfnis, dazuzugehören. Gesellschaftliche Polarisierung ist damit programmiert. Was hilft?

Von Sebastian Herrmann

SZ PlusPercival Everetts Roman "Die Bäume"
:Wenn der Horror zur Pointe wird

Percival Everetts Roman "Die Bäume" erzählt von einem der grausamsten Kapitel der amerikanischen Geschichte: den Lynchmorden in den Südstaaten. Wieso nur ist er dann so unverschämt lustig?

Von Andrian Kreye

Drei Streifen
:Warum Adidas sich nicht mehr gegen Black Lives Matter wehrt

Der Sportartikelhersteller verteidigt seine Markenrechte in der Regel mit aller Härte. Jetzt aber wurde ein Einspruch gegen das Logo der Antirassismus-Stiftung zurückgezogen - aus besonderen Gründen.

Von Caspar Busse

SZ PlusToni Morrisons Erzählung "Rezitativ"
:Der feine Unterschied

Wie erzählt man von Hautfarben, ohne sie zu benennen? Toni Morrisons faszinierendes Erzählexperiment "Rezitativ"erscheint nun auf Deutsch.

Von Jörg Häntzschel

Rassistische Tat
:Lebenslange Haft für Schützen von Buffalo

Der 19-Jährige hatte zugegeben, wegen Hass auf Schwarze zehn Menschen erschossen zu haben. Hinterbliebene richteten emotionale Appelle an den Mann, dem am Ende noch die Todesstrafe drohen könnte.

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Polizeigewalt in den USA: Wieso der Fall Tyre Nichols besonders ist

Wieder ist in den USA ein Afroamerikaner durch Polizeigewalt ums Leben gekommen. Die mutmaßlichen Täter sind selbst Schwarze - was die Debatte kompliziert macht.

Von Peter Burghardt und Nadja Schlüter

USA
:Fünf Ex-Polizisten nach Tod eines Schwarzen angeklagt

Der 29-jährige Tyre Nichols war Anfang des Monats bei einer Verkehrskontrolle in Memphis zusammengeschlagen worden und erlag später seinen Verletzungen. Sein Fall hat die Debatte über rassistisch motivierte Polizeigewalt neu angefacht.

SZ PlusWissenschaftliche Freiheit
:Kontroverse um Rassismusvorwurf

Ein Forscher wirft dem Herausgeber einer Fachzeitschrift für Psychologie Rassismus und unprofessionelles Verhalten vor. Der verliert die Herausgeberschaft - versteht aber überhaupt nicht wieso.

Von Nadja Tausche

SZ PlusMarilynne Robinson: "Jack"
:Nächstenliebe unter rassistischen Bedingungen

Barack Obama ist ihr größter Fan: Nach dem Riesenerfolg von "Gilead" setzt Marilynne Robinson ihre Romanreihe über den Mittleren Westen fort - mit einer Liebesgeschichte.

Von Maike Albath

Sachbuch für Jugendliche
:Nur die Harten

Das Sachbuch "Rassismus, Antirassismus und du" kommt weniger als Argumentationshilfe daher denn als Predigt. Und es vergisst die Frauen.

Von Michael Schmitt

SZ PlusHörspiel "Vom Wind verweht - Die Prissy-Edition"
:Raus aus der Statistenrolle

Eine Version aus afroamerikanischer Perspektive war überfällig: Das Hörspiel "Vom Wind verweht - Die Prissy-Edition" hat dafür die nötige Wucht.

Von Florian Welle

Late Night Show
:Einer, dem man zuhören muss

Der Komiker Trevor Noah tritt nach sieben Jahren als Host der legendären Satire-Sendung "The Daily Show" ab. Damit verliert die Show einen Moderator, der nie einer politischen Linie gehorchte. Eine Lobeshymne.

Von Jürgen Schmieder

SZ PlusUSA
:Trump gegen das FBI - warum die US-Bundespolizei so mächtig ist

Bei der Durchsuchung seiner Luxusresidenz werden zahlreiche offenbar illegal gehortete Unterlagen beschlagnahmt - der Ex-Präsident wütet. Und es ist keineswegs das erste Mal, dass FBI-Agenten eine bedeutende Rolle in Amerikas Politik spielen.

Von Reymer Klüver

SZ PlusGespaltene Vereinigte Staaten von Amerika
:Mit Gott und Gewalt

Zwei US-Soziologen zeichnen den gefährlichen Einfluss "weißer christlicher Nationalisten" nach, die Donald Trump als "Heilsbringer" sehen. Und sie entlarven die Geschichtsklitterung dieser Reaktionäre.

Von Joseph Croitoru

"Only in America" von Matthew E. White
:Für all die Getöteten

In den USA ist Polizeigewalt nicht nur Alltag, sie ist Teil der Identität - und damit der Musik-DNA. Der Sänger Matthew E. White fügt dem Kanon ein tolles Album hinzu.

Von Jakob Biazza

SZ PlusReihe "55 Voices for Democracy"
:Bitte keine gemeinsamen Selfies mehr

Viele Atlantiker werden von einer falschen Vorstellung von Liberalismus geleitet: Der Radikalismus der Rechten bedroht unsere Demokratien - das erfordert Gegenwehr, keine Toleranz.

Gastbeitrag von Mohamed Amjahid

Tourismus
:Vier Sterne und viel Leid

Auf Airbnb konnte man eine ehemalige Sklavenhütte mieten, bis ein Anwalt dagegen vorgegangen ist. Das eigentliche Problem bei solchen Angeboten dürften aber die Kunden sein.

Von Lea Hampel

Saidiya Hartman: "Aufsässige Leben, schöne Experimente" und "Diese bittere Erde"
:Archiv des Maßlosen

Wer aus der Normalität ausgeschlossen ist, kann womöglich die Norm aufbrechen. Saidiya Hartman erzählt von schwarzen Frauen auf der Suche nach einem besseren Leben.

Von Marina Martinez Mateo

Podcast-Tipps im Juni
:Miese Missachtung

Recherchen über Rassismus, Ausgrenzung und zu problematischen Whatsapp-Gruppen: vier Podcast-Empfehlungen.

Von SZ-Autorinnen und -Autoren

USA
:Mutmaßlicher Buffalo-Attentäter wird als Terrorist angeklagt

Eine Mordanklage hatten die Behörden bereits kurz nach dem Anschlag mit zehn Toten vorbereitet. Nun wurde sie erweitert.

USA
:Ein mörderisches Weltbild

Alles weist daraufhin, dass die Morde an zehn Menschen in Buffalo erneut ein Akt rechtsradikalen, rassistisch motivierten Terrors sind.

Von Hubert Wetzel

Gutscheine: