Kampf gegen Assad: Aufständischer in der Kampfzone Aleppo Syrien
Krieg in Syrien

Assad rüstet zur "Mutter aller Schlachten" um Aleppo

Der Bürgerkrieg in Syrien geht in die entscheidende Phase: 20.000 Soldaten haben die umkämpfte Wirtschaftsmetropole Aleppo abgeriegelt, Panzer feuern, Flugzeuge werfen ihre Bomben ab. Was den Rebellen bevorsteht, lassen die geharnischten Kommentare regierungstreuer Medien erahnen.

Video Gefangene Iraner Syrien Assad Damaskus Kämpfer Al-Arabiya
Krieg in Syrien

Assads Feinde führen iranische Geiseln in Video vor

Wer sind die von syrischen Rebellen verschleppten Iraner? Pilger, beteuert Teheran. Elitekämpfer, behaupten Assads Feinde und präsentieren ihre Geiseln in einem Video. In Aleppo feuern Regierungstruppen mit Artillerie, 20.000 Soldaten sollen um die Wirtschaftsmetropole in Stellung gegangen sein.

Aleppo, Syrien
SZ-Reporter berichtet aus Aleppo

Befreite Gebiete und die Schlachtfelder von morgen

Aleppo ist Schauplatz der entscheidenden Schlacht in Syrien. Doch was passiert dort wirklich? Brennt die ganze Stadt? SZ-Reporter Tomas Avenarius konnte vor Ort recherchieren und berichtet von ständigen Kämpfen, verängstigten Menschen - aber auch von Leuten die seelenruhig vor Lokalen sitzen. Ein Gespräch.

Präsident Assad während eines Interviews Anfang Juli 2012
Vereinte Nationen

Sicherheitsrat verlängert Beobachtermission in Syrien

Die Beobachter der Vereinten Nationen bleiben 30 Tage länger in Syrien. Der UN-Sicherheitsrat die Mission einmalig verlängert. Der russische Botschafter in Paris sorgt unterdessen für Wirbel mit seiner Behauptung, Syriens Staatschef Assad sei bereit, die Macht abzugeben.

Assad-Gegner übernehmen Grenzposten Kämpfer posieren
Bürgerkrieg in Syrien

Assad-Gegner überrennen mehrere Grenzposten

Nächste Eskalationsstufe in Syrien: Aufständische erobern Stützpunkte an den Grenzen zu Irak und der Türkei, Assads Truppen attackieren Hochburgen der Rebellen, Damaskus gleicht einer Geisterstadt. In New York arbeiten Diplomaten an neuen UN-Resolutionsentwürfen, aus Washington dringen harsche Töne in Richtung Peking und Moskau.

Syrien Folterkarte
Human Rights Watch über Syrien

Wie Assads Folterknechte aufflogen

Nun weiß es die ganze Welt: In 27 Gefängnissen quält der syrische Geheimdienst Oppositionelle mit brutalen Foltermethoden. Aufgedeckt hat sie die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch. Ihr Bericht ist ein Signal an die Welt, die Verbrechen des Assad-Regimes endlich zu ahnden.

Von Johannes Kuhn

Syrien-Konflikt

Großbritannien will Kampfhubschrauber-Lieferung stoppen

Großbritannien will offenbar mit aller Macht verhindern, dass ein Schiff mit russischen Kampfhubschraubern Syrien erreicht: Die britischen Behörden haben dem Frachter die Versicherung entzogen - womöglich ist seine Weiterfahrt durch europäische Gewässer damit erst einmal beendet.

Gewalt in Syrien

Krieg der Geister-Milizen

Sie sind als "Geister" bekannt und gefürchtet: Etwa 6000 Schahiba-Milizen morden und plündern im Auftrag des syrischen Regimes. Doch auch Oppositionsgruppen agieren inzwischen offenbar immer rücksichtsloser. Die Überlebenden von Massakern schweigen - die Aufklärung der Verbrechen ist kaum möglich.

Von Rudolph Chimelli

Aufstand gegen Assad

Chef der UN-Blauhelme spricht von Bürgerkrieg in Syrien

Erstmals seit Beginn der Rebellion gegen den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad bezeichnet ein ranghoher UN-Vertreter den Konflikt als Bürgerkrieg. Inzwischen geht das Regime offenbar mit Kampfhubschraubern gegen die Bevölkerung vor - und erhält dafür nach Angaben des US-Außenministeriums Unterstützung aus Moskau.

Waffenruhe gebrochen

Kein Frieden in Syrien

Diktator Assad trickst mit Nachforderungen, seine Feinde provozieren mit Feuerüberfällen. In Syrien scheinen derzeit weder das Regime noch seine Gegner an einem Ausgleich interessiert zu sein. Beide Seiten setzen auf Sieg - weshalb in Homs und Hama weiter Krieg geführt wird.

Ein Kommentar von Tomas Avenarius

Syrian security and civil defence members inspect the site of an explosion in Syria's northern city of Aleppo
Syrien

Bombenexplosionen erschüttern Aleppo

Die Lage in Syrien spitzt sich zu: Bei Anschlägen auf staatliche Gebäude in der bislang ruhigen Metropole Aleppo sterben mindestens 25 Menschen. Weiter im Süden ist die Protesthochburg Homs von Assads Armee eingekesselt - und steht unter Dauerbeschuss.

Lage in Syrien
UN erwägen eigenen Syrien-Beobachter

"Wie viele müssen noch sterben?"

Ungewohnt scharf äußert sich UN-Generalsekretär Ban Ki Moon zur Lage in Syrien: Es habe zu viele gebrochene Versprechen gegeben, und der Krieg gegen das eigene Volk gehe weiter. Die Vereinten Nationen wollen nun eine neue Beobachtermission ins Land schicken - gemeinsam mit der Arabischen Liga.

Konflikt in Syrien

Berichte über Massaker in Homs

"Es gab ein grauenhaftes Massaker": Die syrische Armee ist wieder in die Protesthochburg Homs vorgerückt und hat Aktivisten zufolge mindestens 44 Menschen getötet, darunter auch Kleinkinder.

Friedensplan für Syrien

Assad geht angeblich auf arabische Vermittlung ein

Nach monatelangen Protesten mit Tausenden Toten hat Syrien offenbar einem Friedensplan der Arabischen Liga zugestimmt: Machthaber Assad werde nicht nur seine Soldaten zurückziehen, sondern auch Beobachter ins Land lassen und Regimegegner freilassen, meldet die Liga. Die Opposition ist skeptisch.

Syria's President al-Assad speaks during a news conference with Turkey's Prime Minister Erdogan after their meeting in Damascus
Assad warnt den Westen

Gefährliche Propaganda aus Syrien

Syriens Präsident Baschar al-Assad warnt den Westen davor, sich einzumischen und schürt dazu die Angst vor einer Spaltung des Landes. Doch Assad könnte Opfer seiner eigenen Propaganda werden.

Ein Kommentar von Sonja Zekri

Demonstrators protesting against Syria's President Bashar al-Assad march through the streets after Friday prayers in Damascus
Oppositionshochburg Homs

Syrische Soldaten töten mindestens 25 Menschen

Assads Truppen töten weiter: In Homs haben syrische Panzereinheiten offenbar mindestens 25 Menschen umgebracht. Menschenrechtler berichten von weiteren Gefechten an anderen Orten. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon bleibt wieder einmal nur Assads Vorgehen zu verurteilen.

Regimegegner dringen in syrische Botschaft ein
Nach Mord an Oppositionsführer

Regimegegner stürmen syrische Vertretungen in Deutschland

Aus Protest gegen die Ermordung des syrischen Oppositionsführers Meschaal Timo sind Demonstranten in das syrische Konsulat in Hamburg und die syrische Botschaft in Berlin eingedrungen. Zuvor gab es eine ähnliche Aktion in der Schweiz. Die Beisetzung Timos in Syrien wurde zu einem Protestzug - und wieder eröffneten Sicherheitskräfte das Feuer.

Irans Präsident Ahmadinedschad bei Pk in New York
Enger Verbündeter kritisiert Assad-Regime

Iran fordert Ende der Gewalt in Syrien

Bisher hat sich der Iran mit Kritik an seinem Verbündeten Syrien zurückgehalten. Nun fordert Präsident Ahamdinedschad das Assad-Regime zum Dialog mit der Demokratiebewegung auf - auch Russland will vermitteln. Die syrische Opposition sieht offenbar kaum Chancen auf einen Dialog.

Bashar Assad
Sanktionen gegen syrischen Präsidenten

USA und EU fordern Assad zum Rücktritt auf

"Zum Wohle des syrischen Volkes": US-Präsident Barack Obama hat Syriens Machthaber Assad zum ersten Mal direkt aufgefordert abzutreten. Das Geld der syrischen Regierung in den USA soll eingefroren werden, Öl aus dem Land darf nicht mehr importiert werden. Auch für die EU hat Assad "jegliche Legitimation verloren".

Syria unrest
Unruhen in Syrien

Assad erklärt Militäroperationen gegen sein Volk für beendet

Propaganda oder ernsthafte Einsicht? Der syrische Präsident Baschar al-Assad behauptet, die Militäraktionen gegen Demonstranten in seinem Land seien eingestellt worden. Er habe dies dem UN-Generalsekretär Ban Ki Moon in einem Telefonat versichert. Doch Assads Sicherheitskräfte morden offenbar trotzdem weiter.

Kampf um Protesthochburg

Syrische Armee feuert weiter auf Latakia

Der Westen diskutiert, wie er den Druck auf Präsident Assad erhöhen kann, das Regime geht weiter gegen das Volk vor - besonders in der Hafenstadt Latakia. Scharfschützen zielen auf Demonstranten, Hunderte Regimegegner sollen in den letzten Tagen festgenommen worden sein.

Aufstand in Syrien

Assads Panzer töten wieder

Die USA erhöhen den Druck auf Syriens Machthaber Assad, der gibt sich ungerührt: Regimetreue Truppen brachten abermals Zivilisten um.

Demonstrators wait in front of the Syrian consulate as they protest against the government of Syria's President Bashar al-Assad in Istanbul
Unruhen in Syrien

UN-Sicherheitsrat verurteilt Gewalt gegen Zivilisten

Nach zähen Verhandlungen haben die Vereinten Nationen Syrien verurteilt - zu einer Resolution konnte sich der Sicherheitsrat aber nicht durchringen. Ban Ki Moon will nun direkt mit Präsident Assad verhandeln. Noch während das Gremium eine Lösung suchte, wurden bei Vorstößen der syrischen Armee erneut zahlreiche Menschen getötet.

Gewalt und Proteste in Syrien

Assads gefährlichster Gegner

Der für Syriens Präsident Baschar al-Assad gefährlichste Gegner ist nicht der Papiertiger in Brüssel, sondern sein eigenes Volk. Keine Armee ist unbegrenzt dazu bereit, auf die eigenen Leute zu schießen.

Ein Kommentar von Rudolph Chimelli

Unruhen in Syrien

Blutige Kämpfe in Homs - Jubel in Damaskus

Die Gewalt in Syrien nimmt kein Ende: Wieder sollen bei Ausschreitungen mehrere Menschen getötet worden sein. Die EU will den Druck auf das syrische Regime erhöhen, Assad aber zeigt sich davon unbeeindruckt: Er lässt sich in Damaskus von seinen Anhängern feiern.