Politicker
Nach Jugendkrawallen in London

17-jähriger Gewalttäter muss acht Jahre ins Gefängnis

Er plünderte Geschäfte, griff Polizisten an und prügelte einen Renter zu Tode. Jetzt hat ein englisches Gericht den 17-Jährigen zu acht Jahren Haft verurteilt. Auch seine Mutter muss ins Gefängnis.

Prince Charles, Prince of Wales and Camilla, Duchess Of Cornwall Visit Residents Affected By The Riots 6 Bilder
Prinz Charles hilft Krawall-Opfer

Königliche Sinn-Stifter

Charles und Camilla auf Anti-Krawall-Mission in London: Das Prinzenpaar hat die Opfer der Ausschreitungen der vergangenen Wochen besucht und den betroffenen Städten eine royale Finanzspritze zugesichert.

AUSSCHREITUNGEN IN LONDON
David Camerons Appell

Arm, aber redlich

Als Antwort auf die Ausschreitungen beschwört der britische Premierminister Cameron Moral und Zusammenhalt und verschleiert damit seine Politik. Denn staatliche Zuwendungen, die gekürzt werden, sind durch Gefühlsäußerungen nicht zu ersetzen. Und über die Exzesse des britischen Liberalismus halten Camerons Konservative weiterhin ihre schützende Hand.

Von Johan Schloeman

Nach den Krawallen in Großbritannien

Vier Jahre Haft für Randale-Aufruf auf Facebook

Ihre Facebook-Aktionen waren erfolglos - trotzdem hat ein Gericht zwei junge Engländer wegen der Anstiftung zu Krawallen zu vier Jahren Haft verurteilt. Im Zusammenhang mit den jüngsten Unruhen spricht die britische Justiz harte Strafen aus und ruft damit Bürgerrechtsorganisationen auf den Plan.

A woman jumps from a burning building in Surrey Street in London
Helden der Krawalle in Großbritannien

England feiert seine Mutbürger

Ein 15-Jähriger rettet seine Mutter vor einer Horde Gewalttätiger. Eine Frau springt mit dem Mut der Verzweiflung aus dem Fenster in die Tiefe - und eine Dame mit Gehhilfe hält eine Wutrede im Angesicht des Mobs. Geschichten aus Großbritannien, die dem Land wieder Zuversicht geben: Wie inmitten der Gewalt das Gute siegt.

Von Anja Treiber und Marie Zahout

Jugendliche räumen ein Elektronik-Geschäft aus
Unruhen in England

Was die Plünderer klauten

Zentnerweise schleppten Plünderer in Großbritannien elektronische Geräte aus den Läden, ebenso Kleidung und Schuhe - ausgerechnet von solchen Marken, die mit amerikanischen Gangster-Rappern werben. Auch Durchfallmittel wurden massenhaft gemopst. Plagten den Mob Verdauungsprobleme?

Von Andreas Oldag, London

Katy Perry, Russell Brand
Entertainer Russel Brand

Biedermann und die Brandstifter

Einst war er süchtig nach Sex, nahm Drogen und berauschte sich daran, wenn Protest chaotisch wurde - heute ist er mit Katy Perry verheiratet und erklärt die englischen Unruhen: Warum der für seine Exzesse bekannte Entertainer Russell Brand plötzlich als Stimme der Vernunft gilt.

Von Martin Wittmann

London Krawalle  David Cameron Makes A Speech Following Last Week's Rioting
Nach Krawallen in England

Cameron setzt auf umfassende Härte

Kampf gegen "pure Kriminalität": Premier Cameron behauptet, die Unruhen in London und anderen britischen Städten offenbare einen "moralischen Kollaps" und nicht etwa Armut. Die Regierung setzt auf Härte und Einsparungen - Polizei und Labour-Party widersprechen.

Riots And Looting Continues Across London
Krawalle in Großbritannien

Cameron sucht Beistand aus Übersee

Nachdem ein offener Streit zwischen Scotland Yard und der Cameron-Regierung ausgebrochen ist, setzt der britische Premier jetzt auf Unterstützung aus den USA: Er holt den ehemaligen "zero tolerance"-Polizeichef von New York, Bill Bratton, ins Boot und will eine härtere Linie gegen Randalierer fahren.

15 M ACTIVISTS DEMONSTRATE
Jugendproteste in Europa

Steht auf, wenn ihr eine Zukunft wollt

Immer mehr junge Menschen gehen in ganz Europa auf die Straßen. Meist läuft das friedlicher ab als vor kurzem in Großbritannien. Aber eines eint die britischen Ausschreitungen mit den überall in Europa aufflammenden Protestbewegungen: das Gefühl, hoffnungslos abgehängt zu sein.

Von Alex Rühle

Police Contain The Area As Tottenham Recovers From Night Of Rioting
Großbritannien nach den Ausschreitungen

Mit der Macht der Vielen gegen den Mob

Sie solidarisieren sich mit Opfern, treffen sich zu Putzaktionen und unterstützen die Polizei: Nach den Krawallen setzen viele Briten ein Zeichen gegen die Randalierer. Dafür nutzt die Gegenbewegung die gleichen Werkzeuge, die für die Proteste verantwortlich gemacht werden - Facebook, Twitter, mobile Kommunikation.

Von Marie Zahout

sun
Polizei stellt Fotos von Verdächtigen ins Netz

"Wir werden euch finden"

Überwachungskameras haben viele der Randalierer in London gefilmt. Nun veröffentlicht die Polizei ihre Bilder im Internet und ruft die Bevölkerung auf, die Verdächtigen zu identifizieren. Doch es gibt ein Problem: Nicht jede Aufnahme zeigt sicher eine Straftat.

Von Sebastian Gierke

Britain's Prime Minister Cameron walks past a police officer outside 10 Downing Street in London
Blackberry und Twitter bei den England-Krawallen

Wie gefährlich Camerons Kontrollsehnsucht ist

Die britische Regierung überlegt, ob sie Krawallaufrufe auf Twitter und über Blackberry-Nachrichten blockieren kann. Doch ein Eingriff in die Live-Kommunikation ist kaum möglich - der Preis dafür wäre die Abkehr von demokratischen Prinzipien.

Von Johannes Kuhn

Clean Up Across London After A Third Night Of Rioting
Ausschreitungen in Großbritannien

Wutausbruch der Wohlstandskinder

Die Gerichte tagen rund um die Uhr, vor den Gebäuden stehen die Streifenwagen Schlange: Londons Randalierer, die der britische Premier David Cameron als Vertreter einer kranken Gesellschaft brandmarkte, sollen schnell bestraft werden. Auf der Anklagebank sitzen aber nicht nur Vertreter der Unterschicht, sondern auch Studenten, Beamte - und eine Millionärstochter.

Von Kathrin Haimerl

Flowers Are Left For Richard Mannington Bowes Who Died Following The London Riots
Krawalle in London

Mann nach Angriff bei Unruhen gestorben

Die Nacht blieb ruhig, doch die Zahl der Toten ist auf fünf gestiegen: Ein 68-Jähriger war am Montag attackiert worden, als er ein Feuer löschen wollte. Nun erlag er seinen schweren Verletzungen. Scotland Yard leitete Mordermittlungen ein.

Einen Mittelfinger für den Fotografen: Ein junger Mann verlässt ein Londoner Gericht, vor dem er sich wegen der Unruhen verantworten musste.
Jugendliche Randalierer

"Sie wähnen sich mit der Obrigkeit auf Augenhöhe"

Feindbilder, Frust, ein zündendes Ereignis: Konfliktforscher Wilhelm Heitmeyer entwirrt die Wurzeln der Unruhen in Großbritannien. Im Gespräch erklärt er, warum die zumeist jugendlichen Randalierer zu Gewalt greifen - und ob in deutschen Problemvierteln eine ähnliche Eskalation möglich wäre.

Interview: Oliver Das Gupta

Baseballschläger Wolfi hatte mal wieder recht
Krawalle in London

Baseballschläger werden in Großbritannien zum Verkaufsschlager

60 Zentimeter lang, 400 Gramm schwer, im Sonderangebot und auch als Geschenk verpackt: Auf der britischen Seite des Onlineversandhandels Amazon explodieren die Verkaufszahlen von Baseballschlägern. Der Absatz von Schlagstöcken ist gar um das 400-fache gestiegen. Mittlerweile hat das Unternehmen reagiert - halbherzig.

Von Johanna Bruckner

Disturbances across the UK
Ausschreitungen in Großbritannien

Cameron erwägt Militäreinsatz gegen Randalierer

"Wir lassen nicht zu, dass auf unseren Straßen ein Klima der Angst existiert": Der britische Premier Cameron will Recht und Ordnung wiederherstellen - mit allen nötigen Mitteln. In London setzt er weiter auf massive Polizeipräsenz. Cameron denkt sogar laut über einen Einsatz der Armee im Inneren nach. Potentiellen Randalierern droht er mit einer Twitter-Blockade.

Ausschreitungen in Birmingham

"Wer auch einen Sohn verlieren will, der soll jetzt vortreten"

England feiert ihn als "Held von Birmingham": Tarik Jahan muss mit ansehen, wie sein Sohn von Plünderern totgefahren wird. Anwohner und Nachbarn fordern Rache. Doch der trauernde Vater verhindert mit einem bewegenden Appell eine Eskalation der Gewalt.

Riots And Looting Continues Across London
Ausschreitungen in England

Plündern und Prügeln als Freizeitsport

Armut, Rasse, Langeweile, Neid, Blackberry-Botschaften: Politik und Medien geben einfache Erklärungen für die Krawalle in Großbritannien. Doch selbst die Plünderer scheinen nicht genau zu wissen, warum sie tun, was sie tun. Bei keiner der Erklärungen bleibt der Eindruck, sie sei eine angemessene Antwort auf die Frage nach der Ursache, schreibt der britische Journalist

Alexander Linklater.

Aufräumarbeiten in London
Deutsche Reaktion auf britische Krawalle

Instant-Angst mit Schauderlust

Echte Sorge, Rechthaberei oder egozentrische Profilierungssucht? Kaum brennt es in London, flackert hier die Debatte hoch, ob und wann die Gewalt uns erreicht. Deutsche Politastrologen verwenden schlechte Nachrichten aus aller Welt allzu gern für ihre Zwecke - das Kalkül erinnert an Tütensuppen: aufreißen, Wasser rein, hochkochen.

Ein Kommentar von Heribert Prantl

Riots And Looting Continues Across London
Englands Randalierer nutzen Smartphones

Steine, Brandbomben, Blackberrys

"Ich hatte mal zwei, aber damit schaut dich keine Frau mehr an" - Blackberrys sind von Managerspielzeugen zu Mob-Werkzeugen geworden. Die Krawalle in England machen klar, dass die einstigen Statussymbole jetzt die Smartphones der Armen sind. Ihr Sicherheitssystem gerät unter Druck der Behörden, der Hersteller hat ein Problem.

Von Jannis Brühl und Mario Lochner

Ausschreitungen in Großbritannien

Großaufgebot der Polizei verhindert weitere Krawallnacht

1200 Randalierer festgenommen, Sonderschichten in den Gerichten, Tausende zusätzliche Polizisten auf den Straßen - Großbritannien versucht, der Krawalle Herr zu werden. In der Nacht blieb es erstmals seit Tagen ruhig. Vor einer Sondersitzung des britischen Parlaments wächst jedoch der Druck auf David Cameron. Der konservative Premierminister soll bereits beschlossene Einsparungen bei der Polizei wieder zurücknehmen.

Britain Riots
Ungerechtigkeit in Großbritannien

Verzweifelt und wütend bis aufs Blut

Hier die Superreichen, unbefleckt von der Wirtschaftskrise - dort die Messerstecher, Schießwütigen, Plünderer, gestürzt vom Klippenrand einer bröckelnden Nation. In Großbritannien ist soziale Ungleichheit so festzementiert wie nirgendwo sonst in Europa. Wer sagt, die Krawalle kämen überraschend, lügt.

Kommentar von Wolfgang Koydl

Police officers stand near a barricade of burning and vandalised cars on a street in Hackney
Unruhen in Großbritannien

Schimpf gegen Schande

In Großbritannien eskaliert die Gewalt - Ursachen sind soziale Ausgrenzung und die Sparpolitik der Regierung. Darin scheinen sich alle einig zu sein. Außer jene, die ganz genau wissen wollen, dass ein paar verrückte Kriminelle dafür verantwortlich sind. Warum kracht es im Königreich? Der Kampf um die Deutungshoheit ist entbrannt.

Von Matthias Kolb