Großbritannien:Außenseiter gewinnt Nachwahl

Bei einer Nachwahl in Großbritannien hat der Außenseiter George Galloway mit pro-palästinensischen Standpunkten den Sprung ins Parlament geschafft. Der für eine kleine linke Partei ins Rennen gegangene Politiker erhielt am Freitag fast doppelt so viele wie der zweitplatzierte David Tully, der als unabhängiger Kandidat antrat. Üblicherweise spielen bei solchen Nachwahlen nur regionale Themen eine Rolle. Das Thema Nahost könnte nun aber auch bei den landesweiten Unterhaus-Wahlen in den Mittelpunkt rücken. Die Konservativen um Premierminister Rishi Sunak und auch die Labour-Partei um ihren Chef Keir Starmer stehen bislang eher an der Seite Israels und verprellen damit viele muslimische Wähler.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: