Chronologie

Der Brexit auf einen Blick

Die Verhandlungen zwischen Großbritannien und der EU sind zäh. Wer die Protagonisten sind, was bisher geschah und was noch kommt.

Von SZ-Autoren

Britain's Prime Minister Theresa May returns to Downing Street in London 01:10
Brexit

Jetzt ist London am Zug

Am Mittwoch soll das Kabinett über den Entwurf beraten. Ex-Außenminister Boris Johnson will gegen den Kompromiss stimmen.

Johnson Family Boris Johnson
Großbritannien

Eine schrecklich nette Familie

Bruder Jo findet, man stehe  "vor der größten Krise seit dem Zweiten Weltkrieg", Schwester Rachel ist linksliberale Feministin und Papa Stanley ist Europakritiker: Wie die Familie von Brexit-Fan Boris Johnson das Land spiegelt.

Von Cathrin Kahlweit, London

Boris Johnson addresses delegates at a Conservative Home fringe meeting on the third day of the Conservative Party Conference in Birmingham
Parteitag in Birmingham

Boris Johnson nennt Mays Brexit-Plan "Betrug"

Brexit-Hardliner Johnson sagt, es sei es an der Zeit, den "Chequers"-Deal in die Tonne zu werfen. Er stärke die falsche Seite.

Von Barbara Galaktionow

Politicians Arrive For Conservative Party Conference
Brexit-Schlagabtausch vor Parteitag

May wirft Gegnern "politische Spielchen" vor

Kurz vor dem Parteitag der Konservativen betont die britische Regierungschefin, ihr EU-Austritts-Plan sei der einzig praktikable. Brexit-Hardliner Johnson attackiert May scharf und nennt den Plan "geistesgestört".

Supreme court nominee Brett Kavanaugh testifies before the Senate Judiciary Committee on Capitol Hill in Washington
SZ Espresso

Der Morgen kompakt - die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird: Kavanaugh im US-Senat, Familiennachzug, Erdoğan trifft Merkel und Steinmeier.

Von Benedikt Peters

Britain's Secretary of State for Foreign and Commonwealth Affairs Boris Johnson arrives at 10 Downing Street in London
Großbritannien

Johnson bringt sich mit eigenem Brexit-Plan in Stellung

Der frühere Außenminister attackiert Premierministerin May vor dem Parteitag der Konservativen und schlägt eine neue Strategie vor. Sein Ziel ist ein "Super-Kanada-Handelsabkommen" mit der EU.

FILE PHOTO: London mayor Boris Johnson arrives to cast his vote in Islington in London
Großbritannien

Die große BoJo-Show

Boris Johnson hat eine Scheidung am Hals, Theresa May hat Boris Johnson am Hals: Was die Konservative Partei Großbritanniens unternimmt, während sie sich nicht um den Brexit kümmert.

Von Cathrin Kahlweit

6 Bilder
Promis der Woche

Von Ehe-Exits, Hormonhaushalten und Tütenpacker-Jobs

Gwyneth Paltrow, Robbie Williams und Helene Fischer wissen es: Manchmal dauert es seine Zeit, bis sich eine Situation zur Zufriedenheit aller Beteiligten aufklärt.

Boris Johnson in der Downing Street in London
Burka-Affäre

Disziplinarverfahren gegen Boris Johnson

Er hatte Burka-Trägerinnen in einem Artikel mit "Bankräubern" und "Briefkästen" verglichen. Seine konservative Partei hat nun eine Untersuchung eingeleitet. Auch Forderungen nach einem Rauswurf werden laut.

Brexit-Kurs

Boris Johnson attackiert Theresa May

"Wir haben unser Verhandlungskapital verbrannt", sagt der ehemalige Außenminister im britischen Parlament. Es sei aber noch nicht zu spät, den Brexit zu retten.

Von Philipp Saul

Brexit-Referendum

Johnsons Brexit-Kampagne muss 61 000 Pfund Strafe zahlen

Das "Vote-Leave"-Lager soll das Ausgabenlimit für den Wahlkampf deutlich überschritten haben. Im Unterhaus ringen die Hardliner Premierministerin May beim Zollgesetz einen Kompromiss ab.

Brexit

Johnson geht, doch May hat noch nicht gewonnen

Der Premierministerin fehlt eine Mehrheit im Unterhaus für ihren weichen Brexit-Kurs. Gut möglich, dass der zurückgetretene Außenminister May aus dem Parlament heraus angreift.

Kommentar von Stefan Kornelius

Britain's Prime Minister Theresa May commences a meeting with her cabinet to discuss the government's Brexit plans at Chequers, the Prime Minister's official country residence, near Aylesbury
Seite Drei zur Politik in Großbritannien

Sorry, Prime Minister

Es war ein großartiger Sonntag in England: Im Halbfinale und endlich eine Idee für den EU-Austritt. Doch dann kam der Montag. Verlassen die Brexiteers David Davis und Boris Johnson das sinkende Schiff - oder gehen sie in die Offensive?

Von Cathrin Kahlweit

File: New U.K. Brexit Secretary Dominic Raab As David Davis Quits
Brexit

Theresa May laufen die Minister davon

Der britische Außenamtschef Johnson tritt im Streit über den EU-Ausstieg zurück. In seinem Rücktrittsschreiben klagt er, Mays Pläne verwandelten Großbritannien in eine "Kolonie" der EU. Ein Nachfolger steht schon fest.

Von Björn Finke, London, und Alexander Mühlauer, Brüssel

Der britische Außenminister Boris Johnson trifft im Juni 2018 in der Downing Street ein.
Außenminister-Mitschnitt

"Keine verdammte Panik!"

Der britische Außenminister Johnson spricht im kleinen Kreis offen über die Brexit-Strategie, attackiert das Finanzministerium und bewundert Donald Trumps "Wahnsinn mit Methode". Dabei wird er heimlich mitgeschnitten.

Von Johannes Kuhn

File: New U.K. Brexit Secretary Dominic Raab As David Davis Quits
SZ Espresso

Britischer Außenminister Johnson tritt zurück, Merkel trifft Li, Höhlenrettung fortgesetzt

Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige: Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Lea Kramer

Großbritannien

Cambridge Analytica soll indirekt das Brexit-Votum beeinflusst haben

Das behauptet ein Whistleblower. Der Vorwurf könnte unter anderem Außenminister Boris Johnson in die Bredouille bringen.

Von Cathrin Kahlweit, London

Boris Johnson in London - in der Datenaffäre um Cambridge Analytica gerät auch der britische Außenminister unter Druck.
Datenskandal bei Facebook

Welche Rolle spielte Cambridge Analytica beim Brexit?

Der Leave-Wahlkampf des heutigen britischen Außenministers Johnson steckte viel Geld in eine Datenfirma - die enge Verbindungen zu den umstrittenen Analysten haben soll.

Investigations Continue At The Scene Of Salisbury Spy Poisoning
Kommentar zum Fall Skripal

Erst mal Beweise

Wer steckt hinter dem Gift-Anschlag auf den russischen Doppelspion und seine Tochter? Viel spricht dafür, dass es die Regierung in Moskau war. Aber Belege für ihren Vorwurf sind die Briten bislang schuldig geblieben.

Kommentar von Georg Mascolo

Britain's Foreign Secretary Boris Johnson is seen speaking on the BBC's Andrew Marr Show in this photograph received via the BBC in London
Fall Skripal

Boris Johnson: Russland hat heimlich Nervengift-Vorräte aufgebaut

Der britische Außenminister wirft Russland zudem vor, in den vergangenen zehn Jahren untersucht zu haben, wie das Nervengift Nowitschok bei Attentaten eingesetzt werden könne.

SZ Espresso

Das Wochenende kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Eva Casper

6 Bilder
Promis der Woche

Eine prominente Mumie und ein hochkarätiges Klosett

Boris Johnson ist mit einer in der Schweiz gefundenen Mumie verwandt, Oprah Winfrey will nicht US-Präsidentin werden und der Rapper 50 Cent wurde aus Versehen Bitcoin-Millionär. Die Promis der Woche.

Boris Johnson
Brexit

Boris Johnson träumt von Brücke überm Ärmelkanal

Der britische Außenminister soll Frankreichs Präsident Macron die Verbindung zwischen den Ländern vorgeschlagen haben. Ist der Plan tatsächlich so abwegig?

Von Björn Finke, London

Stanley Johnson
Promis

Boris Johnsons Vater geht ins Dschungelcamp

Der britische Außenminister machte schon des Öfteren mit peinlichen Schlagzeilen auf sich aufmerksam. Nun geht sein Vater Stanley in den australischen Dschungel - ohne die Sendung je gesehen zu haben.