Hafen von Hudaida
Krieg in Jemen

Huthi-Rebellen ziehen sich aus wichtigem Hafen zurück

Über die Stadt Hodeidah gelangt ein Großteil der Lebensmittel in das Land, in dem Millionen Menschen Hunger leiden. Der Abzug ist wichtiger Teil eines Waffenstillstandes.

01:31
Bürgerkrieg

Waffenstillstand im Jemen scheint zu halten

Millionen von Menschen, die in dem Bürgerkriegsland an Hunger leiden, hoffen nun auf ein Ende des Krieges.

Jemen

Waffenruhe hält

In der wichtigen Hafenstadt Hodeidah enden die Kämpfe. Die schiitischen Huthi-Rebellen und die international anerkannten Kräfte der Regierung hatten sich erfolgreich auf eine Unterbrechung der Kämpfe geeinigt.

Jemen

Geduldsprobe

Noch lässt sich eine massive Hungersnot abwenden.

Von Paul-Anton Krüger

Friedensverhandlungen

Schutz der Lebensader

Die Vereinten Nationen haben eine Waffenruhe für die hart umkämpfte jemenitische Stadt Hodeidah verkündet. Über den dortigen Hafen könnten nun bald dringend benötigte Lebensmittel ins Land. Sonst droht eine große Hungersnot.

Von Paul-Anton Krüger

Jemen

Erster Hoffnungsschimmer

In Schweden wird über Frieden für das Land verhandelt, das seit 2016 von einem Krieg verheert wird - ein weiter Weg. Zuerst geht es nur um Vertrauen.

Von Paul-Anton Krüger

Malnourished Ferial Elias, 2, cries as she is being weighed at a malnutrition treatment ward at al-Thawra hospital in Hodeidah
Jemen

Hoffnung für die Elenden

In den festgefahrenen Krieg kommt Bewegung, beide Seiten scheinen zu Verhandlungen bereit zu sein. Offenbar wirkt der Druck der USA auf Riad.

Von Moritz Baumstieger

Jemen

Kuhhandel für den Frieden

Endet der Bürgerkrieg? Auch Europa trägt Verantwortung.

Von Moritz Baumstieger

Auf den Punkt Teaserbild
SZ-Podcast "Auf den Punkt"

Wie realistisch ist ein Frieden im Jemen?

Nach dreieinhalb Jahren Bürgerkrieg sind die Rebellen im Jemen zu Gesprächen über eine Waffenruhe bereit. Wie vielversprechend diese Gespräch sind, erklärt Moritz Baumstieger in dieser Folge von "Auf den Punkt".

SZ Espresso

Der Morgen kompakt - Die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird.

Von Christian Simon

Jemen

Und die Welt sieht zu

In Jemen toben die schwersten Gefechte seit Monaten, Hunderte Menschen sind umgekommen. Die Hälfte der Bevölkerung ist von einer akuten Hungersnot bedroht. Hoffnungen auf eine baldige Waffenruhe haben sich zerschlagen.

Von Paul-Anton Krüger

Humanitäre Krise im Jemen
Leserdiskussion

Hungersnot in Jemen: Welche Hilfe ist nötig?

Die Hungersnot in Jemen verschlimmert sich immer weiter. UN-Nothilfekoordinator Lowcock hat zu einer humanitären Waffenpause und mehr Geld für Hilfslieferungen aufgerufen.

Protest im Jemen
Krieg in Jemen

Hungersnot könnte bald 14 Millionen Menschen treffen

Die unmittelbar bevorstehende Katastrophe könne "größer sein als alles, was die Experten auf diesem Gebiet in ihrem Arbeitsleben bislang erlebt haben", sagt UN-Nothilfekoordinator Lowcock.

Rüstungsexporte

Militärgut für Saudi-Arabien

Berlin genehmigt die Lieferung von Kriegsgerät an Staaten am Persischen Golf - obwohl diese in die Kämpfe im Jemen verstrickt sind. Das hatte die Regierung eigentlich ausgeschlossen.

Von Paul-Anton Krüger, Kairo

Jemen

Bundesregierung genehmigt Waffenexporte an Kriegsallianz

Saudi-Arabien und die Vereinigten Emirate bekommen deutsche Waffen. Damit brechen Union und SPD womöglich ihren Vorsatz, am Jemen-Krieg beteiligte Länder nicht mit Rüstungsgütern zu beliefern.

Jemen

Entsetzen über tote Kinder

Berlin und die UN fordern eine unabhängige Untersuchung des verheerenden Militärangriffs auf einen Schulbus.

Jemen

Opfer Kind

In Jemen wächst eine verlorene Generation heran. Und kaum einer hilft.

Von Stefan Ulrich

Drohende Hungersnot im Jemen
Leserdiskussion

Jemen: Muss sich die Welt endlich einmischen?

Die Lage in Jemen ist dramatisch: Saudi-Arabien und Iran liefern sich in dem Land einen Stellvertreterkrieg, den die UN als "schwerste humanitäre Krise der Gegenwart" bezeichnet. Die Welt müsse endlich einschreiten, kommentiert Stefan Ulrich. Eine Leserdiskussion.

UN Secretary-General Guterres Makes Statement On Middle East Peace Process
Luftangriff in Jemen

UN verurteilen Angriff auf Schulbus

Generalsekretär Guterres verlangt eine unabhängige und schnelle Untersuchung. Bei einem Luftangriff der von Saudi-Arabien geführten Militärkoalition waren 50 Menschen getötet worden.

Jemen

Schulbus gerät in Luftangriff

Dutzende Kinder und Teenager kommen um. Militär­bündnis räumt Bombardierungen ein.

FILE PHOTO: Saudi Energy Minister al-Falih attends a session of the St. Petersburg International Economic Forum
Krieg in Jemen

Saudi-Arabien stoppt Öltransporte im Roten Meer

Zuvor haben offenbar jemenitische Rebellen zwei mit Rohöl beladene Tanker angegriffen. Verletzte oder einen Ölaustritt soll es nicht geben.

Jemen

Angst vor der Hafenschlacht

Die Vereinten Nationen wollen eine diplomatische Initiative starten. Denn wenn es Kämpfe um den Hafen von Hodeidah gibt, droht eine Hungersnot.

Von Paul-Anton Krüger, Kairo

Bürgerkrieg im Jemen

 Armee vertreibt Huthis

Die Regierungstruppen wollen den stillgelegten Flughafen der Hafenstadt Hodeidah erobert haben. Der eigentliche Knackpunkt der Schlacht bleibt jedoch die Kontrolle des wichtigen Seehafens am Roten Meer. Die UN will ihn unter internationale Kontrolle stellen.

Von Paul-Anton Krüger, Kairo

Drohende Hungersnot im Jemen
Jemen

Versorgung unter Beschuss

Angesichts der saudischen Offensive auf Hodeidah warnen die UN vor Hungersnot und Cholera-Epidemie. US-Senatoren dro­hen Abu Dhabi und Riad mit Kürzung der Militärhilfe.

Von Paul-Anton Krüger, Kairo

Jemen

Mörderisches Zeichen

Der geplante Sturm auf Hodeidah bedroht Zehntausende Leben.

Von Paul-Anton Krüger