bedeckt München 27°

Archiv für Ressort Wirtschaft - Mai 2012

250 Meldungen aus dem Ressort Wirtschaft

Ifo-Geschäftsklimaindex Stimmung in deutscher Wirtschaft verschlechtert sich

Erfasst die Krise in den südeuropäischen Staaten nun auch die bisher noch robuste Wirtschaft in Deutschland? Die Stimmung in den Unternehmen jedenfalls hat sich im Mai eingetrübt: Der Ifo-Geschäftsklimaindex, einer der wichtigsten Gradmesser für die Konjunktur, ging erstmals seit sechs Monaten deutlich zurück.

211941-01-07
Facebook-Börsengang Zuckerberg, vom Zauberer zum Zocker

Meinung Facebook stand für die Kletterpartie raus aus dem wirtschaftlichen Jammertal, doch der Börsengang wird gerade zur Kapitalvernichtung der Extraklasse. Die Aktionäre sind entsetzt, Klagen sind angekündigt. Firmenchef Zuckerberg hat einen Hoffnungswert geplündert. Ein Kommentar von Hans-Jürgen Jakobs

FLR22_EU-SUMMIT-_0523_1A
EU-Sondergipfel in Brüssel Brüssel vermittelt im Streit um Euro-Bonds

Gipfel ohne Ergebnis, aber mit delikater Entwicklung: EU-Ratspräsident Van Rompuy setzt eine hochrangige Arbeitsgruppe ein, die klären soll, ob Euro-Bonds die Währungsunion stabilisieren. Dabei wollte Bundeskanzlerin Merkel das Thema gar nicht auf der Tagesordnung sehen. Inzwischen wachsen aber selbst in der schwarz-gelben Bundesregierung die Zweifel, ob sich Euro-Bonds auf lange Sicht verhindern lassen. Von Stefan Ulrich und Cerstin Gammelin, Brüssel, sowie Claus Hulverscheidt, Berlin

34xx2325
Sondergipfel in Brüssel Merkel und Hollande auf Kollisionskurs

Die Fronten sind verhärtet, Kompromisse nicht in Sicht: Deutschland und Frankreich sind mit völlig gegensätzlichen Positionen in den EU-Wachstumsgipfel gegangen. Während der französische Präsident François Hollande energisch für Euro-Bonds eintritt, blockt Bundeskanzlerin Angela Merkel die gemeinsamen Staatsanleihen ab.

34x61924
Wegen Manipulationsverdacht Börsenaufsicht ermittelt gegen Facebook

Die Erwartungen waren enorm - doch der Börsengang von Facebook missglückte. Nun ermittelt die US-Börsenaufsicht, denn einige Banken sollen den Anlegern die negative Geschäftsprognose des sozialen Netzwerks verschwiegen haben. Auch für die Technologiebörse Nasdaq hat das Debakel mit den Facebook-Aktien ein juristisches Nachspiel. Von Varinia Bernau

US-Computerkonzern Hewlett-Packard will 27.000 Jobs streichen

Die Befürchtungen haben sich bestätigt: Der weltgrößte Computerhersteller Hewlett-Packard will 27.000 Mitarbeiter entlassen - etwa acht Prozent der Belegschaft. Der Konzern kämpft gegen den anhaltenden Trend zu Tablet-Computern.

Massenentlassungen HP will bis zu 30.000 Stellen streichen

Der angeschlagene US-Computerkonzern greift zu drastischen Mitteln: Um die sinkenden Absatzzahlen beim PC-Verkauf auszugleichen, will Hewlett-Packard offenbar Tausende Arbeitsplätze streichen. Die neue Konzernchefin Meg Whitman reagiert damit auf zuletzt schwache Ergebnisse.

Deutschland erhält zinsfreie Kredite Knete für umme

Meinung Die Geschichte der Finanzmärkte ist voll von hormongesteuerten Überschussreaktionen, doch nun grassiert das Angstprinzip - und Anleger werfen Deutschland das Geld hinterher. Das ist wunderbar für den deutschen Staatssäckel, aber eine Katastrophe für die Euro-Zone. Ein Kommentar von Markus Zydra

9AB1657C-CA6F-4848-8038-627204410F86
Heikles Thema Eurobonds Sprengstoff zum Nachtisch

Kanzlerin Merkel wehrt sich vehement dagegen. Doch Frankreichs Präsident Hollande will beim Abendessen der EU-Mächtigen in Brüssel "alles auf den Tisch bringen" - auch das Streitthema Eurobonds. Was steckt hinter dem Begriff? Welche Varianten sind in der Diskussion? Warum sperrt sich Deutschland so dagegen? Ein Überblick von Kathrin Haimerl, Brüssel

DAB1481-20120522
Ökonomen fordern Parallelwährungen für Griechenland Möge das bessere Geld gewinnen

Rettung ohne Euro-Austritt: Europäische Ökonomen schlagen neue Parallelwährungen für das klamme Griechenland vor. Währungen wie der Geuro, die Neue Drachme oder die Guldenmark sollen den Euro nicht ersetzen, sondern ergänzen. Wenn die EU ihre Finanzhilfen stoppt, könnten die Griechen schon im Juni mit Schuldscheinen bezahlen. Von Simone Boehringer

DI10213-20120521
Pannen bei Flughafen Berlin Brandenburg Verzögerung bringt Firmen in Not

Sie haben Omnibusse gekauft, Kleidung ins Lager geräumt und Mitarbeiter eingestellt: Die Verzögerung beim Bau des neuen Berliner Flughafens wirbelt die Pläne dutzender Firmen durcheinander. Zwar hat Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit Hilfe versprochen - viele Unternehmen fürchten aber um ihre Existenz. Von Constanze von Bullion, Frederik Obermaier, Michael Kuntz, Caspar Busse und Jens Flottau

Staatsanleihen Deutschland leiht sich Geld für 0,0 Prozent Zinsen

In der Schuldenkrise suchen Investoren händeringend nach sicheren Anleihen. Bevor sie Verluste riskieren, verzichten viele lieber auf die Rendite. Das nützt Deutschland - jetzt hat der Staat sich zum Nulltarif Geld geliehen.

DJV-Bildportal-1.0002132246-HighRes
Sprecher der Deutschen Bank hört auf Der Mann, der Josef Ackermann zu "Joe" machte

Vom fiesen Josef "Victory" Ackermann zu Deutschlands edlem Nothelfer: Binnen weniger Jahre änderte sich das Image von Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann radikal. Stratege des wundersamen Wandels war Stefan Baron, der jetzt zugleich mit Ackermann die Deutsche Bank verlässt. Von Harald Freiberger, Frankfurt

Morgan Stanley vorgeladen Behörden prüfen Mauschelei bei Facebook-Börsengang

Gefloppter Handelsstart und jetzt Ermittlungen gegen die zuständige Investmentbank: Facebook versorgte Morgan Stanley vor dem Börsengang mit exklusiven Informationen. Die Bank erwartete weniger Gewinn des sozialen Netzwerks, informierte darüber aber nur ausgewählte Großinvestoren. Die Behörden sind alarmiert.

Kooperation der Automobilkonzerne Mazda und Fiat planen gemeinsamen Sportwagen

Italienisch-japanische Allianz im Autosektor: Fiat und Mazda wollen gemeinsam einen Roadster entwickeln. Eine Kooperationsvereinbarung ist schon unterschrieben, 2015 könnte das erste Modell auf den Markt kommen.

DAB4048-20120521
Kritik an Börse und Investmentbankern Investor verklagt Nasdaq nach Facebook-Börsengang

Die Aktie fällt und fällt, die Facebook-Emission erweist sich als einer der miesesten Börsengänge seit Jahren. Der Technologiebörse Nasdaq droht wegen der technischen Pannen juristischer Ärger.

10347
Facebooks missglückter Börsengang Verzockt in Manhattan

Für die Banker von Morgan Stanley sollte Facebooks Börsengang ein tolles Geschäft werden - doch jetzt spricht man von Gier und Unvermögen. Viele Anleger verlieren das Vertrauen und wollen ihre Facebook-Aktien schleunigst wieder loswerden. Den höchsten Preis für den Pannen-Börsengang zahlen andere Start-Ups. Von Moritz Koch, New York, und Varinia Bernau

Vorstoß gegen Konkurrent Oracle SAP zieht es in die Datenwolke

Europas größter Software-Hersteller SAP hält für seine Aktionäre auf der Hauptversammlung eine Überraschung bereit: einen Milliardenkauf und zugleich einen Angriff auf Konkurrent Oracle. Doch in einer ersten Reaktion zeigen sich die Anteilseigner von dem erneuten Vorstoß ins Cloud Computing wenig begeistert.

2ph00420
Vor der Hauptversammlung Wie die Telekom leidet

Das Kerngeschäft bröckelt, in den Zukunftsmärkten geht es nur langsam voran, und für einen Befreiungsschlag fehlt das Geld. Für die Deutsche Telekom ist es schon ein Erfolg, nur langsam an Boden zu verlieren. Der Konzern im Jahr fünf von René Obermann - eine Bestandsaufnahme. Von Björn Finke

314e0942
Lego-Diebstahl im Silicon Valley Stein für Stein ein Vermögen gebaut

Er hatte drei gefälschte Strichcodes dabei und Hunderte Lego-Sets zu Hause, als die Polizei ihn festnahm: Ein SAP-Mitarbeiter aus Kalifornien soll sich mit überklebten Strichcodes günstig Spielzeug erschlichen haben. Die Ware vertickte er anschließend im Internet.

Tarifeinigung Deutlich mehr Geld für Leiharbeiter

Sie arbeiten zusammen, aber manche Kollegen bekommen weniger Geld. Das soll sich nun ändern. In der Metall- und Elektrobranche wird der Lohnunterschied zwischen Leiharbeitern und Festangestellten bald deutlich schrumpfen. Der Tarifvertrag soll als Muster für andere Branchen dienen.

Vor dem EU-Sondergipfel Merkel verbannt Eurobonds von der Tagesordnung

Mit Unterstützung von Frankreichs neuem Präsidenten Hollande fordern immer mehr europäische Mächtige Eurobonds. Die Kanzlerin will nicht einmal darüber reden. Auch beim EU-Sondergipfel an diesem Mittwoch will sie das Thema ignorieren, heißt es aus Regierungskreisen. Trotzdem gebe es nicht "den Hauch eines Konflikts" mit den europäischen Partnern.

Rezessionsprognose OECD drängt zu Eurobonds

Zu hohe Schulden, zu wenig Wachstum: Die OECD warnt, die Euro-Zone könnte in einen "Teufelskreis" abrutschen. Bevor sich Länder zu Tode sparen, sollten sie lieber damit aufhören, mahnt der Klub der Industrieländer. Die OECD fordert außerdem, den Weg für die umstrittenen Eurobonds zu ebnen.

34vy2224
Sarrazins Anti-Euro-Buch Hier krampft der Autor

Gegen den Euro, gegen Europa: Das neue Buch von Thilo Sarrazin ist voller Detailhuberei, Widersprüche und wohlfeiler Provokation. So rät er etwa, Deutsche müssten sich in Bezug auf Europa vor einem "etwas perversen Sendungsbewusstsein" hüten - und nur so wird der Sarrazinismus sendefähig. Von Hans-Jürgen Jakobs

E6BB6FCD-0107-41EE-8080-D5A78F1400BE Video
Summa summarum So nicht, Herr Sarrazin!

Video Die Welt der Finanzen ist multikausal - doch an Thilo Sarrazin scheint das vorbeigegangen zu sein. In seinem neuen Buch "Europa braucht den Euro nicht" zeigt der Provokateur zwar, dass er ein guter Ökonom ist, doch insgesamt ist das Werk äußerst problematisch. Warum, erläutert Marc Beise, Leiter des SZ-Wirtschaftsressorts, im Video-Blog.

Wachstumsprogramme Chinas Regierung stützt die Wirtschaft

Chinas Wachstum kühlt sich ab, die Regierung will gegensteuern. Sie plant ein Konjunkturprogramm, melden chinesische Medien. Die Mächtigen sind unter Druck - mit mehr Wirtschaftswachstum wollen sie die sozialen Spannungen im Land unter Kontrolle bringen.

Studie über Beschäftigte mit Niedriglöhnen Viele Geringverdiener arbeiten 50 Stunden in der Woche

Wer wenig verdient, schuftet dafür oft länger. Laut einer Studie arbeitet jeder vierte Beschäftigte mit Niedriglohn 50 Wochenstunden und mehr. Das Arbeitszeitgesetz erlaubt aber nur 48 Stunden pro Woche.

DI10065-20120512
Opel-Arbeiter in Bochum bangen um ihre Jobs "In zehn Minuten brennt die Ruhr"

Dass sich Herbert Grönemeyer mit ihnen solidarisch erklärt, hilft auch nicht: Die Opel-Arbeiter in Bochum sorgen sich um ihre Jobs. Sie wollen von Topmanager Stracke ein klares Bekenntnis hören, dass es weitergeht mit dem Standort. Doch der Opel-Chef lässt sich nicht auf Zusagen ein. Von Thomas Fromm und Stefan Weber

Verhandlungen mit den Krankenkassen Ärzte fordern zehn Prozent mehr Geld

Auch die Mediziner wollen von den Milliarden-Rücklagen im Gesundheitsfonds etwas abbekommen: Sie verlangen drei Milliarden Euro zusätzliches Honorar - und rufen damit scharfen Protest der Kassen hervor. Von Guido Bohsem und Charlotte Frank

Krise in Europa Geldhäuser fürchten den Bankensturm

In Griechenland haben viele Sparer ihre Einlagen bereits in Sicherheit gebracht. Jetzt greift die Angst vor dem Euro-Ausstieg auch auf Anleger bei spanischen und portugiesischen Banken über. In einer Studie heißt es zudem, dass Irland womöglich seine Kreditinstitute bald mit neuen Milliarden stützen muss.

34we0426
Flughafen in Berlin Terminal wird doppelt so teuer wie geplant

Der neue Berliner Großflughafen wird nicht nur viel später fertig, sondern auch erheblich teurer als ursprünglich geplant. Der größte Kostenfaktor dabei: das neue Terminal. Die Kosten sollen sich nach Angaben von Brandenburgs Ministerpräsident Platzeck auf 1,2 Milliarden Euro verdoppeln. Wie teuer der ganze Flughafen wird, weiß derzeit niemand genau.

Riskante Finanzwetten bei JP Morgan Risikomanager soll mehrere Spekulationspleiten verursacht haben

Gigantische Summen hat die US-Bank JP Morgan bei spekulativen Finanzwetten verloren: Experten erwarten ein Minus von womöglich mehr als fünf Milliarden Dollar. Pikant ist, dass der verantwortliche Risikomanager bereits bei früheren Geschäften hohe Verluste verursacht haben soll.

Nach dem Börsengang Anleger lassen Facebook fallen

Auf den spektakulären Börsengang folgt der spektakuläre Absturz: Am ersten Handelstag nach dem Start sackt der Kurs der Facebook-Aktie dramatisch ab - zeitweise um deutlich mehr als 13 Prozent. Mittlerweile liegt das Papier deutlich unter dem Ausgabekurs, und Firmenchef Zuckerberg verliert Milliarden.

Verkauf der Alibaba-Anteile Yahoo beschenkt Aktionäre

Gegen die starke Konkurrenz von Google und Facebook kann sich Yahoo nur schwer durchsetzen. Um die Eigentümer zu besänftigen, verkauft das angeschlagene Internetunternehmen jetzt Anteile an der chinesischen Internet-Handelsplattform Alibaba. Das soll den Aktionären Milliarden bringen.

Kritik an Nasdaq nach Facebook-Börsengang "Das war nicht unsere beste Stunde"

Eine halbe Stunde Verspätung und Anleger, die stundenlang im Unklaren über den Stand ihrer Aufträge blieben: Der Chef der US-Technologiebörse Nasdaq hat sich für die Pannen beim Facebook-Börsengang entschuldigt - und angekündigt, die technischen Systeme zu überarbeiten. Mit Spannung wird erwartet, wie sich die Aktie zum Wochenstart entwickelt.

Überschüsse im Gesundheitssystem Bahr will Krankenkassen zu Ausschüttungen zwingen

Zehn Milliarden Euro haben sich bei den Krankenkasssen an Überschüssen angesammelt. Die Versicherten profitieren bisher kaum davon. Jetzt hat Gesundheitsminister Bahr angekündigt, Kassen notfalls zu Ausschüttungen zu zwingen. Verdruss bereitet ihm aber auch die Praxisgebühr.

208468-01-07
Kampf gegen Wirtschaftskrise Hollande erhöht den Druck auf Berlin

Eurobonds? Ja! Schäuble als Eurogruppen-Chef? Nun ja! Frankreichs neuer Präsident Hollande geht auf Konfrontationskurs zur Kanzlerin und nimmt in zentralen Fragen eine andere Position ein. Er findet dabei viel Unterstützung - anders als Merkel.

211485-01-07
G-8-Gipfel in Camp David Merkel gegen den Rest der Welt

Meinung Europa ist der gefährlichste Krisenherd der Weltwirtschaft. Aus Sicht der wichtigsten Verbündeten kann die Lösung nur aus Deutschland kommen, Merkels Sparkurs gilt als massiver Fehler. Der G-8-Gipfel zeigt, wie sehr die Kanzlerin nun international isoliert ist. Ein Kommentar von Nikolaus Piper

Tarifabschluss Metallbranche Menschen bestimmen, Märkte folgen

Meinung Der Tarifabschluss der Metallbranche versucht, eine mittlerweile eingeübte Logik wieder umzukehren: Dem vermeintlichen Zwang der Verhältnisse und der Märkte soll etwas entgegengesetzt werden. Doch funktioniert das? Oder gibt am Ende der Abschluss nur anderen Formen prekärer Beschäftigung noch mehr Bedeutung? Ein Kommentar von Detlef Esslinger

KDB127_FACEBOOK-_0518_11
Holpriger Handelsbeginn US-Aufsicht befasst sich mit Pannen bei Facebook-Börsengang

Der Handelsbeginn der Facebook-Aktie lief schlechter als erwartet. Am Ende des Tages stand lediglich ein Kursgewinn von 0,6 Prozent auf den Monitoren. Mitverantwortlich dafür könnten technische Probleme an der Technologiebörse Nasdaq sein, sie hatten Händler stundenlang im Unklaren gelassen. Jetzt ermittelt die Börsenaufsicht.

060F923E-DF16-4B19-96E7-414699485E4A
Finanzkrise und die Werft-Malocher Dann ist mein Vater weniger wert

Es sollte ein Film über Schiffsbau werden - am Ende ging es nur noch um die Arbeiter einer Werft: Die Lehman-Pleite wirbelte genau dann ihr Leben durcheinander als Regisseur Dieter Schumann dort drehte. So wurde er Zeuge, wie die Krise mit großer Wucht die Menschen traf - und eine ganze Stadt entzweite. Interview: Hans von der Hagen

34oc0938
Deutsche Goldreserven Wo ist das Gold der Deutschen?

Hat die Bundesbank tatsächlich Gold in ihren Tresoren liegen? Oder lediglich Forderungen auf dem Papier, die einen Anspruch auf Gold belegen? Es würde einen großen Unterschied machen. Ein Gastbeitrag von Peter Gauweiler

DAB2403-20120519
G-8-Gipfel in Camp David Staatschefs ringen um Strategie für Sparen und Wachstum

Die Schuldenkrise in Europa ist ein zentrales Thema des G-8-Treffens in Camp David. Der Staatenbund hält sich dabei die Tür sowohl für staatliche Wachstumsimpulse als auch für eine strenge Sparpolitik offen.

Tarifabschluss in Metall- und Elektrobranche Beschäftigte erhalten 4,3 Prozent mehr

Arbeitgeber und IG Metall in Baden-Württemberg haben sich auf einen Tarifvertrag geeinigt. Er enthält nicht nur eine Erhöhung der Entgelte um 4,3 Prozent, sondern stellt auch Leiharbeiter und Lehrlinge in den Betrieben besser. Beide Parteien empfehlen eine bundesweite Übernahme der Pilot-Vereinbarung.

Schuldenkrise in Griechenland Heiter bis pleite

Finanzminister Schäuble sieht in den kommenden zwei Jahren kein Ende der Finanzkrise. Europäische Institutionen bereiten Notfallpläne für eine Pleite Griechenlands vor, der weltweit größte Gelddrucker De La Rue stellt sich auf die Rückkehr der Drachme ein. Griechenlands Tourismusverband hingegen stemmt sich gegen die Krisenstimmung und beklagt die schlechte Presse im Ausland. Von Hans-Jürgen Jakobs

1037745
Soziales Netzwerk ist an der Börse Facebook-Aktie startet mäßig

Der Euphorie folgt Ernüchterung an der Wall Street: Die erste Notierung der Facebook-Aktie wird auf rund 42 Dollar festgelegt. Dann ging es allerdings rapide abwärts. Firmenchef Zuckerberg pfeift auf die Konvention der Wall Street und feiert im Silicon Valley eine Hacker-Party. Nichts ist normal beim Börsengang von Facebook. Von Moritz Koch, New York

177922-01-07
Wall Street und Silicon Valley Kulturkampf der Systeme

Meinung Kreativität und Größenwahn: Das Silicon Valley bringt Amerika voran - und die Wall Street steht im Weg. Eigentlich sollten Gründerszene und Finanzmärkte zwei Seiten einer Medaille sein. Doch die zwei ökonomischen Zentren Amerikas sind kulturell nahezu inkompatibel. Ein Kommentar von Moritz Koch

Strafzölle auf Importe aus China USA starten Angriff auf chinesische Solarhersteller

Harter Schritt im Solarstreit mit Peking: Chinesische Solarfirmen müssen bei Importen in die USA künftig mit Strafzöllen von 31 bis 250 Prozent rechnen. Das könnte auch der Branche in Deutschland nützen, doch die Zölle sind umstritten.

11E6A742-8767-4FD7-A917-358759DC965B
Facebook geht an die Börse Alles auf blau

Facebook geht an die Börse und mit ihm das Geschäftsmodell des 28-jährigen Mark Zuckerberg. Er lässt Nutzer mit ihrem Privatleben statt mit Geld zahlen. Hat das Online-Netzwerk genug Substanz oder ist alles nur ein kurzfristiger Hype? Ist der Schritt Zeichen einer neuen Internet-Blase? Und kann sich jeder eine Facebook-Aktie kaufen? Fragen und Antworten zum spektakulärsten Börsengang des Jahres. Von Jannis Brühl

DAB2076-20120515
Spanien fürchtet Verschärfung der Schuldenkrise Am Rande des Nervenzusammenbruchs

Die Krise in Spanien wird immer bedrohlicher: Zunächst hieß es, Kunden zögen massenweise Geld bei einer heimischen Bank ab. Dann stufte die Ratingagentur Moody's auch noch 16 Finanzinstitute herunter. Die Furcht im Land wächst. Von Javier Cáceres, Madrid