bedeckt München 23°

Archiv für Ressort Wirtschaft - Mai 2012

250 Meldungen aus dem Ressort Wirtschaft

32fh0838
Ratingagentur Fitch Griechenland wird verramscht

In Griechenland haben die Gegner des Euro-Fiskalpaketes die Oberhand - nun folgt die Reaktion des Finanzmarkts. Die Agentur Fitch bewertet das Land nur noch mit CCC. Moody's stuft indes die Kreditwürdigkeit 16 spanischer Banken herab.

34rn4246
Opel-Stammwerk verliert Astra-Produktion General Motors spielt mit seinen Mitarbeitern

Meinung Nicht der Bessere, sondern der Billigere bekam den Auftrag: General Motors hat die deutschen Opelaner erfolgreich gegen die Kollegen in Großbritannien ausgespielt und verlegt die Astra-Produktion in das Werk in Ellesmere Port. Ein alarmierendes Signal. Ein Kommentar von Thomas Fromm

TOR900_FACEBOOK-_0329_11
Geplanter Börsengang Facebook eröffnet die Rekordjagd

38 Dollar je Aktie, anvisierte Einnahmen von 16 Milliarden Dollar: Facebook stemmt den bislang größten Börsengang eines Internet-Unternehmens. Insgesamt will die von Mark Zuckerberg gegründete Firma an diesem Freitag etwa 421 Millionen Anteilscheine ausgeben - und wäre dann mehr als 100 Milliarden Dollar wert. Von Varinia Bernau

Opel Rüsselsheim verliert Astra-Produktion

General Motors hat entschieden: Das wichtigste Modell der Tochter Opel wird künftig nur noch in England und Polen produziert. Das Stammwerk in Rüsselsheim wird auch ohne den Astra voll ausgelastet bleiben, hieß es - wie das gehen soll, ist noch unklar. Der Opel-Betriebsrat fürchtet das Aus für das Bochumer Werk.

Skandal um US-Großbank JPMorgan hat weitere Milliarde verzockt

Ein Desaster für JPMorgan: Nachdem die amerikanische Großbank einen Spekulationsverlust von zwei Milliarden Dollar eingestanden hat, ist in Presseberichten von einer weiteren Milliarde die Rede. Präsident Obama will das Zocken nun stoppen und an der Wall Street strenge Regeln durchsetzen - nicht nur für JPMorgan.

TPE13_GERMANY-AIRPORT-_0512_11
Weitere Probleme mit der Brandschutzanlage Flughafen Berlin soll erst im März 2013 öffnen

Nach der geplatzten Eröffnung in diesem Juni soll der neue Hauptstadtflughafen erst im März 2013 in Betrieb gehen. Die technischen Abläufe machen einen früheren Eröffnungstermin nicht möglich, sagte Berlins Regierender Bürgermeister Wowereit. Der Aufsichtsrat hat zudem Chefplaner Manfred Körtgen gefeuert.

34sy4755
Chronologie Der schwierige Weg zum Hauptstadtflughafen

Der Hauptstadtflughafen Berlin-Brandenburg Willy Brandt hat bereits eine mehr als 20 Jahre lange, bewegte Geschichte hinter sich.

31wq4623
Reserven der Bundesbank Warum deutsches Gold im Ausland lagert

Die Bundesbank besitzt Barren im Wert von vielen Milliarden Euro. Doch das Gold liegt nicht in Deutschland, sondern auch im Ausland, vor allem in den USA. Verschwörungstheoretiker unken, ob das Gold überhaupt noch da ist, und auch der Bundestag will es jetzt genauer wissen. Dabei macht es Sinn, den Schatz auf der Welt zu verteilen. Von Markus Zydra und Claus Hulverscheidt

27mb2636
Brauereiboom im Weinland Bier all'italiana

In Italien tritt eine junge Generation von Brauern gegen die Kolonialisierung durch die deutsche Bierkultur an. Die Zahl kleiner, experimentierfreudiger Qualitätsbrauereien steigt rasant an. Sie setzen auf Handwerk, einheimische Zutaten und eine neue Dolce Vita. Von Ulrike Sauer, Rom

34sy5808
Mängel beim Brandschutz Berliner Flughafen-Eröffnung wird noch weiter verschoben

Bisher war von "einigen Monaten" Verzögerung die Rede. Doch die Eröffnung des Großflughafens Berlin-Brandenburg könnte sich nach dem Debakel beim Brandschutz bis ins Jahr 2013 verzögern. Die provisorische Lösung beim Brandschutz reicht der zuständigen Behörde nicht. Von Oliver Klasen

1036040
Schwere Regierungskrise in Athen Die fünf größten Probleme Griechenlands

Sparer ziehen Geld von den Banken ab, die Wirtschaft fasst nicht Tritt und politisch steht das Land vor einem Scherbenhaufen. In Griechenland ist die Lage chaotisch. Eine Übersicht über die größten Probleme des Landes.

Diskussion über Managergehälter EU-Kommissar will Aktionäre Boni kürzen lassen

Sie gelten als Mitauslöser der Finanzkrise: Hohe Boni ließen Banker zu riskante Geschäfte eingehen. Auch EU-Kommissar Barnier will die Prämien zügeln. Doch statt direkter Regulierung schlägt er einen Trick vor.

Diskussion über Wachstumspakt Barroso rüffelt EU-Staatschefs

Europa braucht Wachstum - die EU-Kommission hat den nationalen Regierungen konkrete Vorschläge gemacht, wie Investitionen in Großprojekte wie Stromleitungen und Telefonnetze die Wirtschaft ankurbeln sollen. Doch die Staatschefs lassen ihn warten, mahnt Kommissionspräsident Barroso. Auch nach Griechenland schickte er eine Botschaft. Von Cerstin Gammelin, Brüssel

KAI05_GERMANY-_0516_11
Räumung des Protest-Camps in Frankfurt Occupy-Aktivisten wehren sich mit Farbe gegen Polizisten

30 Mannschaftswagen vor dem Zeltlager der Occupy-Bewegung: Der Verwaltungsgerichtshof hat das Verbot der Stadt Frankfurt bestätigt, nun hat die Polizei das Camp geräumt. Mit einer Sitzblockade wollen sich die Aktivisten dagegen wehren - der Auftakt zu den "Blockupy"-Aktionstagen im Bankenviertel.

Bilder
Occupy in Frankfurt So wurde das Protest-Camp geräumt

Bilder Protest durch Schmierereien: Als die Beamten anrücken, um das Occupy-Camp vor der Europäischen Zentralbank in Frankfurt zu räumen, wehren sich die Aktivisten mit Farbe. Doch den Einsatzkräften gelingt es, nach und nach alle Demonstranten abzutransportieren. In Bildern

Musterprozess in Frankfurt Kleinanleger scheitern mit Klage gegen Telekom

Seit Jahren zieht sich dieser Mammut-Prozess nun schon hin: 17.000 Kleinanleger wollen Schadensersatz von der Deutschen Telekom. Ein wichtiges Urteil bringt eine Niederlage für die Anleger. Doch sie wollen weitermachen. Von Silke Bigalke und Markus Zydra, Frankfurt

Schlechte Nachrichten vor dem Börsengang General Motors zweifelt an Facebook-Anzeigen

Teure Werbung, die nach Meinung von Marketingexperten fast nichts bringt: Der amerikanische Autokonzern General Motors will künftig keine bezahlten Anzeigen mehr auf Facebook schalten. Die Nachricht könnte die Euphorie kurz vor dem Börsengang des sozialen Netzwerks dämpfen.

Nach Milliardenverlusten FBI ermittelt gegen JP Morgan

Neben der Börsenaufsicht und Präsident Obama interessiert sich jetzt auch das FBI für die Spekulationsverluste von JP Morgan. 2,3 Milliarden Dollar hatte die amerikanische Bank verzockt. Die Chefs der Bank sollen trotzdem Millionen-Boni erhalten. Von Nikolaus Piper, New York

34sc2840
"Blockupy"-Protest in Frankfurt Nervöse Banken, besorgte Polizei

Die Frankfurter Finanzindustrie blockieren: 30.000 Demonstranten wollen ab Mittwoch die Banker daran hindern, zur Arbeit zu kommen. Auch wenn noch ein Gericht über die Aktion entscheiden muss, raten Banken ihren Mitarbeitern schon mal zur Tarnung. Von Harald Freiberger und Marc Widmann, Frankfurt

Briten geben Blockadehaltung auf EU einigt sich auf schärfere Bankenregeln

London macht den Weg frei: Die EU-Finanzminister einigen sich auf straffere Eigenkapitalregeln. Für die Banken würde das bedeuten, dass sie ihre Geschäfte künftig weit besser als bisher absichern müssen. Doch ausgerechnet den bankenfreundlichen Briten gehen die neuen Regeln nicht weit genug. Von Kathrin Haimerl, Brüssel

068295-01-07
Wegen hoher Spritpreise Delta Air Lines kauft sich eigene Ölraffinerie

Warum teures Kerosin kaufen, wenn man gleich eine ganze Ölraffinerie haben kann? Um die Kosten für den Flugzeugtreibstoff zu senken, hat die US-Fluggesellschaft Delta Air Lines eine eigene Ölrafffinerie in der Nähe von Philadelphia gekauft. Konzernchef Anderson spricht von einem "innovativen Ansatz".

Britischer Ölmulti Ölkatastrophe belastet BP-Bilanz

Schlechte Zahlen bei BP: Der britische Ölkonzern hat im ersten Quartal wegen einer gesunkenen Produktion weniger verdient als im Vorjahr. Zudem sank das Ergebnis trotz höherer Umsätze deutlicher als erwartet - das Unternehmen leidet noch immer an den Folgen der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko.

TOR602_US-BARNESNOBLE-MICROSOFT_1107_03
Gemeinsam gegen Amazon Microsoft steigt ins E-Book-Geschäft ein

Zwei Verlierer der Digitalisierung tun sich zusammen: Microsoft steigt bei der Buchhandelskette Barnes&Noble ein. Der Deal zeigt, wie stark sich die Welt der Bücher verändert hat. Für Amazons Kindle bedeutet er Konkurrenz. Von Nikolaus Piper

Bolivien Präsident Morales verstaatlicht spanische Stromfirma

Erst vor kurzem hat Argentinien verkündet, einen spanischen Ölkonzern zu enteignen. Jetzt verstaatlicht Boliviens Regierungschef ein Tochterunternehmen des spanischen Stromunternehmens Red Electrica. Das hat bei ihm am 1. Mai Tradition.

687AC51C-8B0F-4A40-B254-DD97D02FF53E
Werbetour für Investoren startet angeblich Montag Facebook soll am 18. Mai an die Börse

Der Termin für den spektakulärsten Börsengang des Jahres soll feststehen. In zwei Wochen will Mark Zuckerberg Medienberichten zufolge Facebook an die Börse bringen. Doch sein Geschäftsmodell steht in der Kritik. Werbeleute fragen sich: Was bekommen wir eigentlich für unsere Anzeigen?

Deutsche Autohersteller Boom in den USA

Seit 40 Jahren lief es nicht mehr so gut wie momentan: Volkswagen verkauft in den USA fast 32 Prozent mehr Autos. Aber auch Mercedes setzt deutlich mehr ab. Damit liegen deutsche Hersteller weit vor ihren amerikanischen Konkurrenten. Die Verkäufe des US-Marktführers General Motors brachen ein.

Mann verklagt BMW wegen Dauererektion Zu viel Freude am Fahren

Fast zwei Jahre hatte ein Kalifornier angeblich eine Erektion, die er nicht mehr loswurde. Schuld daran sei der Sitz auf seinem BMW-Motorrad. Nun verklagt er den Konzern.

Axel Weber bei der UBS Revolte der Aktionäre

Es soll der große Auftritt des früheren Bundesbankpräsidenten Axel Weber bei der Schweizer Großbank UBS werden: An diesem Donnerstag soll er zum Verwaltungsratspräsidenten gekührt werden. Doch auf der Hauptversammlung der Bank droht eine Revolte von Aktionären. Von Wolfgang Koydl

Pleite der Drogeriekette Nur 800 Ex-Schlecker-Mitarbeiter haben neue Jobs

10.000 Menschen verloren durch die Schlecker-Pleite ihren Job - und erst 800 von ihnen haben neue Jobs gefunden. Die Insolvenzverwalter können immerhin eine Auslandstochter losschlagen und so vorerst retten.

VW-Affäre Freispruch für Volkerts Geliebte

Es ging um Luxusreisen, Schmiergelder und eine Liebesgeschichte, die vor Gericht endete. Im wohl letzten Prozess der VW-Korruptionsaffäre wurde die Angeklagte Adriana Barros nun freigesprochen. Ihr Ex-Geliebter Klaus Volkert hatte sie zuletzt entlastet.

Reeder verkauft Edvard Munchs "Der Schrei" Das Kunstwerk, an dem Familie Olsen zerbrach

Sotheby's in New York versteigert Edvard Munchs "Der Schrei", die Kunstwelt hält den Atem an. Hinter dem Millionengeschäft verbirgt sich der erbitterte Familienstreit einer norwegischen Reeder-Dynastie. Dabei geht es um Erdöl, mächtige Wirtschaftsbosse, zwei verfeindete Brüder. Und um jede Menge Geld. Von Gunnar Herrmann

VPW01_SPAIN-_0501_11
EZB-Treffen in Spanien Ohnmächtige zu Besuch bei Verzweifelten

Zufällig trifft sich die Spitze der Europäischen Zentralbank an diesem Donnerstag ausgerechnet in Spanien. Der Sparkurs hat das Land in die Rezession geschickt, die Menschen demonstrieren. Jetzt merkt auch die EZB, dass sie eine Spaltung der Euro-Zone nicht verhindern kann. Von Alexander Hagelüken und Catherine Hoffmann

Offensive von Bezahlsender Sky Deutschland Schmidtchen bringt den Anspruch mit

Pay-TV führte in Deutschland bislang eine kümmerliche Existenz. Jetzt versucht Sky Deutschland erneut, aus seinem Nischendasein auszubrechen. Die Zuschauer dürfen sogar Anspruch erwarten - beim Fußball und bei Harald Schmidt. Ein Kommentar von Hans-Jürgen Jakobs

Wäschehersteller Schiesser
Israelis kaufen Wäschefirma Schiesser Übernahme verzückt Schiesser-Gläubiger

Der israelische Wäscheproduzent Delta Galil hat viele Marken im Sortiment, jetzt kommt die deutsche Firma Schiesser hinzu. Durch die Übernahme kann die einst insolvente deutsche Wäschefirma ihre Gläubiger komplett auszahlen. Was aus dem Standort Deutschland wird, wollen die neuen Chefs aus Israel noch nicht klar sagen. Von Elisabeth Dostert

Großbritannien blockiert Regeln zur Bankenregulierung "Ich gehe nicht nach draußen, um wie ein Idiot auszusehen"

16 Stunden Verhandlungen und trotzdem kein Ergebnis: Die EU-Finanzminister haben sich nicht auf strengere Regeln zur Eigenkapitalquote von Banken einigen können. Ausgerechnet die sonst so regulierungsfeindlichen Briten wollten noch schärfere Standards. Ihr Schatzkanzler Osborne rechtfertigte sich mit wenig diplomatischen Worten.

Neue Vorwürfe gegen den schwedischen Konzern Ikea soll Möbel aus Kubas Gefängnissen gekauft haben

Mussten politische Gefangene in der DDR für Ikea Möbel bauen? Der Konzern geht den Vorwürfen nach. Nun wird bekannt, dass die schwedische Einrichtungskette auch an Ostberlins sozialistisches Bruderland Kuba Aufträge vergeben hat.

Gagfah in Geldnot Immobilienkonzern will 38.000 Wohnungen verkaufen

Es war eine umstrittene Privatisierung: 2006 wurde die Stadt Dresden schuldenfrei, weil sie massiv Wohnungen verkaufte. Der neue Eigentümer Gagfah blieb umstritten. Nun möchte der Immobilienkonzern offenbar die Wohnungen wieder loswerden.

34bl4746
Stellenabbau bei Deutschlands größter Fluggesellschaft Was sich bei der Lufthansa ändern muss

Sparen, auch beim Personal: 3500 Stellen in der Verwaltung will die Lufthansa abbauen. Experten sehen darin nur den Anfang zu einem großangelegten Umbau. Vor allem auf Kurz- und Mittelstrecken müsse die deutsche Fluggesellschaft flexibler agieren - und dabei von den Billigfliegern lernen. Von Caspar Busse und Oliver Klasen

Investmentbank Goldman verliert homophoben Kunden

Bürgerliches Engagement kommt gut an bei den Kunden: Gerade die verhassten Banken wollen ihr Image so polieren. Doch der Chef von Goldman Sachs setzt sich für gleichgeschlechtliche Ehen ein. Mindestens ein reicher Kunde hat der Bank deswegen den Rücken gekehrt.

PAR02_FRANCE-ELECTION-_0501_11
Krise in Frankreich Willkommen bei den Sorgenländern

Zu unflexibel, zu defizitär und am Rande der Rezession: Wird Frankreich das nächste Italien? Die Ratingagenturen lauern nur auf das Wahlergebnis. Sozialisten wie Hollande mögen Investoren gar nicht, aber auch Sarkozy hat in seiner Amtszeit wenig geändert. Die Kanzlerin könnte ihren wichtigsten Spar-Verbündeten verlieren. Wichtige Fragen und Antworten zu unserem Nachbarland. Von Catherine Hoffmann

TOR301_FACEBOOK-_0503_11
Börsengang des Sozialen Netzwerks Facebook gibt sich ein Preisschild

Mit größter Spannung wird der Börsengang von Facebook erwartet. Nun gibt es weitere Details: Der Preis der Aktie soll zwischen 28 und 35 Dollar liegen. Das könnte dem Unternehmen 12 Milliarden Dollar auf einen Schlag einbringen. Doch bis zur endgültigen Ausgabe der Papiere ist noch alles möglich.

31iz4111
Energiewende Netzagentur warnt vor Stromengpässen

Damit die Energiewende gelingt, müssen viele neue Leitungen verlegt werden. Doch der notwendige Ausbau des Stromnetzes kommt nur langsam voran. Und das ist gefährlich - zuletzt musste wiederholt auf Reservekraftwerke zurückgegriffen werden.

Arbeit für West-Konzerne Frau wirft Neckermann und Quelle DDR-Häftlingsarbeit vor

24 Schlafplätze in einer Zelle von 30 Quadratmetern: Unter schlimmen Lebensbedingungen im Frauenknast will eine DDR-Gefangene Bettdecken genäht haben - für die die West-Firmen Neckermann und Quelle. Neben dem Möbelkonzern Ikea treffen solche Vorwürfe nun auch deutsche Firmen. Ein ehemaliger Häftling erwägt nun, von Ikea Entschädigung zu fordern.

Wirtschaftsberatungen zwischen USA und China Dissens in der Diplomatie, Konsens in der Wirtschaft

Im Schatten des diplomatischen Konflikts um den Dissidenten Chen Guangcheng haben sich die USA und China in Wirtschaftsfragen angenähert. US-Finanzminister Geithner bescheinigt der Volksrepublik Fortschritte auf dem Weg zu einem flexiblen Devisensystem.

Benzinpreise Kraftstoff unser

Meinung Wie eine Droge hat das Öl Wirtschaft und Autofahrer abhängig gemacht. Egal wie teuer Benzin wird, die Nachfrage bleibt ungebrochen. Strengere Kontrollen sollen die Preise nun stabil halten. Doch am Ende hilft nur eines - Entzug. Ein Kommentar von Michael Bauchmüller

DI10045-20120427
Insolvenz der Drogeriekette Schlecker "Ich kämpfe hier noch"

Arndt Geiwitz, Insolvenzverwalter bei Schlecker, arbeitet weiterhin an der Rettung der Drogeriekette. Mit Kündigungsschutzklagen und Lohnverzicht der verbliebenen Schleckerfrauen muss er dabei gegen zwei große Probleme ankämpfen. Die Suche nach einem Investor geht derweil weiter - eine andere Entscheidung ist mittlerweile jedoch gefallen. Von Max Hägler, Stuttgart

Massenkundgebung gegen Finanzwelt Frankfurt verbietet "Blockupy"-Demonstration

"Die Blockade der Stadt überschreitet bei weitem das, was verhältnismäßig ist." Frankfurt am Main untersagt die für Mitte Mai geplante "Blockupy"-Demonstration im Bankenviertel der Stadt. Die Reaktion lässt nicht lange auf sich warten: Die Linke will Klage gegen das Verbot einreichen.

Steuern in Italien "Italiener, zeigt Vergeudungen an"

Petzen und sparen: Italiens Regierung ruft die Bürger dazu auf, Verschwendung von Steuergeldern anzuzeigen. Die Italiener nutzen die neue Möglichkeit per Formular im Internet quasi im Sekundentakt - und bescheren damit "Verschwendungskommissar" Enrico Bondi eine Menge Arbeit. Von Andrea Bachstein, Rom

097484-01-07
Argentinien enteignet Energiekonzern Präsidentin Kirchner unterzeichnet Gesetz

Mit ihrer Unterschrift bestätigt Argentiniens Präsidentin Kirchner die Enteignung des spanischen Energiekonzerns Repsol. Der Erdölförderer YPF wird jetzt vom Staat kontrolliert - doch die Milliarden für neue Projekte sollen weiter aus dem Ausland kommen.

Staatshaushalt Steuerschätzer erwarten Mehreinnahmen

Ab Dienstag tagen Statistik-Experten, Ökonomen und Bundesbanker in Frankfurt an der Oder. Sie berechnen, welches Steuereinkommen bis 2016 zu erwarten ist. Laut der Schätzvorlage des Bundes gibt es Mehreinnahmen: neues Futter für Steuersenkungspläne.