Zweiter Weltkrieg im Pazifik Wie ein Foto zur US-Ikone wurde Schlacht um Iwojima, 1945; Iwojima

Vor 70 Jahren entstand "Raising the Flag on Iwo Jima". Die Geschichte hinter dem wohl berühmtesten Kriegsfoto der Welt ist ein Lehrstück über die Macht der Bilder - und darüber, wie amerikanische Helden gemacht werden. Von Paul Munzinger mehr...

Auschwitz KZ-Befreier David Dushman KZ-Befreier David Dushman Der Mann, der den Zaun von Auschwitz niederwalzte

David Dushman gehört zu den Rotarmisten, die vor 70 Jahren die Häftlinge des Konzentrationslagers Auschwitz befreiten. Nun sitzt der Russe mit jüdischen Wurzeln in seiner Münchner Wohnung und erzählt vom Krieg. Und davon, dass er sterben möchte. Von Helmut Zeller mehr... Porträt

Trümmerfrau in Berlin Bilder
Deutschland nach Zweitem Weltkrieg So entstand der "Trümmerfrauen"-Mythos

Die Historikerin Leonie Treber belegt: Das verbreitete Bild der "Trümmerfrauen" stimmt so nicht. Im Gespräch schildert sie, wer den Mythos prägte - und wer in Deutschland den Schutt des Krieges weggeräumt hat. Von Oliver Das Gupta mehr... Interview

Staaten und ihre Vergangenheit Nur wer die Geschichte kennt, versteht die Gegenwart Deutsche Soldaten mit einer Bäuerin hinter der Ostfront, 1941 Zweiter Weltkrieg

Meinung Die Wirkmächtigkeit des Vergangenen zeigt sich heute im Fall der Ukraine. Die Deutschen verwandelten im Zweiten Weltkrieg die Region zur Todeszone für Abermillionen Menschen. Trotz der historischen Verantwortung muss man die gewaltbereite Machtpolitik Wladimir Putins benennen - und verurteilen. Ein Kommentar von Kurt Kister mehr...

Neueste Artikel zum Thema

Judenverfolgung in Cuxhaven; Judenverfolgung Kunstjagd Juden in Nazi-Deutschland Alltäglicher Hass

Diffamiert, drangsaliert, enteignet: Die Situation der Juden war schon lange vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges unerträglich. Bilder, die Verachtung dokumentieren. Von Florian Gontek mehr... 360° - #Kunstjagd

Collage: Künstler und ihr Exil; Seghers Kunstjagd Künstler auf der Flucht vor den Nazis Wenn es sein muss, bis nach Mexiko

Zahlreiche Menschen flohen in den Dreißigerjahren vor dem Nazi-Regime ins Ausland, darunter berühmte Künstler. Sechs Fluchtgeschichten. mehr... 360° - #Kunstjagd

Hamburg Verfahren gegen mutmaßlichen NS-Kriegsverbrecher wegen Demenz eingestellt

Ein heute 93-Jähriger soll 1944 an der Ermordung Hunderter Zivilisten in der Toskana beteiligt gewesen sein. Ihm drohte eine Anklage wegen Mordes in 342 Fällen. Doch zu einem Prozess wird es nicht kommen. mehr...

Engelbergs Kunstjagd Jüdische Biografien "Viele Familienmythen stimmen nicht"

Hat die Aufarbeitung der eigenen Familiengeschichte heute noch Sinn? Andreas Heusler, Historiker im Stadtarchiv München, über bittere Erinnerungen, Profiteure der Nazi-Verbrechen und die Schrankwand von Tante Emma. Von Carolin Gasteiger mehr... 360° - #Kunstjagd

Sudetendeutsche - Spurensuche zur Vertreibung Ethnische Säuberungen nach Zweitem Weltkrieg Sudetendeutsche danken Brünn für Vertriebenen-Erklärung

Die tschechische Stadt Brünn bedauert, dass im Mai 1945 deutschsprachige Zivilisten bei einem "Todesmarsch" ums Leben kamen. Vertriebenen-Verbände loben den "Riesenschritt". Von Oliver Das Gupta mehr...

Panorama von Brünn Brünner Erklärung im Wortlaut "Aktion vor allem gegen Frauen, Kinder und alte Menschen"

70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs hat Tschechiens zweitgrößte Stadt Brünn (Brno) die Vertreibung der deutschsprachigen Bevölkerung im Mai 1945 bedauert. Die Mehrheit des Stadtrats stimmte am 19. Mai 2015 einer entsprechenden Erklärung zu, die SZ.de dokumentiert. mehr...

Reichspogromnacht -Judenverfolgung Juden in Nazi-Deutschland "Wir verlassen diese Hölle"

Entrechtet, beraubt, verschleppt: Seit 1933 wird die Situation für Juden in Deutschland stetig bedrohlicher. Wie es drei jungen Menschen im Dritten Reich erging und wie sie das Nazi-Regime überlebten. Von Oliver Das Gupta mehr... 360° - #Kunstjagd

Sowjetische Kriegsgefangene an der Ostfront im Zweiten Weltkrieg Zweiter Weltkrieg Sowjetische Kriegsgefangene erhalten Entschädigung

Drei Millionen sowjetische Soldaten starben in deutscher Kriegsgefangenschaft. Bundespräsident Gauck forderte, ihr Schicksal aus dem "Erinnerungsschatten" zu holen. Jetzt werden die Überlebenden entschädigt. mehr...

"Todesmarsch" nach Zweitem Weltkrieg Brünn bedauert Vertreibung der Sudetendeutschen

70 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg bricht Tschechiens zweitgrößte Stadt ein Tabu: Brünn gedenkt der Vertreibung der deutschsprachigen Bevölkerung 1945, bei der Tausende umkamen. Von Oliver Das Gupta mehr...

Deutsche Flüchtlinge aus Ostpreußen mit Pferdewagen, 1945 Vertriebene nach dem Zweiten Weltkrieg Trauer und Wut der "Rucksackdeutschen"

Auf den Krieg folgten für Millionen Deutsche Flucht und "Umsiedlung". Im Westen wurden die Heimatvertriebenen nicht besonders begeistert empfangen. Es dauerte viele Jahrzehnte, bis sie selbst zur Versöhnung bereit waren. Von Annette Zoch mehr...

Soldatengrab mit SS-Runen in Offenhausen Streit um Soldatengrab SS-Runen, jahrzehntelang gepflegt

Ein Soldatengrab wird in Offenhausen bei Nürnberg gepflegt und vermutlich mit Steuergeldern renoviert. Die Pfarrerin, die das kritisiert, wird angefeindet. Der Bürgermeister sieht kein Problem. Von Lisa Schnell mehr...

Alfred Jodl mit Anwalt Hermann Jahrreis, 1946 Frauenchiemsee Gedenkstein für Hitlers General

Er war der wichtigste Militärberater Hitlers, später wurde er als Kriegsverbrecher hingerichtet: Auf der Fraueninsel erinnert noch heute ein Grabstein an Stabschef Jodl - das stört einige. Von Heiner Effern mehr...

Sudetendeutsche in Liberec im Sommer 1946  Vertreibung 2. Weltkrieg Chronologie Das schwere Vermächtnis der Vertreibung

Mit der Vertreibung der Sudetendeutschen nach dem Zweiten Weltkrieg beginnt ein Konflikt, der bis heute nachwirkt. Eine Chronologie der wichtigsten Ereignisse. Von Sophia Schirmer und Martin Schön mehr... Zeitstrahl

Sudeten 70 Jahre Vertreibung Erbe der Vergangenheit

Im Mai 1945 begann die Vertreibung, bei der knapp drei Millionen Sudetendeutsche ihre Heimat verloren. Die meisten, die heute noch leben, waren damals Kinder. Trotzdem fühlen sich einige noch mit dem Land ihrer Eltern und Großeltern verbunden. Warum? Eine Spurensuche in Tschechien. Von Sophia Schirmer und Martin Schön mehr...

Zweiter Weltkrieg Deutschland 1945 und heute Deutschland 1945 und heute Aus Ruinen auferstanden

"Wir konnten endlich in Frieden aufbauen" - nach dem Zweiten Weltkrieg lag Deutschland in Trümmern. Heute sind die Spuren der Zerstörung kaum noch zu sehen. mehr... Bildervergleich

RUSSIA-POLAND-KATYN-WWII-CRIME-HISTORY-FILES Nürnberger Prozesse Wie das Massaker von Katyn aus der Anklage verschwand

1940 ermordeten die Sowjets in Katyn Tausende polnische Kriegsgefangene. In den Nürnberger Prozessen versuchten sie, das Verbrechen den Nazis in die Schuhe zu schieben. Ausgerechnet deutsche Hitler-Gegner brachten den Plan zum Scheitern. Von Thomas Urban mehr...

Zweiter Weltkrieg Alltagsgeschichte Alltagsgeschichte Auf dem Weg ins zivile Leben

Die wenigen Habseligkeiten der Kriegsgefangenen passen in einen Rucksack, in Österreich werden Straßenschilder in kyrillischer Schrift aufgestellt und Hitler wird zum Hampelmann. Was nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges übrig blieb. mehr... Bilder

Kanzlerin Merkel und Präsident Putin in Moskau Merkel in Moskau Putin sieht Deutschland als "Partner und Freund"

Der russische Präsident würdigt den Besuch von Kanzlerin Merkel in Moskau und schlägt versöhnliche Töne an - die Kanzlerin indes kritisiert Russlands Rolle im Ukraine-Konflikt scharf. mehr...

Merkel and Putin attend a flower-laying ceremony in Moscow Weltkriegsgedenken in Moskau Merkel und Putin legen Kranz nieder

Einen Tag nach der großen Militärparade zum Kriegsende vor 70 Jahren reist Kanzlerin Merkel nach Moskau. Dort gedenkt sie mit Putin der Opfer des Zweiten Weltkriegs. Doch dann geht es flugs an die Konflikte der Gegenwart. mehr...

Zweiter Weltkrieg Militärparade in Russland Militärparade in Russland Putin lässt die Muskeln spielen

Die Parade zum 70. Jahrestag des Sieges über Hitler nutzt Putin als Bühne. Im Mittelpunkt stehen nicht die Veteranen, sondern die militärische Stärke von heute - und die Kritik am Westen: Das Bündnis von einst, das Nazi-Deutschland besiegte, trage nicht mehr, sagt Putin - was an Washington liege. Von Julian Hans mehr...