Frankreichs Kapitulation 1940 Wie Hitlers "Blitz"-Mythos entstand
Hitler in Paris, hier vor dem Eiffelturm Zweiter Weltkrieg Paris 1 Bilder

Mühelos besiegt Hitler-Deutschland vor 75 Jahren Frankreich. Der Diktator wähnt den Krieg gewonnen und erlebt den "schönsten Moment" seines Lebens. Doch er hat einen schweren taktischen Fehler gemacht. Von Oliver Das Gupta, Paris, und Paul Munzinger mehr...

Auschwitz KZ-Befreier David Dushman KZ-Befreier David Dushman Der Mann, der den Zaun von Auschwitz niederwalzte

David Dushman gehört zu den Rotarmisten, die vor 70 Jahren die Häftlinge des Konzentrationslagers Auschwitz befreiten. Nun sitzt der Russe mit jüdischen Wurzeln in seiner Münchner Wohnung und erzählt vom Krieg. Und davon, dass er sterben möchte. Von Helmut Zeller mehr... Porträt

60 Jahre Kriegsende -  Keitel unterschreibt Kapitulation 8. Mai 1945 Als die Freiheit kam

Die Nazis sind geschlagen, die Wehrmacht kapituliert. Der 8. Mai bringt die Erlösung vom Terror, aber auch neue Schrecken. Rekonstruktion eines Tages. Von Hubert Wetzel und Joachim Käppner mehr...

Neueste Artikel zum Thema

Gefangener, 1940 Zweiter Weltkrieg Frankreichs Niederlage, Hitlers Triumph

Durchbruch bei Sedan, ein frohlockender Diktator und das "Wunder von Dünkirchen": Bilder vom Westfeldzug 1940. mehr... Aus dem Archiv von SZ Photo

Charlotte Knobloch; Knobloch Kunstjagd Video
Charlotte Knobloch "Die Enkel ahnen nicht, was sie da erben"

In der NS-Zeit wurden Juden systematisch enteignet - auch die Familie von Charlotte Knobloch. Im Interview spricht sie über nächtliche Besuche der NS-Schergen und versteckte Raubkunst. Von Oliver Das Gupta mehr... 360° - #Kunstjagd

Zweiter Weltkrieg Fotoausstellung "Last Folio" Fotoausstellung "Last Folio" Spuren jüdischen Lebens

Eine Synagoge, in der Ziegen herumlaufen, ein verlassenes Klassenzimmer, Bücher, dem langsamen Verfall preisgegeben: An einigen Orten in der Slowakei zeigen sich noch Jahrzehnte nach der Deportation der jüdischen Bevölkerung Überreste ihrer Kultur. mehr... Bilder

Zweiter Weltkrieg Spuren jüdischen Lebens in der Slowakei Bilder
Spuren jüdischen Lebens in der Slowakei Bis die Mörder kamen

Als sei das Zimmer gerade erst verlassen worden: Eine Filmemacherin und ein Fotograf haben in der Slowakei Orte aufgespürt, die vom einst reichen jüdischen Leben zeugen. Von Joachim Käppner mehr...

Nördlingen Sinti und Roma in Nördlingen Sinti und Roma in Nördlingen "Wir sind stolz, Zigeuner zu sein"

Zehntausende Sinti und Roma wurden im Nationalsozialismus verfolgt und getötet. Anna Reinhardt überlebte - doch die Schikanen gingen auch nach dem Krieg weiter. In einem Buch erzählt sie ihre Lebensgeschichte. Von Stefan Mayr mehr...

NS-Dokumentationszentrum NS-Dokuzentrum NS-Dokuzentrum 60 000 Besucher in den ersten vier Wochen

Ausgebuchte Gruppenführungen bis August und der Katalog zur Ausstellung musste bereits nachgedruckt werden: Das NS-Dokuzentrum an der Brienner Straße zieht nach vier Wochen eine erste Bilanz. Von Ekkehard Müller-Jentsch mehr...

Kunstschatz Bergwerk Altaussee; Kunstjagd Altaussee Altaussee Bilder im Bergwerk

Als der Bombenkrieg Deutschland erreicht, lässt Hitler seine - größtenteils zusammengeraubte - Kunstsammlung in die Saline im österreichischen Altaussee bringen. Oft nur notdürftig verpackt, werden hier Tausende Kunstwerke angeliefert. mehr... 360° - #Kunstjagd

Kunstschatz Bergwerk Altaussee; Bergwerk Kunstjagd Bilder
Bergwerk Altaussee Wie Hitlers Raubkunst vor der Vernichtung gerettet wurde

In den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs spielen sich im österreichischen Altaussee dramatische Szenen ab: Raubkunst aus ganz Europa, die hier im Bergwerk lagert, wird vor der Vernichtung durch einen fanatischen Nazi-Gauleiter bewahrt. Von Barbara Galaktionow, Altaussee mehr... 360° - #Kunstjagd

Nach dem Zweiten Weltkrieg Altnazis kassierten US-Sozialleistungen in Millionenhöhe

20 Millionen Dollar über einen Zeitraum von 50 Jahren: Mutmaßliche Nationalsozialisten und Kriegsverbrecher haben in den USA jahrelang Sozialleistungen erhalten. mehr...

Hitler und Petain, 1940 Frankreichs Marschall Philippe Pétain Hitlers Handlanger

75 Jahre nach der deutschen Besetzung Frankreichs diskutiert die Nation heftig über das historische Erbe von Philippe Pétain. Der Marschall umgab sich mit Antisemiten, kollaborierte mit den Nazis. Und beschwerte sich erst, als die SS ein ganzes Dorf massakrierte. Von Dieter Wild mehr...

Judenverfolgung in Cuxhaven; Judenverfolgung Kunstjagd Juden in Nazi-Deutschland Alltäglicher Hass

Diffamiert, drangsaliert, enteignet: Die Situation der Juden war schon lange vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges unerträglich. Bilder, die Verachtung dokumentieren. Von Florian Gontek mehr... 360° - #Kunstjagd

Collage: Künstler und ihr Exil; Seghers Kunstjagd Künstler auf der Flucht vor den Nazis Wenn es sein muss, bis nach Mexiko

Zahlreiche Menschen flohen in den Dreißigerjahren vor dem Nazi-Regime ins Ausland, darunter berühmte Künstler. Sechs Fluchtgeschichten. mehr... 360° - #Kunstjagd

Hamburg Verfahren gegen mutmaßlichen NS-Kriegsverbrecher wegen Demenz eingestellt

Ein heute 93-Jähriger soll 1944 an der Ermordung Hunderter Zivilisten in der Toskana beteiligt gewesen sein. Ihm drohte eine Anklage wegen Mordes in 342 Fällen. Doch zu einem Prozess wird es nicht kommen. mehr...

Engelbergs Kunstjagd Jüdische Biografien "Viele Familienmythen stimmen nicht"

Hat die Aufarbeitung der eigenen Familiengeschichte heute noch Sinn? Andreas Heusler, Historiker im Stadtarchiv München, über bittere Erinnerungen, Profiteure der Nazi-Verbrechen und die Schrankwand von Tante Emma. Von Carolin Gasteiger mehr... 360° - #Kunstjagd

Sudetendeutsche - Spurensuche zur Vertreibung Ethnische Säuberungen nach Zweitem Weltkrieg Sudetendeutsche danken Brünn für Vertriebenen-Erklärung

Die tschechische Stadt Brünn bedauert, dass im Mai 1945 deutschsprachige Zivilisten bei einem "Todesmarsch" ums Leben kamen. Vertriebenen-Verbände loben den "Riesenschritt". Von Oliver Das Gupta mehr...

Panorama von Brünn Brünner Erklärung im Wortlaut "Aktion vor allem gegen Frauen, Kinder und alte Menschen"

70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs hat Tschechiens zweitgrößte Stadt Brünn (Brno) die Vertreibung der deutschsprachigen Bevölkerung im Mai 1945 bedauert. Die Mehrheit des Stadtrats stimmte am 19. Mai 2015 einer entsprechenden Erklärung zu, die SZ.de dokumentiert. mehr...

Reichspogromnacht -Judenverfolgung Juden in Nazi-Deutschland "Wir verlassen diese Hölle"

Entrechtet, beraubt, verschleppt: Seit 1933 wird die Situation für Juden in Deutschland stetig bedrohlicher. Wie es drei jungen Menschen im Dritten Reich erging und wie sie das Nazi-Regime überlebten. Von Oliver Das Gupta mehr... 360° - #Kunstjagd

Sowjetische Kriegsgefangene an der Ostfront im Zweiten Weltkrieg Zweiter Weltkrieg Sowjetische Kriegsgefangene erhalten Entschädigung

Drei Millionen sowjetische Soldaten starben in deutscher Kriegsgefangenschaft. Bundespräsident Gauck forderte, ihr Schicksal aus dem "Erinnerungsschatten" zu holen. Jetzt werden die Überlebenden entschädigt. mehr...

"Todesmarsch" nach Zweitem Weltkrieg Brünn bedauert Vertreibung der Sudetendeutschen

70 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg bricht Tschechiens zweitgrößte Stadt ein Tabu: Brünn gedenkt der Vertreibung der deutschsprachigen Bevölkerung 1945, bei der Tausende umkamen. Von Oliver Das Gupta mehr...

Deutsche Flüchtlinge aus Ostpreußen mit Pferdewagen, 1945 Vertriebene nach dem Zweiten Weltkrieg Trauer und Wut der "Rucksackdeutschen"

Auf den Krieg folgten für Millionen Deutsche Flucht und "Umsiedlung". Im Westen wurden die Heimatvertriebenen nicht besonders begeistert empfangen. Es dauerte viele Jahrzehnte, bis sie selbst zur Versöhnung bereit waren. Von Annette Zoch mehr...

Soldatengrab mit SS-Runen in Offenhausen Streit um Soldatengrab SS-Runen, jahrzehntelang gepflegt

Ein Soldatengrab wird in Offenhausen bei Nürnberg gepflegt und vermutlich mit Steuergeldern renoviert. Die Pfarrerin, die das kritisiert, wird angefeindet. Der Bürgermeister sieht kein Problem. Von Lisa Schnell mehr...