01:02
Rüstungspolitik

Iran will nur bei eigenen Vorteilen am Atomabkommen festhalten

Irans Präsident Hassan Ruhani besucht seinen österreichischen Amtskollegen Van der Bellen.

UN

Überraschung ausgeschlossen

Deutschland bewirbt sich für die Jahre 2019 und 2020 um einen Sitz im UN-Sicherheitsrat - mit besten Aussichten.

Von Christian Zaschke, New York

Kabinettssitzung
Christoph Heusgen

Einsatz in Manhattan

Der frühere außenpolitische Berater von Kanzlerin Merkel und jetzige UN-Botschafter Christoph Heusgen hat seiner Frau zu einem Job bei den Vereinten Nationen verholfen und sieht sich nun deswegen der Kritik ausgesetzt.

Von Stefan Kornelius

A general view shows the headquarters of the United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization (UNESCO) in Paris
UN

USA und Israel verlassen Unesco

Beide Länder begründen ihre Entscheidung mit anhaltenden anti-israelischen Tendenzen in der Kulturorganisation der Vereinten Nationen.

Von Jörg Häntzschel

Nordkorea feuert erneut Rakete über Japan hinweg
Erdbeben

Erdbeben in Nordkorea vermutlich Folge eines früheren Bombentests

Fast drei Wochen nach dem weltweit verurteilten Atomwaffentest durch Nordkorea hat in der Nähe des Testgeländes ein leichtes Erdbeben für Aufregung gesorgt.

World Leaders address the 72nd Annual United Nations General Assembly
Vereinte Nationen

Washington stimmte meist gegen den Rest der Welt

"America first", sagt Trump vor der UN-Vollversammlung. Aber schon seine Vorgänger lehnten über die Jahrzehnte so viele Vorschläge ab, wie kaum ein anderes Land.

Von Benedict Witzenberger (Grafik) und Jana Anzlinger (Text)

World Leaders Address Annual United Nations General Assembly
Rede bei Vereinten Nationen

Trump droht Nordkorea mit vollständiger Zerstörung

In seiner ersten Rede vor der UN-Vollversammlung richtet der US-Präsident sich mit drastischen Worten an Pjöngjang. Er fordert die Weltgemeinschaft auf, gemeinsam gegen Nordkorea und das "Mörderregime" in Iran vorzugehen.

Von Thorsten Denkler, New York

U.S. Ambassador to the UN, Nikki Haley, delivers remarks during a United Nations Security Council meeting on North Korea in New York City
UN-Resolution gegen Nordkorea

Diplomatie besiegt das Primat des Pöbelns

Der UN-Sicherheitsrat verhängt scharfe Sanktionen gegen Nordkorea. Das ist ein wichtiger Schritt, gerade weil die USA sich mit ihren Forderungen nicht durchgesetzt haben.

Kommentar von Thorsten Denkler, New York

UN

An Blauhelmen sparen

UN-Blauhelme sind vor allem in Afrika und dem Nahen Osten im Einsatz - nun drohen Kürzungen: Die Vereinten Nationen wollen ihr Budget für die 16 weltweiten Friedensmissionen um 600 Millionen Dollar (etwa 572 Mio Euro) senken.

Blauhelme

Trumps nächste Torheit

Der US-Präsident streicht Friedensmissionen viel Geld. Das rächt sich.

Von Isabel Pfaff

Atomwaffen

Politik des leeren Stuhls

Weil Deutschland einer UN-Konferenz in New York fernbleibt, bei dem ein Verbot von Atomwaffen verhandelt wird, gerät die Bundesregierung in die Kritik.

Einsatz für biologische Vielfalt

Anwälte der Umwelt

Der erste Gebietsbetreuer Bayerns hat 1997seine Arbeit aufgenommen. Heute gibt es in Bayern 42. Sie wurden von den Vereinten Nationen ausgezeichnet

Von Melanie Kraus und Armin Greune, Bad Tölz-Wolfratshausen

Bundeswehr

In der Hitze

Der Einsatz in Mali ist ohnehin eine der schwersten Missionen, an der deutsche Soldaten beteilgt sind. Dann müssen vergangene Woche bei Temperaturen von mehr als 40 Grad auch noch die Klimaanlagen abgeschaltet werden.

Von Christoph Hickmann

USA

Trumps Klima-Entscheidung bewegt die Welt

Die internationale Gemeinschaft drängt den US-Präsidenten, sich nicht vom Pariser Abkommen zu verabschieden.

Inklusion

Anspruch der Schwachen

Bildung und Inklusion - zwei Themen, die die rot-grüne Koalition in Nordrhein-Westfalen viele Stimmen gekostet haben. Ein Leser wägt pro und contra. Sein Fazit: Förderungswürdigen Kindern wird Inklusion nicht gerecht.

The Brazilian congress is lit up in the colours of the Brazilian national flag ahead of the 2014 World Cup, in Brasilia
Globale Herausforderungen

Weltweit verbindliche Bananenlänge

Jo Leinen und Andreas Bummel legen eine Welt-Zukunftsvision vor - mit extrem steilen Thesen. Es gibt nämlich auch einen völlig entgegengesetzten Trend.

Von Wolfgang Freund

Somalia

UN: Somalia benötigt 1,4 Milliarden Euro

Der gescheiterte Staat am Horn von Afrika leidet unter einer andauernden Dürre, fast die Hälfte der Bevölkerung ist auf Hilfe angewiesen.

Syrien

Antworten auf die wichtigsten Fragen zum US-Angriff in Syrien

Was ist passiert? Wie viele Opfer gibt es? Und wird es zu weiteren Angriffen oder gar zu einem Konflikt mit Russland kommen?

Nach Angriff der USA in Syrien

Merkel und Hollande: "Assad trägt die alleinige Verantwortung"

In einer gemeinsamen Erklärung reagieren die Kanzlerin und der französische Präsident auf den US-Angriff in Syrien. Außenminister Gabriel nennt Trumps Aktion "nachvollziehbar".

Studium

Die UN, ein Stiefkind an deutschen Unis

Kein einziger Lehrstuhl in Deutschland befasst sich gezielt mit den Vereinten Nationen, beklagt der Politologe Johannes Varwick. Denn eigentlich müsste das jeder Student, der sich beruflich mit internationaler Politik beschäftigen will.

Von Susanne Klein

Hungersnot

Wo bleibt der Aufschrei?

In Teilen Afrikas stehen Millionen Menschen vor dem Hungertod - und kaum einer reagiert. Eine Leserin fragt, wo all die jungen Menschen mit ihren sozialen Netzwerken sind, die sich heutzutage angeblich so schnell vernetzen könnten?

Irak

300 tote Zivilisten in Mossul

Seit Beginn der Offensive zur Rückeroberung von West-Mossul sind dort nach Angaben der UN mehr als 300 Zivilisten getötet worden.

Hungerkrisen

Unterlassene Hilfeleistung

20 Millionen Männer, Frauen und Kinder sind in Teilen Afrikas und in Jemen in Gefahr. Doch die reichen Geberländer sind nun der Krisen müde. Das ist schändlich.

Von Isabel Pfaff

6 Bilder
Promis der Woche

Vom Skiurlaub zum Saint Patrick's Day

Prinz William entkräftet Vorwürfe der Faulheit. Außerdem in den Promis der Woche: Amal Clooneys Bauch, der für mehr Aufsehen sorgt als ihre Rede bei den UN.

Menschenrechtsverletzungen

UN prangern Türkei an

In den Kurdenregionen sollen Regierungskräfte für Vertriebene, Tötungsdelikte und Zerstörungen verantwortlich sein.

Von AFP, Genf