Leben im Alter Vom Go-go zum No-go Spaziergang im Nebel

Endlich mal ein vernünftiges Konzept: Mit seinem Buch "Wen kümmern die Alten?" legt der Jurist und Altersexperte Thomas Klie ein zukunftsweisendes Modell für unsere Gesellschaft vor, die von Überalterung bedroht ist. Warum das Buch jeden etwas angeht. Von Ruth Schneeberger, Berlin mehr...

Änderungen 2014 Wichtige Änderungen Was 2014 auf die Bürger zukommt

Steuern, Rentenbeiträge, Gesundheitssystem: Schwarz-Gelb und Schwarz-Rot haben zahlreiche Neuregelungen zum 1. Januar beschlossen. 2014 müssen sich die Bundesbürger in einigen Bereichen umstellen - die wichtigsten Änderungen im Überblick. mehr...

Gewalt gegen Betreuer Tatort Wohngruppe

Schlagen, kratzen, spucken: In Wohngruppen attackieren Menschen mit Behinderung immer wieder Pfleger und andere Betreute. Viele Heimbetreiber schweigen - sie wollen vermeiden, dass die Gewalt publik wird. Von Dietrich Mittler mehr...

Steigende Pflegekosten Vom Pflege- zum Sozialfall

Meinung Etwa ein Drittel aller Heimbewohner kann die steigenden Pflegekosten nicht mehr auffangen und muss Sozialhilfe beantragen. Das ist unwürdig. Krankheit sollte alte Menschen nicht zu Bittstellern machen. Ein Kommentar von Nina von Hardenberg mehr...

Krankenkassenreport Immer mehr Pflegekosten bleiben an Familien hängen

Noch nie seit Einführung der Pflegeversicherung mussten Pflegebedürftige und ihre Angehörigen so viel zahlen. Denn die Kosten für Pflegeleistungen und Heime steigen, nicht aber die Zuschüsse der Kassen. Von Nina von Hardenberg mehr...

Pflege im Altenheim Kritik am Pflegenotstand "Solche Pflege ist Folter"

Wer im Alter gut gepflegt sein will, muss jetzt für andere Zustände eintreten: Claus Fussek und Gottlob Schober prangern in ihrem neuen Buch an, wie deutsche Altenheime mit ihren Insassen umgehen. Ihr Werk ist Streitschrift und Mahnung zugleich. Von Nina von Hardenberg mehr...

Verfassungsbeschwerde möglich Pflegenotstand verletzt systematisch das Grundgesetz

Die Analyse einer Rechtswissenschaftlerin zum Pflegenotstand läuft auf eine makabere Ergänzung des Grundgesetz hinaus: Die Würde des Menschen ist unantastbar - "es sei denn, er ist altersdement oder sonst sehr pflegebedürftig". Die Konsequenzen sind spektakulär, der Weg zum Verfassungsgericht ist eröffnet. Von Heribert Prantl mehr...

Pflegerin mit alter Frau Bundestagswahl 2013 SPD verspricht 125.000 neue Arbeitsplätze in der Pflege

In einem Zeitungsinterview wendet sich der Kanzlerkandidat der SPD, Peer Steinbrück, an die ältere Wählerschaft. Den "erheblichen Defiziten" im Pflegesektor will er mit 125.000 neu geschaffenen Arbeitsplätzen beikommen. Im Falle eines Wahlsiegs will er zudem die von Schwarz-Gelb gekürzte Förderung für altersgerechtes Wohnen rückgängig machen. mehr...

Ebersberg Autowerkstatt Münchner Straße Seniorenheim Pläne für die Unterbringung älterer Mitbürger Altern in bester Lage

Mitten in Ebersberg soll ein Senioren- oder Pflegeheim entstehen. Auch barrierefreie Wohnungen sind dort geplant Wieland Bögel mehr...

Jede dritte Klinik in den roten Zahlen Personalnot in der Pflege "Die Politik ist gefragt, den Beruf aufzuwerten"

Deutschland hat einen prekären Notstand in der Pflege. Gelernte Kräfte gehen in Frührente oder ins Ausland, der Nachwuchs fehlt. Pflegeprofessor Frank Weidner über das problematische Klischee der sich aufopfernden Krankenschwester - und tatsächliche Aufstiegschancen im Beruf. Von Miriam Hoffmeyer mehr...

Glück im Alter Lebenszufriedenheit im Alter Das Glück der späten Jahre

Müssen wir uns vor dem Alter fürchten? Keineswegs: Ein 75-Jähriger ist heute so zufrieden wie ein 45-Jähriger. Doch kurz vor dem Tod verlässt das Glück viele Menschen. Forscher rätseln noch über die Gründe. Von Berit Uhlmann mehr...

Seniorenheim Personalabbau in der Pflege Auf die brachiale Tour

Einschüchterungen und Entlassungen statt christlicher Nächstenliebe: Mit harter Hand saniert die Caritas im unterfränkischen Mellrichstadt zwei defizitäre Altenheime. Die Beschäftigten fürchten um die Versorgung der alten Menschen. Von Dietrich Mittler mehr...

Senioren Mehr Pflegebedürftige auf Sozialleistungen angewiesen

Manche Alte und Kranke brauchen zur Finanzierung von Pflegeleistungen Unterstützung aus der Sozialhilfe. Ihre Zahl nimmt zu. mehr...

Pflegeversicherung: Was bringt 2013? Änderungen bei der Pflegeversicherung Ein Reförmchen für alte und kranke Menschen

Mehr Geld für Demenzkranke, kleine Wohngruppen statt Heime, größere Wahlfreiheit bei den Leistungen der Pflegedienste: Das ab 2013 geltende Pflegegesetz klingt erstmal gut. Doch wie sehr profitieren Familien tatsächlich davon? Von Berit Uhlmann mehr...

Familienministerin Kristina Schröder Projekt von Familienministerin Schröder Weniger als 200 Deutsche nutzen Pflege-Auszeit

Exklusiv Familienministerin Schröder spricht von "Anlaufschwierigkeiten": Seit Januar 2012 erlaubt ein Gesetz, dass Beschäftigte ihre Arbeitszeit reduzieren können, um Angehörige daheim zu betreuen. Bislang haben erstaunlich wenige Personen das Angebot angenommen - auch, weil viele Firmen nicht mitspielen. Von Thomas Öchsner, Berlin mehr...

Pflegeheime im Ausland Die verrückte Idee vom Greisen-Export

Meinung Deutschland ist sehr erfolgreich als Exportnation. So kommt es, dass nicht nur Autos und Chemieerzeugnisse ins Ausland exportiert werden, sondern auch pflegebedüftige Menschen. Heime in Thailand oder Osteuropa sind billiger als hierzulande. Aber die Zwangs-Entsorgung der Alten ist ein Akt der Verrohung. Ein Kommentar von Heribert Prantl mehr...

Alltagsbegleiterin kuemmert sich um Demenzkranke und deren Gefuehle Demente Patienten Gefährliche Unwissenheit in der Kinik

Zehn Prozent der Patienten in Krankenhäusern sind dement. Und dieser Anteil wird noch deutlich steigen. Die Krankenhäuser sind darauf jedoch nicht ausgerichtet. Dort muss man noch lernen, demente Patienten zu betreuen. Von Charlotte Frank mehr...

klinik und wirtschaft Krise im Gesundheitswesen Kranke Häuser

Wenn Ärzte und Kliniken wirtschaftlich erfolgreich arbeiten, ist das gut für uns alle. Es sei denn, ein Patient braucht Hilfe: In der modernen Medizin wird der Mensch zunehmend zum Störfaktor, Trost und Zuwendung bleiben auf der Strecke. Ein Weckruf. Von Werner Bartens mehr... SZ-Magazin