Theater München

Residenztheater, Kammerspiele oder Volkstheater - Theater gibt es in München viele, Stücke auch. Hier erfahren Sie, was Sie auf keinen Fall verpassen sollten.

Pop-Konzerte in München
:Die sportlichsten Shows zur Fußball-EM

Stadion-Hymnen der anderen Art spielen „Dreiviertelblut“ zusammen mit den Münchner Symphonikern in der Isarphilharmonie, während sich Münchner Bud-Spencer-Aficionados als schlagkräftiger Fan-Chor empfehlen.

Von Michael Zirnstein

SZ PlusPromi-Tipps für München und die Region
:Viele Seelen in ihrer Brust

Die Kammerspiele-Schauspielerin Annette Paulmann freut sich in der Woche von 27. Mai bis 2. Juni auf ihren Soloabend, ein intergalaktisches Theaterstück, auf Berliner Flair in München, Ausflüge mit dem Hund und zur Kunst.

Premiere in der Komödie im Bayerischen Hof
:Kopfkino um heimliche Kehrseite

Die französische Gesellschaftskomödie "Die Kehrseite der Medaille" des oscarprämierten Autors Florian Zeller schlägt Funken aus der Spannung zwischen Gedachtem und Gesagtem.

Von Barbara Hordych

Münchner Leute der Woche
:Ehrenkreuz für Josef Köpplinger

Der Intendant des Münchner Gärtnerplatztheaters darf sich über eine besondere Anerkennung freuen, der Kalligraf Shahid Alam macht Schrift zur Kunst und das Deutsche Museum lässt von sich hören - unsere Münchnerinnen und Münchner der Woche.

Von Sabine Buchwald und Stefanie Witterauf

SZ Plus"Viola Latina" im Gärtnerplatztheater
:Reines Viola-Vergnügen

Nils Mönkemeyer und das Bach Consort Wien begeistern mit lateinamerikanischem Barock im Gärtnerplatztheater.

Kritik von Harald Eggebrecht

Was läuft im Musiktheater
:Wo man im Mai und Juni große Opern-Diven hören kann

In "Tosca", "Norma" oder " La Traviata" haben die Sängerinnen ihre schönsten Arien und sterben schreckliche Tode. Andere aber, wie "Cenerentola" oder "Sonnambula", finden ihr Glück.

Von Jutta Czeguhn

Theaterstück über Alan Turing
:Einsamkeit eines Genies

"Alan - Mensch Maschine", ein Theaterwunderwerk über Alan Turing - der KI erdachte, lange bevor es sie gab -, ist wieder im HochX zu sehen. Und bei den Theatertagen in Ingolstadt und Wasserburg.

Von Egbert Tholl

Everding-Akademie am Deutschen Theater
:Mit Ludwig II. zurück in die Zukunft

Die Master-Studenten Laura Oswald und Raphael Binde bringen "Elise und Paul" auf die Bühne, eine intrigenreiche "Jukebox-Dramedy" über eine Schauspielerin und den Geliebten des Kronprinzen.

Von Michael Zirnstein

Was läuft für Kinder und Familien
:Hauen, bis der Milchzahn wackelt

Fremdeln zwischen Welten: Wenn im Mai und Juni auf Münchens Bühnen Stadt-, Insel- und Wald-Bewohner aufeinanderprallen, können sich auch ungeahnte Möglichkeiten eröffnen.

Von Barbara Hordych

SZ PlusDana Vowinckel erhält den Literaturpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft
:Drei lesen, eine gewinnt

Barbi Marković, Dana Vowinckel und Wilke Weermann: Die Literaturpreis-Finalisten des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft präsentieren sich am Abend vor der Juryentscheidung an den Münchner Kammerspielen. Kann das funktionieren?

Von Antje Weber

SZ PlusResidenztheater
:Deine Krone, meine Krone

Ist es Zufall, wer die Macht in Händen hat? Schillers "Maria Stuart" wird am Münchner Residenztheater zu einem spröden Gedankenspiel.

Von Egbert Tholl

SZ Plus"Tosca" an der Bayerischen Staatsoper
:Puccini trifft Pasolini

Kornél Mundruczó inszeniert an der Staatsoper "Tosca" und verknüpft das Schicksal der Hauptfiguren mit Leben und Werk des italienischen Filmemachers. Leichte Kost wird das vermutlich nicht werden - aber aufregend.

Von Egbert Tholl

SZ Plus75 Jahre Grundgesetz
:Die Grundrechte als burleske Revue

Dragqueen Vicky Voyage, Dragking Ruby Tuesday und Magier Markus Laymann setzen Begriffe wie Würde und Freiheit in einer Bühnen-Show um. Damit wollen sie die Demokratie stärken und vor dem Rechtsruck in der Gesellschaft warnen.

Von Stefanie Witterauf

SZ PlusMünchner Volkstheater
:Sie glauben ihr nicht

"Der zerbrochne Krug" von Kleist soll ein Lustspiel sein? Am Münchner Volkstheater zeigt Mathias Spaan: Der Text ist ein hammerhartes "Me Too"-Drama.

Von Christiane Lutz

SZ PlusMusikperformance von und mit Anna McCarthy
:Ein sanfter Abend mit harten Themen

Anna McCarthy zeigt ihre eigenwillige Musikperformance "The Hills Have Crazy Eyes - Woman in a landscape" im Schauspielhaus der Kammerspiele.

Kritik von Egbert Tholl

Die neue Spielzeit 2024/25 am Residenztheater
:Ein neuer "Brandner Kaspar" mit Franz Xaver Kroetz

In der Saison 2024/25 bringt das Bayerische Staatsschauspiel 17 Premieren heraus. Unter anderem auch das bayerische Kultstück, Bühnenklassiker von Shakespeare und Beckett und sechs Uraufführungen.

Von Yvonne Poppek

SZ Plus"Totenüberlebung" im Werkraum der Kammerspiele
:Liebe in Zeiten des Krieges

Studierende der Otto-Falckenberg-Schule stellen sich im Werkraum der Münchner Kammerspiele mit "Totenüberlebung" vor. Dabei werden verdächtig viele Inszenierungseinfälle aufgeboten.

Kritik von Christian Jooß-Bernau

SZ Plus"Der zerbrochne Krug" am Münchner Volkstheater
:Jeder baut an seiner Wahrheit

Mathias Spaan ist ein Tüftler - als Regisseur und als Spieleentwickler. Nun bringt er Kleists "Der zerbrochne Krug" auf die große Bühne des Volkstheaters.

Von Yvonne Poppek

Was läuft in der Literatur?
:Die Regeln des Erfolgs

Wer besteht im Literaturbetrieb? Darüber kann man in der zweiten Mai-Hälfte ausgiebig nachdenken, bei Münchner Lesungen von Anne Freytag bis Karl Ove Knausgård.

Von Antje Weber

SZ PlusPremiere im Deutschen Theater
:Mit Ralph Siegels Liedern über hohe Mauern

Das Musical "Ein bisschen Frieden" erzählt im Deutschen Theater eine Liebesgeschichte zwischen Ost und West.

Von Marlene Block

SZ PlusJüdisches Leben
:"Meine Lesungen stehen alle unter Polizeischutz"

In seinem ersten Roman "Rahels Reise" erzählt C. Bernd Sucher die Geschichte einer jüdischen Großfamilie über fünf Generationen hinweg. Ein Gespräch über seinen Weg vom Kritiker zum Romancier, über Antisemiten und die Frage, ob man als Jude heute in Deutschland leben kann.

Interview von Anna Steinbauer

Freizeit in München und Region
:Neun Tipps zum Muttertag

Entspannen in der Sauna, Ausstellungsbesuch mit Avataren oder Wissenschaftskabarett: Mama ist die Beste und hat zum Ehrentag ein außergewöhnliches Programm verdient.

Von SZ-Autorinnen - und Autoren

SZ PlusBlaue Maus 2.0 : Theaterpremiere "Kunststucken"
:Alles ein bisschen dada

Die Blaue Maus 2.0. spielt "Kunststucken" im Theater ... undsofort in München.

Kritik von Christian Jooß-Bernau

Auszeichnung für Schauburg-Uraufführung
:Erfolgreiche "Mann-Twins"

Die Multimedia-Revue "Erik*a" über die Geschwister Erika und Klaus Mann ist beim 41. Heidelberger Stückemarkt ausgezeichnet worden.

SZ PlusKlavier-Konzert
:Ein Virtuose auf fünf Klavieren

Sternstunde der Pianistik mit Alexander Melnikov im Prinzregententheater.

Kritik von Paul Schäufele

SZ PlusPromi-Tipps für München
:Auf den Spuren von Karl Valentin

Frank Smilgies vom Kabarett-Duo Ulan & Bator feilt in der Woche vom 13. bis zum 19. Mai an einem neuen Programm. Dazwischen freut er sich auf inspirierende Spaziergänge, eine Lichtinstallation und ein Wiedersehen mit Fred vom Jupiter.

Übersicht
:Das ist bei der Langen Nacht der Musik geboten

400 Konzerte, 90 Spielstätten, 20 000 Gäste: Es wird an ungewöhnlichen Orten wie dem Müller'schen Volksbad oder im Hugendubel gespielt - aber auch in kuriosen Kombinationen mit Klettern, Tanz und Boxen.

Von Michael Zirnstein

Was läuft im Theater?
:Abende mit vielen Ebenen

Am Residenztheater kommt Schillers "Maria Stuart" heraus, am Volkstheater Kleists "Der zerbrochne Krug". Doch im Mai gibt es mehr als nur Premieren zu entdecken.

Von Yvonne Poppek

Förderverein
:Sieben Vorstände rühmen eine Bühne

Nach der Neugründung will der Verein der Freunde des Deutschen Theaters das Haus in den Mittelpunkt des Münchner Lebens rücken. Der Geschäftsführer der Spielstätte hat schon ganz konkrete Wünsche.

Von Thomas Becker

Bayerisches Staatsschauspiel
:Mit AR-Brille ins Theater

Im Marstall lässt sich testen, wie Augmented Reality auf der Bühne funktionieren kann. Dafür liest Schauspielerin Sibylle Canonica "Gesichter" von Tove Ditlevsen. Ein Versuch im Anfangsstadium.

Von Yvonne Poppek

Prozess am Zivilgericht
:Blutende Wunde beim Theaterbesuch

Ein vier Meter langer Holzstab fliegt von der Bühne der Münchner Kammerspiele und trifft eine Zuschauerin am Auge. Ein vermeidbarer Unfall? Die Rentnerin verklagt die Landeshauptstadt auf Schmerzensgeld und Schadenersatz.

Von Andreas Salch

SZ PlusVolkstheater München
:Ein Aufschrei gegen Gewalt an Frauen

In ihrer "Cadela Força Trilogy" nimmt Carolina Bianchi K.-o.-Tropfen auf der Bühne ein, wird bewusstlos. Um sie herum geht die aufwühlende Performance weiter.

Von Egbert Tholl

Festival für junge Theater
:"Blutbuch" siegt

Den Publikumspreis beim Festival "Radikal jung" am Münchner Volkstheater gewinnt Jan Friedrichs Adaption von Kim de L'Horizon Romans.

Von Egbert Tholl

SZ Plus"Asche" an den Münchner Kammerspielen
:Totenklage mit KI

Falk Richter bringt an den Münchner Kammerspielen Elfriede Jelineks "Asche" zur Uraufführung.

Von Christine Dössel

SZ PlusTheater-Premiere im Marstall
:Bloß nicht die Wahrheit

Das Stück "Mosi - The Bavarian Dream" im Marstall lässt die schillernde Boulevardfigur aus der Maximilianstraße wiederauferstehen. Zum Glück.

Kritik von Christian Mayer

SZ PlusOpern-Premiere im Staatstheater am Gärtnerplatz
:Die Schläue mutiger Frauen

"Die lustigen Weiber von Windsor" inszeniert Brigitte Fassbaender als hochnotkomisches Spielopern-Spektakel, in der das Ensemble sängerisch wie darstellerisch brilliert.

Kritik von Paul Schäufele

SZ PlusFestival "Radikal jung"
:Schau ich gut aus beim Sex?

Aufregend, mutig, politisch und immer wieder sehr persönlich: Das Festival "Radikal jung" zeigt am Münchner Volkstheater die Vielfalt junger Regie.

Von Egbert Tholl

SZ PlusPremiere im Residenztheater
:Mosi im Rampenlicht

Hausregisseur Alexander Eisenach hat sich für seine Inszenierung am Residenztheater eine sehr Münchnerische Figur ausgesucht: Rudolph Moshammer. Wie kommt es zu "Mosi - The Bavarian Dream"?

Von Yvonne Poppek

SZ PlusKafka im Theater
:Süße Erlösung für Josef K.

Zum 100. Todestag von Franz Kafka legt das Hofspielhaus eine ausgeklügelte Interpretation seines Romanfragments "Der Prozess" vor. Götz Otto und Mira Huber glänzen im steten Rollentausch.

Von Ekaterina Kel

SZ PlusDas Münchner Rundfunkorchester im Konzert
:Der Klang der Erotik

Das Münchner Rundfunkorchester spielt im Prinzregententheater Kompositionen von Alexander von Zemlinsky.

Von Michael Stallknecht

Was läuft im Pop
:Weltstars mit Wumms

Welche Musiker aus München sind weltberühmt? Bei diesen Konzerten im April und Mai kann man die "Schlachthofbronx" und andere erleben.

Von Michael Zirnstein

SZ PlusLate-Night-Show im Volkstheater
:Kein ernstes Wort, nirgends

Moritz Hürtgen, ehemaliger Chefredakteur des Satiremagazins "Titanic", lädt sich für seine Late-Night-Show im Münchner Volkstheater wechselnde Gäste ein. Über einen, der leise daherkommt, aber andere zum Brüllen bringt.

Von Thomas Becker

SZ PlusMünchner Volkstheater
:So war die Eröffnung von "Radikal jung"

Das Festival startet wie ein großes Klassentreffen. Dabei gibt es interessante Blicke auf Zahlen und in den weiten Kosmos des Schauspiels.

Von Yvonne Poppek

SZ PlusEuropameisterschaft der Impro-Theater in München
:Spaß am rasanten Spiel

"Gurken zurücklassen!" Wie die Teams bei der Impro-EM in München gedankenschnell auf unterschiedlichste Situationen reagieren und zeigen: Impro-Spieler können sehr viel, bloß nicht zwei Minuten stillsitzen.

Von Thomas Becker

SZ PlusKonzert im Prinzregententheater
:Einsamer Wanderer durch Klangwüsten

Ilya Gringolts spielt das neue Geigenkonzert von Chaya Czernowin mit dem Münchener Kammerorchester.

Von Reinhard J. Brembeck

Lesung in den Kammerspielen
:Schmerz wird Kunst

Die Reihe "Schreiben über 'Die Situation'" präsentiert an den Kammerspielen aktuelle Texte jüdischer Kunstschaffender zu Krieg und Antisemitismus - am zweiten Abend von Roy Chen und Avishai Milstein.

SZ PlusInterview mit Regisseur Stefan Pucher
:"Ich habe schon mehrere Romane auf die Bühne gebracht, aber noch nie so ein Monster"

Erstmals inszeniert Stefan Pucher am Residenztheater und hat sich dafür den Klassiker "Moby Dick" von Herman Melville ausgesucht. Warum eigentlich?

Interview von Yvonne Poppek

Die Pläne des Staatstheaters am Gärtnerplatz
:Die Freiheit der Kunst beschwören

Das Staatstheater am Gärtnerplatz stellt seine Pläne für die Saison 2024/25 vor. Der Schwerpunkt wird wieder stärker auf größeren Opern liegen.

Von Michael Stallknecht

Was läuft in der Klassik?
:Russische Runde im April

Der junge Moskauer Piano-Star Ivan Bessonov spielt im Prinze, im Nationaltheater dirigiert Joana Mallwitz Tschaikowski, in der Musikhochschule gibt es Strawinsky - und im November wird Teodor Currentzis in München eine Bühne bereitet.

Von Jutta Czeguhn

SZ PlusLiederabend im Prinzregententheater
:Einseitige Beziehung

Warum beim Konzert von Fatma Said, Sabine Meyer und Malcolm Martineau der Funke nicht überspringt.

Von Jutta Czeguhn

Gutscheine: