Höchstspannungs-Erdkabel für die Energiewende
Energiewende

EU-Kommission drängt auf Ausbau des deutschen Stromnetzes

Wenn neue Trassen nicht schneller entstehen, könnte die Kommission eine Trennung des nationalen Strommarkts in Nord und Süd verlangen. Für Süddeutschland würde das höhere Preise bedeuten.

Von Michael Bauchmüller, Berlin, und Thomas Kirchner, Brüssel

Monteure auf Strommast
Stromtrassen

Das Netz wird dichter

Eine neue Stromleitung könnte durch den Landkreis führen. Die Informationen stammen aus dem Wirtschaftsministerium.

IhreSZ Flexi-Modul Header
Ihr Forum
Ihr Forum

Stromtrasse: Dreist, dreister, Bayern?

Bayerns Wirtschaftsministerin Aigner schlägt vor, die geplante Gleichstrom-Trasse nach Westen zu verschieben. Baden-Württemberg und Hessen sind empört. Ist das wirklich eine Giftpille?

Diskutieren Sie mit uns.

Bundesparteitag der Grünen
Stromtrassen-Streit

Kretschmann hält Seehofers Energiepolitik für unverantwortlich

Der Ministerpräsident von Baden-Württemberg attackiert seinen bayerischen Kollegen wegen Lavierens beim Stromtrassen-Bau. Auch an Seehofers Asylpolitik-Rede vom Aschermittwoch stößt sich der Grüne.

Von Josef Kelnberger, Stuttgart, und Tanjev Schultz, München

Protest gegen Gleichstromtrasse
Stromstraße in Bayern

Hochspannung im Trassenstreit

Mit allen Mitteln will er dagegen kämpfen: Horst Seehofer wehrt sich gegen den Bau von Stromtrassen in Bayern. Doch die Netzbetreiber halten an ihren Plänen fest. Und auch das Wirtschaftsministerium verpasst dem Ministerpräsidenten einen Dämpfer.

Von Mike Szymanski

Protest gegen Gleichstromtrasse
Energiewende in Bayern

Seehofer ruft zum totalen Widerstand auf

In einem kleinen Dorf bei Neuburg an der Donau haben die Menschen Angst vor der "Monstertrasse", mit der die Energiewende vorangebracht werden soll. Sie setzen auf Seehofer, den Trassentöter. Der gibt sich als radikaler Vorkämpfer im Widerstand gegen die Stromautobahn.

Von Mike Szymanski

Wenig Interesse für Bürgerbeteiligung an Stromtrassen
Energiewende

Strommast ade

Viele geplante Stromtrassen sind unnötig, rechnen neue Studien vor. Auch mit weniger neuen Leitungen könne Energie günstiger werden. Doch kommt es dabei stark auf den Bürger an.

Von Michael Bauchmüller und Marlene Weiß

Geplante Süd-Ost-Passage

Seehofer hält neue Stromtrasse für unnötig

Die sogenannte "Gleichstrompassage Süd-Ost" ist in einem Bundesgesetz vorgesehen und soll Bayern nach Abschaltung seiner Atomkraftwerke versorgen. Doch nun stellt Ministerpräsident Horst Seehofer das zentrale Projekt des Netzausbaus vor einem Treffen mit Kanzlerin Angela Merkel infrage.

Arbeiten am Hochspannungsnetz
Debatte um Stromtrassen

Altmaier muss Strom-Streit schlichten

Für die Energiewende sind sie unverzichtbar, doch wo werden die neuen Hochspannungs-Trassen gebaut? Politik und Industrie ringen um Antworten. Nun lädt Kanzleramtsminister Altmaier zum Krisengespräch. In Bayerns Ministerpräsident Seehofer darf er mit einem hartnäckigen Verhandlungspartner rechnen.

Von Mike Szymanski und Michael Bauchmüller

Germering: Spaziergang unter Hochspannungsmasten
Streit um Energietrassen

Strommasten oder Erdkabel

Tausende Kilometer Stromleitungen müssen im ganzen Land verlegt werden. Allerdings will kaum jemand die zugehörigen Strommasten in seinem Vorgarten. Eine Alternative wären unterirdische Kabel. Doch auch die haben Gegner.

Von Markus Balser und Marlene Weiß

Initiative gegen Nord-Süd-Stromtrasse

"Wir sind keine Verhinderer"

Geht es überhaupt noch um die Energiewende? Uli Strauß und seine Initiative "Bürger gegen Strommonstertrasse" in der fränkischen Schweiz wehren sich gegen den Bau einer Stromtrasse durch ihre Heimat. Sie fürchten, dass sie zu einem anderen Zweck gebaut werden soll.

Von Katja Auer

European Commissioner for Energy  Oettinger
Streit um Stromtrassen

Oettinger fordert Seehofer zum Einlenken auf

EU-Kommissar Günther Oettinger warnt vor Egoismus bei der Energiewende - und kritisiert seinen Unionsfreund Horst Seehofer. Dessen bayerische Staatsregierung fordert ein Moratorium für den Stromtrassenbau. Die Stromnetzbetreiber sind irritiert.

Germering: Spaziergang unter Hochspannungsmasten
Netzbetreiber und die Energiewende

Im Kampf gegen Blackouts und Bürgerproteste

800 Kilometer Höchstspannung: Eine neue Überlandleitung mit bis zu 70 Meter hohen Masten soll Windkraftstrom von Norddeutschland in den Süden bringen. Die Netzbetreiber wollen Milliarden investieren und sind nun sauer auf die Politiker. Einige lassen sich vom Widerstand der Bürger beeindrucken.

Von Markus Balser, Berlin

Infrastruktur zur Energiewende

Hier könnte die Nord-Süd-Trasse verlaufen

Von Wilster bis nach Grafenrheinfeld: Die Netzbetreiber haben einen Vorschlag für die geplante 800-Kilometer lange Nord-Süd-Stromtrasse eingebracht. Das wichtigste und größte Ausbauprojekt der Energiewende in der Bundesrepublik soll nun mit den Bürgern diskutiert werden.

Wenig Interesse für Bürgerbeteiligung an Stromtrassen
Energiewende in Bayern

Kabinett zieht den Stecker

Seit die Planungen für Stromtrassen durch Bayern konkret geworden sind, regt sich Widerstand in der Bevölkerung. Die Staatsregierung reagiert prompt - und will alle Pläne bis August auf Eis legen.

Von Ralf Scharnitzky, Mike Szymanski und Christian Sebald

Haushaltsausschuss zur BayernLB
Energiepolitik in Bayern

Seehofers Wende bei der Wende

Erst plante Horst Seehofer ein Land der Windräder, der Pumpspeicherwerke und der neuen Stromnetze. Jetzt wütet der Regierungschef gegen Verspargelung und Stromtrassen - und stürzt Bayern ins energiepolitische Chaos.

Von Frank Müller und Mike Szymanski

Strommasten - Klimaschutz
Umstrittene Stromtrasse

Wutbürger in Kulmbach

Sie fühlen sich betrogen: 1000 wütende Bürger kommen in Kulmbach zur ersten Informationsveranstaltung über die Stromautobahn von Sachsen-Anhalt nach Meitingen. Der Streit fängt gerade erst an.

Von Katja Auer und Christian Sebald

Thüringer Strombrücke

Bundesverwaltungsgericht weist Klagen gegen Stromtrasse ab

Netzausbau hat Vorrang: In letzter Instanz erleiden die Kläger gegen die "Thüringer Strombrücke" vor dem Bundesverwaltungsgericht eine Schlappe. Der Netzbetreiber freut sich über Rechtssicherheit - und argumentiert ebenso wie die Gegner der Trasse mit der Energiewende.

Von Michael Bauchmüller, Berlin

Bahnstromleitung

München kommt Germering entgegen

Germerings Anwohner sind die Stromleitungen über ihren Köpfen bald los: München willigte jetzt ein, die Trasse entlang der Autobahnen zu verlegen.

Von Andreas Ostermeier