The British Prime Minister Confirms That Her Cabinet Back Brexit Draft Agreement
EU-Austritt

Brexit-Plan nimmt wichtige Hürde

Nach langer Debatte stimmt das britische Kabinett für das Austrittsabkommen mit der EU. Brüssel sieht die Verhandlungen fast am Ziel - doch im Unterhaus droht heftiger Widerstand.

Von Björn Finke und Cathrin Kahlweit, London

Auf den Punkt Teaserbild
SZ-Podcast "Auf den Punkt"

Beim Brexit hängt alles an der Nordirland-Frage

Was wird aus der Grenze zwischen Irland und Nordirland? Wieder endet ein Brexit-Gipfel ohne Durchbruch. Deutschland lässt dabei lieber der EU den Vortritt, sagt Daniel Brössler.

Das schier endlose Brexit-Drama
Europäische Union

Ein ungeordneter Brexit wird immer wahrscheinlicher

Die EU wappnet sich: Nationalstaaten bereiten mit Gesetzen, Beschlüssen und mehr Personal ein "No Deal"-Szenario vor - auch Deutschland.

Von Daniel Brössler und Alexander Mühlauer, Brüssel

Anti-brexit protestors wave flags outside the Houses of Parliament in London
Europa

Ein Joker für den Brexit

Zwischen Großbritannien und der Europäischen Union sind heikle Punkte weiter ungelöst. Doch knapp eine Woche vor dem EU-Gipfel ist immerhin die Stimmung optimistischer.

Von Matthias Kolb und Alexander Mühlauer, Brüssel

Austria Holds Informal EU Summit
Theresa May

Brexit unter Ideologen

Die Verhandlungen zum EU-Austritt Großbritanniens befinden sich in der Sackgasse. Premierministerin May hat sich eingemauert. Ein Kompromiss könnte sie den Job kosten.

Kommentar von Cathrin Kahlweit, London

Leserdiskussion

Freihandelszone nach dem Brexit - sollte sich die EU darauf einlassen?

Die britische Premierministerin May will nicht von ihrer Forderung nach einer Freihandelszone mit der Europäischen Union nach dem Brexit abrücken. EU-Chefunterhändler Michel Barnier will Großbritannien jedoch weiterhin keinen privilegierten Zugang zum EU-Binnenmarkt ermöglichen.

Brexit und die Folgen

May beharrt auf Freihandelszone mit der EU

Die britische Premierministerin will nicht von ihrem Kurs abweichen - genau wie EU-Chefunterhändler Barnier. Würde er Großbritannien Privilegien einräumen, wäre es für ihn "das Ende des europäischen Projekts".

British Prime Minister Attends The European Council
Brexit

"Ich empfehle, die Schwierigkeiten nicht zu unterschätzen"

Michel Barnier, der Unterhändler der EU, sieht die Verhandlungen über den Austritt Großbritanniens nun in ihrer entscheidenden Phase angekommen - eine der heikelsten Fragen: die Grenze zu Irland.

Von Daniel Brössler, Brüssel

Brexit

EU und Großbritannien einigen sich auf Übergangsfrist

Die Unterhändler beider Seiten erzielen einen Durchbruch. Die Übergangsfrist soll bis Ende 2020 dauern. Sie ist wichtig, um die Folgen des britischen Austritts für Bürger und Unternehmen abzufedern.

Theresa May
Brexit

"Kein britischer Premierminister könnte dem jemals zustimmen"

Die britische Regierungschefin May fühlt sich erpresst. Denn aus Brüssel heißt es, Nordirland könne im EU-Binnenmarkt bleiben. EU-Unterhändler Barnier stellt klar: "Ich bluffe nie."

Von Alexander Mühlauer, Brüssel

Jeremy Corbyn Sets Out Labour's Position On Brexit
Brexit

EU nicht bereit zu Nettigkeiten gegenüber Großbritannien

Im Herbst muss der Austrittsvertrag mit dem Vereinigten Königreich fertig sein. EU-Chefunterhändler Barnier stellt klar: Es sei "illusorisch", dass ein Rosinenpicken der Briten akzeptiert werde.

Von Daniel Brössler und Alexander Mühlauer, Brüssel

Austritt aus der EU

"Wir wollen Sicherheit schaffen, wo der Brexit Unsicherheit geschaffen hat"

EU-Chefunterhändler Michel Barnier fordert in drei Schlüsselbereichen "ehrlichen und echten Fortschritt" von Großbritannien, wenn beim EU-Gipfel weiter verhandelt werden soll.

Von Daniel Brössler, Brüssel

Britain's Secretary of State for Exiting the EU Davis and EU's chief Brexit negotiator Barnier hold a joint news conference in Brussels
Brexit

Barnier setzt London in den Brexit-Verhandlungen unter Druck

Der EU-Unterhändler sieht "keinen durchschlagenden Erfolg bei den wichtigsten Themen". Lediglich in der Irland-Frage gebe es ein Annäherung.

Von Alexander Mühlauer, Brüssel

Brexit

Die drei großen Baustellen des Brexit

Die Briten haben für die aktuelle Verhandlungsrunde zum EU-Austritt jede Menge Papiere verfasst, doch viele Fragen bleiben offen. Am kompliziertesten wird es, wie immer, beim Geld.

Von Daniel Brössler und Alexander Mühlauer, Brüssel

Erste Runde der Brexit-Verhandlungen
Brexit

London will besondere Partnerschaft mit der EU

Das von Großbritannien angekündigte "großzügige Angebot" bleibt aber zum Auftakt der Brexit-Gespräche aus.

Von Daniel Brössler und Alexander Mühlauer, Brüssel/Luxemburg

Brexit

May erhebt schwere Vorwürfe gegen die EU-Kommission

Die Premierministerin kritisiert, Brüssel wolle die britische Wahl beeinflussen. Sie droht, sie könne eine "verdammt schwierige Frau" sein.

Von Thomas Kirchner und Alexander Mühlauer, Brüssel

Brexit-Verhandlungen

EU verfolgt beim Brexit die Strategie der äußersten Härte

Der Brexit-Chefunterhändler hat die Bedingungen vorgestellt, unter denen die EU die Briten aus der Union entlassen will. In London dürfte das Dokument als Zumutung empfunden werden.

Von Thomas Kirchner und Alexander Mühlauer, Brüssel

Reaktionen auf die Wahl in Frankreich

"Die Mitte ist stärker als die Populisten glauben!"

Politiker in Berlin und Brüssel sind über den Wahlausgang in Frankreich erleichtert: Sie werten Macrons Erfolg als Sieg der EU. Doch Rechtspopulisten finden auch Gründe, sich für Le Pen zu freuen.

EU-Verhandlungsposition für den  Brexit
Brexit

EU bereitet sich auch auf Scheitern der Brexit-Verhandlungen vor

EU-Ratspräsident Tusk bleibt bei einer harten Verhandlungslinie gegenüber dem Vereinigten Königreich - und verwehrt Theresa May einen Wunsch.

Tourism As Outlook For Pound Darkens Amid European Union Referendum Talk
Brexit

Oberhaus macht Weg für Brexit frei - so geht es weiter

Die Scheidung rückt näher, Premierministerin May wird bald offiziell den EU-Austritt beantragen. Für die Verhandlungen prophezeit ein Insider "große Streitlust".

Evening Workers In The Canary Wharf Business, Finance And Shopping District
Theresa May

Schlaflose Nächte in London

Im Frühjahr beginnen die Verhandlungen über den Brexit. 2017 wird zum Schicksalsjahr für Großbritannien, aber auch für die Europäische Union. Politiker und Manager stehen vor schwierigen Entscheidungen.

Europäische Union

Europäisches Parlament verlangt Mitsprache bei Brexit-Verhandlungen

Der scheidende Parlamentspräsident Schulz wendet sich in einem Brief an Ratspräsident Tusk - und droht mit drastischen Konsequenzen.

SZ Espresso

Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig ist - und was Sie auf SZ.de besonders interessiert hat.

Von Tobias Dirr

Michel Barnier
Großbritannien

EU will Brexit-Verhandlungen bis Oktober 2018 abschließen

Statt voller zwei Jahre blieben dann nur 15 bis 18 Monate für die Gespräche über die Einzelheiten der Trennung. Die übrige Zeit werde für die Ratifizierung des Abkommens benötigt.

EU Commissioner Barnier answers reporters' questions during an interview with Reuters in Brussels
EU-Austritt der Briten

Briten sollen offenbar auf Französisch über Brexit verhandeln

Einem Insider zufolge will der EU-Verhandlungsführer Michel Barnier den Briten den Austritt nicht leicht machen - nicht einmal auf sprachlicher Ebene. Er selbst bestreitet das.