bedeckt München 16°
vgwortpixel

SZ Espresso:Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Belgium EU Brexit

Die britische Premierministerin Theresa May, EU-Chefunterhändler Michel Barnier (l.) und EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker in Brüssel.

(Foto: AP)

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Der Tag kompakt

Barnier sendet klare Botschaft nach London. "Die Europäische Union wird sich niemals für einen No Deal entscheiden", sagt der EU-Chefunterhändler. Beim Sondergipfel am Abend müssen die Staats- und Regierungschefs über das neue Brexit-Datum entscheiden und die Voraussetzungen für diese Verlängerung festlegen. Von Alexander Mühlauer

EXKLUSIV Weltbank investiert noch immer massiv in fossile Energie. Die multinationale Entwicklungsbank gibt sich gern als Vorreiter in Sachen Klimaschutz, immerhin 200 Milliarden Dollar stellt sie dafür bereit. Dennoch fließt weiter Hilfe für Kohle und Öl. Von Michael Bauchmüller, Astrid Rasch und Elisabeth Weydt

Grindel legt auch Ämter bei Fifa und Uefa nieder. Acht Tage nach seinem Rücktritt als Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) gibt Reinhard Grindel auch seine Ämter beim Weltverband und der Europäischen Fußball-Union auf. Bei der Frankfurter Staatsanwaltschaft läuft gegen ihn eine Verdachtsprüfung wegen Veruntreuung von Verbandsvermögen beim DFB. Zu den Details

Astronomen fotografieren erstmals Schwarzes Loch. Das kosmische Gebilde ist 6,5 Milliarden Mal so schwer wie die Sonne, liegt im Zentrum der nahen Galaxie M87 und ist 55 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt. Die Aufnahme des Objektes ist zwar unscharf, aber ein historischer Durchbruch. Von Marlene Weiß

Razzien gegen islamistisches Netzwerk in neun Bundesländern. Die Polizei hat am Mittwoch in neun Bundesländern Einrichtungen eines bundesweiten islamistischen Netzwerks durchsucht. Es gibt Hinweise, dass es die radikalislamische Hamas finanziell und propagandistisch unterstützt. Mehr Informationen

3 aus 24 - Meistempfohlen heute

Passwort oder Beugehaft. Der Entwurf für das neue IT-Sicherheitsgesetz sieht die Möglichkeit scharfer Sanktionen gegen Verdächtige vor, die ihr Passwort für einen Online-Dienst nicht verraten wollen. Von Jannis Brühl

Der einzigartige Typ sagt goodbye. Dirk Nowitzki verkündet sein Karriereende in der NBA - nach 21 Jahren bei den Dallas Mavericks. Nach seiner Karriere will er mit seiner Familie weiter in Texas leben. Von Jürgen Schmieder

In den USA zählt nicht Begabung, sondern Geld. Der Skandal um Schummeleien beim Zugang zu Elite-Unis weist auf ein viel breiteres Problem: die groteske Ungleichheit bei den Bildungschancen. Kommentar von Jürgen Schmieder

SZ-Leser diskutieren

Wie blicken Sie auf das Wahlergebnis in Israel? "Ohne Hoffnung", schreibt NetFiddler. "Netanjahu und seine Partei Likud werden gerupft. Eventuell wird der nächste Premier einen anderen Namen tragen, aber eine andere Politik erwarte ich nicht." Yavuz Erdem schreibt: "Herausforderer Gantz galt für einige noch als Hoffnungsträger, obwohl er eine geistige Verwandtschaft zu Netanjahu aufweist. Die Wähler konnten also für einen Nationalisten oder einen gemäßigteren Nationalisten stimmen. Israel verabschiedet sich damit endgültig von der Zwei-Staaten-Lösung." Diskutieren Sie mit uns.