Portraet Christian Wolff (Pfarrer der Thomaskirche i.R.) vor dem Rosentaltor
Landtagswahl in Sachsen

"Nicht Angst sollte das politische Geschäft bestimmen"

Christian Wolff glaubt, dass die Ostdeutschen zu wenig für Demokratie streiten. Der ehemalige Leipziger Pfarrer hat ein breites Bündnis mit initiiert, das sich AfD und Pegida entgegenstellen soll.

Interview von Antonie Rietzschel, Leipzig

Margot Honecker
Geschlechterforschung

Von Sex und Sozialismus

Die US-Wissenschaftlerin Kristen Ghodsee ist überzeugt, dass Frauen im Ostblock ein erfüllteres Liebesleben hatten - und deutlich gleichberechtigter waren. Kann der Kapitalismus das auf sich sitzen lassen?

Von Susan Vahabzadeh

´Haußmanns Staatssicherheitstheater" - Fotoprobe
Leander Haußmann im Interview

"Intendant ist ein Scheiß-Beruf"

Leander Haußmann inszeniert an der Berliner Volksbühne eine Stasi-Komödie. Ein Gespräch über die Arroganz von Westdeutschen, Frank Castorf und warum die Volksbühne nur von jungen Regisseurinnen geleitet werden sollte.

Interview von Christine Dössel

Anti-Doping-Preis 2018
Sportpolitik

Dopingopfer gegen Dopingopfer

Ines Geipel legt das Amt der Vorsitzenden des Doping-Opfer-Hilfe-Vereins nieder. Im Verein bekämpfen sich einstige Mitstreiter seit Wochen.

Von Johannes Knuth, Berlin

Berlin Friedrichshain Straße der Pariser Kommune Franz Mehring Platz 1 Verlag Neues Deutschland N
Tageszeitung "Neues Deutschland"

Betongold

Deutschlands einzige sozialistische Tageszeitung sitzt in einer sehr wertvollen Immobilie in Berlin-Friedrichshain. Die könnte nun ausgerechnet die Linke der Zeitung entziehen.

Von Verena Mayer, Berlin

Gedenkstätten-Leiter Knabe geht weiter arbeiten
Hubertus Knabe

Kurzes Comeback

Der Leiter der Stasiopfer-Gedenkstätte erschien am Montag gegen den Willen des Stiftungsrats zur Arbeit. Ein Gericht entschied jetzt: Er darf nicht auf seinen Posten zurück.

Von Jens Schneider, Berlin

German Chancellor Angela Merkel and German President Frank-Walter Steinmeier's arrive at Berlin's Reichstag to mark the 100th anniversary of the Weimar Republic, in Berlin
Leserdiskussion

Wie wichtig ist das Gedenken an historische Ereignisse?

Vor 100 Jahren wurde in Deutschland die Republik ausgerufen. Es ist zusammen mit dem Mauerfall ein wichtiges Ereignis, an das im Land erinnert wird.

DDR

Runter von der Couch

Die Aufarbeitung der DDR-Vergangenheit sollte die Demokratie befördern - hat aber ihr Ziel verfehlt. Das hat Ilko-Sascha Kowalczuk jüngst im Feuilleton festgestellt. Leser haben sich dazu weiterführende Gedanken gemacht.

DDR-Sportsystem

"Siehste, geht nicht"

Die Schäden des DDR-Sportsystems entstanden nicht nur durch Doping, es ging auch um Gewalt und Missbrauch. Ein paar Athleten - wie die ehemalige Sportgymnastin Esther Nicklas - wollen nicht mehr schweigen.

Von Anne Armbrecht

Honecker, Gedenkstaette Hohenschoenhausen, Berlin
Ostdeutsche Geschichte

"Und was hast du bis 1989 getan?"

Die Aufarbeitung der DDR-Vergangenheit sollte die Demokratie befördern. Sie hat ihr Ziel verfehlt. Und das ist nicht mal das Schlimmste. Ein Gastbeitrag des Historikers Ilko-Sascha Kowalczuk.

Von Ilko-Sascha Kowalczuk

Judith Schalansky
SZ-Magazin
Judith Schalansky

"Wir glauben immer, mit uns beginnt die Zeit neu"

Die Schriftstellerin Judith Schalansky schreibt über Dinge, die nicht mehr wiederkommen. Ein Gespräch über bleibenden Trennungsschmerz, die DDR und die schmerzlichsten Verluste der Gegenwart.

Interview von Meredith Haaf

Wiedervereinigung, Tag der deutschen Einheit
Historiker Andreas Rödder über Deutschland

"Tendenz zu einem kulturellen Überlegenheitsgefühl"

Was hat sich eigentlich im Gebiet der alten Bundesrepublik durch die Wiedervereinigung verändert? Historiker Andreas Rödder über Kontinuität und Wandel in Westdeutschland.

Interview von Barbara Galaktionow

Deutsche Wiedervereinigung, 1990
Wiedervereinigung

"Die Stimmung war ratlos bis stinkig"

Mit der Wende haben Millionen Deutsche ihren Job verloren und mussten sich beruflich neu orientieren. Vier von ihnen erzählen, wie es für sie weiterging.

Von Sarah Mahlberg

Hans Modrow besucht DDR-Museum
Hans Modrow

Der Mann, der die DDR auflöste

Die Wiedervereinigung 1989 spült den Dresdner Politiker Hans Modrow erst nach oben, dann schnell nach unten. Heute, mit 90, vermittelt der Linke zwischen Nord- und Südkorea. Von einem, der noch viel vor hat.

Von Christoph Giesen, Peking, und Jens Schneider, Berlin

Flucht aus der DDR mit Heißluftballon
Ein Bild und seine Geschichte

Posieren nach dem Coup

1979 gelingt zwei Familien spektakulär die Flucht aus der DDR - im selbstgebauten Heißluftballon überwinden sie den Todesstreifen. Die riesige Blamage für die Machthaber in Ost-Berlin schlachtet der Westen weidlich aus.

Von Paul Katzenberger

Kruso
ARD-Film "Kruso"

Ein Fleckchen Freiheit

Das Drama "Kruso" erzählt nach der Romanvorlage von Lutz Seiler vom letzten Sommer vor der Wende auf Hiddensee. Das tut es gleichermaßen bedrückend und befreiend.

Von Viola Schenz

'Stalingrad 3D' Portrait Session - The 8th Rome Film Festival
Thomas Kretschmann

"Meine Flucht aus der DDR war ein Himmelfahrtskommando"

In der DDR wurde Thomas Kretschmann zum Leistungsschwimmer gedrillt. Nach seiner Flucht über die grüne Grenze eroberte er Hollywood. Ein Gespräch über die Angst vor Repression und den Verlust von Heimat.

Interview von Tobias Haberl

Torgau
DDR-Jugendheim Torgau

"Ihr könnt mich umbringen"

Sommer 1989: Fünf Kinder wollen aus dem brutalsten Umerziehungsheim der DDR fliehen - und begehen eine Verzweiflungstat. Die Geschichte von Marko und seinen Zimmergenossen.

Von Alexander Krützfeldt und Nathalie Nad-Abonji

Jana Hensel
"Wer wir sind" von Jana Hensel und Wolfgang Engler

Osten, was ist das?

Seit Jahrzehnten liegt Ostdeutschland auf der Couch. Die Schriftstellerin Jana Hensel und der Soziologe Wolfgang Engler erkunden literarisch, was Heimat ist.

Von Jens Bisky

Berliner Stasiopfer-GedenkstâÄ°tte
Streit in Hohenschönhausen

Wenn AfD-Anhänger über Diktaturen aufklären

In der Gedenkstätte Hohenschönhausen, einem ehemaligen Stasi-Knast, hat sich eine Diskussion entzündet: Wird die Aufarbeitung der SED-Diktatur von der AfD unterwandert?

Von Hannah Beitzer, Berlin

DDR -  Karl-Marx-Stadt 1977
DDR-Geschichte

Meine Kindheit in Chemnitz

Schon damals haben ihn "besorgte Bürger" angepöbelt: Der Autor Jan Kuhlbrodt erzählt, warum er gerade sehr an seine Jugend in Karl-Marx-Stadt denken muss.

Gastbeitrag von Jan Kuhlbrodt

Christian Schenk DDR mit geballter Faust
Doping in der DDR

Denn sie wussten, was sie schluckten

Früher machte der Olympiasieger Christian Schenk Dopingaufklärer nieder, jetzt gibt er Doping zu. Das zeigt den Widerspruch, der den deutschen Sport bis heute begleitet.

Kommentar von Johannes Knuth

Kinder / Schüler / Lehrer / Namen / DDR / 1970
Neues Schuljahr

Erzieherinnen sollen Lehrermangel lindern

Nach der Wende durften DDR-Pädagogen teilweise nicht mehr unterrichten. Nun sind sie plötzlich wieder gefragt.

Von Ulrike Nimz

FDJ; Harald Hauswald: Ost-Berlin 1 12 Bilder
Ostberlin in den Achtzigerjahren

"Das Konzert war natürlich 'ne Bombe"

Miesepetrige FDJ-Aufpasser beim Bruce-Springsteen-Konzert oder sozialistische Slogans, die durch die Wirklichkeit konterkariert wurden: Wie Fotograf Harald Hauswald das Leben in Ostberlin dokumentierte.

Von Barbara Galaktionow

Ostdeutschland und Identität

"Man kann den Osten nicht mehr mit der DDR erklären"

Der Historiker Marcus Böick über die Privatisierung der Staatswirtschaft der DDR und die Frage, warum der Osten bis heute anders ist.

Interview von Ulrike Nimz