Bundestag

"Vom Völkermord an den Armeniern ist nur indirekt die Rede"

Die Experten des Donat-Verlags, die sich seit Jahrzehnten mit dem Genozid beschäftigen, wenden sich in einem offenen Brief an den Bundestag. Sie warnen die Abgeordneten vor einem schweren Fehler.

Abstimmung im Bundestag

Erdoğan appelliert in Armenien-Frage an "gesunden Menschenverstand" Deutschlands

Zuvor hatte der türkische Präsident mit Kanzlerin Merkel wegen der geplanten Resolution des Bundestags telefoniert.

Demo gegen Armenien-Resolution
Türkei

Was ein Armenier in der Erdoğan-Partei von der Völkermord-Resolution hält

Der Bundestag will die Verbrechen an Armeniern als Völkermord geißeln. Markar Eseyan ist Armenier - und Abgeordneter der AKP. Er sieht die Abstimmung in Deutschland kritisch.

Von Mike Szymanski, Istanbul

Armenien

Warum Deutschland den Völkermord an den Armeniern beim Namen nennen muss

Alles dreht sich hierzulande darum, dass Erdoğan den Schritt als Affront auffassen könnte. Die Armenier kommen in der deutschen Debatte kaum vor.

Kommentar von Julian Hans

Aydan Özoğuz
Resolution zum Massaker

Integrationsbeauftragte Özoğuz kritisiert Armenien-Antrag

Aydan Özoğuz hält das Vorgehen des Bundestags für den "falschen Weg". Für die Resolution, die die fast vollständige Vernichtung der Armenier als Völkermord verurteilen soll, will sie aber trotzdem stimmen.

Von Robert Roßmann, Berlin

Und jetzt?

Bequem? Muss nicht sein

Aljoscha Gleser, 25, reist mit dem Auto bis nach Australien

Interview von Friederike Krüger

Henrikh Mkhitaryan auch Henrich Mchitarjan BVB Borussia Dortmund beim Schuss Torschuss Aktion dahin
Borussia Dortmund

Henrikh Mkhitaryan ist im Prinzip unverkäuflich

Der sensible Armenier schien bei der Borussia gescheitert zu sein, doch unter Coach Tuchel ist er plötzlich sagenhaft gut - muss der BVB seinen Abschied fürchten?

Von Freddie Röckenhaus, Dortmund

Azeri serviceman aims his weapon at frontline with self-defense army of Nagorno-Karabakh in Azerbaijan
Treffen in Wien

Armenien und Aserbaidschan einigen sich auf Waffenruhe für Berg-Karabach

Seit Anfang April waren in der Kaukasusregion mindestens 110 Menschen getötet worden. Der Konflikt schwelt seit Jahrzehnten. Im Juni soll über eine umfassende Lösung beraten werden.

Parteitag der rheinland-pfälzischen Grünen
Özdemir zur Armenier-Resolution

"Der Bundestag lässt sich nicht von einem Despoten erpressen"

Grünen-Chef Özdemir verteidigt das Vorhaben, den Völkermord an den Armeniern anzuerkennen - auch wenn es dadurch Ärger mit Erdoğan geben sollte.

61st Eurovision Song Contest - Grand Final 34 Bilder
Eurovision Song Contest in Stockholm

Schweden zeigt der Welt, wie Selbstironie geht

Der ESC ist nicht zuletzt ein Fest fürs Auge. Oder eine Zumutung - je nach Betrachtungsweise. Das Spektakel in Bildern.

Theater

Das Grauen beim Namen nennen

Täter treffen auf Opfer: Bei Nuran David Calis' Projekt "Die vierzig Tage des Musa Dagh" arbeiten deutsche, armenische und türkische Schauspieler gemeinsam die Geschichte eines Völkermords auf

Von Christiane Lutz

Eurovision Song Contest

Russischer Favorit Lasarew zieht ins ESC-Finale ein

Sein Song "You are the only one" überzeugt Zuschauer und Jury. Auch die Kandidaten aus drei deutschen Nachbarländern sind bei der Entscheidung am Samstag dabei.

101st Anniversary of the Armenian Genocide, Genocide Memorial in Yerevan, Armenia
Intervention gegen "Aghet"-Projekt

Ankaras Kulturkampf

Die Türkei versucht wieder zu verhindern, dass der Völkermord an den Armeniern thematisiert wird. Damit greift sie die Werte des Westens an - und die deutsche Erinnerungskultur.

Von Andrian Kreye

Korrekturen

Keine Enklave

In "Kaukasischer Teufelskreis" hieß es, Aserbaidschan und die Region Berg-Karabach hätten eine Waffenruhe vereinbart. Es waren aber Aserbaidschan und Armenien. Berg-Karabach, das auf aserbaidschanischem Territorium liegt, ist auch keine Enklave.

Altdorf bei Nürnberg: REDEN ÜBER GELD - Artur Gogoryan / Flüchtling aus Armenien
Reden wir über Geld mit dem Armenier Artur Gogoryan

"Manchmal habe ich 24 Stunden durchgearbeitet"

Artur Gogoryan kam aus Armenien nach Deutschland. Ein Gespräch über Taschengeld, Korruption und Hilfsbereitschaft.

Interview von Hans von der Hagen und Lea Hampel

Und jetzt?

Ab nach Sibirien

Der Radiologe Peter Stoll besuchte Krebsmediziner in Russland

Interview von Martina Scherf

Berg-Karabach

Der Streit um Berg-Karabach, ein kaukasischer Teufelskreis

Nach heftigen Kämpfen herrscht in der Region Berg-Karabach eine Waffenruhe. Doch eine Lösung des jahrzehntealten Konflikts liegt ferner denn je.

Von Frank Nienhuysen

Kaukasus

Berg-Karabach und Aserbaidschan vereinbaren Waffenruhe

Nach tagelangen Kämpfen schweigen im Südkaukasus die Waffen wieder. Beide Seiten halten sich offenbar an eine jetzt vereinbarte Feuerpause.

Berg-Karabach

Der kaukasische Knoten

Die Region steuert auf einen neuen Krieg zu. Russland und die Türkei könnten darin verwickelt werden.

Von Frank Nienhuysen

Berg-Karabach

Viele Tote bei Kämpfen

Der Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan um die Kaukasusregion ist wieder aufgeflammt. Mindestens 30 Menschen wurden getötet. Die internationale Gemeinschaft warnt vor einer Eskalation.

Berg-Karabach

Der Konflikt, der den Kalten Krieg überdauert hat

Zwischen dem christlichen Armenien und dem muslimischen Aserbaidschan wird gekämpft, schwere Waffen sind im Einsatz. Worum es in "Berg-Karabach" geht - und warum der Konflikt international so gefährlich ist.

Von Christoph Behrens

Berg-Karabach

Tote und Verletzte bei Kämpfen im Kaukasus

Armenien und Aserbaidschan geben sich gegenseitig die Schuld für die militärische Eskalation in der umstrittenen Region. Auch Russlands Präsident Putin schaltet sich ein.

Kurzkritik

Dicker Schmöker

Die Münchner Symphoniker mit Schubert, Boccherini und Berio

Von Henrik Oerding

Anniversary of the mass killings of Armenians, in Istanbul
Armeniens Traumata

Blutrausch in Bergkarabach

Vor 25 Jahren befreite sich Armenien aus der implodierenden Sowjetunion - und war sofort im Krieg mit Aserbaidschan. Zwei Bücher dokumentieren das neue Trauma und die Erinnerung an den Genozid vor 100 Jahren.

Von Christiane Schlötzer

Außenansicht

Migration als Waffe

Geopolitische Konflikte werden zunehmend mit nicht-militärischen Mitteln ausgetragen. Staaten instrumentalisieren jedoch nicht nur Handel und Finanzen.

Von Mark Leonard