Demonstranten verbrennen Fahne mit Davidstern in Berlin
Interview am Morgen

"Die Bedrohung kommt für Juden von allen Seiten"

Demonstranten verbrennen in Berlin Davidsterne. Im "Interview am Morgen" spricht Benjamin Steinitz von der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus darüber, warum sich Juden in Deutschland unsicher fühlen.

Von Hannah Beitzer, Berlin

Antisemitismus

In unserem Land

Von Paragrafen sollte man im Kampf gegen Judenhasser nicht zu viel erwarten. Es kommt dabei vor allem auf Gesittung, Ethos und immerwährende Aufklärungsarbeit an.

Von Detlef Esslinger

Fahnen
Antisemitismus

Wo die Verunglimpfung beginnt

Die Empörung war groß, als Demonstranten in Berlin am Wochenende Israel-Fahnen anzündeten. Was sagen die deutschen Gesetze über den Umgang mit staatlichen Hoheitszeichen?

Von Jana Anzlinger

December 10 2017 Berlin Germany People stage a demonstration against U S President Donald Tru
Demos in Berlin

"Es gibt soviel blinden Hass auf der Welt. Warum?"

Im Berlin des Jahres 2017 äußert sich Antisemitismus nicht nur auf Demos, sondern vor allem im Alltag. Eindrücke aus Neukölln, wo Juden schockierende Szenen erleben.

Von Thorsten Schmitz, Berlin

Demonstranten verbrennen Fahne mit Davidstern in Berlin
Nahostkonflikt

Bundesregierung zu Flaggenverbrennungen: "Man muss sich schämen"

Regierungssprecher Seibert bezeichnet das Verbrennen israelischer Flaggen in Berlin als "antisemitische Entgleisungen". Kanzlerin Merkel will, dass mit "allen Mitteln des Rechtsstaats" dagegen vorgegangen wird.

AfD

Trübe Vergangenheit

Der AfD-Fraktionsvize Peter Felser war an antisemitischen Wahlspots beteiligt. Ein Gericht, das sich mit einem Spot beschäftigte, urteilte, dass mit ihm der Holocaust gebilligt, geleugnet oder verharmlost werden solle.

Von Jens Schneider, Berlin

Gerichtsurteil

Ein israelischer Passagier? Ist der Fluglinie "nicht zumutbar"

Ein deutsches Gericht billigt einen antisemitischen Boykott: Kuwait Airways müsse einen Israeli nicht befördern. Noch seltsamer als das Urteil ist seine Begründung.

Kommentar von Ronen Steinke

Veranstaltungsräume

Stadt hält Boykott-Kampagne gegen Israel für antisemitisch

Laut einem Dokument aus dem Rathaus wird München nicht mit der BDS-Bewegung zusammenarbeiten.

Von Jakob Wetzel

Sch¸lerin erhâÄ°lt Preises f¸r ihre Zivilcourage; emilia2+jetzt
jetzt
Zivilcourage

Emilia wehrt sich gegen rechte Hetze unter Schülern

In ihrer Klasse wurden antisemitische Witze gemacht und rechte Sprüche gerissen. Die 15-jährige Emilia wehrte sich dagegen - und hat nun einen Preis für Zivilcourage verliehen bekommen.

Von Maximilian Weigl

jetzt antisemitismus
jetzt
Antisemitismus

Erfahrungsbericht eines deutschen Juden

Unser Autor hat die Feindseligkeit satt, die jüdische Menschen wie er selbst im Alltag immer noch erfahren.

Von unserem Partnerblog kleinerdrei

Arte-Dokumentation

Weil er Jude ist

Der Fall des Berliner Schülers, der gemobbt wurde, weil er jüdisch ist, ging um die Welt. Nun hat Arte darüber eine feinfühlige Dokumentation gedreht, die zeigt: Antisemitismus ist Alltag in Europa.

Von Verena Mayer

Festung in Ingolstadt, 2015
Ingolstadt

Unterstützer des Armeemuseums verbreiten rechtsradikale Thesen

Nachdem er die Beiträge im Internet fand, hat der Chef des Ingolstädter Museums die Zusammenarbeit mit dem Verein beendet. Der Vorsitzende kündigt Konsequenzen an.

Von Lisa Schnell, Ingolstadt

Charlotte Knobloch Porträt neu
SZ-Magazin
Charlotte Knobloch im Interview

"Meine Träume gehen immer schlecht aus"

Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde von München und Oberbayern, lebte in der Nazi-Zeit versteckt auf einem Bauernhof. Kurz vor ihrem 85. Geburtstag spricht sie über ihre Beschützer, allzeit gepackte Koffer und den Rechtsruck von heute.

Interview von Annabel Dillig, SZ-Magazin

Antisemitismus

"Ich kenne diese Leute"

Was Münchner Juden über den Wahlerfolg der AfD denken

Von Jakob Wetzel

Rätsel der Woche

Wie lässt sich Antisemitismus definieren?

Die Bundesregierung übernimmt eine neue Erklärung des viel debattierten Begriffs.

Von Matthias Drobinski

Facebook
Facebook

Zielgruppe "Judenhasser"

Bei Facebook war es möglich, Werbung gezielt an Antisemiten, Rassisten oder Islamfeinde auszuspielen. Das zeigt, wie das Unternehmen die Kontrolle über seine Algorithmen verliert.

Von Simon Hurtz

Antisemitismus und Islamfeindlichkeit

Die Macht der Vorurteile

Der NS-Forscher Wolfgang Benz zieht bei seinem Vortrag im Max-Mannheimer-Haus Parallelen zwischen Antisemitismus und Islamfeindlichkeit.

Von Richard Möllers, Dachau

Streitkultur im Netz

Warum ein israelischer Buchladen in Berlin schließen musste

Angeblich haben massive Angriffe der Antifa die Betreiber in den Ruin getrieben. Stimmt das?

Von Gustav Seibt

Konflikt

Stadt stellt sich gegen Veranstaltungen, die einen Israel-Boykott unterstützen

Im Dauerstreit über Veranstaltungen zum Nahost-Konflikt bezieht Münchens Rathauskoalition deutlich Position. Die Kampagne BDS bekommt zudem keine städtischen Räume mehr.

Von Jakob Wetzel

jetzt crowdspondent
jetzt
Was ist los mit dir, Deutschland?

"Ich höre oft: Leb doch deine Religion im Privaten"

Ein Gespräch mit Armin Langer und Larissa Iman von der Friedensinitiative Salaam-Schalom über Antisemitismus und Islamfeindlichkeit in Deutschland.

Berlin Gedenktafel fuer NS Kriegsdeserteur Am Freitag den 24 April 2015 wurde in Berlin Charlottenb
Verschwörungstheorien

"Der islamische Antisemitismus ist ein Import aus Europa"

Woher kommt der Hass auf Juden? Antisemitismusforscher Wolfgang Benz über die Verbreitung judenfeindlicher Vorurteile in der islamischen Welt.

Interview von Benedikt Herber

Antisemitismus

Tödliche Gerüchte

Sie stammen aus dem Mittelalter, noch immer werden sie in dubiosen Blogs und einschlägigen Foren verbreitet: antijüdische Verschwörungstheorien. Eine Übersicht der schlimmsten Gerüchte.

Von Benedikt Herber

Marsch der Lebenden in Auschwitz-Birkenau
Antisemitismus

Wir brauchen einen Diskursknigge zu Israel

Wichtig wie selten zuvor oder ein Hauptproblem im Nahostkonflikt: Israel spaltet die Gesellschaft. Die Seiten müssen lernen zu diskutieren.

Kommentar von Matthias Drobinski

Maischberger Antisemitismus
"Maischberger" zu Antisemitismus-Doku

"Haben Sie nicht!" - "Haben wir doch!"

Gibt es einen neuen Antisemitismus?, lautete die Frage in der Sendung "Maischberger". Anlass war eine umstrittene ARD-Dokumentation. Der Streit darum glitt zuweilen ins Absurde.

TV-Kritik von Matthias Drobinski

Auserwählt und ausgegrenzt - Der Hass auf Juden in Europa
Doku über Antisemitismus

Trotz handwerklicher Fehler: ARD zeigt umstrittene Doku

Ein Film über Judenhass wird produziert, aber nicht gesendet. Jetzt strahlt die ARD den Film doch aus - und geht erst nachträglich möglichen Ungenauigkeiten nach.

Von Matthias Drobinski