BND Deutschland brauchte den Zugang zu Nowitschok Großbritannien: In Schutzanzügen ermitteln Polizisten im Fall des vergifteten Ex-Spions Sergej Skripal und dessen Tochter.

Nach dem Ende des Kalten Kriegs hat der Bundesnachrichtendienst eine Probe des tödlichen Kampfstoffs Nowitschok nach Europa geholt. Das zu tun, war seine Pflicht. Kommentar von Georg Mascolo mehr...

Theresa May Brexit Brexit Peinlicher geht es kaum für May

In fünf Monaten sollen die Verhandlungen um den Brexit abgeschlossen sein, in etwa 330 Tagen will Großbritannien die EU verlassen. Doch der Vorschlag der Premierministerin, wie das gehen könnte, wird als "Desaster" bezeichnet - von der eigenen Partei. Kommentar von Cathrin Kahlweit, London mehr...

FILE PHOTO: Britain's Home Secretary Amber Rudd speaks at the Conservative Party conference in Manchester Amber Rudd Britische Innenministerin tritt nach "Windrush-Skandal" zurück

Als "Windrush-Generation" gelten in Großbritannien jene Einwanderer aus der Karibik, die nach dem Zweiten Weltkrieg als Commonwealth-Bürger ins Land eingeladen wurden, um beim Wiederaufbau der Wirtschaft mitzuhelfen. mehr...

Theresa May Brexit-Abstimmung Brexit-Abstimmung Theresa May erleidet empfindliche Niederlage

Das House of Lords wandte sich am Mittwoch gegen Mays Plan, die Zollunion mit der Europäischen Union zu verlassen. mehr...

Politik Großbritannien Großbritannien Großbritannien May angeschlagen nach Brexit-Niederlage im Oberhaus

Die Lords stimmen für einen Änderungsantrag zum EU-Austrittsgesetz. Damit könnte Großbritannien den Brexit doch noch abmildern - was die Premierministerin ablehnt. mehr...

Militärschlag in Syrien Ärger an der Heimatfront

Nicht nur Großbritanniens Premierministerin muss sich nach dem Militärschlag auf Syrien rechtfertigen. Auch die Staatschefs der Bündnispartner USA und Frankreich empören ihre Landsleute. Von Jana Anzlinger mehr...

Politik Syrien Militärschlag in Syrien Militärschlag in Syrien Von USA geführte Koalition hat Syrien angegriffen

Die USA, Frankreich und Großbritannien haben in der Nacht zum Samstag Lager und Forschungseinrichtungen von Chemiewaffen in Syrien beschossen. US-Präsident Trump spricht von gezielten "Präzisionsschlägen", Frankreich von der Zerstörung eines "großen Teils" des Chemiewaffen-Arsenals. mehr...

Britain's Prime Minister Theresa May attends a press conference in 10 Downing Street Militäraktion in Syrien Theresa May: Luftangriffe sind "richtig und legal"

Die britische Premierministerin verteidigt die Beteiligung ihrer Armee an der Aktion gegen syrische Ziele. Es gehe darum, die dortige Bevölkerung vor weiteren Giftattacken durch Assads Regime zu schützen. Von Cathrin Kahlweit, London mehr...

Politik Großbritannien Großbritannien und Russland Großbritannien und Russland Wie sich die Fronten innerhalb von zwei Tagen verhärtet haben

Der Konflikt um Syrien wirkt sich auch auf Großbritanniens Innenpolitik aus. Unterdessen verdächtigt Moskau die Briten, den Giftgasangriff inszeniert zu haben - was die als "eklatante Lüge" zurückweisen. Von Julian Hans, Moskau, und Cathrin Kahlweit, London mehr...

British Prime Minister ordered British Royal Navy submarines within range of Syria, Faslane, United Kingdom - 20 Nov 2009 Krieg in Syrien Macron und May wollen Chemiewaffeneinsatz nicht unbeantwortet lassen

Frankreichs Präsident und die britische Premierministerin bereiten ihre Landsleute auf einen Einsatz in Syrien vor. Offenbar hat die britische Marine bereits U-Boote in Stellung gebracht. Von Cathrin Kahlweit, London, und Tobias Zick mehr...

Politik Großbritannien Großbritanniens Regierungschefin Großbritanniens Regierungschefin Theresa May bricht der Boden weg

Der Fall Skripal bescherte Großbritanniens Premierministerin einen großen Image-Gewinn. Nun könnte ihr Ansehen Schaden nehmen - auch wegen eines offenbar gelöschten Tweets. Von Cathrin Kahlweit, London mehr...

Großbritannien Cambridge Analytica soll indirekt das Brexit-Votum beeinflusst haben

Das behauptet ein Whistleblower. Der Vorwurf könnte unter anderem Außenminister Boris Johnson in die Bredouille bringen. Von Cathrin Kahlweit mehr...

EU-Gipfel Europas Zukunft In der gefährlichen Weltlage liegt eine Chance für die EU

Der EU-Gipfel offenbart die Einsicht: Jetzt auseinanderzustreben wäre ein Geschenk für die Trumps und die Putins. Kommentar von Daniel Brössler mehr...

Politik Europäische Union Austritt Großbritanniens aus der EU Austritt Großbritanniens aus der EU EU verabschiedet Brexit-Leitlinien

Das verkündete EU-Ratspräsident Donald Tusk auf Twitter. Für die Zeit nach dem Austritt bietet die EU London ein Freihandelsabkommen an. mehr...

Die britische Premierministerin Theresa May auf dem EU-Gipfel im März 2018 in Brüssel. Fall Skripal EU stellt sich entschieden an die Seite Großbritanniens

Nach einigem Hin und Her im Fall Skripal schwenkt Brüssel auf die Linie von Theresa May ein und ruft den Botschafter aus Russland ab. Verschiedene EU-Staaten prüfen weitere Schritte gegen Russland. Von Daniel Brössler mehr...

The Russian Debutante Ball, held at Mayfair?s Grosvenor House Hotel, was the fourth of its kind in London, UK. The 60 debutantes, aged between 16-25, wore the strict dress code of floor-length white bridal gowns, matching gloves and compulsory tiaras. Russische Oligarchen in London Glitzer, Geld und 007-Fieber

Die russische Oligarchie hat sich schon lange in London breitgemacht. Nach etlichen Morden und Mordversuchen fragen sich die Briten plötzlich: Wer sind die eigentlich? Von Cathrin Kahlweit mehr...

Politik Großbritannien Fall Skripal Fall Skripal "Einfach weggehen und die Klappe halten"

Im Fall Skripal werden die Worte zwischen London und Moskau hin und her geschleudert. Die diplomatische Krise befeuert auch einen innenpolitischen Streit in Großbritannien. Von Alexander Menden, London, und Daniel Brössler, Brüssel mehr...

UN-Botschafterin Nikki Haley fordert vor dem UN-Sicherheitsrat im Fall Skripal Maßnahmen gegen Russland. UN-Dringlichkeitssitzung USA machen Russland für Giftanschlag auf Ex-Spion verantwortlich

In der Affäre um die Attacke auf Sergej Skripal stellt sich Washington demonstrativ auf die Seite Londons. Die UN-Botschafterin des Landes fordert "umgehend konkrete Maßnahmen" gegen Russland. mehr...

Britain's Prime Minister Theresa May, leaves 10 Downing Street in London Fall Skripal Russland kündigt Vergeltung für britische Strafmaßnahmen an

Nach dem Nervengift-Angriff auf einen russischen Ex-Spion verhängt die britische Regierung Sanktionen. 23 russische Diplomaten haben eine Woche Zeit, Großbritannien zu verlassen. Moskau reagiert empört. mehr...

A man takes the flag off the flagpole outside the consular section of Russia's Embassy in London Giftanschlag auf Ex-Spion Skripal Längst mehr als ein Agententhriller

Der Fall Skripal löst in Großbritannien zu Recht allergrößte Empörung aus. Die Strafmaßnahmen sind vergleichsweise verhalten - weil der Rechtsstaat nach dem letzten Beweis verlangt. Kommentar von Stefan Kornelius mehr...

Theresa May Vergifteter Ex-Spion Skripal May geht es ums Prinzip

Mit den Sanktionen will die britische Premierministerin Moskau zeigen, dass sie Anschläge als politisches Mittel nicht duldet. Sie will den Unterschied zwischen zwei Welten herausstellen. Von Cathrin Kahlweit mehr...

IhreSZ Flexi-Modul Header Leserdiskussion Wie bewerten Sie die Spannungen zwischen London und Moskau?

Nach dem Nervengift-Angriff auf den russischen Ex-Spion Skripal verkündet Premierministerin May schwere Sanktionen gegen Russland. 23 Diplomaten sollen Großbritannien innerhalb einer Woche verlassen. mehr...

Investigations Continue At The Scene Of Salisbury Spy Poisoning Anschlag auf Sergej Skripal "Als würde jemand absichtlich seinen Fingerabdruck am Tatort hinterlassen"

Das Nervengift, das gegen den Ex-Spion Skripal eingesetzt wurde, legt eine so deutliche Spur nach Russland, dass manche darin eine Botschaft vermuten. In London ist man sich uneins, welche Konsequenzen gezogen werden sollen. Von Cathrin Kahlweit, London, und Georg Mascolo mehr...

Politik Russland Mordanschlag auf Ex-Spion in Großbritannien Mordanschlag auf Ex-Spion in Großbritannien Ein schlimmer Verdacht, der Putin nutzt

Großbritannien verdächtigt Russland des Attentats auf den Ex-Doppelagenten Skripal. Für Putin kein Problem: Es verstärkt die Wagenburgmentalität, auf die er im Wahlkampf setzt. Kommentar von Julian Hans, Moskau mehr...

FILE PHOTO: Britain's Prime Minister Theresa May leaves 10 Downing Street in London Giftgasanschlag auf Ex-Spion Wie Theresa May Russland bestrafen könnte

Um Mitternacht läuft das Ultimatum der Premierministerin für Moskau ab. Laut britischen Medien könnte London mit Cyberangriffen Vergeltung üben. Diskutiert wird auch über die Fußball-WM, die im Juni in Russland beginnt. Von Matthias Kolb mehr...