GroßbritannienDiese Tories wollen May beerben

Theresa May hat den Parteivorsitz abgegeben. Ihr Nachfolger wird auch Premierminister werden - das Feld der Bewerber ist groß. Ein Kandidat ist bei der Basis besonders beliebt, doch die Fraktion sieht ihn skeptisch.

Von Philipp Saul

2016 wurde sie kurz nach dem Brexit-Referendum britische Premierministerin. In der Amtszeit von Theresa May (62) war es ihre wichtigste Aufgabe, das Vereinigte Königreich aus der Europäischen Union zu führen. Das hat, nun ja, nicht so wirklich funktioniert. Bereits zweimal wurde das Austrittsdatum verschoben. Der nächste angestrebte Termin ist der 31. Oktober.

Nachdem der innerparteiliche Druck in den vergangenen Wochen immer größer wurde, hat May Ende Mai angekündigt, ihr Amt als konservative Parteichefin am 7. Juni abzugeben. Bis Ende Juli soll ein Nachfolger bestimmt werden, dann will sie auch die Regierungsgeschäfte abgeben.

Um ihre Nachfolge für den Vorsitz der Konservativen Partei bewerben sich zahlreiche Kandidaten. Die Statuten sehen vor, dass sie alle zunächst in der Fraktion gegeneinander antreten. Zum Schluss werden die zwei Kandidaten mit der größten Unterstützung den Mitgliedern vorgeschlagen, die dann mit einfacher Mehrheit den künftigen Tory-Chef und Premierminister küren dürfen.

Bild: Getty Images 7. Juni 2019, 07:342019-06-07 07:34:12 © SZ.de/jsa