bedeckt München 26°

Großbritannien:EU gratuliert Boris Johnson - Corbyn fordert Neuwahlen

  • Die Mitglieder der Tories haben per Briefwahl einen neuen Parteichef gewählt.
  • Im Wettstreit um die Nachfolge von Theresa May setzt sich Boris Johnson gegen Jeremy Hunt durch.
  • Damit wird Johnson auch neuer britischer Premierminister.
  • In diesem Amt ist der Brexit einer seiner wichtigsten Aufgaben. Er selbst nennt als Ziel, den Labour-Chef Jeremy Corbyn von der Macht fernzuhalten.
  • EU-Vertreter, Trump, Macron und Merkel gratulieren Johnson zur Wahl.

Von D. Aykanat, B. Galaktionow, T. Kirchner, P. Saul und M. Schulte von Drach

Verfolgen Sie die Entwicklungen des Tages::

Live Ticker
© SZ.de/ghe
Zur SZ-Startseite
FILE PHOTO: Boris Johnson, a leadership candidate for Britain's Conservative Party, attends a hustings event in Colchester

MeinungMachtwechsel bei den Tories
:In Großbritannien regiert die Lüge

Der Brexit-Streit treibt die Demokratie an den Abgrund. Auf Theresa May wird nun erneut ein Premier folgen, der nicht vom Volk gewählt wird.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB