Rüge aus Brüssel Abzocke beim Autoverleih Autovermietungen am Münchner Flughafen, 2010

Der Wohnsitz entscheidet über den Preis: Die EU-Kommission geht gegen Autovermieter vor, die für die gleiche Leistung unterschiedliche Tarife verlangen. Nicht alle Unternehmen haben Lust zu kooperieren. Von Michael Kuntz mehr...

Porträt Michel Barnier

Chiracs Kandidat für das Außenministerium Von Von Gerd Kröncke mehr...

Sepa-Umstellung Iban-Pflicht für Unternehmen und Vereine Iban-Pflicht für Unternehmen und Vereine Schrecken mit Ende

22 Zeichen, die manches verändern: Von Freitag an ist die lange Kontonummer Iban für Firmen und Vereine Pflicht. Die Aufregung hat sich etwas gelegt, doch viele Unternehmen sind noch immer skeptisch. Und manche werden die Umstellung nicht schaffen. Von Harald Freiberger mehr...

Barnier, AFP Minister Michel Barnier im SZ-Gespräch "Dem Markt kann man nicht die Ernährung überlassen"

Frankreichs Landwirtschaftsminister Michel Barnier über Hungersnöte, Milchquoten und die Frage, warum den Europäern ihr Essen eine Tankfüllung wert sein sollte. Interview: Michael Kläsgen mehr...

EU Energy council meeting in Luxembourg EU-Kommission Es schwäbelt weiter in Europa

Nach anfänglichem Fremdeln hat sich der Deutsche Günther Oettinger in Brüssel eingerichtet: Er bleibt EU-Kommissar, aber wohl nicht für Energie. Von Cerstin Gammelin, Brüssel mehr...

Glücksspiel im Norden Glücksspiel EU will Online-Kasinos kindersicher machen

Poker, Sportwetten, Lotterien: Glücksspiele im Internet sind ein Milliardengeschäft. Um Verbraucher vor Spielsucht zu bewahren, macht die EU-Kommission Vorschläge, die insbesondere Kinder schützen sollen. Die Verantwortung für die Umsetzung liegt aber vor allem in Berlin. mehr...

EU-Regulierung Deutsche Bank will höhere Boni zahlen dürfen

Exklusiv Die EU schreibt vor, dass Banken Boni maximal in der Höhe des Fixgehaltes zahlen dürfen. Doch es gibt eine Ausnahme, die die Deutsche Bank ausnutzen will. Dafür braucht sie allerdings die Zustimmung der Aktionäre. Von Andrea Rexer, Frankfurt mehr...

Einigung in Brüssel Alle EU-Bürger bekommen Recht auf Bankkonto

Geld überweisen, online einkaufen, am Geldautomaten abheben: Zu diesen Alltagsdienstleistungen haben Millionen Europäer keinen Zugang, sie bekommen kein Konto. Die EU will nun einen gesetzlichen Anspruch einführen - auch in Deutschland ist das ein Durchbruch. mehr...

Bargeldloses Zahlen Niedrigere Gebühren, höhere Preise?

Banken verdienen Milliarden - und der Kunde merkt davon kaum etwas: Jetzt will die EU die Gebühren deckeln, die beim bargeldlosen Bezahlen anfallen. Sie hofft, dass dadurch am Ende auch die Preise im Einzelhandel sinken. Doch Experten befürchten, dass genau das Gegenteil eintritt. Von Harald Freiberger mehr...

Gezerre um Alstom Frankreich hat das letzte Wort bei Übernahmen

Es ist die ultimative Waffe, um Alstom und andere Firmen vor dem Zugriff von US-Konzernen zu schützen: Die französische Regierung verleiht sich selbst bei Übernahmen ein weitgehendes Vetorecht, verstößt damit aber möglicherweise gegen EU-Recht. mehr...

Jean-Claude Juncker Europawahl 2014 Europas Konservative bestimmen Juncker zum Spitzenkandidaten

In einer Kampfabstimmung konnte sich Jean-Claude Juncker gegen Michel Barnier durchsetzen. Bei ihrem Parteitag in Dublin stimmten die Delegierten der Europäische Volkspartei mit deutlicher Mehrheit für den früheren luxemburgischen Regierungschef. Damit steigen auch dessen Chancen auf den Posten des EU-Kommissionspräsidenten. mehr...

- Regulierung von Geldmarktfonds Schäuble verlangt schärfere Regeln für Schattenbanken

Exklusiv Keine Banklizenz, keine Überwachung: Sogenannte Schattenbanken verschieben Milliarden ohne jegliche Aufsicht. Die EU will das nun ändern. Doch der Gesetzentwurf aus Brüssel geht Finanzminister Schäuble nicht weit genug. Er startet einen Angriff auf die Finanzplätze Irland und Luxemburg. Von Cerstin Gammelin, Brüssel mehr...

Schuldenkrise Bafin kritisiert EU-Pläne zur Bankenabwicklung

EZB-Direktor Asmussen und Bundesfinanzminister Schäuble streiten darüber, wie in Zukunft marode Banken abgewickelt werden sollen - jetzt spricht sich die Bundesfinanzaufsicht deutlich gegen die Pläne der Europäischen Kommission aus. Das Vorhaben sei "unausgegoren". mehr...

Banks Face 6 Billion Of Libor Litigation EU-Aufsicht London behält Aufsicht über Liborzins

Für ein paar Flaschen Champagner manipulierten sie einen billionenschweren Zinssatz: Die EU will künftig den Libor schärfer kontrollieren, Banker sollen nicht mehr mit Phantasiezahlen arbeiten können. Umsetzen muss dies jedoch die Aufsicht in London, die schon früher versagt hat. mehr...

Streit wegen Niedersachsens Beteiligung Europäische Richter akzeptieren VW-Gesetz

Der Europäische Gerichtshof hat die Sonderstellung des Landes Niedersachsen beim Autobauer VW bestätigt. Deutschland müsse das VW-Gesetz nicht ändern und komme um die drohende Millionenstrafe herum. Damit spart sich der Staat 68 Millionen Euro. mehr...

Ungleichgewicht bei Exporten und Importen Deutsche Wirtschaft wehrt sich gegen Vorwürfe aus den USA

Die USA wollen, dass Deutschland weniger auf den Export setzt und stärker die Binnennachfrage fördert, die bisher "blutleer" sei. Die deutsche Wirtschaft bringe Europa aus dem Gleichgewicht, sagt das US-Finanzministerium. Mittlerweile hat die Bundesregierung auf die Vorwürfe reagiert - und auch Wirtschaftsverbände verteidigen sich gegen die Vorwürfe aus Amerika. mehr...

Characteristic skyline of Frankfurt with its banking towers is photographed in Frankfurt Pläne für gemeinsame Bankenaufsicht Banken sollen sich selber retten

Exklusiv Nach den Plänen der EU-Kommission müssen Geldhäuser künftig selbst für die Sanierung maroder Institute aufkommen. Sie sollen 55 Milliarden Euro ansparen. Darin ist man sich einig. Doch es gibt immer noch viele Streitpunkte. Von Cerstin Gammelin, Brüssel, und Claus Hulverscheidt, Berlin mehr...

Finanzkrise EU-Finanzminister verhandeln weiter über Bankenunion

Sie haben sich auf die Eckpunkte eines Kompromisses verständigt: Die Finanzminister der EU wollen stufenweise einen Abwicklungsfonds für marode Banken aufbauen - aber wichtige Details bleiben noch offen. mehr...

Debatten zum EU-Gipfel EU-Einigung Neue Regeln bei Bankenpleiten

Für die Fehler einer Bank sollen in Zukunft nicht mehr die Steuerzahler geradestehen müssen - jedenfalls nicht sofort. In ihren Verhandlungen über einen neuen Mechanismus zur Bankenabwicklung hat sich die EU auf einen neuen Fahrplan geeinigt. Teuer soll es bei einer Pleite zuerst für Aktionäre und Gläubiger werden. mehr...

EU Commissioner Barnier answers reporters' questions during an interview with Reuters in Brussels Regulierung EU-Kommissar verbietet Treffen mit Bank-Lobbyisten

Sie sollen die Banken bändigen: Die Mitarbeiter der EU-Kommission arbeiten an neuen Regeln für die Finanzbranche. Doch offenbar quatschen Lobbyisten zu oft dazwischen - der zuständige EU-Kommissar hat nun ein Umgangsverbot erlassen. mehr...

G20-Thema Bankenabgabe Zukünftige Finanzkrisen EU-Minister regeln Abwicklung von Pleitebanken

Wenn Banken pleitegehen, sollen Sparer und Steuerzahler künftig besser geschützt sein: Unmittelbar vor dem EU-Gipfel verständigen sich die Finanzminister in Brüssel auf Regeln zur Abwicklung maroder Banken - und schließen damit ihr Riesenprojekt einer Bankenunion ab. mehr...

Blöde Eselsbrücken für die Iban ausdenken Neues System für Überweisungen EU verlängert Frist für SEPA-Umstellung

Kontonummern und Bankleitzahlen werden beim neuen SEPA-Zahlungssystem abgeschafft und durch die in Deutschland 22-stelligen IBAN ersetzt. Eigentlich sollte die Umstellung bis zum 1. Februar abgeschlossen sein. Doch die EU-Kommission verlängert die Frist nun. mehr...

Umstellung auf einheitliche Bankdaten Langes Warten auf die lange Kontonummer

Kurz vor Ablauf der Frist beugt sich die EU-Kommission: Unternehmen und Vereine bekommen noch bis August Zeit, auf die superlangen Sepa-Kontonummern umzustellen. Bei der Europäischen Zentralbank ist man nicht begeistert. Von Harald Freiberger mehr...

Neues System für Überweisungen Angst vor dem Sepa-Zahlenchaos

Lange Zahlen, viel Verwirrung: Die EU fürchtet, dass viele Firmen nicht für die neuen Kontonummern gerüstet sind und verschiebt deren Einführung. Die wichtigsten Fragen und Antworten für Bankkunden. Von Andrea Rexer, Frankfurt mehr...

Mifid-Richtlinie zur Börsenregulierung EU setzt Finanzmarkt engere Grenzen

Die Finanzmärkte sollen sicherer und transparenter werden. Deshalb einigen sich die Mitglieder der EU-Kommission auf die Mifid-Richtlinie zur Regulierung der Börsen. Der computergesteuerte Hochfrequenzhandel und Spekulationen mit Nahrungsmitteln sollen in Zukunft strengen Regeln unterliegen. mehr...