Tödlicher Angriff im Jobcenter Rothenburg Mutmaßlicher Messerstecher ist schuldunfähig Toter bei Messerattacke in Jobcenter

Mit mehreren Messerstichen soll er einen Gutachter im Jobcenter von Rothenburg ob der Tauber getötet haben: Ein Psychiater hält den 28-Jährigen für schuldunfähig. Der mutmaßliche Mörder ist vom Gefängnis in ein Bezirksklinikum verlegt worden. mehr...

Bundestag Datenschutzbeauftragte Voßhoff Agenda einer Unsichtbaren

Die Datenschutzbeauftragte des Bundes, Andrea Voßhoff, muss derzeit einiges einstecken. Ein Ausfall sei sie, eine Bremserin, eine Katastrophe. Sagen ihre Kritiker. Aber was will sie selbst? Von Thorsten Denkler, Bonn mehr... Porträt

SZ-Adventskalender Alles für die Kinder

Gasira Soule ist vor ihrem gewalttätigen Mann geflüchtet. Die Mutter von drei Söhnen hat kaum Aussicht auf eine Arbeitsstelle und muss deshalb Bezüge des Jobcenters in Anspruch nehmen Von Julia Bergmann mehr...

Toter bei Messerattacke in Jobcenter Rothenburg ob der Tauber 28-Jähriger ersticht Gutachter im Jobcenter

Ein Mann sticht im Jobcenter in Rothenburg plötzlich auf einen Gutachter ein. Der 61-Jährige erliegt seinen Verletzungen. Es ist nicht der erste Übergriff dieser Art in Deutschland. Wie kann die Sicherheit erhöht werden? Von Olaf Przybilla mehr...

Mittelfranken Toter bei Messerattacke in Jobcenter

Im Jobcenter von Rothenburg ob der Tauber ist ein 61 Jahre alter Mitarbeiter niedergestochen worden. Seine Kollegen konnten den Angreifer überwältigen. mehr...

Erding Zurück zur Normalität

Im Gebrauchtwarenmarkt Rentabel finden Frauen und Männer nach langer Zeit wieder eine Arbeit Von Fabian Schäfer mehr...

Toter bei Messerattacke in Jobcenter Nach Angriff im Jobcenter 28-Jähriger kaufte Messer direkt vor der Tat

Nach der tödlichen Messerattacke im Jobcenter herrscht Fassungslosigkeit in Rothenburg ob der Tauber. Das Motiv des Täters bleibt weiter im Dunkeln. Der inhaftierte 28-Jährige hatte sich das Messer erst nach einem Termin mit dem Opfer besorgt - und kehrte dann zurück. Von Olaf Przybilla mehr...

Nach Drohung mit Messer Erlanger Rathaus evakuiert - 600 Menschen betroffen

Er hatte einen Termin im Rathaus, als er plötzlich ein Messer zog und drohte, sich umzubringen: Wegen der Suiziddrohung eines 31 Jahre alten Mannes hat die Polizei das Erlanger Rathaus räumen lassen - anschließend verschwand der Mann. Von Olaf Przybilla mehr...

SZ-Adventskalender SZ-Adventskalender SZ-Adventskalender Wenn Mütter für alles da sein müssen

Justina M. und Annett W. versorgen ihre Kinder allein. Trotzdem wollen sie arbeiten, um nicht auf staatliche Leistungen angewiesen zu sein. Doch beides zu vereinbaren, ist extrem schwierig. Von Inga Rahmsdorf mehr...

Alleinerziehende sind in NRW vor allem Frauen SZ-Adventskalender Schwierige Lebensaufgabe

Alleinerziehende müssen für ihre Kinder da sein - rund um die Uhr. Das Leben der Kinder und das eigene managen, daneben noch arbeiten und für alles die Verantwortung tragen, überfordert viele. Von Nicola Staender mehr...

Olching "Eine Diagnose kann einiges erleichtern"

Verhaltenstherapeutin Susanne Frauwallner kennt die Probleme von Familien mit behinderten Kindern Interview von Anna Landefeld-Haamann mehr...

Erding In einem Teufelskreis

Frau A. lebt mit ihrem kleinen Sohn alleine, arbeitet Vollzeit, aber das Geld reicht trotzdem nicht Von Alexandra Maier mehr...

Agentur für Arbeit Steigende Verwaltungskosten Jobcentern fehlt das Geld

Exklusiv "Die Verwaltungskosten fressen an der Arbeitsmarktpolitik": Die Bundesagentur für Arbeit leidet unter steigenden Ausgaben. Dadurch fehlen die Mittel für die Förderung von Hartz-IV-Beziehern. Von Thomas Öchsner mehr...

Schulden Überschuldung Überschuldung "Du unterschreibst einen Pakt mit dem Teufel"

Es gibt kaum einen Ort in Deutschland, an dem Politik und Bürger so sehr mit Schulden zu kämpfen haben wie in Wuppertal. Die Geschichte einer jungen Frau zeigt, wie ein kleiner Kredit große Probleme machen kann. Von Jannis Brühl mehr... Report

Unterhaltszahlungen und Hartz IV Jobcenter müssen für säumige Väter einspringen

Exklusiv Manche zahlen unregelmäßig, manche gar nicht: Jobcenter müssen immer mehr für Väter einspringen, die ihre Unterhaltszahlungen verweigern. Im vergangenen Jahr beliefen sich die offenen Forderungen auf knapp 170 Millionen Euro. Von Thomas Öchsner mehr...

Bad Tölz Jobcenter will Eltern motivieren

Im Landkreis sind Familien mit insgesamt 800 Kindern von Grundsicherung abhängig. Geschäftsstellenleiter Andreas Baumann möchte Hartz IV-Karrieren verhindern Von Claudia Koestler mehr...

Sittenwidrige Löhne Rechtsanwalt zahlte 1,53 Euro pro Stunde

Ein Rechtsanwalt zahlt seinen Bürohilfen Stundenlöhne von weniger als zwei Euro. Den Rest musste das Jobcenter Oberspreewald-Lausitz aufstocken. Die Behörde klagte gegen das Lohndumping - und erhielt nun Recht. mehr...

Prozess in Berlin Jobcenter-Mitarbeiterin soll 280 000 Euro veruntreut haben

14 mal in neun Monaten hat sich die Frau offenbar hohe Summen auf ihr privates Konto überwiesen. Neun Monate lang blieb die Veruntreuung unentdeckt, jetzt muss sich die ehemalige Jobcenter-Mitarbeiterin vor Gericht verantworten. mehr...

Weekly Government Cabinet Meeting Arbeitsministerium Nahles kündigt Paket gegen Langzeitarbeitslosigkeit an

Exklusiv Zwei- und Vier-Stunden-Tage, einen Coach an der Seite, mehr Mitarbeiter für die Jobcenter: Bundesarbeitsministerin Nahles will mit einem Bündel von Maßnahmen verstärkt gegen die Langzeitarbeitslosigkeit vorgehen. Von Thomas Öchsner, Berlin mehr... Interview

Ostdeutschland Jobcenter klagen gegen sittenwidrige Niedriglöhne

Stundenlöhne von bis zu 1,32 Euro: Jobcenter müssen solche Gehälter mit Hartz IV ergänzen, damit es für die Betroffenen überhaupt zum Leben reicht. Jetzt gehen die Behörden in ganz Ostdeutschland gerichtlich gegen die Arbeitgeber vor. Von Thomas Öchsner, Berlin mehr...

Bundesgerichtshof Urteil nach Jobcenter-Mord bestätigt

Ein Jahr nach dem Mord an einer Jobcenter-Mitarbeiterin ist die gegen den Täter verhängte lebenslange Haft bestätigt worden. Der 53-Jährige hatte das Jobcenter in Neuss verdächtigt, seine persönlichen Daten zu missbrauchen. mehr...

Angriff in Leipzig Mann attackiert Jobcenter-Mitarbeiterin mit Hammer

Erneuter Zwischenfall in einem Jobcenter: In Leipzig wurde eine Angestellte der Arbeitsagentur von einem Mann mit einem Hammer attackiert. Der mutmaßliche Täter hatte der Frau bereits mehrfach gedroht. mehr...

Gerichtsurteil 13 Jahre Haft für Hammer-Attacke in Jobcenter

Er ging mit einem Hammer auf eine Jobcenter-Angestellte los - jetzt ist ein Mann in Leipzig wegen versuchten Mordes zu 13 Jahren Haft verurteilt worden. Es war nicht sein erster Übergriff auf Mitarbeiter des Arbeitsamtes. mehr...

Prozess in Neuss Jobcenter-Mord - Angeklagter zeigt Reue

Als er von der Polizei verhört wurde, soll er herzlos gewirkt haben - vor Gericht zeigte sich der Angeklagte dagegen reumütig. Der 52-Jährige, der beschuldigt wird, eine Sachbearbeiterin im Neusser Jobcenter erstochen zu haben, weinte im Gerichtssaal. mehr...

Urteil über Beschaffungskosten Jobcenter muss Hartz-IV-Empfängern neues Bett für ihr Kind zahlen

Welche Möbel stehen Hartz-IV-Empängern zu und welche nicht? Eine alleinerziehende Mutter hatte geklagt, weil das Jobcenter ihr kein neues Bett für das Kind bezahlen wollte - das alte Gitterbett war einfach zu klein geworden. Das Bundessozialgericht hat nun im Sinne der Mutter entschieden. mehr...