bedeckt München 23°
vgwortpixel

Jobcenter:Für Eltern in der Not

Aruso Erding hilft beim Wiedereinstieg in den Beruf

Im Landkreis Erding leben aktuell etwa 480 Familien mit Kindern unter 18 Jahren, die aus verschiedenen Gründen auf Leistungen aus der Grundsicherung angewiesen sind, wie die Agentur für Arbeit in Freising mitteilt. Darunter 295 alleinerziehende Mütter und Väter. Diesen Eltern steht im Jobcenter Aruso Erding mit Ulrike Hassenpflug eine eigene Ansprechpartnerin zur Seite. Sie berät bei Fragen der Kinderbetreuung, informiert über Möglichkeiten der Ausbildung, Fortbildung und des Wiedereinstiegs in den Beruf.

Seit dem 1. Januar 2018 führt das Jobcenter Aruso Erding das geförderte Projekt "ZuG - Zusammen Gestalten" durch, wobei es sich um ein sogenanntes "Bedarfsgemeinschafts-Coaching" handelt. "Hier werden insbesondere arbeitslose Eltern oder Alleinerziehende umfangreich durch eine eigene Mitarbeiterin des Jobcenters, nämlich Frau Susan Andres, beraten und eng betreut, um mittelfristig den Wiedereinstieg in die Erwerbstätigkeit zu erreichen," erklärt Monja Rohwer, Jobcenter-Geschäftsführerin: "Eltern sollen Vorbild für ihre Kinder sein. Unsere sozialpädagogisch ausgebildete Mitarbeiterin unterstützt die teilnehmenden Eltern in allen Lebensfragen. Sie hilft beispielsweise bei der Stellung von Anträgen, der Vermittlung zu weiteren Beratungsstellen, der Arbeitsaufnahme und der Bewältigung von Schuldenproblematiken. Die Teilnahme am Projekt ist freiwillig. Es läuft auf jeden Fall noch bis Jahresende, eine Weiterführung für das Jahr 2020 ist bereits beantragt."