Humorgeschichte Was Häschenwitze über das Leben in Diktaturen verraten Häschenwitze Illu

Rudi Carrell nannte die Hattu-Möhrchen-Witze "das Blödeste, was es in Deutschland je gegeben hat". Dabei ist der Grund, warum Häschenwitze in den Siebzigern und Achtzigern so beliebt waren, ungeheuer spannend. Von Patrick Bauer mehr... SZ-Magazin

Oldtimer 60 Jahre Trabant 60 Jahre Trabant Meine erste Autoliebe, trotz Rost und Pannen

Vor 60 Jahren wurde der erste Trabant produziert. Wie der Volkswagen der DDR das Leben unseres Autors prägte. Von Thomas Harloff mehr...

Der Trabi wird 60 Jahre alt Auto-Jubiläum 60 Jahre Trabant - die Bilder

Weit mehr als ein knatternder, stinkender und langsamer Oldtimer: Der Trabi ist ein Symbol für die DDR und die Wiedervereinigung, das viele fast schon kultisch verehren. Von Thomas Harloff mehr...

Ausstellung Schule in der DDR Neue Bundesländer DDR-Unterricht bei Genosse Hoffmann

Sogar für Schüler im Osten ist die DDR mittlerweile ein Kapitel wie jedes andere im Fach Geschichte. Wie hält man wach, was nicht in Vergessenheit geraten soll? Von Cornelius Pollmer, Leipzig mehr...

Feuilleton Kunst Kunst Wie findet man in einer Diktatur zu sich selbst?

Eine Potsdamer Ausstellung zeigt, wie Künstler in der DDR staatliche Vorgaben parodierten und umgingen. Das Ergebnis ist vielfältig, skurril, manchmal grotesk. Von Andreas Kühne mehr...

DDR Potsdam Potsdam Museum Barberini zeigt Kunst aus der DDR

Die Kunstwerke stammen aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Grafik, Collage und Skulptur. mehr...

DDR Auktion Auktion Nachlass von Walter Ulbricht wird versteigert

Walter Ulbricht war von Beruf "Parteisoldat" und fuhr 1945 einen luxuriösen Opel. Seine Frau Lotte heiratete dreimal und litt unter einer "unübersteigbaren Mauer". Dokumente einer Auktion in Hamburg enthüllen unbekannte Details des DDR-Gründerpaars. mehr...

Ehemaliger Jugendwerkhof Torgau Sexueller Missbrauch in der DDR "Sie haben mich gebrochen"

Erstmals arbeitet eine Kommission Kindesmissbrauch in der DDR auf. Viele Opfer sind wie Renate Viehrig-Seger Mehrfachbetroffene: Nach dem Missbrauch in der Familie kam sie ins Heim, wo sich der Horror wiederholte. Von Antonie Rietzschel, Berlin/Leipzig mehr...

Kino Honecker im Kino Honecker im Kino Komödie "Vorwärts immer!" startet in den Kinos

In "Vorwärts immer!" arbeitet der überzeugte DDR Bürger Otto Wolf als Schauspieler an einem Stück, in dem er Erich Honecker persifliert. Fiktion oder vergangene Realität? mehr...

Fotografische Sammlung in Schloss Kummerow Prantls Blick Vom letzten Tag der DDR

Unser Autor war vor 27 Jahren im Amtszimmer des Direktors im Stadtbezirksgericht Berlin-Mitte. Er erlebte dort mit, wie die DDR-Justiz zusperrte und die Richter vor dem Nichts standen. Politische Wochenvorschau von Heribert Prantl mehr...

Sprengung Sprengung Sprengung DDR-Vorzeigehotel in Klink muss Neubau weichen

Klink an der Müritz galt in der DDR als Traumadresse für Urlauber. Nun musste das Gebäude gesprengt werden. mehr...

Demo der Anti-Islam-Bewegung Pegida in Dresden AfD-Erfolg Der ostdeutsche Mann braucht mehr als Mitleid

Arme Ossis, sind alle so enttäuscht - Schluss mit solchen Pseudoerklärungen für den Erfolg der AfD. Wir brauchen genauere Analysen und Begriffe. Hier sind schon mal zwei: Verweigerung und Enthemmung. Von Jens Bisky mehr...

Ulbricht, Walter in Wandlitz "Tochter des Diktators" von Ines Geipel Ruhelos

Ins Machtzentrum des Sozialismus adoptiert: Ines Geipel erzählt in ihrem Roman "Tochter des Diktators" die traurige Lebensgeschichte der Beate Ulbricht zwischen Berlin, Paris und der Toskana. Von Thomas Medicus mehr...

Wahlkampf CDU mit Kanzlerin Merkel AfD-Erfolg in Ostdeutschland "Wir haben Menschen vergessen"

Nach der Wende entstand in Bitterfeld-Wolfen ein kleines Paradies. Heute stimmen dort 22 Prozent für die AfD. Wie passt das zusammen? Ein Besuch am Tag nach der Wahl. Von Antonie Rietzschel, Bitterfeld-Wolfen mehr...

DDR-Kosmonaut Sigmund Jähn Reden wir über Geld mit Sigmund Jähn Vom Vogtland ins Sternenstädtchen

Sigmund Jähn flog 1978 für die DDR als erster Deutscher ins Weltall. Ein Gespräch über das Leben als Held des Sozialismus, Kuchen im Weltraum und warum der Kapitalismus Kriege braucht. Von Lea Hampel und Cornelius Pollmer mehr...

Ostdeutschland Ostbeauftragte distanziert sich von Rechtsextremismus-Studie

Iris Gleicke wollte wissen, ob der Osten anfälliger ist für rassistisches Gedankengut. Nun bezeichnet sie die Arbeit der Wissenschaftler als "nicht hinnehmbare Schlamperei". Von Antonie Rietzschel mehr...

Christiane Paul Reden wir über Geld mit Christiane Paul "Geld holt etwas Verborgenes aus den Leuten"

Die Schauspielerin und Emmy-Preisträgerin Christiane Paul über Manchester-Kapitalismus, das Leben in der DDR und ihre Bewerbung als Putzfrau in einer Fleischerei in München. Von Hans von der Hagen und Verena Mayer mehr...

Chemnitz Stadtportrait Chemnitz Wir sind Karl

Einst hieß es Karl-Marx-Stadt und stand für Fortschritt. Doch nach der Wende ging es bergab. Jetzt erfindet sich die Stadt neu. Ein Besuch. Von Lea Frehse mehr...

Helmut Kohl ist tot Helmut Kohl Der Hinkelstein der Wiedervereinigung

Unsere Autorin politisierte sich in der Zeit zwischen 1989 und 1990. Untrennbar damit verbunden: die Person Helmut Kohl. Von Dorothea Grass mehr...

Dresden, sowjetischer Garnisonfriedhof Die Deutschen und ihre Wahrnehmung von Russland Bilderrätsel

Viele Ostdeutsche sehen Russland, den einstigen Besatzer, deutlich positiver als viele Westdeutsche. Oft geht es dabei auch um den Wert der eigenen Vergangenheit. Von Cornelius Pollmer mehr...

60 Jahre Bundesrepublik - Mauerbau DDR Emanuel, sechs Monate, Opfer des DDR-Regimes

327 Menschen starben an der innerdeutschen Grenze. Eine Forschungsgruppe hat deren Schicksale akribisch aufgearbeitet. Von Antonie Rietzschel mehr...

Szene aus "In Zeiten des abnehmenden Lichts" Filmstarts der Woche Welche Kinofilme sich lohnen und welche nicht

"In Zeiten des abnehmenden Lichts" verdichtet die gescheiterten Hoffnungen der untergehenden DDR auf engsten Raum, während sich bei "Code of Survival" unvermutete Aussichten auftun. Von den SZ-Filmkritikern mehr...

Die Australierin Clare (Teresa Palmer) wollte die volle "Berlin Experience" und bekommt einen Horrortrip gratis dazu. "Berlin Syndrom" im Kino Die Großstadt, das Monster

"Berlin Syndrom" ist ein Kinothriller über Backpacker, die Anonymität der Großstadt - und die Gefahr, einem Unbekannten leichtfertig in seine Wohnung zu folgen. Von Philipp Stadelmaier mehr...

Der Film 'Churchill' kommt am 25. Mai in die Kinos Filmstarts der Woche Welche Kinofilme sich lohnen und welche nicht

"Churchill" zeigt den berühmten Staatsmann als Grantler in der Krise und "Berlin Syndrome" steht für das Versacken der internationalen Jugend in Berlin. Von den SZ-Kinokritikern mehr...

IhreSZ Flexi-Modul Header Leserdiskussion Rechtsextremismus in Ostdeutschland - was tun?

Einer aktuellen Studie zufolge habe sich in Ostdeutschland rechtes Gedankengut übermäßig verbreitet. Ursache soll auch ein permanentes Gefühl der Benachteiligung gegenüber Westdeutschland sein und der Wunsch nach einer eigenen Identität. mehr...