Probleme beim Carsharing Teure Tücken der Technik Carsharing: Mini von DriveNow

Car- und Bikesharing liegt im Trend. Doch was, wenn man den geteilten Wagen oder das Teilzeit-Fahrrad wegen technischer Probleme nicht mehr loswird? Ein leidvoller Erfahrungsbericht. Von Maximilian Schönherr mehr... Test

Dieter Zetsche in einem Car2Go Carsharing statt eigenes Auto Und sie bewegen sich doch

Lange wurde Daimler-Chef Zetsche für sein Carsharing-Angebot "Car2Go" belächelt. Das hat sich geändert. Immer mehr Menschen entscheiden sich gegen das eigene Auto. Das haben die Autokonzerne erkannt - und wollen "Mobilität" verkaufen. Von Thomas Fromm und Max Hägler mehr...

Drive now ist der Car Sharing Anbieter von BMW Carsharing Reisen im Teilzeit-Auto

Autos teilen statt besitzen - wer früher mitmachte, wollte vor allem Kosten und Emissionen reduzieren. Mittlerweile öffen sich für Carsharer mit intelligenten Kundenkarten in Europas Großstädten immer mehr Autotüren. Von Joachim Becker mehr... Analyse

Vernetzte Mobilität in der Stadt mit der App Moovel Mobilitäts-App Moovel Leichter ans Ziel - egal womit

Daimler hatte bislang den Anspruch, das beste Auto der Welt bauen. Jetzt bastelt der Konzern an einer App, die allen Menschen das Reisen erleichtern soll. Was wie Marketinggetue aussieht, könnte der Wandel von einem Automobil in einen Auto- und Mobilitätskonzern sein. Von Max Hägler mehr...

Carsharing bei Daimler Carsharing bei Daimler "Wie in den Anfangstagen von Amazon"

Carsharing ist gerade dabei, sich zu etablieren. Robert Henrich, Geschäftsführer Daimler Mobility Services, erzählt im Interview, welche weiteren Schritte zu ganzheitlichen Mobilitätslösungen folgen werden. Ein Videointerview von Max Hägler mehr...

Präsentation von Car2go in München, 2013 Autohersteller bauen Mobilitätsdienste aus Geteiltes Auto, größerer Markt

Auf das eigene Auto können vor allem Menschen in Großstädten längst verzichten. Von A nach B müssen sie aber trotzdem kommen. Die Autobauer wittern ein großes Geschäft - mit Taxi-Apps und Chauffeurservice. mehr...

Carsharing Angebote der Konzerne Was Sie über Carsharing wissen müssen

Carsharing entwickelte sich einst aus der grün-alternativen Szene, heute ist das Modell in den Vorstandsetagen der Autokonzerne angekommen. Von Daimler bis Volkswagen sind viele inzwischen mit eigenen Konzepten auf dem Markt. Die Angebote im Überblick. mehr...

BMW und Sixt kooperieren beim Carsharing. Erfolg des Carsharings Aus Freude am Teilen

Ein Vierteljahrhundert ist Carsharing in Deutschland alt, seit einigen Jahren steigen die Kundenzahlen deutlich. Gerade junge Menschen können auf das eigene Auto verzichten. Und die Branche bringt immer neue Ideen hervor, wie man sich Autos mit anderen Menschen teilen kann. mehr...

Carsharing Autoteilen im Test Autoteilen im Test Unverhofft kommt oft

Privates Carsharing ist wohl zur Zeit die billigste Art und Weise Auto zu fahren. Wenn ein paar Kratzer, lockere Türgriffe und ein wenig Schmutz nicht stören. Kann das mit Mietautos mithalten? Ein Erfahrungsbericht. Von Steve Przybilla mehr...

Kampf um Fahrgäste Billig zum Flieger

Carsharing-Firmen machen den Taxis bei der Anreise zum Flughafen Konkurrenz: Die Daimler-Tochter "Car2go" seit vier Wochen, der BMW-Ableger "Drive-Now" bereits seit Februar. "Das kann uns empfindlich treffen", heißt es dazu aus der Taxi-Branche. Für die Kunden wird sich der Wettbewerb allerdings lohnen. Von Marco Völklein mehr...

Carsharing Grafinger Autoteiler, Robert Niedergesäß und Ingo Kwisinski Carsharing Autoteiler geben Vollgas

Das Ziel ist ehrgeizig: Bis 2030 sollen 95 Prozent der Landkreisbewohner das Angebot nutzen können. Von Barbara Mooser mehr...

Carsharing in München Für Singles, Bahnfahrer oder Umweltbewusste

Viele Münchner wollen sich kein Auto mehr nur für sich selbst anschaffen. Die Lösung: Autos teilen. Der Carsharing-Markt an der Isar boomt und jede Firma schneidet ihr Angebot auf eine bestimmte Klientel zu. Die Anbieter im Überblick. mehr...

Carsharing Carsharing in München Carsharing in München Mit Billig-Autos gegen die Öko-Konkurrenz

Das Ein-Euro-Auto: Ein US-Unternehmer drängt mit Billig-Fahrzeugen auf den umkämpften Münchner Carsharing-Markt. Er steht vor allem in Konkurrenz zum Öko-Anbieter Stattauto. Doch dort sieht man den Neuling gelassen. Von Marco Völklein mehr...

Carsharing Flinkster Tipps für Carsharing Mobil ohne eigenes Auto

Teuer, schlecht für die Umwelt - und steht im Schnitt 23 Stunden am Tag herum. Carsharing ist für immer mehr Menschen die Alternative zum eigenen Auto. Doch nicht jedes Angebot ist für jeden geeignet. Was Sie wissen müssen. Von Regina Brand mehr...

Mitfahrzentralen zwischen Tradition und Gebühren Entwicklung von Mitfahrzentralen Zwischen Tradition und Gebühren

Das Ziel eingeben, einen Fahrer anrufen und den Treffpunkt ausmachen - so funktionieren die meisten Mitfahrzentralen. Der Platzhirsch setzt nun auf Gebühren und ein automatisiertes Buchungssystem. Vielen Nutzern gefällt das nicht. Nun kommt der Markt in Bewegung. mehr...

Deutsche Bahn, Carsharing, Flinkster, Teilauto, Bahn Carsharing Großer Test mit ungewissem Ausgang

Carsharing boomt - aber nur ein bisschen. Denn noch immer sind die Teilautos eine Randerscheinung. Außerdem hat das Prinzip einige Nachteile für die Nutzer. Und die Autohersteller haben Carsharing längst als Werbeplattform entdeckt. Von Michael Kuntz mehr...

Autofahren in München Kampf ums Carsharing

Konkurrenz direkt vor der Haustüre: Daimler will nun auch in München mit einer eigenen Flotte Leihwagen starten und kommt damit BMW ins Gehege. Die Münchner wappnen sich für den Angriff und wollen ihren Fuhrpark massiv aufstocken - das beunruhigt kleinere Anbieter. Von Marco Völklein mehr...

Carsharin, Daimler, BMW, Mobilität, Urbane Mobilität Carsharing 500 Meter bis zum nächsten Fahrzeug

Die Zeiten, in denen sich beim Carsharing nur umweltbewusste Sparbrötchen in Reservierungshefte eintrugen, sind vorbei. Heute gibt es Flexibilität und Fahrspaß auch ohne eigenen Pkw. Doch Carsharing ist nur ein Mobilitätsbaustein. Jetzt geht es um die Vernetzung der Verkehrsmittel. Von Joachim Becker mehr...

myDriver, Sixt, Taxi "MyDriver" von Sixt Autovermieter bietet teuren Chauffeur-Service

Dicke Limousinen, vornehme Chauffeure und feste Preise: Sixt will eine noble Alternative zu Taxis etablieren. Der Service "MyDriver" lohnt sich allerdings nur auf langen Strecken. Und bis Sixt damit Geld verdienen könnte, wird noch viel Zeit vergehen. mehr...

Mini cars are lined up to advertise an online car sharing system with mobile network support by Vodafone during preparations at the CeBit computer fair in Hanover Carsharing Teile und spare

Viele Firmenfahrzeuge stehen am Wochenende ungenutzt herum. Deshalb wollen Münchner Carsharing-Anbieter nun auch den Fuhrpark der Unternehmen nutzen - und die Autos an die Mitarbeiter vermieten. Von Marco Völklein mehr...

Carsharing, Teilauto, FLinkster, Car2go, Ford2go Neues Angebot von Ford und Bahn Ford steigt ins Teilauto-Geschäft ein

Ford2go: Auch Ford bietet nun einen Carsharing-Service. Der Autobauer kooperiert dabei mit der Deutschen Bahn. Die Kunden sollen Autos bei Händlern und Werkstätten in ganz Deutschland abholen können. Doch das Konzept hat einen Haken. mehr...

Gemeinsam auf Tour - Hohe Autokosten bewirken Boom bei Mitfahrbörsen Carpooling Mein Auto, dein Auto, kein Auto

Immer mehr junge Leute wollen das Ding mit vier Rädern zwar nutzen, aber nicht mehr kaufen. Sie wollen mitfahren, aber ohne Vollkasko-Police. Wohin geht die Reise? Das wüssten die Auto-Bosse gerne. Sie sind beunruhigt - und stellen bereits ihre alten Geschäftsmodelle infrage. Von Thomas Fromm mehr...

Erste E-Carsharing-Strasse Europas am Potsdamer Platz Carsharing Fluch einer bestechenden Idee

Carsharing ist schlecht für die Umwelt - zumindest, wenn die Idee falsch umgesetzt wird. Das ist der Vorwurf, den klassische Carsharing-Firmen den neuen flexiblen Angeboten der Autokonzerne machen. Die Schwemme der Teilautos schafft in Städten zudem ganz neue Probleme. Von Marco Völklein mehr...

Carsharing, Avis, Zipcar Carsharing in den USA Mein Auto ist dein Auto ist mein Auto

Carsharing boomt - nicht nur in Deutschland, sondern auch in den USA. Besonders junge New Yorker wollen Autos nicht besitzen, sondern fahren. So faszinierend das Geschäftsmodell ist, so begrenzt war bislang sein wirtschaftlicher Erfolg. Das ändert sich jetzt. Von Nikolaus Piper, New York mehr...