Friedensgespräche auf der Kippe Nahost-Konflikt im Schatten der Krim-Krise

Meinung Angesichts der Lage in der Ukraine können die USA keinen Konflikt mit einem Alliierten brauchen. Doch die Nahost-Initiative von Außenminister Kerry wird scheitern, wenn dieser keinen Druck auf Israels Ministerpräsidenten Netanjahu ausübt. Bei dem Projekt zählt nun das richtige Timing. Ein Gastbeitrag von Avi Primor mehr...

U.S. Secretary of State John Kerry talks before the Senate Foreign Relations Committee while on Capitol Hill in Washington Nahost-Konflikt Kerry gibt Israel Mitschuld an Stopp der Friedensgespräche

Salopp formuliert, aber hart in der Sache kritisiert der amerikanische Außenminister John Kerry die israelische Regierung. Aus dem US-Senat kommt die Forderung, die Friedensgespräche von Israelis und Palästinensern für gescheitert zu erklären. mehr...

Nahost-Friedensprozess Israel will Geldtransfer an Palästinenser einschränken

Die Nahost-Friedensverhandlungen rutschen tiefer in die Krise: Wegen ihrer diplomatischen Offensive bei den Vereinten Nationen verhängt Israel Wirtschaftssanktionen gegen die Palästinenser. Die antworten mit Vorwürfen. mehr...

Nahost-Gespräche in der Krise Israel stoppt vereinbarte Häftlingsfreilassung

Erst verzögert Israel eine vereinbarte Häftlingsfreilassung, dann wenden sich die Palästinenser an die UNO - jetzt legen die Israelis die Befreiung der Gefangenen ganz auf Eis. Der im Sommer neu begonnene Friedensprozess steckt wieder einmal in einer tiefen Krise. mehr...

- Friedensverhandlungen in Nahost Spion als Faustpfand

Weil er für Israel spionierte, sitzt Jonathan Pollard seit 29 Jahren in einem US-Gefängnis. Nun verhandelt Washington offenbar über seine Freilassung, um den stockenden Friedensprozess zu retten. Für Premier Netanjahu wäre das ein enormer Erfolg. Von Matthias Kolb mehr...

Israelis und Palästinenser Provokationen bringen Friedensgespräche ins Wanken

Die Israelis lassen eine Frist zur Freilassung palästinensischer Häftlinge verstreichen, die Palästinenser kündigen umgehend an, wieder auf internationalem Parkett für einen eigenen Staat zu kämpfen. Die aktuellen Gespräche im Nahostkonflikt sind in ihrer schwersten Krise seit dem Beginn vor acht Monaten. mehr...

Beweisaufnahme im Prozess gegen Olmert beginnt Schuldspruch in Israel Ex-Premier Olmert wegen Bestechlichkeit verurteilt

Korruptionsvorwürfe kosteten ihn sein Amt. Nun hat ein Gericht in Tel Aviv den früheren israelischen Ministerpräsidenten Olmert wegen Bestechlichkeit schuldig gesprochen. Ein politisches Comeback des 68-Jährigen dürfte damit extrem schwierig werden. mehr...

Palestinian President Abbas attends a meeting with Palestinian leadership in Ramallah Nahost-Konflikt Abbas macht einen Strich durch Kerrys Rechnung

Die Israelis fordern die Freilassung ihres in den USA gefangenen Spions, die Palästinenser antworten mit einer diplomatischen Offensive. Nun steht der Nahost-Friedensprozess kurz vor dem Aus. Hat US-Außenminister Kerry zu hoch gepokert? Von Sebastian Gierke mehr...

Obama und Netanjahu Obamas Vermittlung im Nahostkonflikt Druck von ganz oben

Mit einem Doppelschlag meldet sich US-Präsident Obama zurück im Nahostkonflikt: An diesem Montag trifft er Israels Premier Netanjahu, in zwei Wochen Palästinenser-Präsident Abbas. Was als Aufbruchssignal verkauft wird, ist nur ein verzweifelter letzter Versuch. Doch die Zeit ist reif dafür. Ein Kommentar von Peter Münch, Tel Aviv mehr...

U.S. President Obama and Israeli Prime Minister Netanyahu walk during an official welcoming ceremony at Ben Gurion International Airport near Tel Aviv Nahost-Friedensverhandlungen Zwist zwischen Obama und Netanjahu

Israels Premier Netanjahu trifft US-Präsident Obama - und es herrschen ernste Differenzen zwischen den beiden Verbündeten. Anstatt über den Friedensprozess möchte Netanjahu lieber über Iran sprechen. Von Peter Münch mehr...

Israels Ministerpräsident Netanjahu will den Palästinensern nicht weiter entgegenkommen Israels Premier bei US-Präsident Obama Netanjahu will "hart bleiben"

Schlechte Zeichen vor dem Ende der Nahost-Friedensgespräche: US-Präsident Obama drängt Israels Regierungschef Netanjahu, den jüdischen Siedlungsbau in Palästinensergebieten zu stoppen - ohne Erfolg. Umfragen zufolge wollen die israelischen Bürger Frieden mit den Palästinensern. mehr...

Benjamin Netanjahu Nahost-Friedensprozess Netanjahu deutet Verzicht auf "einige" Siedlungen an

Bröckelt hier die Position eines Hardliners? Bislang sah Benjamin Netanjahu zuerst die Palästinenser in der Pflicht, den Nahost-Friedensprozess voranzubringen. Doch nun stellt Israels Premierminister einen eigenen Verständigungsbeitrag in Aussicht. mehr...

EU foreign policy chief begins landmark Iran visit Besuch in Iran Ashton warnt vor Scheitern der Atomverhandlungen

Die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton ist in Iran, um die Gespräche im Atomstreit weiter voranzubringen. Der Weg zu einer Einigung sei "schwierig und herausfordernd". Irans Präsident Rohani zeigt sich optimistisch - und hofft auf strategische Beziehungen mit der EU. mehr...

British PM David Cameron Visits Israel Nahostkonflikt Israel schlägt zurück

Israel hat auf den massivsten Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen seit 2012 mit heftigen Luftangriffen reagiert. Außenminister Lieberman forderte eine Komplettbesetzung. Der britische Premier Cameron soll heute den Palästinenserpräsidenten Abbas treffen. mehr...

Nahostkonflikt Neue Baugenehmigungen belasten Friedensgespräche

Konfrontation statt Annäherung: Die Stadtverwaltung von Jerusalem genehmigt weitere Siedlerwohnungen. Gleichzeitig werfen die Israelis den Palästinensern eine Blockadehaltung bei den Friedensverhandlungen vor. Die drohen mit Konsequenzen, sollten nicht bald weitere Häftlinge freigelassen werden. mehr...

Ein israelischer Neocon Benjamin Netanjahu dpa Benjamin Netanjahu Ein israelischer Neocon

Benjamin Netanjahu soll in Israel die Regierung bilden, doch ihm fehlt jede frische Idee. Seine Person steht für einen Zeitsprung zurück in die 90er Jahre. Ein Kommentar von Stefan Kornelius mehr...

Benjamin Netanjahu Die Marionette hat den Faden verloren

Israels Premier Netanjahu ist ohne Mehrheit und nicht mehr zu halten: Er liegt mit fast allen im Land über Kreuz Von Thorsten Schmitz mehr...

Yair Netanjahu (mitte) und sein Vater Bejamin Israelisch-norwegische Liaison Netanjahus Junior ist brisant verliebt

Ausgerechnet eine Norwegerin und dann auch noch Protestantin! Israel ist empört. Jair Netanjahu, der Sohn des Premierministers, hat eine neue Freundin - und die Beziehung hat das Potenzial zur Staatskrise. Von Thorsten Schmitz mehr...

Israels Außenminister Avigdor Lieberman Streit um Siedlungspolitik Israel bestellt EU-Botschafter ein

Erst werden Israels Botschafter in mehrere europäische Ministerien zitiert, jetzt macht Außenminister Lieberman dasselbe mit EU-Diplomaten. Hintergrund ist der Streit um die israelische Siedlungspolitik. Auch wenn Ministerpräsident Netanjahu die Aufregung um "ein paar Häuser mehr" nicht verstehen will. mehr...

Hassan Rohani Iran Twitter Irans Präsident Hassan Rohani Vorsicht vor der Charmeoffensive

Meinung Iran ist zurück auf der internationalen Bühne. Präsident Rohani ist kein Freund des Westens, doch seit dem Atomabkommen bemüht er sich um Annäherung. Für Umarmungen ist es dennoch zu früh. Ein Kommentar von Paul-Anton Krüger mehr...

Hassan Ruhani Iran Präsident Weltwirtschaftsforum Davos Schweiz Rouhani Vor Rede von Irans Präsident in Davos Rohani hält Freundschaft mit den USA für möglich

"Feindseligkeiten in Freundschaft umwandeln": Irans Präsident Rohani sendet vor seiner Rede auf dem Weltwirtschaftsforum in der Schweiz positive Signale nach Washington. In Davos will er über "Irans Platz in der Welt" sprechen - wenige Stunden später wird einer seiner ärgsten Kritiker ans Rednerpult treten. mehr...

Hassan Rohani Iran Peres über Rohani-Rede in Davos "Iran ist das Zentrum des Terrors"

Der iranische Präsident Rohani umwirbt in Davos den Westen, stellt "Freundschaft statt Feindschaft" in Aussicht. Doch Israels Präsident Peres kauft Rohani die freundlichen Worte nicht ab - und attackiert ihn scharf. Ministerpräsident Netanjahu wirft dem Iraner Täuschung vor. mehr...

Eklat in der Knesset Netanjahu wirft Schulz "selektive Wahrnehmung" vor

Martin Schulz findet gerne mal deutliche Worte. Aktuell ist der Präsident des Europäischen Parlaments in Israel - und löst mit seiner Rede in der Knesset Tumulte aus. Israels Regierungschef Netanjahu kritisiert nun, der SPD-Politiker habe eine einseitige Sicht auf den Nahost-Konflikt. mehr...

Israel Angst vor der Isolierung

Viele Israelis befürchten weltweite Ausgrenzung, sollten die Friedensgespräche mit den Palästinensern scheitern. Dazu zählt auch der Boykott israelischer Waren. Premier Netanjahu sieht darin schlicht den alten Antisemitismus im neuen Gewand. Von Peter Münch, Tel Aviv mehr...

Israels Präsident Schimon Peres Umstrittene Siedlungspolitik Peres warnt vor Boykott-Drohungen gegen Israel

Exklusiv "Sanktionen sind Unfug": Israels Präsident Schimon Peres wehrt sich im SZ-Interview gegen eine Isolierung seines Landes. Der Staatschef entwirft die Vision eines Nahen Ostens, der sich vom alten Streit um Territorien gelöst hat und auf einen Austausch von Wissen setzt. mehr...