Umstrittene Entscheidung Guatemala verlegt Botschaft nach Jerusalem Benjamin Netanjahu Umstrittene Entscheidung

Nach den Vereinigten Staaten hat auch Guatemala am Mittwoch feierlich seine Botschaft in Jerusalem eröffnet. Die Entscheidung ist umstritten. mehr...

Politik Israel Nahostkonflikt Nahostkonflikt Gewaltsame Tage an Israels Grenzen

Nach den Protesten im Gazastreifen sind 59 Menschen tot und mehr als 2700 verletzt. Südafrika und die Türkei ziehen ihre Botschafter aus Israel ab. Am heutigen Nakba-Tag der Palästinenser bereitet sich Israel auf neue Auseinandersetzungen vor. Von Alexandra Föderl-Schmid, Erez mehr...

A Picture and its Story: A Gaza photographer in 'a place of death\ Gazastreifen Macron verurteilt "Gewalt israelischer Streitkräfte gegen Demonstranten"

Den USA wirft Frankreichs Präsident vor, sich in den Status-Streit um Jerusalem eingemischt zu haben. Die Türkei und Südafrika ziehen ihre Botschafter aus Israel zurück. mehr...

Trump bei Netanjahu Israel Trump hält Wort - um jeden Preis

Andere US-Präsidenten hatten auch schon versprochen, sich um die Verlegung der US-Botschaft zu kümmern, Trump hat es nun angepackt. Das liegt an seinen Wählern, an Lobbyisten - und an einem seiner früheren Berater. Von Hubert Wetzel mehr...

Thema des Tages Proteste in Palästinensergebieten Proteste in Palästinensergebieten Und plötzlich ist es wie im Krieg

Im Gaza-Streifen ziehen Zehntausende an den Grenzzaun zu Israel und demonstrieren gegen die Verlegung der US-Botschaft. Wie ein zunächst friedlicher Protest in einem Gewaltausbruch enden konnte. Von Alexandra Föderl-Schmid, Nahal Oz mehr...

Palestinian demonstrators run for cover from Israeli fire and tear gas during a protest against U.S. embassy move to Jerusalem and ahead of the 70th anniversary of Nakba, at the Israel-Gaza border in the southern Gaza Strip Eskalation im Gazastreifen US-Botschaft in Jerusalem eröffnet - mehr als 50 Tote im Gazastreifen

+++ Zehntausende Palästinenser demonstrieren gegen die Verlegung der US-Botschaft +++ Israels Armee setzt Schusswaffen ein +++ Mehr als 1000 Verletzte +++ Die israelische Luftwaffe fliegt einen Angriff auf die Hamas +++ Die Entwicklungen im Live-Blog zum Nachlesen. Von Alexandra Föderl-Schmid, Ostjerusalem, Leila Al-Serori, Barbara Galaktionow und Benedikt Peters mehr...

Tensions In Gaza Remain High After Continuous Border Clashes With Israel Gazastreifen Massive Proteste mit zahlreichen Toten

Bei Zusammenstößen mit der israelischen Armee werden zahlreiche Palästinenser getötet. Die Zahl der Verletzten soll weit über 1000 liegen. mehr...

Eurovision Song Contest 2018 - Finale Israel Netanjahu will den ESC für seine Zwecke missbrauchen

Israels Gesellschaft ist gespalten: Die ESC-Gewinnerin Netta steht für den weltoffenen Teil des Landes. Premier Netanjahu ruft Jerusalem als nächsten Austragungsort aus - und bedient damit das ausgrenzende, einengende Israel. Kommentar von Alexandra Föderl-Schmid mehr...

Naher Osten Naher Osten Naher Osten Logik der Eskalation

Trump hat keine Strategie für den Umgang mit Iran. Er hegt bloß die naive Erwartung, Teheran werde wegen Amerikas Stärke um einen neuen Deal betteln. Am Ende könnte ein neuer, verheerender Krieg stehen. Kommentar von Paul-Anton Krüger, Kairo mehr...

Wladimir Putin 9. Mai 9. Mai Traditionelle Militärparade auf dem Roten Platz

Traditionell findet in Moskau am 9. Mai eine große Militärparade statt. Damit wird an die Kapitulation Deutschlands im Zeiten Weltkrieg 1945 erinnert. mehr...

Kabinett Israel Israel Netanjahu: Konfrontation mit Iran "besser jetzt als später"

Man wolle keine Eskalation, sei aber auf jedes Szenario vorbereitet, sagt Israels Ministerpräsident zur Militärpräsenz Irans in Syrien. Den Atomdeal nennt er eine "schreckliche Vereinbarung". mehr...

Atomanlage Iran Atomwaffen Was die Bombe stoppt

US-Präsident Trump mag glauben, dass seine Holzhammermethode auch in Iran und Nordkorea funktioniert. Doch nur Rüstungskontrolle und Verträge garantieren, dass diese Staaten nicht zu dauerhaften Nuklearmächten werden. Kommentar von Paul-Anton Krüger mehr...

Netanjahu Israel Iran Atomwaffen Programm Abkommen Atomabkommen mit Iran Netanjahu macht Druck

Israels Premier will erreichen, dass die USA das Atomabkommen mit Iran kündigen. Er präsentiert aber keinen nachvollziehbaren Beweis für einen Wortbruch des Regimes. An einer raschen Prüfung des Materials sollte auch Iran interessiert sein. Kommentar von Alexandra Föderl-Schmid, Tel Aviv mehr...

Politik USA Atomprogramm des Iran Atomprogramm des Iran Pompeo: Israels Dokumente zum Iran sind echt und viele sind neu

US-Außenminister Mike Pompeo hat Israels Geheimdiensterkenntnisse zu einem Atomprogramm des Iran als authentisch bezeichnet. Trump lobte die Präsentation Netanjahus. mehr...

Politik Iran Israel Israel Netanjahu: "Haben Beweise für iranisches Atomprogramm"

Der israelische Premierminister wirft der Regierung in Teheran vor, heimlich den Bau einer Atombombe voranzutreiben. Er fordert US-Präsident Trump auf, das Nuklearabkommen aufzukündigen. Von Alexandra Föderl-Schmid, Tel-Aviv mehr...

Netanjahu Israel Iran Atomwaffen Programm Abkommen Benjamin Netanjahu Israel hat Beweise für geheimes iranisches Atomwaffenprogramm

Netanjahu präsentierte am Montagabend vor der Presse Fotos und Videos, die nach seinen Worten belegen, dass die Islamische Republik ein geheimes Kernwaffenprogramm betrieben hat. mehr...

Israel lässt afrikanische Asylsuchende frei Israel 38 000 Flüchtlinge dürfen bleiben

Das Oberste Gericht in Israel zwingt die Regierung Netanjahu zum Abschiebestopp - der Premier will nun das Gesetz ändern. Von Alexandra Föderl-Schmid mehr...

Natalie Portman Israel Politiker üben heftige Kritik an Natalie Portman

Die Schauspielerin will aus Protest nicht zu einer Preisverleihung nach Israel reisen. mehr...

Natalie Portman Nach Verzicht auf Preisverleihung Israelische Minister attackieren Natalie Portman

Die Schauspielerin soll den "jüdischen Nobelpreis" erhalten, hat die Reise aber aus Protest gegen Regierungschef Netanjahu abgesagt. Israelische Politiker werfen ihr vor, sich von der Hamas täuschen zu lassen. Von Alexandra Föderl-Schmid mehr...

Politik Israel Nahostkonflikt Nahostkonflikt Ein Staat Israel um jeden Preis

70 Jahre nach seiner Unabhängigkeit ist Israel allzeit bereit zu kämpfen. Doch diese Kampfbereitschaft, die hohe Opferzahl und die Verhärtung im Land gefährden die Demokratie. Kommentar von Alexandra Föderl-Schmid mehr...

Politik Israel Syrien Syrien In Israel wächst die Angst vor Assads iranischen Verbündeten

Israel möchte verhindern, dass sich iranische Soldaten in Syrien festsetzen. Manche empfehlen einen Präventivangriff. Von Alexandra Föderl-Schmid, Tel Aviv, und Paul-Anton Krüger, Kairo mehr...

FDP-Bundesparteitag SZ Espresso Nachrichten kompakt - die Übersicht für Eilige

Was am Wochenende wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat. Von Tobias Dirr mehr...

FILE PHOTO: U.S. President Donald Trump shakes hands with Saudi Arabia's Crown Prince Mohammed bin Salman in the Oval Office at the White House in Washington Saudi Arabien Warum Prinz Salman auf Israel zugeht

Dem saudischen Kronprinzen geht es bei seiner Aussage über Israels Existenzrecht nicht um Frieden, sondern um die Vorherrschaft im Nahen Osten. Er scheint Krieg gegen Iran für unvermeidlich zu halten. Kommentar von Tomas Avenarius mehr...

Deutschland Von Netanjahu überrumpelt

Das Bundesinnenministerium zeigt sich skeptisch gegenüber einer Umsiedlung von Flüchtlingen aus Israel. Von Robert Roßmann mehr...

Benjamin Netanjahu Israel Netanjahu annulliert Flüchtlingsdeal mit UN

Das UN-Flüchtlingshilfswerk und Israel hatten sich zunächst geeinigt, Tausende in Israel lebende afrikanische Migranten umzusiedeln - auch in europäische Staaten. mehr...