Bücher von Autorinnen Die Emanzipation des Lesens frauenlesen+jetzt.de

Jahrelang hat unsere Autorin hauptsächlich Bücher von Männern gelesen - und merkt erst jetzt, wie viel besser ihr Bücher von Frauen gefallen. Dass das so lange gedauert hat, liegt auch an der Schule. Von Nadja Schlüter mehr... jetzt

Einzelhandel Geschäftsaufgabe Geschäftsaufgabe Geobuch-Laden am Viktualienmarkt schließt

Fast ein halbes Jahrhundert haben sich die Münchner hier mit Reiseführern, Karten und Fernweh versorgt. Bis Ende Mai läuft nun der Räumungsverkauf. Von Thomas Anlauf mehr...

Kopfkino Kopfkino Kopfkino "Ich geh jetzt lesen ..."

Sarah Ulbrich weiß, wie man Kinder fürs Buch gewinnt. Kommende Woche dürfen die vierten und fünften Klassen der Geretsrieder Schulen in ihrem Fachgeschäft stöbern. Von Melanie Kraus mehr... Interview

Video Berlin Insight: ICOON for Refugees

Wenn man in anderen Ländern unterwegs ist, ist die Verständigung nicht immer einfach. Speziell für Geflüchtete gibt es Bildwörterbücher, die bei der Kommunikation helfen sollen. mehr...

SZ-Magazin Entsorgung Darf man alte Sachen vor die Tür stellen?

Ist es einfach nur nett, aussortierten Kram auf dem Gehsteig zu verschenken? Oder stecken vielleicht ganz andere Motive hinter diesem Verhalten? Von Tobias Haberl mehr... SZ-Magazin

SZ-Magazin Die Gewissensfrage Darf man Notizen in Leihbücher schreiben?

Die Gewissensfrage der Woche: In einem Buch aus der Bibliothek stehen sehr hilfreiche und mühsam recherchierte Anmerkungen - soll man sie stehen lassen oder wegradieren? Von Dr. Dr. Rainer Erlinger mehr... SZ-Magazin

Barbara von Johnson wird 75 Kinderserie Hurra, hurra, Frau Pumuckl ist wieder da

Nach 40 Jahren arbeitet Illustratorin Barbara von Johnson an einem neuen Vorlesebuch mit dem Kobold. mehr...

Offene Bücherschränke Mein Leben in Deutschland "Wir Araber haben zum Lesen eine ähnliche Beziehung wie zum Eiskunstlauf"

Unser syrischer Gastautor ist begeistert von den öffentlichen Bücherschränken auf deutschen Straßen. Sie erinnern ihn an die Wasserstellen von Damaskus. Kolumne von Yahya Alaous mehr... Mein Leben in Deutschland

Natascha Wodin -- Bilder aus dem Buch "Sie kam aus Mariupol" -- nur zur aktuellen Berichterstattung Belletristik Weiße Hände, dunkle Zeit

In ihrem Roman "Sie kam aus Mariupol" erkundet Natascha Wodin die Herkunftswelt ihrer Mutter. Sie steht damit zu Recht auf der Shortlist für den Preis der Leipziger Buchmesse. Von Hans-Peter Kunisch mehr...

Wolfersdorf Neuer Krimi Neuer Krimi Sanktus jagt den bayerischen Jack the Ripper

In "Schlachtsaison", dem neuen Krimi von Andreas Schröfl, treibt ein Frauenmörder in München sein Unwesen. Der Wolfersdorfer Autor streut auch in seinem dritten Band persönliche Erfahrungen als Brauer und eine Prise Humor ein. Von Simon Bauer mehr...

Kochen Kochbücher Kochbücher Liebeserklärung an das Kochbuch

Eigentlich stehen alle Rezepte im Netz. Trotzdem erscheinen Jahr für Jahr unzählige neue Kochbücher. Zu Recht, findet unser Autor. Er kauft sie alle (also fast). Von Max Scharnigg mehr...

Bücher Reden wir über Geld mit Jo Frank Reden wir über Geld mit Jo Frank "Geld ist Porno"

Der Lyrikverleger Jo Frank will nicht über Geld sprechen. Nach einigem Schimpfen verrät er dann doch, was er so daran hasst - und warum es keine Freude ist, dass seine Geschäfte mit der Poesie immer besser laufen. Interview von Malte Conradi und Pia Ratzesberger mehr...

Belletristik Mehr Funke als Mensch

Sydney Seapunk steht in Andreas Stichmanns zweitem Roman für den Kampf um Empathie und soziale Gerechtigkeit. Er ist der Held einer komischen Variante zu den Dystopien der vergangenen Jahre. Auch die Liebe ist im Spiel. Von Nico Bleutge mehr...

Poing Leihen und tauschen Leihen und tauschen Der Book-Swap von Poing

Im Literaturhaus kann jeder Bücher nehmen und geben. Da kommt sogar der Bürgermeister Von Barbara Mooser mehr...

SZ-magazin Bibi und Tina Ganz schön verändert

Kinofilme, Hörspiel-CDs, Bücher, Popsongs: An Deutschlands erfolgreichster Jugendserie "Bibi und Tina" kann man sehen, wie gutes Marketing funktioniert. Für Bibi und Tina selbst bleibt das nicht folgenlos. Von Max Fellmann mehr... SZ-Magazin

Belletristik Dick ist ein vernünftiger Kerl

Chris Kraus' "I love Dick" war in den Neunzigern ein feministischer Kultroman. Zwanzig Jahre nach Erscheinen wirkt das Buch doch ziemlich überholt. Von Juliane Liebert mehr...

Roter Platz, 1950'er Jahre Belletristik Die Dunkelheit um Pasternak

In seinem Roman "Die Dämmerung der Steppengötter" erzählt Ismail Kadare von seiner Zeit am Maxim-Gorki-Literaturinstitut in Moskau. Von Tobias Lehmkuhl mehr...

Bücher Bertelsmann vor Milliardendeal

Der Bildungskonzern Pearson kämpft mit Problemen und stellt deshalb seine Beteiligung am weltweit größten Verlag Penguin Random House zum Verkauf. Von Björn Finke mehr...

Belletristik Das letzte Ticket ist die Hoffnung

Lyonel Troillot zeigt in seinem Roman "Yanvalou für Charlie" seine Heimat Haiti in all ihren Widersprüchen. Von Tobias Lehmkuhl mehr...

SZ-Magazin Sammeln Der Herr der himmlischen Bücher

Zwölf Millionen Euro kostet das teuerste Buch im Besitz von Heribert Tenschert, Sammler mittelalterlicher Handschriften. Eigentlich zu billig, findet er. mehr... SZ-Magazin

Tenschert Interview mit Heribert Tenschert "Das Wahnhafte ist eine Bedingung"

Heribert Tenschert ist einer der weltweit wichtigsten Sammler und Händler antiquarischer Bücher. Er erklärt, warum manche Werke Millionen kosten und weshalb man Pergament nicht mit Handschuhen anfassen sollte. Interview von Sven Michaelsen, SZ-Magazin mehr... SZ-Magazin

Michael Krüger Belletristik In fremde Körbe schauen

Der ehemalige Hanser-Verleger Michael Krüger ist jetzt nur noch Autor. Und hat allerlei Ämter. Sein neuer Roman "Das Irrenhaus" handelt von einem, der vergeblich auszog, die Langeweile zu suchen. Von Kristina Maidt-Zinke mehr...

Belletristik Was einem so in den siebten Sinn kommt

Heinrich Steinfests geschwätziger Roman "Das Leben und Sterben der Flugzeuge" ist eine ermüdende Lektüre - rätselhaft, dass der Autor dafür den Bayerischen Buchpreis erhalten hat. Von Ulrich Rüdenauer mehr...

Belletristik Offene Worte

Haruki Murakami und Thomas Glavinic könnten unterschiedlicher nicht sein. Und doch verbindet die beiden Schriftsteller mehr, als man denkt. In zwei aktuellen Publikationen äußern sie sich über ihr Leben und Schreiben. Von Alex Rühle mehr...

Belletristik Schau mich nicht an

Kurz vor seinem Tod im vergangenen Jahr beendet der spanische Schriftsteller Rafael Chirbes seinen Roman "Paris-Austerlitz". Es ist sein persönlichstes Buch geworden. Von Ralph Hammerthaler mehr...