Verdi

Tarifverhandlungen
:Telekom-Beschäftigte sollen mehr Geld bekommen

Die Gehälter von mehr als 50 000 Beschäftigten könnten deutlich steigen - vorausgesetzt, sie stimmen dem Kompromiss in einer Befragung zu.

SZ PlusUniklinikum Regensburg
:Wenn die Putzkräfte streiken

Der OP-Plan kommt ins Stocken und der Müll türmt sich: Die Service-Mitarbeiter am Uniklinikum Regensburg haben die Arbeit niedergelegt. Sie wollen nach Tarifvertrag bezahlt werden. Doch die Uniklinik lehnt das ab.

Von Nina von Hardenberg

SZ PlusÖffentlicher Dienst
:Zwei Drittel der Mitarbeiter beim Staat wünschen Vier-Tage-Woche

Erzieherinnen, Pfleger und andere Beschäftigte des öffentlichen Dienstes fühlen sich oft ausgebrannt. Die Gewerkschaft wird in der kommenden Tarifrunde wohl nicht nur mehr Geld, sondern auch mehr Freizeit fordern.

Von Alexander Hagelüken

SZ PlusMeinungArbeit
:Diskutiert endlich ernsthaft über die Vier-Tage-Woche

Deutschland braucht eine intensive Debatte über Arbeitszeitverkürzungen. Allein schon deshalb, weil immer mehr Beschäftigte die Macht haben, sie auch durchzusetzen.

Kommentar von Benedikt Peters

SZ PlusArbeitnehmer
:Wie rechte Gruppen in Betrieben an Einfluss gewinnen

Egal ob Autoindustrie oder Pflegebranche: Wo Beschäftigte Angst vor der Zukunft haben, versuchen Rechtspopulisten, gegen IG Metall und Verdi zu punkten.

Von Tobias Bug, Thomas Fromm und Michael Kläsgen

Galeria Karstadt Kaufhof
:In diesen Städten schließen die Kaufhäuser

16 von 92 Filialen sollen schließen: davon drei in Berlin, drei in Bayern, drei in NRW. Verdi kritisiert die Pläne "aufs Schärfste".

Von Michael Kläsgen

Demonstration und Konzerte
:Was am Tag der Arbeit in München alles geplant ist

Gewerkschaften rufen am Marienplatz erst zum Demonstrieren, dann zum Feiern auf. Auch andernorts gibt es Revolutionsparty und Protestmusik. Alle Aktionen zum Maifeiertag im Überblick.

Von Michael Zirnstein

Öffentlicher Nahverkehr
:Verdi ruft in NRW zum Streik auf

Nach Warnstreiks in kommunalen Verkehrsbetrieben soll es an diesem Montag in einigen Städten zum Stillstand kommen.

SZ PlusBus und Bahn
:Im Nahverkehr stehen neue Streiks an

In Nordrhein-Westfalen votieren Beschäftigte für "Erzwingungsstreiks", um mehr freie Tage durchzusetzen. In Baden-Württemberg läuft eine Urabstimmung.

Von Alexander Hagelüken, Benedikt Peters und Vivien Timmler

Sicherheitspersonal an Flughäfen
:Wohl vorerst keine weiteren Streiks an Flughäfen nach erfolgreicher Schlichtung

Für die rund 25 000 Luftsicherheitskräfte an den deutschen Flughäfen gibt es eine Tariflösung. Damit wird es keine weiteren Streiks geben.

SZ PlusÖffentlicher Nahverkehr
:„Man muss schon Bock haben auf den Job“

Im öffentlichen Nahverkehr bahnt sich ein gewaltiges Problem an. Vier von zehn Bus- und Tramfahrern sind älter als 55 Jahre, zu wenige Junge kommen nach. Unterwegs mit Menschen, ohne die die Mobilitätswende nicht gelingen kann.

Von Valentin Dornis, Leonard Scharfenberg und Vivien Timmler

SZ PlusGewerkschaften
:"Die Kämpfe werden härter"

Nach Jahren unaufhörlich steigender Preise sinkt die Inflationsrate endlich wieder. Doch das heißt nicht, dass künftig seltener für höhere Löhne gestreikt wird. Im Gegenteil.

Von Benedikt Peters

SZ PlusTarifstreit
:Worum es bei der Lufthansa-Schlichtung geht

Am Donnerstag entscheidet sich, ob Kunden der größten deutschen Fluggesellschaft über Ostern verreisen können. Die Bodendienstmitarbeiter sind aber nicht die einzige Berufsgruppe, mit der die Lufthansa aktuell verhandelt.

Von Jens Flottau

Bodenpersonal
:Lufthansa und Verdi gehen im Tarifstreit in Schlichtung

Auch die jüngste Verhandlungsrunde brachte kein Ergebnis. Während der Schlichtung soll eine Friedenspflicht herrschen, doch die Gewerkschaft will parallel schon einmal über unbefristete Streiks abstimmen lassen.

Tarifstreit
:Warnstreiks treffen an diesem Donnerstag erneut Zehntausende Flugreisende

Die Streikwelle reißt auch an den Flughäfen nicht ab: Nachdem gestern bereits in München die Flugbegleiter gestreikt hatten, sind nun unter anderem die Airports in Berlin und Hamburg betroffen. Und auch am Freitag dürften viele Flüge ausfallen.

Arbeitskampf
:Streik am Münchner Flughafen geht weiter: Nun legt das Sicherheitspersonal die Arbeit nieder

Erst das Bodenpersonal, dann die Flugbegleiter der Lufthansa - und jetzt streikt auch noch das Sicherheitspersonal von Donnerstag bis Freitagfrüh. In München sollen sich die Einschränkungen aber in Grenzen halten.

Tarifstreit
:Erneut Streiks an Flughäfen

Verdi ruft am Donnerstag und Freitag das Sicherheitspersonal zu Warnstreiks an mehreren Airports auf. An diesem Mittwoch wiederum streiken die Lufthansa-Flugbegleiter in München.

Gesundheitsversorgung
:Bayern plant Registrierungspflicht für Pflegekräfte

Die Staatsregierung will erfassen lassen, wie viele Schwestern und Pfleger mit welchen Qualifikationen in Bayern arbeiten. Nicht jeder ist davon begeistert.

Von Nina von Hardenberg

Arbeitskämpfe
:Wo Reisende mit Einschränkungen rechnen müssen

Die Streiks auf Straßen, Schienen und an Flughäfen werden so vehement geführt wie lange nicht mehr. An vielen Orten fallen momentan Busse, Bahnen und Züge aus. Ein Überblick.

Von Julia Bergmann

Luftfahrt
:Lufthansa drängt auf neue Verhandlungen

Nach dem Streik der Bodenmitarbeiter droht nun ein Ausstand der Flugbegleiter. Wie die Airline das verhindern will.

Von Jens Flottau

SZ PlusMeinungLufthansa-Streiks
:Die Zukunft wird teuer

Lufthansa-Mitarbeiter wollen derzeit mehr Geld erstreiken. Doch der Ausstand der Flugbegleiter und des Bodenpersonals ist nicht das größte Problem der Fluglinie.

Kommentar von Jens Flottau

Verkehr
:So hart treffen Bahn- und Lufthansa-Streik München

Sowohl Lokführer als auch das Bodenpersonal am Flughafen legen am Donnerstag die Arbeit nieder. Manche Reisende sind in München gleich von beiden Streiks betroffen. Wie die Lage an Hauptbahnhof und Flughafen ist.

Von Nicolas Friese und Leon Lindenberger

SZ PlusStreiks in Deutschland
:So geht Zukunft

Alles steht still im ehemaligen Wirtschaftswunderland - aber statt zu verzagen, gilt: Bürger, merkt euch diesen Tag!

Von Nils Minkmar

Streiks im Luftverkehr
:Was Flugreisende wissen müssen

Das Flugzeug hebt nicht ab, weil gestreikt wird? Welche Rechte Passagiere bei Annullierungen und Verspätungen haben.

Von Eva Dignös

Flugverkehr
:Verdi bestreikt Lufthansa erneut

Am Donnerstag und Freitag ruft die Gewerkschaft das Bodenpersonal dazu auf, die Arbeit niederzulegen. Es werden auch wieder Passagiere betroffen sein.

Verdi
:Verdi will Warnstreiks im Nahverkehr heute ausweiten

Schon am Donnerstag blieben in vielen Städten Busse und Trams im Depot. Am Freitag könnten die Ausstände laut der Gewerkschaft einen Höhepunkt erreichen. Unterstützung kommt von Fridays for Future.

SZ PlusMeinungÖPNV
:Bei diesen Streiks gehören Klima und Kohle zusammen

Aktivisten verbünden sich mit der Gewerkschaft, um bessere Arbeitsbedingungen im Nahverkehr durchzusetzen. Dafür gibt es gute Gründe.

Kommentar von Alexander Hagelüken

Tarifkonflikt
:Verdi ruft Bodenpersonal der Lufthansa zu Warnstreik auf

Die Gewerkschaft erhöht den Druck auf die Airline - diesmal mit einem dreitägigen Ausstand im Technik-Bereich ab Mittwoch. Laut Verdi seien Passagierflüge dieses Mal nicht betroffen.

Warnstreiks in Berlin
:Einschränkungen bei Bussen und Bahnen schon am Montag

Mehrere Gewerkschaften haben zum Warnstreik im Berliner Bus- und U-Bahnverkehr aufgerufen. Am Donnerstag geht es mit dem nächsten weiter.

Telekommunikation
:Wieso die Telekom so viel verdient

Der Konzern hat sich in den vergangenen Jahren prächtig entwickelt, vor allem wegen einer Tochterfirma. Doch nun wird es wieder schwieriger.

Von Björn Finke

Ausstand
:Verdi kündigt für kommende Woche Streikwelle bei Bussen und Bahnen an

Die Arbeitskämpfe sind regional an unterschiedlichen Tagen geplant, mit dem 1. März als Hauptstreiktag. Bayern ist als einziges Bundesland nicht betroffen.

Münchner Flughafen
:Erneuter Streik bei Lufthansa: 448 Flüge fallen aus

Da ein Großteil des Bodenpersonals die Arbeit ruhen lässt, wird für Dienstag nur noch mit knapp der Hälfte der geplanten Starts und Landungen bei der Airline gerechnet. Der Ausstand soll bis Mittwochfrüh andauern.

Flugverkehr
:Bei der Lufthansa streikt erneut das Bodenpersonal

Für Dienstag hat Verdi Tausende Beschäftigte des Konzerns zu einem 27-stündigen Ausstand ausgerufen. Die Drehkreuze München und Frankfurt sind schwer betroffen. In Berlin, Hamburg und Düsseldorf fallen sogar alle Flüge der Airline aus.

Aufruf der Gewerkschaft Verdi
:Erneuter Streik bei der Lufthansa trifft auch München

Das Bodenpersonal ist dazu aufgerufen, ab Dienstagmorgen für rund 27 Stunden die Arbeit ruhen zu lassen. Insgesamt werden rund 100 000 Passagiere von dem Ausstand betroffen sein.

SZ PlusDGB
:Der Rechtsaußen-Gewerkschafter

In Hannover will ein AfD-Politiker in den Personalrat des kommunalen Entsorgungsunternehmens gewählt werden. Das stellt den gesamten Gewerkschaftsbund vor die Frage, wie er mit AfD-Mitgliedern in seinen Reihen umgehen will.

Von Jonas Junack

Flugverkehr
:Verdi ruft Lufthansa-Bodenpersonal erneut zum Streik auf

Im Tarifkonflikt sollen die Beschäftigten von Dienstagfrüh an für mehr als 27 Stunden die Arbeit niederlegen.

Gewerkschaft
:Verdi ruft zu bundesweitem Warnstreik im Handel auf

Die Tarifverhandlungen im Handel kommen seit Monaten nicht voran. Verdi will nun mit Streiks den Druck erhöhen. Am Freitag nimmt sie vor allem eine bekannte Kette in den Blick.

SZ PlusArbeitsgericht
:Zu links für die Uni?

Benjamin Ruß will eine Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Technischen Universität. Doch er bekommt sie nicht - vermutlich wegen Zweifeln an seiner Verfassungstreue. Das lässt er nicht auf sich sitzen und verklagt nun den Freistaat.

Von Ana Maria März

Arbeitsrecht
:Sixt bleibt ohne Mitbestimmung

Drei Mitarbeiterinnen des Autoverleihers wollten in Stuttgart einen Betriebsrat gründen, die Initiatorin erhielt zeitgleich eine fristlose Kündigung. Das Arbeitsgericht wies ihre Klage ab.

Von Dieter Sürig

Luftverkehr
:Warnstreik des Bodenpersonals trifft die Lufthansa hart

Mehr als 1000 Flüge waren für den Mittwoch geplant, davon fallen laut Konzern bis zu 90 Prozent aus. Betroffen sind etwa 100 000 Passagiere an den Flughäfen in Frankfurt, München, Hamburg, Berlin und Düsseldorf. Das Ende ist für Donnerstag um 7.10 Uhr geplant.

Flughafen München
:Warnstreik bei Lufthansa - Hunderte Flüge fallen aus

27 Stunden lang will das Bodenpersonal der Fluggesellschaft streiken. Dabei werden in München wohl mehr als 300 Flüge ausfallen. Wie Passagiere trotzdem an ihr Ziel kommen.

SZ PlusMeinungArbeitskämpfe
:Ein Streikgesetz? Bloß nicht

Nun war es das Bodenpersonal an Flughäfen, das zu Hause blieb - und wieder einmal gibt es Rufe nach einem Eingreifen des Staats. Der wird sich hüten. Zu Recht.

Kommentar von Detlef Esslinger

SZ PlusGewerkschaften
:Soll das Streikrecht verschärft werden?

Erst die Bahn, dann die Busse, jetzt die Flughäfen: Die vielen Arbeitskämpfe im Verkehr heizen die Debatte über strengere Regeln für Gewerkschaften an. Was Juristen und Politiker dazu sagen.

Von Benedikt Peters

SZ PlusPflege in Bayern
:Wo bleibt die Inflationsprämie?

3000 Euro Inflationsausgleich hatte Verdi Anfang Dezember 2023 für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes der Länder ausgehandelt. Doch im Freistaat haben Angestellte und Beamte ihr Geld noch immer nicht.

Von Nina von Hardenberg

SZ PlusLuftverkehr
:Die Lufthansa steuert auf weitere massive Streiks zu

Den Anfang machen an diesem Mittwoch die Bodenmitarbeiter, doch auch andere Sparten bereiten sich auf größere Tarifkonflikte vor. Passagiere müssen in nächster Zeit mit weiteren Flugausfällen rechnen.

Von Jens Flottau

Flughafen München
:Lufthansa-Bodenpersonal am Mittwoch zu Warnstreik aufgerufen

Die Beschäftigten sollen ihre Arbeit bis Donnerstagmorgen niederlegen. Die Gewerkschaft Verdi rechnet mit größeren Flugausfällen und Verzögerungen. Auch andere Standorte sind betroffen.

Flughafen
:Verdi ruft Bodenpersonal der Lufthansa am Mittwoch zu Warnstreik auf

Betroffen sind die Standorte Frankfurt am Main, München, Hamburg, Berlin und Düsseldorf. Der Streik soll bis Donnerstagmorgen dauern.

Bus und Bahn
:"In quasi allen Betrieben haben wir den Stillstand"

Die Gewerkschaft Verdi hat etwa 90 000 Beschäftigte in 130 kommunalen Unternehmen zum Arbeitskampf aufgerufen - nur Bayern ist nicht betroffen. Die Fahrer fordern vor allem bessere Arbeitsbedingungen.

Tarifstreit
:Ausfälle wegen Warnstreiks an mehreren Flughäfen

Die Gewerkschaft Verdi ruft das Sicherheitspersonal an elf Airports auf, die Arbeit niederzulegen. Bei stattfindenden Flügen müssen sich Reisende auf lange Wartezeiten an den Sicherheitschecks einstellen.

Kampf um Altersteilzeit-Regelung
:Streik bei der Müllabfuhr erwartet

Die Gewerkschaft Verdi ruft die Beschäftigten des Abfallwirtschaftsbetriebs München für Freitag zum ganztägigen Ausstand auf. Auch die Wertstoffhöfe dürften davon betroffen sein.

Gutscheine: