Andrea Nahles
Leserdiskussion

Hartz-IV: Ihre Meinung zum Vorhaben der SPD-Chefin

Andrea Nahles möchte, dass die Leistungen für Hartz-IV-Empfänger unter 25 Jahren nicht mehr gestrichen werden dürfen. Sanktionen seien kontraproduktiv, junge Erwachsene würden durch solche Strafen nur frustriert. Sie fordert außerdem, die Absicherung durch das Arbeitslosengeld auszuweiten.

Arbeitslose stehen Schlange
Leserdiskussion

Muss der Staat das System der Sozialausgaben überdenken?

Unser Autor kritisiert die steigenden Sozialausgaben des Staates. Statt Jahr für Jahr das Sozialbudget zu erhöhen, solle sich der Staat daran machen, die Notwendigkeit der einzelnen Ausgaben zu überprüfen. Stimmen Sie zu?

Hartz IV
Sozialhilfe

400 Euro mehr

Ein Vorschlag löst kontroverse Meinungen aus: Das "Solidarische Grundeinkommen" könnte Langzeitarbeitslosen deutlich mehr einbringen als Hartz IV.

Von Susanne Höll und Henrike Roßbach, Berlin/Frankfurt

Schatten - Mann mit Kindern
Sozialbericht für den Landkreis Starnberg

Alleinerziehend, zwei Jobs und arm

Im reichsten Landkreis der Republik brauchen 3200 Menschen Stütze - ein Anstieg um acht Prozent. Betroffen sind vor allem Kinder, Frauen und anerkannte Asylbewerber.

Von Sabine Bader

Josef Mederer, 2013
Sozialhilfe

Der Mensch im Mittelpunkt

Bezirkstagspräsident Josef Mederer erläutert in Altomünster, wie der Bezirk Kranken und Pflegebedürftigen hilft

Armut in Berlin
Fehlender Wohnraum

Immer mehr Geretsrieder obdachlos

Obwohl in der Stadt in den kommenden Jahren mehr als 1000 Wohnungen entstehen sollen, schlägt die Caritas Alarm.

Von Felicitas Amler

IhreSZ Flexi-Modul Header
Leserdiskussion

Wie sollte Obdachlosen geholfen werden?

Immer mehr Menschen leben in Berlin auf der Straße. Viele der Betroffenen stammen aus Osteuropa, sagt Ortrud Wohlwend von der Berliner Stadtmission - und fordert eine umfassende Strategie. Wie könnte diese aussehen?

SZ-Adventskalender

Hilfe zur Hilfe

Das "Soziale Netzwerk" unterstützt Menschen in akuter und chronischer Not. "Wir können von null auf 100 durchstarten", sagt Elfi Blank-Böckl.

Von Claudia Koestler

Betreuungsgeld
SZ-Adventskalender

Bereit für neue Hoffnung

Zweimal hatte Susanne D. großes Unglück mit Männern. Sie muss an allem sparen. Für einen Job braucht sie noch Starthilfe.

Von Claudia Koestler

Arbeits- und Sozialministerkonferenz
SZ-Adventskalender

"Ein bequemer Stuhl, das wäre ein Traum"

Veronika B. hat seit einer Krebsbehandlung mit Schmerzen und materieller Not zu kämpfen.

Von Claudia Koestler

jetzt Action Hunger
jetzt
England

Ein Gratis-Automat für Obdachlose

Aus diesem können sich ausgewählte Bedürftige dann gratis wichtige Dinge wie Lebensmittel oder Hygieneartikel holen.

Mainzer Tafel verteilt Lebensmittel an Bedürftige
Wegen akuter Personalnot gefährdet

Wolfratshauser Tafel braucht Helfer

Brandverletzte Bulgarin ohne Krankenversicherung benötigt eine weitere Operation, die Ärzte der Welt  ihr vermittelt,
Notfallmedizin

Wenn EU-Ausländer keinen Platz im Gesundheitssystem haben

Ivanka Radkova kam aus Bulgarien, hier fand sie Arbeit, dann erlitt sie starke Verbrennungen bei einer Gasexplosion. Auch wegen der Verschärfung der Regelungen zur Sozialhilfe ist ihre Situation brenzlig - sie ist auf Idealisten angewiesen.

Von Sven Loerzer

Sozialhilfe im Alter
Lebenshaltungskosten

Wer im Landkreis München arm ist, ist noch ärmer

1000 Euro sind in der Region nur 829,46 Euro wert. Der Kreis stockt deshalb die bundesweit geltenden Regelsätze für Sozialhilfe freiwillig auf. Nun gibt ihm eine Studie recht.

Von Iris Hilberth, Landkreis

Tafel für Tiere

Wenn das Geld nicht mehr für Tierfutter reicht

Die erste Tiertafel der Region gibt kostenloses Futter aus. Manche Tierbesitzer schämen sich so sehr, dass sie nur nachts kommen.

Von Melanie Kraus, Penzberg

IhreSZ Flexi-Modul Header
Leserdiskussion

Brauchen ältere Hartz-IV-Empfänger ein höheres Schonvermögen?

Malu Dreyer fordert, das Schonvermögen für Hartz-IV-Empfänger stärker an die Lebensarbeitszeit zu koppeln. Derzeit beträgt es 10 000 Euro, unabhängig von den geleisteten Arbeitsjahren.

Pullach, Tafel, Isartaler Tisch, Foto: Angelika Bardehle
SZ-Adventskalender: Isartaler Tisch

Ein erster Schritt aus der Isolation

Der Isartaler Tisch in Pullach ist mehr als eine Ausgabestelle von Lebensmitteln. Die engagierten Helfer machen es möglich, dass die 200 Kunden würdevoll behandelt werden.

Von Gudrun Passarge, Pullach

Sozialhilfe

Ein Plus von fast fünf Prozent

Die Sozialhilfeausgaben in Deutschland sind im vergangenen Jahr um 4,8 Prozent gestiegen. Der größte Anteil entfällt auf die Hilfe für Behinderte.

Von epd, Wiesbaden

Studie: Fast jedes fünfte Kind in Deutschland von Armut bedroht
Grundsicherung

Jedes dritte Kind in Berlin lebt von Hartz IV

Die Zahl der Kinder, die auf Sozialhilfe angewiesen sind, steigt auf 1,54 Millionen. In Bundesländern wie Berlin oder Bremen ist die Lage besonders dramatisch.

Einwanderung

CSU lobt SPD-Ministerin Nahles

Horst Seehofer und Gerda Hasselfeldt sehen sich durch den Nahles-Vorstoß, den Sozialhilfeanspruch für EU-Ausländer zu beschränken, bestätigt. Vor einem Jahr habe man für den Vorschlag noch "ganz schön Prügel bezogen".

Andrea Nahles
Große Koalition

Nahles will Sozialhilfeanspruch von EU-Ausländern beschränken

In Zukunft sollen Leistungen erst gewährt werden, wenn sich der Aufenthalt ohne staatliche Unterstützung nach fünf Jahren "verfestigt" habe.

Dollinger, Anika
Wohnungslosenhilfe

Alle 20 Not-Betten in Wolfratshausen belegt

Im Rathaus wird der Sozialbericht vorgelegt: Die Bedürftigkeit wächst. Womöglich werden bald zwei Menschen im Einzelzimmer untergebracht.

Von Konstantin Kaip, Wolfratshausen

Champagner
Betrug

Frau bezieht Sozialhilfe und lebt in Luxuswohnung

Ihr Geld verdiente sie mit einem illegalen Juweliergeschäft, das monatlich ein paar Tausend Euro abwarf.

Von Susi Wimmer

Zuwanderung

SPD und Union wollen Sozialhilfe für EU-Ausländer einschränken

SPD-Ministerin Nahles hat es vorgeschlagen, jetzt äußert sich die CDU positiv. Betroffen wären 130.000 Menschen.

Von Nico Fried

Rückführungszentrum für Flüchtlinge
Sozialpolitik in Bayern

"Wir wollen niemandem etwas wegnehmen"

Arme und Kranke müssen in Bayern nicht mit Kürzungen rechnen, weil das Land derzeit so viele Asylbewerber unterbringt wie nie zuvor. Konkurrenzdebatten seien nicht angesagt, betont Sozialministerin Müller.

Von Dietrich Mittler, Nürnberg