Sehenswürdigkeiten München

Berühmte Sehenswürdigkeiten und Insider-Tipps

Wir zeigen Ihnen die Sehenswürdigkeiten der Stadt - auch solche, die Sie bestimmt noch nicht kennen.

Münchner Altstadt
:Warum der Alte Peter noch immer auf seine Uhrzeiger wartet

Vom Sturm beschädigt, vorübergehend wieder montiert und nun endgültig in Reparatur: Das beschädigte Zeigerpaar wird nach Vorgaben des Denkmalschutzes restauriert. Das nötige Know-how haben nur noch wenige Firmen.

Von Thomas Kronewiter

Weihnachtsessen für Bedürftige
:"Heute ist ein Tag, an dem wir sagen: Wir leben!"

600 wohnungslose und bedürftige Münchnerinnen und Münchner haben zusammen mit gut 100 Ehrenamtlichen am Heiligabend das traditionelle Weihnachtsfest im Hofbräuhaus gefeiert.

Von Anne Eberhard

Heimat von Metzgern, Falknern und Veganern
:Münchens zweitältestes Haus zerfällt

Die Fundamente des 750 Jahre alten Zerwirkgewölbes zerbröseln. Die Immobilienverwaltung des Freistaats will nur das Nötigste in die Sanierung stecken, den Rest soll der neue Nutzer zahlen. Doch wer das nach drei Jahren Leerstand sein soll, ist offen.

Von Ulrike Steinbacher

Promenadeplatz
:Münchnerin randaliert an Michael-Jackson-Denkmal

Eine Frau hat am Montagabend auf dem Münchner Promenadeplatz gewütet. Ziel ihrer Attacke: die Bilder und Devotionalien, die Fans des verstorbenen Popsängers Michael Jackson dort zwischen Bäumen am Denkmal für den Renaissance-Komponisten Orlando di ...

Haushaltsausschuss
:Kein Bier für Moskau

Trotz verbesserter Ertragslage rechnet Bayerns Finanzminister Füracker damit, dass die weitere Entwicklung der Staatsbetriebe mit Risiken behaftet sein wird, zum Beispiel bei den Energiepreisen.

Von Johann Osel

Hofbräuhaus
:Dieses Mal glückt der Löschversuch

Beim Brand des Nationaltheaters vor 200 Jahren reichte das Bier bei Weitem nicht zum Löschen. Bei der Gedenkfeier gibt es genug Bier und die Stimmung ist gut - obwohl zwei Konkurrenten um die Räume der "Südtiroler Stuben" aufeinandertreffen.

Von Franz Kotteder

Obdachlosenweihnacht 2022
:Festessen im Hofbräuhaus

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause hat der Männerfürsorgeverein rund 500 wohnungs- und obdachlose Münchnerinnen und Münchner zum Schmaus an Heiligabend eingeladen.

"Past statements"-Initiative des Kulturreferats
:Denk mal an die Zukunft

Vier neue Kunstprojekte schalten sich in die Debatte um umstrittene Denkmäler in München ein: ein Dialog um fragwürdige Verewigungen.

Von Sofia Pavlu und Magdalena Zumbusch

München-Tipps
:Welche Sehenswürdigkeiten es nicht in jeden Reiseführer schaffen

München hat viel mehr zu bieten als den Olympiaturm und das Hofbräuhaus. Ideen für einen Touristentag vor der eigenen Haustür.

Von Karl Forster

Sightseeing
:Das müssen Sie in München unbedingt sehen

Mit den Eltern ins Deutsche Museum, mit sportlichen Freunden aufs Olympiadach: Egal wer zu Besuch kommt, hier finden Sie das richtige Programm für jedes Wetter - und Tipps für die Kaffeepause.

Von Christina Rebhahn-Roither

Denkmalschutz
:Olympischer Ehrenhain ist gerettet

Eishockey-Legende Alois Schloder und der Zeitzeuge Joseph Schuster haben sich viele Jahre lang vergeblich für die Sanierung des vom Verfall bedrohten Denkmals im Olympiapark eingesetzt. Jetzt wurde ihr Einsatz doch noch belohnt.

Von Hans Kratzer

SZ PlusReden über München mit Mathias Pfeil
:"Die Sichtachse in Richtung Stadt würde durch die Türme gestört"

Mathias Pfeil ist Bayerns oberster Denkmalschützer. Ein Gespräch über das alte München, die geplanten Hochhäuser an der Paketposthalle und die Frage, warum das Bergwerk im Deutschen Museum erhalten werden muss.

Interview von Martina Scherf

Mahlerhaus in Berg am Laim
:Warten auf die Kita

Die Stadt hat das denkmalgeschützte Mahlerhaus schon vor Jahren geerbt - mit der Auflage, eine Kita darin einzurichten. Nun hat sie sich dazu durchgerungen, doch eine Einigung mit einem Nachkommen steht noch immer aus.

Von Lea Kramer

Nations League
:Hofbräuhaus ruft Polizei wegen englischer Fußballfans

Gut 300 Personen wollen sich am Sonntag so gar nicht benehmen. Zum Länderspiel am Dienstag werden 5000 Engländer erwartet - die Stadt hat dazu bereits Vorkehrungen getroffen.

Von Franz Kotteder

Landgericht
:Aus für Hofbrauhaus

Das Münchner Hofbräuhaus und das Dresdner Hofbrauhaus einigen sich bei Markenrechts-Frage. Das Bier mit dem "äu" setzt sich durch, die Konkurrenz mit "au" verschwindet.

Sachbücher
:Das Glück der Farben

Ein ukrainisches Künstlerpaar lehrt "Sehen" und "Hören"

Von Roswitha Budeus-Budde

Markenstreit
:Käufer- und Säufertäuschung

Beim Namensstreit zwischen Hofbräuhaus und Hofbrauhaus bekommt das "äu" endlich die Aufmerksamkeit, die es verdient.

Glosse von Nadeschda Scharfenberg

Prozess um Markenname
:Aus Hofbrauhaus wird Brauhaus

Im Markenstreit des Staatlichen Hofbräuhauses München gegen ein sächsisches Unternehmen mit ähnlichem Namen bahnt sich ein Vergleich an. Die Münchner haben offenbar die besseren Karten.

Von Andreas Salch

Erinnerungskultur
:Starke Vorbilder

Es gibt kaum Denkmäler für Frauen, die München geprägt haben. Adelheid Schmid-Thomé widmet ihnen jetzt eine Plakat-Aktion.

Von Sabine Buchwald

SZ PlusDenkmäler
:Bloß nicht drüber sprechen

Historische Daten wie der 9. November sind Prüfsteine der Erinnerungskultur. In München gibt es Herrscher hoch zu Ross, eine geheime Liste schlimmer Straßennamen und ein demokratisches Gedenken am Boden. Eine Polemik.

Von Martin Bernstein und Jakob Wetzel

Ausflüge
:13 Tipps für Sightseeing in München mit Freunden

Street Art bestaunen, ins Museum gehen und danach ausgiebig shoppen: das richtige Programm für jedes Wetter. Mit Tipps für Kaffeepausen und den Abend.

Von Christina Rebhahn-Roither

Zerwirkgewölbe
:Münchens zweitältestes Gebäude steht leer

Das Zerwirkgebäude muss dringend saniert werden. Wer die Kosten dafür übernimmt, ist noch unklar.

Von Julian Raff

SZ PlusMünchen ohne Oktoberfest
:Vorglühen für 2022

Stell dir vor, die Wiesn fällt schon wieder aus und trotzdem gehen alle hin? Eindrücke aus München, einer Stadt, die normalerweise jetzt völlig überdreht wäre - weshalb manche das Feiern nicht sein lassen wollen.

Von Philipp Crone

Denkmalpreis
:Vor dem Verfall bewahrt

Wie rücksichtslos manche Besitzer mit alten Bauwerken umgehen, hat der Abriss des Uhrmacherhäusls gezeigt. Doch es gibt auch positive Beispiele: in Schwabing und in Moosach.

Von Alfred Dürr

SZ PlusItalienisches Leben in München
:Willkommen in Monaco d'Italia

Die Münchner fahren gerne in den Süden - wer aber nicht weg kann, genießt einfach vor der Haustür: Unzählige Orte in der Stadt erinnern an Italien. Eine Spurensuche.

Von Francesca Polistina

Lockdown in München
:2600 Schritte zur Kontrolle

Mäusejagd, Wasserproben und Rundflüge über die Alpen: Was passiert eigentlich in Museen, Kinos, Konzerthallen und anderen Häusern, wenn sie für Gäste geschlossen sind?

Von SZ-Autoren

Statue von Helmut Dietl
:Da sitzt er nun

Statue von Helmut Dietl auf Zwischenstation vor dem Andaz-Hotel am Schwabinger Tor

Von Stefan Mühleisen

Instandsetzung
:Die Wunden der Feldherrnhalle

Wasserflecken, Algenbewuchs, Rost und Ruß: Das Wahrzeichen ist sichtbar in die Jahre gekommen. Nun wird eine große Sanierungsaktion vorbereitet, 2025 soll das Denkmal wieder adrett aussehen.

Von Dominik Hutter

Prozess um Markenrecht
:In Solln steht kein Hofbrauhaus mehr

Auf Druck des Staatlichen Hofbräuhauses muss ein Gasthof an der Herterichstraße seinen Namen ändern. Die Wirtsleute sind verärgert, das Unternehmen verweist hingegen auf juristische Zwänge.

Von Jürgen Wolfram

Obergiesing
:Zum Frieden mahnend

Auf dem Kriegerdenkmal vor der Kirche Heilig Kreuz sind kriegsverherrlichende Phrasen zu lesen. Eine Initiative möchte die Skulptur aus dem Jahr 1929 so umgestalten, dass die Opfer von Konflikten im Mittelpunkt stehen

Von Hubert Grundner

Denkmäler in München
:Ehre denen, die gegen Nazis oder für Frauenrecht kämpften

Wem gebührt ein Denkmal in der Stadt - und wem nicht? Welche Frau gehört auf einen Sockel gestellt? Und welcher Mann wurde bislang vergessen?

Laut, schnell und ungewöhnlich
:München von unten

Die Stadt lässt sich nun auch in Hot Rods erkunden

Von Laura Kaufmann

SZ PlusFehlende Denkmäler in München
:Platz für Heldinnen

Sie kämpften gegen die Nazis und für das Recht, zu wählen, als Schriftstellerinnen und Schauspielerinnen prägten sie die Kultur: Im Stadtbild von München sucht man sie vergebens. Warum diese zwölf Frauen ein Denkmal verdient haben.

Von Luise Kinseher, Tanja Graf, Hildegard Kronawitter u.a.

SZ-Serie: Auf dem Sockel
:Der ignorierte Graf

Die Statue des Feldherrn Johann T'Serclaes von Tilly fristet ein unbeachtetes Dasein am Odeonsplatz. Sein Denkmal ist Teil der Geschichtspolitik von König Ludwig I.

Von Max Ferstl

SZ-Serie: "Auf dem Sockel"
:Im Schatten des Friedensengels

Ludwig II. mochte München nicht, dennoch ehren ihn mehrere Statuen. Die Beziehung zwischen dem Kini und der Stadt ist kompliziert.

Von Ingrid Fuchs

Denkmäler in München
:Ehre denen, die gegen Nazis oder für Frauenrecht kämpften

Im Zuge der SZ-Denkmal-Serie "Auf dem Sockel" erreichten die Redaktion Leserbriefe zur hiesigen Erinnerungs­kultur

SZ-Serie: Auf dem Sockel
:Angepasst

Der Isarflößer von Fritz Koelle entstand in der Nazizeit

Von Ramona Dinauer

SZ-Serie: Auf dem Sockel
:Glück für Gluck

Erst musste das Denkmal für den Komponisten einer anderen Statue weichen, dann wurde es eingeschmolzen. Dafür steht die Replik nun recht prominent

Von Andreas Schubert

SZ-Serie: Auf dem Sockel
:Ein Standbild für den Spaziergänger

Sigi Sommer schrieb jahrzehntelang über München und seine Bewohner

Von René Hofmann

SZ-Serie: Auf dem Sockel
:Denker unter Dichtern

Die Konfuzius-Statue im Finanzgarten ist eines jener sperrigen Geschenke, die die Stadt immer wieder mal verstauen muss

Von Katrin Kurz

Als Tourist in der eigenen Stadt
:Schön leer hier in München

Die Aussicht vom Olympiaturm und andere Klassiker des Touristenprogramms lassen sich im Moment entspannt genießen - trotzdem läuft das Geschäft mit den Gästen nur langsam wieder an.

Von Heiner Effern und Tom Soyer

SZ-Serie: Auf dem Sockel
:Ein Mythos in Stein

Den Schmied von Kochel gab es vermutlich nicht, Denkmäler hat er trotzdem bekommen - auch in Sendling steht eines

Von Linus Freymark

SZ-Serie: Auf dem Sockel
:Leit schauts, wia i schau!

Das Errichten eines Denkmals ist ein komplizierter und langwieriger Prozess - außer es geht um Helmut Fischer.

Von Julian Hans

SZ-Serie: Auf dem Sockel
:Otto von Bismarck musste draußen bleiben

Das Deutsche Museum wollte keine Statue des früheren Reichskanzlers, legte sich sogar mit den Nazis an. Heute steht sie ab vom Schuss und zeigt sich wenig heroisch.

Von Jakob Wetzel

SZ PlusErinnerungskultur
:Markus Söder und die Krieger

Vor dem Amtssitz des bayerischen Ministerpräsidenten stehen zwei Denkmäler, die schon mehrmals Anlass für Diskussionen waren. Über einen mittelalterlichen Heerführer und die Frage, wie man Soldaten gedenken sollte.

Von Jakob Wetzel

SZ-Serie: Auf dem Sockel
:Eine Ikone und Peinlichkeit zugleich

Die Bronzefigur von Ida Schumacher ist ein doppeltes Symbol

Von Ekaterina Kel

SZ-Serie: Auf dem Sockel
:Der König und sein Lehrer

Maximilian II. hat dem Philosophen Friedrich Wilhelm Joseph Schelling im Jahr 1861 ein Denkmal gesetzt. Ein Vorgang, der in München nicht gerade üblich ist.

Von Wolfgang Görl

SZ PlusDenkmäler in München
:Kaum Frauen, wenige Demokraten

Eine Stadt wird auch durch diejenigen geprägt, die sie als Erinnerungsstücke ausstellt. Laute Proteste gibt es derzeit nicht, aber auch die Denkmäler in der Münchner Altstadt werfen Fragen auf.

Von Jakob Wetzel

Besondere Stadtführung
:Juchatzer vom Rathausbalkon

Der Wahlkampf regt das Interesse der Münchner an der eigenen Stadt an. Führungen, etwa durch das Rathaus, werden immer beliebter

Von Miriam Steiner

Post fürs Hofbräuhaus
:Amerikanerin schickt Masskrug nach 55 Jahren zurück

Bierkrüge sind ein beliebtes Souvenir, sie einfach mitzunehmen, kann das Gewissen aber sehr lange belasten. So reagierte das Hofbräuhaus auf die reuige Touristin.

Glosse von Max Ferstl

Gutscheine: